Mit Phantomspeisung in Gitarreneffekte??

von Hans Maulwurf23, 12.01.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Hans Maulwurf23

    Hans Maulwurf23 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.12
    Zuletzt hier:
    17.01.19
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    873
    Erstellt: 12.01.19   #1
    Moin,
    ich hoffe ich bin in der richtigen Abteilung mit meiner Frage. ;)
    Ich habe zwar einen ähnlichen Thread hier schon gefunden, da ging es aber um Mikros ohne Phantomspeisung.

    Ich wollte mir mal den Spaß machen und fürs Teamspeak ein Boss RV6 und Digitech The Drop Pedal mit einem Xlr auf Klinke Adapter zwischen Mikro (T-Bone SC-300) und Interface (Alesis io-4) einschleifen. Das Mikro benötigt aber die 48V Phantomspeisung. Kann mir jemand folgende Fragen beantworten:
    -zerschieße ich mir die Pedale wegen der Phantomspeisung?
    -bekomme ich Störsignale durch die Verbindung Phantomspeisung/Stromversurgung Effekte?
    -geht die Phantomspeisung durch die Effekte/Bauteile "flöten" und kommt nicht mehr am Mikro an, sodass es nicht mehr funktioniert?


    Beste Grüße
     
  2. mikroguenni

    mikroguenni HCA Mikrofontechnik HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    19.01.19
    Beiträge:
    870
    Ort:
    Wedemark
    Zustimmungen:
    363
    Kekse:
    6.750
    Erstellt: 12.01.19   #2
    Möglicherweise kann die Phantompower den Effekt zerstören.

    Warum schaltst Du den nicht in den Insert, dafür ist er da.
     
  3. Hans Maulwurf23

    Hans Maulwurf23 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.12
    Zuletzt hier:
    17.01.19
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    873
    Erstellt: 12.01.19   #3
    Moin,
    Ich brauche doch von dem Xlr Eingang die Phantomspeisung für das Mikro. Das Setup wäre ja Mikro - mit Xlr auf Klinke Adapter ins Digitech zur drop mit normalem Patchkabel ins Boss RV6 und dann mit Klinke auf Xlr Adapter in den Mikro Eingang vom Io4 welcher ja die Phantomspeisung ausgibt.
    Von dort aus geht's dann über USB in den Rechner.
    In der Bedienungsanleitung habe ich nichts gefunden, dass ich Effekte gesondert einschleifen könnte.
     
  4. Benson

    Benson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.08
    Zuletzt hier:
    18.01.19
    Beiträge:
    1.083
    Zustimmungen:
    455
    Kekse:
    4.938
    Erstellt: 12.01.19   #4
    https://7132afa424c2f1a2ab6d-54d68a...1/documents/io4___quickstart_guide___revd.pdf

    Seite 32:
    "INSERT –
    Mit der Insert-Buchse
    können Sie einen Kompressor, EQ
    oder jeden beliebigen Signalprozessor
    zwischen den Vorverstärker des iO4
    und den A/D-Wandler einfügen."

    Also ein Stereo - 2xMono Y-Klinkenkabel nutzen und die Effekte einschleifen.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  5. Hans Maulwurf23

    Hans Maulwurf23 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.12
    Zuletzt hier:
    17.01.19
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    873
    Erstellt: 12.01.19   #5
    Boah ist mir das Peinlich! Vielen Dank! Ich habe ähnlich wie bei einem Gitarren Verstärker nach einem getrennten Einschleifweg (send/return)gesucht. Aber gut zu wissen, dass mein Interface so etwas hat und nur ne Stereoklinke benötigt wird.
     
  6. Benson

    Benson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.08
    Zuletzt hier:
    18.01.19
    Beiträge:
    1.083
    Zustimmungen:
    455
    Kekse:
    4.938
    Erstellt: 13.01.19 um 00:22 Uhr   #6
    Braucht dir nicht peinlich sein, für uns Gitarreros ist das (eher) ungewohnt.
    Kannst für das Kabel auch nach "Insertkabel" googeln, jetzt weißt du ja, woher der Name kommt. ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping