MiniDisc Aufnahme

von kubus, 24.05.04.

  1. kubus

    kubus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.04
    Zuletzt hier:
    28.11.06
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.05.04   #1
    Hallo,
    hat jemand erfahrung mit portablen minidisc recorder?
    undzwar möchte ich mir ein zulegen um unterwegs aufnehmen zu können. es geht jetzt nich um eine produktempfehlung, sondern um die frage, ob alle portable mini disc recorder die selbe tonqualität liefern? digital ist digital? ich würde mir das billigste gerät kaufen (von sharp z.B).
     
  2. Ziffi

    Ziffi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.03
    Zuletzt hier:
    17.12.09
    Beiträge:
    735
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 25.05.04   #2
    Bei den MDs sollte es eigentlich keinen nennenswerten Unterschied geben.
    Das Problem bei der Qualität ist nicht der MD sondern das Mikrofon, und da sollte man dann auch etwas Geld einplanen.
     
  3. kubus

    kubus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.04
    Zuletzt hier:
    28.11.06
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.05.04   #3
    danke dir fur deine antwort,
    ist schon klar mit dem mikro, ich benutze ein (relativ) gutes zu hause(oktava). dafur hab ich noch einen kleinen mischer, den ich an das mini disc anschliessen will. damit möchte ich aufnahmen machen, hauptsächlich von akustischen saiten-instrumenten, und die qualität wird, hoffe ich, mit dem mini-disc gut, vielleicht vergleichbar zu DAT recorder..(?)
     
  4. thomas s.

    thomas s. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    17.08.08
    Beiträge:
    176
    Ort:
    Lustenau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 25.05.04   #4
    also vergleichbare aufnahmen zu dat wirst du ganz sicher nicht haben nur zu den technischen daten eine minidisc hat eine speicherkapazität von etwa 200mb
    eine cd 600mb
    600mb bei 44khz sind ca 60minuten
    minidisc 200mb sind auch 60minuten

    also bei minidisc muss kompromiert werden also bestimmte frequenzen werden gekillt änlich wie bei mp3
    also schlichtweg gesagt bei minidisc gehen sehr viele daten im vergleich zu dat/harddisk ... recording verloren

    ich sag mal so bei einer schlechten (standart hifi anlage) isch absolut kein unterschied zu hören
    sowie synth sounds haben erzeugen diese frequenzen eher nicht (behaupt ich mal) akustische instrumente ist der unterschied auch nur im direkten vergleich zu hören zb schlagzeug becken enthält sehr viele dieser hohen frequenzen die wegfallen ob dir nun ein minidisc reicht musste selber wissen ist natürlihc preislich sehr viel günstiger und wenn es so schlecht wäre hätte es auch keinen einzug in manches musikstudio gefunden

    das sind die fakten und übrigens ich benutze einen minidisc mit einem sony elektro-kondensat stereo mikrofon (ca 100euro) um blasmusik/big band konzerte aufzunehmen und bin damit absolut zufrieden
     
  5. Reinhard

    Reinhard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.04
    Zuletzt hier:
    18.04.13
    Beiträge:
    194
    Ort:
    Taunus
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    -177
    Erstellt: 15.08.04   #5
    Bei mp3 und Minidiis werden keine Frequenzen gekillt :confused: Es werden Stücke entfernt, die man eh nicht hören kann.
     
  6. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.926
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 15.08.04   #6
    Eben: Es werden zu jedem Zeitpunkt im Prinzip die Frequenzen "gekillt" (Informationen reduziert), die wegen hörpsychologischen Überdeckungseffekten nicht wahrgenommen werden. Das klappt aber nur vernünftig beim Endprodukt.
    Sollen die so gemachten (Datenreduzierten) Aufnahmen weiter bearbeitet werden, treten u.U. die Artefakte sehr unschön zu Tage.

    Jens
     
  7. Reinhard

    Reinhard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.04
    Zuletzt hier:
    18.04.13
    Beiträge:
    194
    Ort:
    Taunus
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    -177
    Erstellt: 15.08.04   #7
    So ist es, aber mir will man nicht glauben, daß da so ist und das mp3 nix taugt für Musik.
     
  8. MAS01

    MAS01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.03
    Zuletzt hier:
    22.05.12
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.08.04   #8
    Zur Nachbearbeitung taugt es nicht sonderlich auf MD. Aber ich habe auch einen Portabel MD-Rekorder, und einen normalen im Proberaum zum mitschneiden der kompletten Band ist das ideal.

    Also zur Qualität der einzelnen MD-Rekorder kann ich nur sagen das ich einen Sharp hatte der immer gesprungen ist, und Aussetzer während der Aufnhame hatte und bei dem portablen ist es auch nicht anderst. Vermutlich sind die Teile einfach nicht richtig gedämpft mit meinem Sony hab ich null Probleme.
     
  9. engineer

    engineer HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 25.08.04   #9
    Kann jemand die Qualität von Sony bestätigen ?
     
  10. thomas s.

    thomas s. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    17.08.08
    Beiträge:
    176
    Ort:
    Lustenau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 26.08.04   #10
    ich benutze einen sony mz-r700pc der auch longplay unterstützt wodurch ich ein konzert in stereo ohne minidisc wechsel aufnehmen kann

    das modell dürfte nicht mehr auf dem markt sein aber ich kann nur sagen das ich noch nie nur das kleinste problem in sachen qualität hatte

    lange akkulaufzeit gute aufnahmequalität
    und sowas wie ein ausetzer kenn ich gar nicht weder beim aufnehmen noch beim abspielen
     
  11. engineer

    engineer HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 27.08.04   #11
    Eine Bekannt hat einen Sony-MD, der aber doch etwas knackt und Aussetzer hat. Gfs ist es aber auch das Medium...
     
  12. Chad Savage

    Chad Savage Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.04
    Zuletzt hier:
    31.08.12
    Beiträge:
    403
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    452
    Erstellt: 12.03.05   #12
    ich hab den Sony MZ-N1, einer der ersten mit NetMD und wir wollen demnächst auch im proberaum was aufnehmen. bei anderen aufnahmen die wir schon gemacht haben hat es keine aussetzter oder sonstige mängel gegeben. ein freund von mir hat auch den 700pc und is auch zufrieden damit, er meint sogar das er den besten klang hat unter den MD-playern die er schon gehört hat. und letztens erst hat dieser freund sich einen neuen Hi-MD player gekauft, is wohl nicht umwerfend neu(das klangerlebnis), aber eine sehr gute qualität.
     
  13. kaffu

    kaffu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.05
    Zuletzt hier:
    9.05.05
    Beiträge:
    14
    Ort:
    mainz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.03.05   #13
    ich bin mit meinem aiwa am-f80 schon lange zufrieden :)


    :exclaim:ich hab da allerdings noch eine wichtige frage:
    ich will mit selbigem aiwa-md umgebungsgeräusche aufnehmen, also z.b. meeresrauschen, das blättern von buchseiten in einer bibliothek usw.

    brauche dazu noch ein mikrofon und habe wenig ahnung, auf was ich beim kauf achten muss. ich denke, es sollte mal ein omni-mikro sein, aber auf was kommt es sonst noch an, v.a. bei der verwendung am md-rec!?!

    könnt ihr mir ein mikro empfehlen, dass dazu noch einigermaßen preiswert ist?



    muchas gracias,
    k_f_u
     
  14. amateur

    amateur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    40
    Erstellt: 15.03.05   #14
    ich habe einen ziemlich alten Sony Recorder MZ R-30, mit dem ich noch nie Aussetzer gehabt habe.
    Allerdings packe ich ihn während der Aufnahme nicht an, er hängt am Mikrofonständer.

    Wenn man die Aufnahmen bearbeiten will, muss man sie analog übertragen, d.h. Miniklinke vom Recorder Line-Out mit dem Line-In der Soundkarte verbinden.

    Die Qualität ist nicht schlecht, aber natürlich nicht CD-Qualität.
    Die gibt es aber wohl mit den neuen Hi-MD Recordern, wie z.B. diesen hier. den habe ich mir gekauft. Die nehmen auch in PCM in CD Qualität auf.
    Dazu gibt es auch neue Minidiscs von 1GB = ca 1 1/2 Stunden Aufnahmedauer.

    Damit und mit der mitgelieferten Software "Sonic Stage" sowie dem Programm "WAVConversionTool", das ebenfalls bei Sony heruntergeladen werden kann, ist es möglich, die Aufnahmen über USB direkt auf den PC zu laden und dann zu bearbeiten.
     
  15. engineer

    engineer HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 28.05.05   #15
    Wie sieht es denn aus mit den neuen Geräten von Sony, die 1.5h auf eine disk drive kriegen und als 16Bit PCM- also OHNE Verlust aufzeichnen ?
     
  16. phillo

    phillo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.04
    Zuletzt hier:
    2.06.12
    Beiträge:
    242
    Ort:
    I am from Austria
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    26
    Erstellt: 29.05.05   #16
    Also ich hatte mit meinem dicken Sharp MD-MT-15
    [​IMG]noch nie Aussetzer oder Probleme beim Aufnehmen. Ich hab die Abschlussprüfung eines Freundes (sein Dirigentenabschluss mit einem Orchester) aufgenommen und Geräusche wie Donner, Vögel, etc ... auch schon mal. Ich hab dazu das Sony EMC-717 Stereo Mikro verwendet.

    [​IMG]
    Hat damals ca. 1200 Schilling ... also ca. 85Euro gekostet.
     
Die Seite wird geladen...

mapping