Mikrofon am DJ-Mischpult zu leise

von Fraggle, 04.02.04.

  1. Fraggle

    Fraggle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.03
    Zuletzt hier:
    24.12.11
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    357
    Erstellt: 04.02.04   #1
    Hallihallo!

    Ich habe ein Pioneer DJM-3000 und möchte gern ein Sennheiser e855 Micro daran anschließen. Aber selbst, wenn ich den Mic-Level auf 0db (also voll) aufdrehe, ist das Micro immer noch viel leiser als die Line-Eingänge. Kann man da irgendwas tun?

    Grüße,

    Fraggle
     
  2. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 04.02.04   #2
    Da muss ein Mikro-Vorverstärker zwischen. Sonst wird das nichts... Ein Mikro liefert einen viiieel niedrigeren Pegel als ein CD-Player (=Line-Signal).


    Jens
     
  3. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 04.02.04   #3
    Jens das DJM-3000 hat drei Mic Inputs

    Der Fehler dürfte woanders liegen.
     
  4. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 04.02.04   #4
    Ups, da ist mir beim Googlen eine 0 flöten gegangen. Ich hab mir anscheinend die Daten vom DJM 300 angeschaut... :oops:

    Jens
     
  5. Fraggle

    Fraggle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.03
    Zuletzt hier:
    24.12.11
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    357
    Erstellt: 05.02.04   #5
    Vielen Dank, dass Ihr schon mal reingeschaut habt!

    Am XLR-Eingang habe ich das Mikro hängen. Das ist ja extra ein Eingang für Mikrofone. Ich bin jetzt mal davon ausgegangen, dass im Mischpult schon ein Vorverstärker integriert ist, denn der Mikro-Level lässt sich auch nur bis 0db hochregeln, während es bei den Line-Eingängen bis +9db geht.

    Viele Grüße,

    Fraggle
     
  6. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 05.02.04   #6
    Richtig, wenn das ein dedizierter Mikroeingang ist, dann ist logischerweise der Preamp schon drin.

    Es kann natürlich sein, dass das Mikro (im Vergleich zu anderen Mikros) wenig Output liefert, oder dass der Mikropreamp nicht ganz das schafft, was man von Live- oder Studiomischpulten so gewohnt ist. Schließlich ist bei DJ-Mischpulten die Mikro-Anschlussmöglichkeit ein zusätzliches Feature, das Hauptaugenmerk bei der Entwicklung liegt ja dann doch woanders...

    Was für ein Mikro hast du denn dran?

    Jens
     
  7. Fil

    Fil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.04
    Zuletzt hier:
    15.10.09
    Beiträge:
    23
    Ort:
    Himmelkron
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.02.04   #7
    Er hat ein Sennheiser e855 dran!

    Nicht, dass man es seinem Beiträg entnehmen könnte...

    Mit freundlichem Grinsen
    Fil
     
  8. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 05.02.04   #8
    Oh Mann, ich glaube ich sollte zu diesem Thread nichts mehr sagen... :oops: :oops:

    Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.

    Das kommt davon, wenn man hier vor Leerung der ersten Tasse Kaffee schreibt. :mrgreen:

    Jens
     
  9. R J-M D

    R J-M D Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.01.04
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    912
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    181
    Erstellt: 05.02.04   #9
    In der Anleitung steht folgendes:

    Input Terminal (Input Level/Impedance)

    Mic 1 ...................-54 dBV (2 mV)/3 kΩ
    Mic 2, 3 ...............-60 dBV (1 mV)/3 kΩ

    Ich würde mal empfehlen, dein Mic auf Klinke in den rückseitigen Mic 2 Eingang zu stecken. Vielleicht macht das einen Unterschied.
     
  10. Mr.Splinter

    Mr.Splinter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.10
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    281
    Erstellt: 05.02.04   #10
    was auch meine vermutung ist. aber trotzdem müssen die drei mic-inputs funzen. hast du denn schonma eina dneres mic an einen der drei angeschlossen?
     
  11. Fraggle

    Fraggle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.03
    Zuletzt hier:
    24.12.11
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    357
    Erstellt: 06.02.04   #11
    > Mic 1 ...................-54 dBV (2 mV)/3 kΩ
    > Mic 2, 3 ...............-60 dBV (1 mV)/3 kΩ

    Ah, vielen Dank! Auch wenn ich noch nicht verstehe, was das heißt, ist mir so schon mal klar, dass die drei Eingänge nicht gleich empfindlich sind. Bedeuten die Angaben bei Mic 2, 3 denn, dass diese beiden Eingänge empfindlicher sind? Dann würde ich mir gleich mal ein Kabel mit einem Klinken-Stecker besorgen. Oder würdet Ihr einen Adapter XLR->Klinke empfehlen?

    Ein anderes Micro habe ich übrigens noch nicht angeschlossen, weil ich nur eins habe. Grundsätzlich funzt der Eingang aber.

    Viele Grüße,

    Fraggle
     
  12. R J-M D

    R J-M D Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.01.04
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    912
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    181
    Erstellt: 06.02.04   #12
    Also ob das empfindlicher ist, kann ich dir nicht sagen. Ich bin kein Experte, was solche Datenauskünfte angeht. Aber grundsätzlich würde ich mal empfehlen, das auf klinke auszuprobieren. Ich selber habe auf meinem Pioneer dj-m 600 ein billig mic von 19 euro dran hängen und der wird so laut (lauter als meine musik!), das ich ein feedback bekomme, wenn ich den zu weit aufdrehe ;) .
    Also probier mal einfach die anderen Optionen aus, weil ich kann mir nicht vorstellen, das ein so teures mic ein zu schwaches ausgangssignal hat.
     
  13. Mr.Splinter

    Mr.Splinter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.10
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    281
    Erstellt: 07.02.04   #13
    aber eigentlich muss sowohl bei gebrauch der klinke als auch bei xlr das mic "singen"
    es scheint wirklich etwas defekt zu sein, da würde ich mal ganz schnell nach dem garantieschein gucken und das mishpult ganz flot bei verkäufer einschicken!!!
    oder mal bei pioneer direkt anrufen, service-hotline oder sowas in der art
     
  14. Fraggle

    Fraggle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.03
    Zuletzt hier:
    24.12.11
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    357
    Erstellt: 13.02.04   #14
    Hier nun die Auflösung

    Ich habe mir ein XLR/Klinke-Kabel besorgt, um das Mikro an Eingang 2 und 3 anschließen zu können. Da lässt es sich wunderbar aufdrehen!

    Vielen Dank für den guten Tip, R J-M D!

    P.S. Was mir bei der Gelegenheit mal wieder aufgefallen ist Wenn ich ein Cordial-Kabel beim Musik-Service bestelle, ist der superpraktische Klettverschluss dabei. Bei Thomann nicht.
     
Die Seite wird geladen...

mapping