Mini PC für Bildbearbeitung

von steeve_rockstarz, 05.09.16.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. steeve_rockstarz

    steeve_rockstarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.10
    Zuletzt hier:
    22.08.18
    Beiträge:
    1.056
    Ort:
    Bamberg
    Zustimmungen:
    672
    Kekse:
    7.337
    Erstellt: 05.09.16   #1
    Hallo Leute,

    bevor ich meinen Pfiff bekomme, dass das hier ein Musiker Board ist - der gute @Jiko hat mir den Tipp gegeben hier doch mal zu fragen.

    Evtl kann mir einer Helfen oder Hinweise geben, wo ich Infos/Hilfe bekomme.

    Ich würde gerne meinen Laptop auswechseln gegen einen Mini-PC zur Hobby/SemiPro-Bildbearbeitung.

    Aktuell hab ich dies:
    HP Pavilion Entertainment Notebook
    Gerätename: DV6-6B06EG
    Gerätenummer: A6M06EA
    Mikroprozessor: 2,4-GHz- Intel Core i5-2430M- Prozessor
    Mikroprozessor-Cache: 3 MB Level-3- Cache
    Speicher: Elpida EBJ41UF8BCS0-DJ- F 4 GB DDR3 SO-DIMM
    Max. Speicher: 8 GB DDR3
    Grafikkarte AMD: Radeon HD 6770M (2 GB DDR5 dediziert)
    Grafikspeicher: Bis zu 4,22 GB Gesamtspeicher
    Display: High-Definition- LED-BrightView- Display, 39,6 cm (15,6 Zoll) (1366 x 768)
    Festplatte Intern: Samsung Evo 840 250GB SSD + 500GB HDD im DVD Schacht mit Dummy

    Wünsche:
    - Mini PC Bauweise - wie Zotac/Intel NUC (Normaler Tower ist mm. überholt)
    - WIN 7 (oder kein Betr. Sys.) (Evtl kann ich mein Laptop System umziehen)
    - Kein Wlan
    - Besser als der Laptop
    - Preis +/- 500€
    - evtl Interne Festplatte SSD
    - gerne auch zusammengestellter PC, nicht von der Stange.

    Vorhanden ist: Bildschirm(IPS/ ca 100% sRGB), Tastatur, Maus, 2 Ext. Festplatten im Dock (2&4 GB - WD RED > Vorbereitung für NAS)

    Aktuell Nutze ich den Laptop eh eigentlich wie einen Desktop PC, die Komponenten sind alle Dauerhaft angeschlossen und er steht in einem Fach.

    Ich hab leider keine Ahnung von Chipsätzen, Arbeitsspeicher, Mainboard etc hab, dachte ich ich frag mal hier.
     
  2. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    17.526
    Zustimmungen:
    3.896
    Kekse:
    52.397
    Erstellt: 05.09.16   #2
    Dein Notebook ist eigentlich für deine Aufgaben leistungsfähig genug (sogar extra Grafikkarte) und du nutzt es ja bereits exakt so, wie du später den Mini-PC auch nutzen willst.

    Mir sind die Gründe für den Umstieg nicht plausibel genug. :nix:
    Wird das Notebook bei Hitze laut oder so was?
    Du bekommst für ein gebrauchtes Notebook nicht viel, v.a. mit der steinzeitlichen 1366 x 768 Auflösung, die gar nicht zum Rest passt, verständlich, dass du es mit einem anderen Monitor nutzt.
    Ein Mini-PC ist nicht unbedingt billig, da verbrätst du viel Geld für wenig Mehrleistung, die du für deine Zwecke gar nicht brauchst.
    Und ein Mini-PC darf auch keinen CPU-Bolliden drin haben, v.a. wenn es ein leises System bleiben soll.
     
  3. steeve_rockstarz

    steeve_rockstarz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.10
    Zuletzt hier:
    22.08.18
    Beiträge:
    1.056
    Ort:
    Bamberg
    Zustimmungen:
    672
    Kekse:
    7.337
    Erstellt: 05.09.16   #3
    eigentlich - ist das erstmal nur die Findungsphase. Der erste Gedanke ist eben, dass es eher Müßig ist immer den Laptop da im Fach zu haben, ob es mit einem PC nicht besser wäre. Aber gut, deine Rückmeldung ist eigentlich genau richtig für mich.

    Ich bin gerade am Suchen ob ich den Arbeitspeicher so nochmal bekomme, mit ist die Marke überhapt nicht bekannt. Kann ich den auch rausmachen und 2 völlig anderen Herstellers einbauen?
     
  4. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    17.526
    Zustimmungen:
    3.896
    Kekse:
    52.397
    Erstellt: 05.09.16   #4
    HP stellt doch selber gar keine Speicher her, die labeln welche auf HP um.
    Du musst nur gucken, dass die Spezifikation stimmt.
    Allerdings sind deine 8GB für Hobby-Bildbearbeitung ausreichend.

    Ich schüttle ja immer noch den Kopf, was sich HP bei deinem Gerät gedacht hat. :nix:
    Bei 1366 x 768 Auflösung reicht doch die interne Grafik des i5-2430M, was auch Akku spart.
    Wenn ich eine extra Grafikkarte einbaue wie die Radeon HD 6770M, muss doch auch etwas mehr Auflösung her.

    Eigentlich ist dein Gerät prädestiniert für das was du damit machst, als Mini-PC mit extra Monitor nutzen, denn als Notebook ist es etwas misskonfiguriert.
     
  5. steeve_rockstarz

    steeve_rockstarz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.10
    Zuletzt hier:
    22.08.18
    Beiträge:
    1.056
    Ort:
    Bamberg
    Zustimmungen:
    672
    Kekse:
    7.337
    Erstellt: 05.09.16   #5
    Was die sich gedacht haben, keine Ahnung. :confused::gruebel:
    Ich bin bis heute zufrieden - von Daher vielen Dank für deine tollen Erklärungen und die Antworten!:hat:

    Elpida finde ich nur einen, gebraucht bei Ebay. Wenn anstelle des vorhandenen 2 x 4 GB zb von Kingston o.Ä. reinmach, dann muss ich nur auf DDR3, S0-DIMM & 1333 MHz Speichertakt achten oder?


    achja: Das Display spiegelt auch noch wie sau, da ist mir mein Externer zum Kalibrieren sowieso lieber. :great:
     
  6. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    17.526
    Zustimmungen:
    3.896
    Kekse:
    52.397
    Erstellt: 05.09.16   #6
    Achso, du hast "nur" 4 GB, ich hab das "max." bei 8GB überlesen. :o
    Ja, irgend ein Markenspeicher DDR3 SO-DIMM mit mindestens 1333 MHz Speichertakt (die höhger spez. können auch weniger).
    Wenn irgendwo Mac-Kit dabei steht, heißt das nur, dass Apple diese für ihre Geräte extra spezifiziert hat, die tun aber auch in einem Windows Notebook.
    Ich hab mein Dell-Notebook mit einem Crucial oder Corsair RAM aufgerüstet, da stand auch Mac-Kit dabei, das läuft problemlos.
    Vermutlich sogar eher ein gutes Zeichen, wenn Apple da sein "ja" gegeben hat.
     
  7. steeve_rockstarz

    steeve_rockstarz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.10
    Zuletzt hier:
    22.08.18
    Beiträge:
    1.056
    Ort:
    Bamberg
    Zustimmungen:
    672
    Kekse:
    7.337
    Erstellt: 05.09.16   #7
    Vielen Dank! du hast mir wirklich sehr weiter geholfen!
     
  8. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    7.528
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    1.010
    Kekse:
    48.354
    Erstellt: 06.09.16   #8
    Ich denke auch, dass man da nicht wirklich Mehrleistung für 500€ Mini-Rechner bekommt. Es wird weder sonderlich kleiner als ein Laptop (OK, in der Breite ja, in der Dicke nein) und um die Ausstattung vom Laptop zu übertreffen, müsste man wirklich mehr in die Hand nehmen. Kannst prinzipiell auch mal ergooglen, ob der Rechner, der *theoretisch* nur 8GB Arbeitsspeicher nimmt, nicht praktisch auch 16GB handhaben kann. OK, wäre natürlich fast schon übertrieben, aber würde definitiv für quasi alles reichen, was du mit dem Rechner machen willst. Es gibt sicherlich Leute, die das schon ausprobiert haben. Bei meinem Lenovo-Laptop mit ebenfalls einem i5 der 2. Generation heißt es offiziell auch, dass er nur 8GB unterstützt, aber das liegt einfach daran, dass die größeren Riegel damals noch nicht so verbreitet waren, dass sie offiziell getestet wurden. Praktisch verwenden relativ viele Leute 2 8GB-Riegel in diesen Modellen und es funktioniert problemlos.
     
  9. Toaster

    Toaster HCA PC-Komponenten HCA

    Im Board seit:
    22.11.06
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    132
    Kekse:
    4.601
    Erstellt: 11.09.16   #9
    Hallo :)

    Also wie die anderen gesagt haben wirds sicher schwer viel Mehrleistung zu bekommen.
    Wie gross dürfte denn der Mini-PC sein?
    Wenns wirklich NUC Grösse sein soll, würde ich es auch lassen. NUC Grösse heisst du bekommst die Wärme nicht gut raus, ergo sind Notebookteile verbaut, also teuer.
    Es gäbe sowas:
    http://geizhals.de/hp-prodesk-400-g2-usff-p5k21ea-abd-a1362503.html
    Aber da steigst du dann auf OnBoard Grafik um... weiss nicht obs sich lohnt mit dem Upgrade der CPU-Leistung dafür bei der Grafik runter zu gehen.

    Beim jetzigen Notebook RAM aufrüsten muss man sich aber auch gut überlegen...

    Elpida ist/war ein hersteller von RAM Chips. Die haben auch Module gemacht, aber meistens hatte es dann einen Kleber von wem anders drauf :) Die sind aber glaub ich mal pleite gegangen und aufgekauft worden. Also nicht mehr nach Elpida suchen, das wirste nicht gross fündig :)
    Ich nehm in solchen Fällen meistens Kingston Value RAM. Der zickt in den meisten Fällen nicht rum :) Aber zuerst wirklich gut prüfen was schluckt dein Notebook udn wie viele SLots hat es