Mikrofon-Lage? Wo reinsingen/spielen? Abstand zum Mikrofon?

von Moonsafair, 27.01.04.

  1. Moonsafair

    Moonsafair Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.03
    Zuletzt hier:
    29.04.07
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 27.01.04   #1
    Hallo zusammen

    Ich besitze das Studio-Projects-B1-Kondensatormikro. Ich möchte damit Gesangs- und Flötenaufnahmen machen. Folgende Anfänger-Fragen habe ich:

    -Wo muss man beim Mikro reinsingen/spielen (auf der Seite des Mikrofonkopfes oder oben?)? Spielt es eine Rolle auf welcher Seite?

    -Welchen Abstand muss ich zum rübergestülpten Poppschutz halten?

    - Welche Lage ist fürs Mikrofon besser (nach oben oder nach unten)?

    MfG
     
  2. Johannes Hofmann

    Johannes Hofmann v.i.S.d.P. Administrator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    26.294
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    12.405
    Kekse:
    107.744
    Erstellt: 28.01.04   #2
    >-Wo muss man beim Mikro reinsingen/spielen
    auf der Seite

    >Spielt es eine Rolle auf welcher Seite?
    ja - die Seite, die auf dem hier gezeiten Bild sichtbar ist: http://www.musik-service.de/ProduX/Recording/Mikrofone/Studio_Projects_B1_Studio_Mikrofon.htm

    >-Welchen Abstand muss ich zum rübergestülpten Poppschutz halten?
    Das ist Geschmacksache - der Sound hängt durchaus vom Abstand ab. Wenn ein Popschutz verwendet wird, kann man uU auch sehr nahe ran gehen.

    >- Welche Lage ist fürs Mikrofon besser (nach oben oder nach unten)?
    das ist egal.
     
  3. engineer

    engineer HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 13.07.04   #3
    "Das ist Geschmacksache" (mit Pooschutz nahe ran)

    Was den Gesang angeht, geht das- sofern nahe Mundgeräusche erwünscht sind und es um Pop etc geht. Man bedenke, daß heller Frequenanteile rascher über die Distanz verklingen, als tiefe und der Stimmklang eines Sängers nicht nur aus dem Mund kommt. Distanz schafft also einen komplett anderen Klang nebst dem Raum, der so auch in Erscheinung tritt.

    Bei der Flöte geht das mit der Nahaufnahme wohl kaum. Sonst hat man nur nach Atem und ANblasgeräusche. Flöten werden aus rund 50cm Distanz mit einem Nierenmikro aufgenommenam das auf das untere Drittel zeigt. Ansonsten kommt das aus größerer Distanz besser, wenn der Raum das erlaubt.
     
  4. bollich

    bollich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.03
    Zuletzt hier:
    3.05.11
    Beiträge:
    693
    Ort:
    40764
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    413
    Erstellt: 13.07.04   #4
    Noch'n Tipp:

    Kondensatormics niemals größerer Luft und Atemfeuchte(!!) aussetzen!

    Röhrenmicros werden gerne Kopfüber montiert, damit die Abwärme nicht an der Membran vorbei strömen muß.

    Die beschriftete Seite ist immer die zu besingende Seite!
     
  5. engineer

    engineer HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 15.07.04   #5
    Hast Du dabei eher Angst um den Sound oder die Membran ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping