Mineralöl-Konzerne machen Kasse

von Micha303, 08.11.07.

  1. Micha303

    Micha303 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.05
    Zuletzt hier:
    15.12.15
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    329
    Erstellt: 08.11.07   #1
    lautet eine Artikelüberschrift in der WAZ. 20 Dollar pro Barrel sind reine Spekulation, und wir dürfen zahlen.

    wir haben zur Zeit einen Spritpreis von ca. 1,45 und er wird noch weiter steigen. Nur weil der Euro so stark ist liegen die Spritpreise nicht noch 20 Cent über dem aktuellen Preis.
    Desweitern soll sich die Diffenernz zwischen Diesel und Super annähern.

    Der Berufspendler, Geringverdiener und Familien die auf das Auto angewiesen sind, müßen kräftig bluten.

    Ab wann würdet ihr euer Auto stehen lassen? Also wenn es auch ohne gehen würde und ihr nicht zwingend drauf angewiesen seit? :confused:
     
  2. BangingRaccoon

    BangingRaccoon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.05
    Zuletzt hier:
    8.08.16
    Beiträge:
    266
    Ort:
    Pfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    127
    Erstellt: 08.11.07   #2
    Wenn es bei mir ohne gehen würde, hätte ichs schon lange stehen lassen, da ich ca. 45km einfach fahren muß pro Tag und die Verbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln meine Fahrzeit von 35 min. auf ca. 2 std hochschrauben würde, bzw. ich nach Feierabend die letzen 6km laufen müsste weil kein Bus mehr fährt (also nochmal ne Stunde)

    Es ist ja nicht nur der Spritpreis an sich, sondern alles was dranhängt, was dann auf dauer teurer wird. Alle Produkte die transportiert werden, kosten dann such wieder mehr wenn sich der Preis ne Weile eingependelt hat.
     
  3. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 08.11.07   #3
    Also ich fände es jetzt eigentlich selbstverständlich, dass man sein Auto stehen lässt, wenn es auch ohne geht. Auch wenn der Sprit nicht noch teurer wird. Ich habe selbst kein Auto - ich wohne ziemlich zentral in Düsseldorf und studiere noch. Aber auch wenn ich denn bald fertig bin un eine Arbeit habe werde ich mir nur ein Auto kaufen, wenn es unbedingt nötig ist. Hier innerhalb von Düsseldorf ist es totaler Quatsch, und wenn meine Arbeitsstelle mit der Bahn in annehmbarer Zeit zu erreichen ist, dann kann die da auch die Bahn benutzen. Ein Auto ist einfach total teuer. Klar wäre es mal praktisch für gewisse Situationen ein Auto zu haben. Aber dafür soviel Geld ausgeben? Und das schlimme ist ja, dass ein Auto auch Geld kostet, wenn es den ganzen Tag nur in der Garage steht.
    Das soll jetzt kein Vorwurf an Leute sein, die das Auto wirklich benötigen. BangigRacoon z.B. kann ich verstehen, an seiner Stelle würde ich mir wohl auch ein Auto anschaffen.
     
  4. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    12.022
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.230
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 08.11.07   #4
    Ich persönlich habe noch nie ein Auto gehabt.

    Allerdings beruht das auch auf dem Großstadt-Vorteil, wo ich tägliche Fahrten ganz gut über Fahrrad und ÖPNV abdecken kann - aber auch auf bewußten Entscheidungen, etwa die, Mitglied bei car sharing zu sein: immer wenn ich ein Auto brauche (Großeinkauf, Spritztour, Auftritt) leihe ich mir ein Auto und gut ist. Im Vergleich zur Anschaffung und den Dauerkosten für einen PKW ist sogar ab und an ein Taxi drin.

    Im ganzen Energiebereich spielt einerseits eine natürliche Knappheit der Ressourcen eine Rolle, auf der anderen Seite aber auch eine künstliche Knappheit und eine Verteuerung, die Nationenverbünden, Konzernabsprachen und geringem Wettbewerb, sprich: Oligopolen, beruht.

    Insgesamt machen aber auch gerade die deutschen Autokonzerne eine schlechte Figur: das lange angekündigte und eigentlich auch schon machbare 3-Liter-Auto wird nicht gebaut, bei Umweltauflagen halten die deutschen Konzerne das für unmöglich, was anderswo schon seit langen Jahren die Regel ist. Der Kat mußte gegen Widerstände durchgesetzt werden und so weiter.
    Von Innovation in diesem Bereich keine Spur.

    Allein auf dem Gebiet der alternativen Spriterzeugung (nachwachsende Rohstoffe) kann Deutschland punkten.
     
  5. derMArk

    derMArk Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    20.06.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    6.214
    Zustimmungen:
    421
    Kekse:
    25.744
    Erstellt: 08.11.07   #5
    Die Spinn die Römer... äh die Rohöllieferanten. Reiner Wucher! Ratet mal warum die Spritpreis tatsächlich anziehen? Nicht nur wegen dem Dollarkurz etc... sondern weil die Bahn nun immer mehr streikt und kein Ende in Sicht ist. Der Güterverkehr wird auch bald für 48 Std., d.h. es müssen wieder mehr LKWs fahren. LKWs brauche meist Diesel und Diesel wird natürlich noch teuerer als Benzin. Ist ja klar... Das geil ist ja außerden, dass der "ökonomisch Grund" für die Preiserhöhung ja auch aus Sicht der Politiker so schön geredet wird, dass wir mehr öffentlich Verkehrsmittel benutzen sollen. Muhaha... witzig, mit was fahren denn Busse? Mit Diesel... richtig. D.h. höhere Preise, mehr kosten für die Bussunternehmen und um so mehr steigen die Fahrpreise, d.h. für den Verbraucher wird einfach alles teuerer. Egal wie man es dreht und wendet, ist nimmt einfach kein Ende.

    Der ober Hammer ist ja noch der Witz mit den freien Tankstellen! Die haben immer niedrigere Preis als die großen, wie Aral oder Shell. Das tolle ist ja, die meisten freien Tankstellen kaufen ihren Kraftstoff bei Aral Direkt. So wie auch viel bekannterer Tankstellenketten...
     
  6. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.08.11
    Beiträge:
    2.107
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.547
    Erstellt: 08.11.07   #6
    Also irgendwie sind mir Leute, die kein Auto brauchen suspekt. Ich kenn da auch jemand.
    Braucht kein Auto! Nein!
    Aber ständig muss man sie irgendwo am Bahnhof abholen oder nach Hause bringen weil kein Zug mehr fährt o.ä.

    Klar - spart auch Geld.
     
  7. derMArk

    derMArk Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    20.06.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    6.214
    Zustimmungen:
    421
    Kekse:
    25.744
    Erstellt: 08.11.07   #7
    Ich beneide Leute die kein Auto brauchen. Ich würde auch gerne auf das Auto verzichten, allerdings wohne ich nicht in Wolfsburg sondern weiter weg auf'm Dorf. Da kann ich schlecht alles mit dem Fahrrad erledigen. Wenn ich direkt in einer Stadt wohnen würde, würde ich nur Fahrrad fahren und nur, wenn ich mal weiter weg will etc. das Auto nehmen.

    Das was du beschreibst ist in mein Augen Schnorren und dass hasse ich wie die Pest...

    Allerdings wohne ich so gerne auf dem Lande, dass ich wohl ein Auto brauche... Ganz Deutschland müsste die Konzerne mal Boykotieren und niemand mehr mit dem Auto fahren und wirklich alle mit dem Fahrrad oder mit der Bahn fahren. Dann würden sich mal ganz schnell umgucken.
     
  8. Haianson

    Haianson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.03
    Zuletzt hier:
    14.04.11
    Beiträge:
    988
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.255
    Erstellt: 08.11.07   #8
    Von wegen Mineralölkonzerne. Schaut euch an was der Staat an jedem Liter verdient dann weiß man wie ein so hoher Preis zustande kommt. Jaja ...die Ökosteuer war ja so sinnvoll und hat soo viel Verkehr von der Straße geholt...alles zum Wohle der Natur (ironie). Dass dieser Preis unser Wachstum gefährden könnte bedenkt man in Berlin offensichtlich nich. Der Staat könnte reagieren er tuts aber nich....dann hätte man ja keine 5 Mrd. Euro plus in der Staatskasse :rolleyes:
     
  9. Micha303

    Micha303 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.05
    Zuletzt hier:
    15.12.15
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    329
    Erstellt: 08.11.07   #9
    ich arbeite im ÖPNV hab somit ein Firmelticket aber fahre trotzdem Auto, gerade Privat ist es doch bequemer gerade beim einkaufen. Allerdings ab 1,40 hab ich mir fest vorgenommen das Auto ab und zu mal stehen zu lassen.

    Nur beruflich habe ich Wechseldienste mit wenig Freizeit und meine knappe Freizeit will ich voll auskosten und hab keine Lust 1 Stunde am Tag zu "verschwenden"

    Klar der Streik bei der DB ist auch nochmal ein Anlass an der Preisschraube zu drehen. Aber ich glaube das nach dem Rekrodhoch von 2005 wegen dem Hurrican, diesmal es wirklich nach oben geht und auch mittelfristig nicht mehr fallen wird.

    Die deutsche Autoindustrie hat das 3 Liter Auto verpennt. Spritsparende Auto sind dann ja auch nur die Neuwagen und wer kann sich heute noch einen Neuwagen leisten? Ich werde wohl wieder auf einen Kleinwagen umsteigen wenn der Preis über 1,50 geht.
     
  10. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 08.11.07   #10
    Hehe, ich muss zugeben, dass ich dich da etwas verstehen kann - obwohl ich eben zu den Leuten gehöre, die sich fahren lassen. Meine (Band-)Kumpels haben auch alle ein Auto, und entsprechend fahre ich da auch oft mit. Manchmal bekomme ich da auch ein schlechtes gewissen, aber: die würden ja auch so das Auto nehmen, und ich eben mit Fahrrad oder Bahn fahren würde, wenn die das Auto nicht hätten. Schnorren tue ich also wirklich nicht.

    Wenn wir zum Proberaum fahren, dann fahre ich mit dem Fahrrad zunächt zu einem Kumpel (etwa 1km), der quasi auf dem Weg wohnt. Dann sind es noch 4-5km, die wir bei gutem sehr Wetter auch mit dem Fahrrad zurücklegen. Aber sehr oft lasse ich mein Fahrrad bei ihm stehen, und wir fahren dann mit dem Auto. Auch wenn ich durchaus mit dem Fahrrad fahren würde.

    Oder wenn man mal abends rausgeht, nach Dormund fährt usw. Da fahre ich mit dem Fahrrad zum Bahnhof, nehem den Zug nach Dortmund, und fahre nachts mit dem nachtbus zurück. Das mache wir gemeinsam durchaus auch noch so. Aber oft fährt er auch mit dem Auto, für mich ohne Grund. Und wenn wir nun in Dortmund sind und nach Hause wollen, und er mit dem Auto da ist, einen Platz frei hat und ohne auch nur einen Meter Umweg mich mitnehmen kann - ja, dann fahre ich da mit (auch ohne, dass er mir das explizit anbietet). Warum sollte ich da jetzt aus Prinzip mit dem Nachtbus fahren?

    In der tat lasse ich mich von meinen Kumpels also oft kutschieren - aber eigentlich nur, weil die selber zu faul für Fahrrad und/oder ÖPNV sind.

    EDIT: Also das 3-Liter-Auto konnte man schon 1999 kaufen. Nur haben es zuwenige gekauft, und daher ist es nicht mehr erhältlich :)
     
  11. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.08.11
    Beiträge:
    2.107
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.547
    Erstellt: 08.11.07   #11
    Ok, bloß - Ihr seid 25.
    Hier geht es um "gesetzte" Charaktere.
    Ich frag Dich in 15 Jahren nochmal!
    Ob Du dann wohl immer noch ohne Auto bist?
     
  12. oldboy

    oldboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.04
    Zuletzt hier:
    18.06.12
    Beiträge:
    3.790
    Zustimmungen:
    101
    Kekse:
    24.926
    Erstellt: 08.11.07   #12
    Bei ca 50.000 - 75.000 Kilometern im Jahr wird das schwierig mit dem Stehen lassen. Bahn ist keine Alternative, bei dem ganzen Gerödel, das ich ständig mitnehmen muss. Ich versuche natürlich sooft es geht, den Wagen stehen zu lassen und stattdessen das Motorrad zu nehmen :D.


    Kurzstrecken natürlich per Cannondale und Muskelarbeit.
     
  13. wilbour-cobb

    wilbour-cobb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.05
    Zuletzt hier:
    23.10.15
    Beiträge:
    3.153
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    29.115
    Erstellt: 08.11.07   #13
    Oder wer will schon einen Neuwagen haben? Meinen letzten Oldie habe gerade verkauft, einen BMW, der sich gerne mal bei Vollgas 30 - 35 Liter ins riesen Triebwerk gekippt hat.

    Einen neuen alten suche ich gerade, es soll ein 3 liter BMW mit Doppelvergaser Motor werden - auch kein Spritsparer, in der Stadt so mit 15 - 18 Liter pro 100 Kilometern dabei

    Die Autos sind nicht nur Garagenoldtimer, ich fahre die regelmässig und auch zu Besorgungsfahrten, nur bin ich als Innenstadtbewohner nicht wirklich auf die angewiesen. Einmal in der Woche zum Supermarkt und im Sommer ein bisschen zum angeben durch die Gegend cruisen.

    Und daher - ich fahre auch bei € 2,50 der Liter weiter einen Spritschlucker. Das ist kein "Auto", sondern ein Hobby, und wer achtet beim Hobby schon aufs Geld....
     
  14. gorgi

    gorgi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    9.07.16
    Beiträge:
    2.136
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    3.883
    Erstellt: 08.11.07   #14
    Mich frustiriert dieser Mineralölpreis schon extrem.
    Was kriegt den Motor noch so schön zum knurren wie Benzin oder Diesel, Super oder so??
    Bald fahren alle mit Wasserstoff, Elektro oder Autogas und dann wirds leise....
    Aber bevor die Ölpreise weiterssteigen sollte der Bund erstmal die Ökosteuer abschaffen
     
  15. BenChnobli

    BenChnobli Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.09.06
    Beiträge:
    13.217
    Zustimmungen:
    2.445
    Kekse:
    70.523
    Erstellt: 08.11.07   #15
    Hmm, hier einer aus der grauen(haften) "gesetzteren Generation" :) Als wir vor ein paar Jahren in den Osten zogen, haben wir auch den Sprung aus eher ländlicher Wohngegend mitten in die Stadt gemacht. Und tatsächlich wollen wir aus vielerlei Gründen nicht mehr auf ein Auto verzichten, solange es sich vermeiden lässt (vorher waren es immerhin drei mit zeitweise insgesamt rund 70'000km/Jahr).

    Unsere kleine mit 660ccm motorisierte Einkaufstasche ist mittlerweile über zehn Jahre alt und hat immerhin schon 16'000 km auf dem Buckel :D. Der grosse Rest ist ein gemütliches Damen-Fahrrad alter Schule mit hinten und vorne einem Körbchen für Einkäufe drauf und/oder ÖV. Fehlt mir was? Nicht im geringsten. Hätte ich dasselbe auch gemacht, wenn ich nicht in die Stadt gezogen wäre? Wer weiss, vielleicht...

    Gruss, Ben
     
  16. Spieleinlied

    Spieleinlied Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.07
    Zuletzt hier:
    4.02.10
    Beiträge:
    363
    Ort:
    Miltenberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.046
    Erstellt: 08.11.07   #16
    Früher bin ich täglich knappe 10 km zur Arbeit geradelt, ausser im Winter. War super und machte nen schlanken Fuss. Dank meiner neuen Arbeitsstelle darf ich mich täglich über die Autobahn und durch den Berufsverkehr quälen, das kostet dazu noch ein Schweinegeld.:kotz:
     
  17. MatthiasT

    MatthiasT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    26.06.12
    Beiträge:
    3.551
    Zustimmungen:
    422
    Kekse:
    34.746
    Erstellt: 08.11.07   #17
    Jetzt hab ich kein Auto mehr, das sitzt als Student nicht drinne und in der Stadt auch unnötig.

    Wenn ich allerdings mal gen Heimat fahre, dann muss ich mir wieder ein Auto leien... das bleibt allerdings in der Familie und ich tank dann auch. Als ich noch Zivi war und ein Auto besaß gingen mir die Autoverweigerer echt auf den Geist. Dauert Vorträge halten, dass das doch viel umweltschonender wäre und allgeimein viel besser, und sich dann dreimal die Woche mitnehmen lassen.:rolleyes:
    Damals bin ich allerindings auch über 30.000 Kilometer/Jahr runtergebügelt, wobei die Arbeitswege da eher nebensächlich waren. Der Rest ging komplett für Hobby drauf.
     
  18. LoneWolf

    LoneWolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.05
    Zuletzt hier:
    12.03.16
    Beiträge:
    305
    Ort:
    Fremdingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 09.11.07   #18
    Ich habe das Problem dass ich auf dem Land wohne. Meine Arbeitsstelle ist ca 18 km weit weg in der nächsten Kleinstadt. Ich habe aber trotzdem das Problem, dass ich nicht auf Öffentliche zurückgreifen kann da meine Arbeitszeit, naja sagen wir mal, "open end" ist. Außerdem fällt eigentlich immer was an, dass man abends noch schnell mal einkaufen muss. Es hat kaum etwas mit bequemlichkeit bei mir zu tun, dass ich täglich mit meinem Auto zur Arbeit fahren muss und daher treffen mich die Spritpreise schon ziemlich stark. Aber ich muss zu meiner Verteidigung sagen dass ich oft jemanden aus meinem Dorf mit zur Arbeit nehme oder nen Kollegen der auf dem Weg liegt mitnehme. So trage ich wenigstens ein bischen zur Umwelt bei. Innerhalb meines Ortes lege ich so gut wie jede Strecke zufuss zurück es sei denn ich transportiere meinen Amp oder andere schwere dinge von A nach B.
     
  19. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    8.063
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    566
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 09.11.07   #19
    Hier einmal ein interssanter Artikel zum Thema:

    Warum der Ölpreis weiter steigt
    Der Ölpreis nähert sich der 100-$-Marke. Auch die Benzin- und Dieselpreise sind auf Rekordniveau. Industriestaaten und die Politik fordern die Opec-Staaten auf, ihre Förderung auszuweiten.
    aus und mehr: http://www.ftd.de/boersen_maerkte/marktberichte/:Warum%20%D6lpreis/276569.html

    Was sind die Ursachen für die Preisrally?
    http://www.ftd.de/boersen_maerkte/marktberichte/:Warum%20%D6lpreis/276569.html?p=2#a1

    Warum steigt der Benzinpreis?
    http://www.ftd.de/boersen_maerkte/marktberichte/:Warum%20%D6lpreis/276569.html?p=3#a1

    Wie groß ist der Einfluss der Spekulanten?
    http://www.ftd.de/boersen_maerkte/marktberichte/:Warum%20%D6lpreis/276569.html?p=4#a1

    Welchen Einfluss hat die Opec?
    http://www.ftd.de/boersen_maerkte/marktberichte/:Warum%20%D6lpreis/276569.html?p=5#a1

    Welche Rolle spielt der schwache Dollar?
    http://www.ftd.de/boersen_maerkte/marktberichte/:Warum%20%D6lpreis/276569.html?p=6#a1
     
  20. armyclonk

    armyclonk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.05
    Zuletzt hier:
    9.12.12
    Beiträge:
    187
    Ort:
    Bad Münder
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    584
    Erstellt: 09.11.07   #20
    ich seh da den zusammenhang nicht.