MII-Spieler - Wie intensiv nutzt Ihr die 4. Reihe?

von senseo, 21.06.08.

  1. senseo

    senseo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.06
    Zuletzt hier:
    31.05.16
    Beiträge:
    443
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    552
    Erstellt: 21.06.08   #1
    Beim Konverter hat man ja 4 Reihen Melodiebässe zur Verfügung, wobei die 4. Reihe ja quasi nur eine (versetzte) Wiederholung der ersten Reihe ist. Ich kenne einige Spieler die es wirklich drauf haben, die Golas mit vorgelagerten, 3-reihigem MIII spielen und die Meinung vertreten, die vierte Reihe sei nicht wirklich notwendig. Andere wiederum nutzen die 4. Reihe auf ihrem Konverter wo es nur geht. Ich selbst beschränke mich normalerweise auf die ersten drei Reihen und verwende die 4. nur, wenn bestimmte Läufe ansonsten nicht möglich wären oder der Griff eben einfach "unkomfortabel" wäre.

    Wie sieht es bei Euch aus?

    Gruss, Senseo
     
  2. VirtualPancake

    VirtualPancake Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.06
    Zuletzt hier:
    17.03.15
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    389
    Erstellt: 21.06.08   #2
    Ich mache es ähnlich.
    Find ich sinnlos, die Reihe nicht zu benutzen, wo sie bereit steht. Falls es tatsächlich besser zum Greifen ist, was schon öfters mal vorkommt, zwing ich mich nicht, mich auf nur drei Reihen zu beschränken.
     
  3. WhitePhoenix

    WhitePhoenix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.07
    Zuletzt hier:
    18.07.13
    Beiträge:
    217
    Ort:
    Lingenfeld
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    89
    Erstellt: 03.07.08   #3
    Mir geht es ebenso. wenns möglich ist die vierte reihe zu benutzen, dann tu ich das natürlich:) wäre doch schwachsinn, wenn nicht. dann hätte man sie auch weglassen können.
     
  4. Bachs Gola

    Bachs Gola Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.08
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    57
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    747
    Erstellt: 08.07.08   #4
    Wenn ich da als Drei-Reihen-Gola-Spieler meinen Teil dazu beitragen darf:
    Wieso sollten wir uns nicht auch eine vierte Reihe wünschen dürfen? Es gibt unzählige Literaturbeispiele die geradezu danach schreien in der vierten Reihe auszuhelfen. Dfür ist sie ja auch gedacht. Gola selbst hat es leider nicht so gebaut, also müssen wir etwas mehr üben als andere. Trotzdem träumt man schon mal gerne...
    Mich würde noch interessieren: Welcher Golaspieler hält die 4. Reihe für "nicht wirklich notwendig"? Und welche Literatur spielt er/sie?

    Alles Gute!
    M
     
  5. senseo

    senseo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.06
    Zuletzt hier:
    31.05.16
    Beiträge:
    443
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    552
    Erstellt: 08.07.08   #5
    Wobei es auch Leute gibt, die eine vierreihige Gola mit vorgelagertem MIII spielen, dafür aber ohne verminderte Septimakkorde. Das sind dann allerdings neuere Golas, die nicht von Gola selbst gebaut wurden. Die echten Freaks haben aber glaube ich alle die ganz alten Golas, mit dreireihigem MIII und ohne Kinnregister.

    Gruss, Senseo
     
  6. Bachs Gola

    Bachs Gola Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.08
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    57
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    747
    Erstellt: 08.07.08   #6
    ...wenn ich dazu noch was anmerken darf:
    diese "Freaks" spielen, wenn sie eine neugebaute Gola spielen, auch sehr oft die dreireihige, weil die den Originalplänen (wohl noch am ehesten, siehe mein Beitrag zum "Mythos Gola") entsprechen. Über den nachträglichen Kinnregistereinbau in alte Instrumente hab ich ja ein paar Zeilen bei o.g. Thame verfasst...

    Alles Gute!
    M
     
Die Seite wird geladen...

mapping