Mit Cubase exakt Schneiden

von ooAlbert, 09.10.05.

  1. ooAlbert

    ooAlbert Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.05
    Zuletzt hier:
    10.03.11
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 09.10.05   #1
    Hallo,

    ich hab im Cubase SX1 mehrere audiospuren udn Midispuren .. das ganze würd ich gern "schneiden", dh. einige stellen duplizieren und an anderer wieder einfügen ...

    die scala ist in takte geteilt wegen dem midi ...

    Nun das eigentliche problem, es ist anscheinet nicht möglich taktgenau zu schneiden, bzw. ist das ein ziemliches gefummel ... oder man schiebt den courser an eine stelle udn zoom ins unendeliiche aber selbst da ist es fraglich was rauskommt ...
    Wenn ich dann ein stück (audio+midi) geschnitten haben udn diesen block woanders einfüge ist es plötzlich asyncron... wie kann sowas sein?

    Hat da wer eine idee zu ? oder gibt es sowas wie einen "fang" ... achso es ist egal ob ichs nur markiere und kopiere oder tatsächlich schneide ... das eingefügte ist asyncron ...

    mfg
     
  2. Kai-Ser

    Kai-Ser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    17.10.09
    Beiträge:
    406
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    380
    Erstellt: 09.10.05   #2
    Dann musst du die Quantisierung bzw. das Raster einschalten. Dann gibt es noch mehrer Rastertypen die einstellen kannst, und auch wie "fein" er einrasten soll (1/16;1/32..usw.)
    Zu finden in der oberen Werkzeugleiste von Cubase. Das Symbol sieht in etwa so aus :

    >|<

    Das musst du einschalten, dann rastet der Trennencursor entsprechend deiner Einstellungen ein.

    LG
     
  3. ooAlbert

    ooAlbert Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.05
    Zuletzt hier:
    10.03.11
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 09.10.05   #3
    ok, das schneiden klappt so besser :) aber warum ist dann das eingefügte stück audio asynkron? also es sind 3 stimmen auf 3 spuren udn im orginal syncron zueinader füg ich es ein und spiel es ab sind sie asyncron, bzw. eine davon ...
     
  4. AndyR

    AndyR Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.04
    Zuletzt hier:
    14.04.15
    Beiträge:
    185
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    235
    Erstellt: 13.10.05   #4
    Das es nach dem Schneiden asyncron wird habe ich so noch nicht gehabt.

    Eine Rolle kann aber auch die Funktion "an Nulldurchgängen schneiden" (oder so ähnlich heißt es) spielen. Dies ist eigentlich wichtig um nicht zu sagen unverzichtbar, denn nur so werden Knackser bei der Wiedergabe vermieden. Kann natürlich sein, dass eine "Nullstelle" nicht genau auf dem Taktanfang liegt. Ich denke das kann sich eigentlich nur um Bereich von Millisekunden abspielen. Man kann die Funktion abstellen (siehe Handbuch), sinnvoll ist das eigentlich aber nicht.

    Zugegeben schneiden in Cubase ist etwas frickelig. Ich behelfe mir - etwas umständlich vielleicht aber genau - so:

    1) Spur markieren, die geschnitten werden soll.

    2) Postitionszeiger genau auf dem Takt / der zu schneidenden Stelle stellen. Ggf. hierzu im Transportfeld den Wert exakt eingeben.

    3) Im Kontextmenü den Befehl "Am Positionszeiger schneiden" ausführen.

    Hierbei ist egal, ob das Raster eingestellt ist oder nicht. Es müssten auch mehrere Spuren auf einmal so zu schneiden sein (mehrere Spuren gleichzeitig markieren).


    Wenn du das genau so mit allen zu schneidenden Spuren machst, kann das eigentlich nicht mehr asyncron sein. Es sei denn, die Spuren wurden außerhalb von Cubase von Anfang an asyncron aufgenommen (?).
     
Die Seite wird geladen...

mapping