Mit Handballen saiten stoppen/schlagen.. schlecht für Saiten?

von Fannon, 27.09.05.

  1. Fannon

    Fannon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.05
    Zuletzt hier:
    6.06.10
    Beiträge:
    533
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    161
    Erstellt: 27.09.05   #1
    Hi!

    Mir ist gerade (mal wieder) ne Saite gerissen.. nur hatte ich diesesmal auf der e-Gitarre nur ein paar Stunden seit dem neuem Satz gespielt.. normal kann das ja dann auch nicht sein oder? Noch dazu war es die H saite, die sonst eigentlich weniger oft "aufgibt"

    ich spiel in letzer zeit viel auch mit Einsatz vom Handballen, das gibt ja ein sehr eigenes geräusch wenn man unter dem spielen die Saiten stoppt indem man mit dem handballen, oder der Handfläche auf die Saiten schlägt..

    kann das ne Ursache für schnelles Saiten reissen sein?
    bzw. gibts da robustere Saiten, die mich eher aushalten?

    Pyramid Saiten (die's bei Thomann für 3€ das Pack gibt) halten mich in der Regel aber wieder so 1-4 Monate aus.. umso teurere Saiten ich kaufe, umso schneller gehn sie auch kaputt.. Ernie Ball, GHS, Dean Markley.. alle innerhalb von wenigen Tagen aufgearbeitet.. Aber die Billig-Saiten halten mich ein x-faches länger aus, das kann doch auch nciht normal sein?


    Problem ists halt nur weil das dann auf dauer doch ein teurer spass ist (selbst bei den Pyramid's), und saiten dazu zu neigen dann zu reissen wenn man es gerade gar nicht brauchen kann..

    hat jemand erfahrung mit sowas ? Wie kann ich halbwegs "saitenfreundlich" spielen?
     
  2. orby

    orby Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.05
    Zuletzt hier:
    2.12.15
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.09.05   #2
    wegen palm muting reissen deine saiten garantiert nicht also keine angst ;)

    überprüf mal die saitenreiter und den sattel und schmier gegebenenfalls etwas graphit von einem weichen bleistift drüber

    wenn alles nichts hilft dann die kerben an den saitenreitern nachschleifen lassen (aber vom fachmann!)
     
  3. Fannon

    Fannon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.05
    Zuletzt hier:
    6.06.10
    Beiträge:
    533
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    161
    Erstellt: 27.09.05   #3
    Hm, ne die sind in Ordnung, bzw. die Gitarre ist noch ganz neu.. und die Saitenreiter sehen noch wie fabrikneu aus.. also was das die Saiten zum reissen bekommen könnte finde ich dran nicht..
     
  4. *DoctoR*

    *DoctoR* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.04
    Zuletzt hier:
    16.10.11
    Beiträge:
    331
    Ort:
    Waldshut-Tiengen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 27.09.05   #4
    Ist doch egal, ob die Gitarre neu ist, oder nicht. Mir sind die Saiten früher auch wöchentlich gerissen, bis ich mal die ganzen Gräte weggefeilt ab. Seit dem kann ich die Saiten ewig spielen, ohne das sie reissen. Ich wechsel sie dann aber nach einem Monat, weil sie dann wirklich schlecht klingen.
    Einfach mal, wenn die Saiten unten sind, mit dem Fingernagel durch den Schlitz im Saitenreiter fahren, dann merkst du, ob ein Grat drin ist.

    MfG DoC
     
  5. Fannon

    Fannon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.05
    Zuletzt hier:
    6.06.10
    Beiträge:
    533
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    161
    Erstellt: 27.09.05   #5
    hm ok werde ich mal machen


    nur wie stell ich das ganze am besten bei ner Westerngitarre an ? Dazu noch eine mit Tonabnehmer (der ja gleichzeitig der "saitenraiter" ist)
     
  6. Cursive

    Cursive Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.04
    Zuletzt hier:
    30.05.14
    Beiträge:
    979
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    238
    Erstellt: 01.10.05   #6
    Da treten solche Probleme meiner Erfrauhrung nach nicht oft auf, wen doch, dann kann es auch am Steg liegen.
    Aber da gilt eigentlich das gleiche: einfach scuahen ob extree gräte vorhanden sind und diese irgendwie wegbekomen, schleifpapier (so hab ichs gemacht ), feile, graphit, Spaziergang bei Vollmond...der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt :)
    Wichtig nur: vorsichtig, nicht zu arg nicht zu schnell und lieber zweimal ;)
    .greez.
     
Die Seite wird geladen...

mapping