Mit Transponieren die Arbeit erleichtern?

von Sticks, 11.08.06.

  1. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 11.08.06   #1
    @ Louis: Wie wär's mit einer Frage oder ein bißchen Text zu Deinem schönen Threadtitel; dass erleichtert die Antwort/Meinung ungemein ;)

    EDIT Oder spinnt das Board (immer noch) ?
     
  2. derLouis

    derLouis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.06.06
    Zuletzt hier:
    24.06.13
    Beiträge:
    1.805
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.172
    Erstellt: 12.08.06   #2
    Ja also eigentlich habe ich etwas geschrieben...:confused:
    Dann also nochmal, in der Hoffnung, dass es jetzt ankommt.

    Ich habe neulich gemerkt, dass der andere Keyboarder aus meiner einen Band ab und zu einfach transponier und in C-Dur spielt - vorzugsweise natürlich bei so Tonarten wie H-Dur.
    Mich würde mal interessieren, ob ihr sowas auch macht, oder ob ihr es wie ich eher unehrenhaft findet, sowas zu tun.
    (Oder kann mein Kollege einfach nciht richtig spielen?:D)

    Louis
     
  3. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 12.08.06   #3
    kurz: ich hab das einmal gemacht, allerdings auch nur in der probe...

    da war die situation die, dass ich ne akkordvolge vor die nase bekam, und irgendwo einfach stand "1 ganzton höher". weil ich aber nicht schnell genug war, die chords im kopf zu transponieren und noch zu bilden (waren etwas komplexere chords ;)) hab ich dann einfach schnell auf den transposer gehackt, um nicht den gesamten durchlauf nicht spielen zu können...

    mit der methode würde ich aber niemals auf die bühne gehn - bis dahin kann ich das nämlich...
     
  4. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 12.08.06   #4
    Ich handhabe das ähnlich:

    Grundsätzlich ist die Transpose-Funktion erstmal tabu. Jedenfalls ist "in C ist das aber einfacher zu greifen" für mich kein Grund, sie zu benutzen.

    Ich mache das eher dann, wenn es mal schnell gehen muss, wenn noch rumprobiert wird o.ä. - Beispiele:

    1) Wir haben einen neuen Song, mit dessen Tonart der Sänger nicht klarkommt. Dann probieren wir schonmal mehrere Tonarten in kurzer Folge aus und sehen, welche passt. Bei sowas benutze ich schonmal den Transposer.
    2) s.o. Ich bekomme ein Leadsheet mit "nicht-klingend-notierten" Akkorden (typischerweise von Bläsern :D oder Gitarristen, wo dan oben drüber steht "Kapo im 3.Bund"). Wenn ich dann auf die Schnelle mitspielen können muss, dann kommt der Transposer zum Einsatz. Wenn ich dann Ruhe habe, transponiere ich mir das eben durch und übe das richtig.
    Ich hasse solche Sheets und die Leute bekommen auch gleich einen entsprechenden Kommentar von mir. Wenn ein Gitarrist oder Bläser unbedingt anders greifen möchte als es klingt, dann muss ER umdenken, nicht der Rest der Band. Noch ein Beispiel, wo man den Transpose gut gebrauchen kann, ist übrigens der umgekehrte Fall: Ich habe auf den Tasten einen Bläsersatz arrangiert und muss den dann den Bläsern verklickern "du spielst da C - äh nee, warte, für dich ist das ja A..."
    3) Ich muss einen Song, der mir schon in Fleisch und Blut übergegangen ist, ausnahmsweise in einer anderen Tonart spielen. Man hat die Originalgriffe so sehr drin, dass man ständig wieder in der mal gelernten Tonart landet. Um das zu vermeiden: Transpose.

    Schwierig wird es nur, wenn die Orgel zum Einsatz kommt, die hat nämlich keinen Transpose-Schalter. Und wenn eines gar nicht ghet, dann auf zwei Tastaturen gleichzeitig spielen, die unterschiedlich transponieren... :D
     
  5. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 12.08.06   #5
    Ich hab ein absolutes Gehör - selbst wenn ich wollte, könnte ich die Funktion nicht nutzen.
     
  6. Böhmorgler

    Böhmorgler Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    3.727
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.928
    Erstellt: 12.08.06   #6
    Du hörst also den Unterschied, wenn einer C-E-G spielt und nach D-Fis-A transponiert oder ob einer gleich D-Fis-A spielt?
     
  7. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 12.08.06   #7
    Ne, er meint, daß es reichlich komisch kommt, wenn er selber C-E-G spielt und D-Fis-A herauskommt.
     
  8. Limited

    Limited Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.04
    Zuletzt hier:
    20.07.13
    Beiträge:
    420
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    76
    Erstellt: 12.08.06   #8
    Für mich ist die Transposefunktion außer um kurzfristig verschiedene Gesangslagen auszuprobieren auch tabu. Man stiehlt sich ja selbst die Gelegenheit sein Können zu verbessern, wenn man schwieriger zu greifende Tonarten auf C-Dur schiebt.

    Nichtsdestotrotz werd ich bei meiner neuen Coverband immer mit Transpose spielen, sowohl Proberaum als auch live. Die haben nämlich all ihre Instrumente (bis auf Schlagzeug ;) ) nen Halbton runtergestimmt, also Gitarren und Bass auf Eb. Trotzdem will ich die Songs in Originaltonart üben und außerdem greifen die Jungs an den Saiten ja trotzdem die normalen Akkorde. Also schön in den Global Mode meiner TR und -1 Halbton runterstimmen. :great:
     
  9. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 12.08.06   #9
    Genau darum gehts. Ich verliere dann praktisch sofort die Orientierung, was natürlich tendenziell eher nachteilig ist.
     
  10. markus85

    markus85 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.04
    Zuletzt hier:
    4.04.12
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    83
    Erstellt: 13.08.06   #10
    Habe die Transposefunktion noch nie benutzt und dabei bleibts auch!

    Ich weiß nicht ob jemand von euch schon einmal "Over the Hills And Far Away" von Nightwish gespielt hat. Gegen Ende des Lieds wird der Refrain um ein ganzen Ton höher gespielt als sonst.

    Ich hätte mir meine gebastelte Voice kopieren, um einen ganzen Ton rauf transponieren und bei Bedarf mit Fußschalter wechseln können.

    Hab ich aber nicht :cool: Da übe ich lieber noch weiter bis ichs original kann.

    Soviel von meiner Seite,
    Markus
     
  11. skymaster

    skymaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    197
    Ort:
    Südostoberbayern
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    126
    Erstellt: 13.08.06   #11
    Ich benutze den Transposer nur bei einer einzigen Nummer, nämlich "Fire". Die liegt in Cis einfach so schlecht, daß ich C bevorzuge. Alles andere spiele ich in den Originaltonarten.

    skymaster
     
  12. TritonFreak

    TritonFreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.05
    Zuletzt hier:
    14.10.16
    Beiträge:
    835
    Ort:
    Wuppertal
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    868
    Erstellt: 13.08.06   #12
    Ich spiele in beiden Bands bei insgesamt 2 Songs mit der Transposer-Funktion. Das habe ich dann aber in den jeweiligen Combis/Performances vorprogrammiert, damit ich hinterher nicht vergesse wieder umzustellen. :rolleyes:

    Bevor ich das über die Combis gemacht habe, hab ich mal vergessen das zurückzustellen. Der folgende Song, fing mit Keys an, kurz Gesang. Noch war alles in Ordnung und keiner hat's gemerkt. Danach kamen allerdings einige Git-Einwürfe ..... :o dumm gelaufen
    Zum Glück hat unser Techniker unglaublich schnell geschaltet und ganz schnell sowohl FOH als auch Licht komplett runtergedreht. Wir haben dann quasi nen Stromausfall vorgetäuscht ... :D

    Das gleiche Problem wie .Jens mit seiner Orgel hätte ich dann mit meinem Rhodes.
    Von daher: besser gleich darauf verzichten und "richtig" spielen, auch wenns "G#-Moll" ist ;)

    Grooves,

    Miguel
     
  13. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 13.08.06   #13
    Mahlzeit,

    ich oute mich mal und sage, dass ich die öfter nutze. Das liegt aber daran, dass unser Gitarrist und der Bassist einen halbton tiefer gestimmt haben und den stimme ich grundsätzlich mit um.
    Das erleichtert die Arbeit in sofern, wenn er ein A greift und A sagt, auch wenns keins ist, muss ich nich denken.
    Ansonsten stell ich alles selber um. Also nutze ich die Transposefunktion ja eigentlich auch nicht :)

    Und eben mal zum schnell druchgucken, welche Tonart sich für den Sänger eignet.

    Gruß
     
  14. derLouis

    derLouis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.06.06
    Zuletzt hier:
    24.06.13
    Beiträge:
    1.805
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.172
    Erstellt: 13.08.06   #14
    Das klingt doch schonmal sehr gut, freut mich, dass alle das so wie ich sehen:)
     
  15. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 13.08.06   #15
    Ich habe den Transposer noch nie gebraucht und denke, das wird sich auf die Schnelle nicht ändern. Die hier genannten Gründe, die Funktion zu benutzen, sind aber alle meiner Meinung nach legitim.
     
  16. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    4.669
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    183
    Kekse:
    7.206
    Erstellt: 14.08.06   #16
    Ich seh das wie luci (dass ich das noch erleben darf :D ). Bin auch absoluter Nichtnutzer, hauptsächlich aus Andis Grund. Nicht, dass ich ein absolutes Gehör hätte, aber es stört mich trotzdem, einen bestimmten Akkord zu spielen, den ich schon zigtausendmal gespielt habe, und dann hört man plötzlich einen anderen. Der Unterschied zum absoluten Gehör ist, man könnte ihn nicht blind benennen, aber der es fällt einem doch irgendwie auf, dass da was nicht stimmt.

    Grund Nummer zwei ist mein persönlicher Anspruch. Wie sieht das denn aus, wenn man als Klavierspieler an einem Klavier nur in bestimmten Tonarten spielen kann? :screwy: Aktuelles Beispiel: Im Jazzpianobegleiterthread in der Vocals-Plauderecke haben wir ja mal ein paar Stückchen aufgenommen, mit einem richtigen Flügel. Da war eine Nummer dabei in Db-Dur, die zwischenzeitlich mal nach E-Dur moduliert. Da bewährt sichs dann schon, wenn man in allen Tonarten einigermaßen fit ist.
     
  17. HaraldS

    HaraldS Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    03.03.05
    Zuletzt hier:
    10.04.14
    Beiträge:
    4.890
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    750
    Kekse:
    29.296
    Erstellt: 14.08.06   #17
    Grundsätzlich verwende ich die Transpositions-Funktion auch nicht, um schwierige Tonarten zu vermeiden. Allerdings werden durch geschickten Einsatz der Transpositionsfunktion einige Dinge überhaupt erst spielbar, die vorher unspielbar waren, speziell Glissandi über verschiedene Skalen. Ich habe in der Keyboards 2/2003 einen Artikel darüber geschrieben.

    Harald
     
  18. Froschkapitaen

    Froschkapitaen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    823
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    157
    Kekse:
    1.412
    Erstellt: 14.08.06   #18
    Bei meiner Ex-Ex Band hatte ich´s bei einem Stück gemacht. Bei einem Gig hatte ich vergessen umzuschalten und war zu besoffen um´s zu merken... Die Zuhörer waren noch voller und so war´s egal.

    Seitdem lass ich´s mit der Knopftransponiererei...
     
  19. TritonFreak

    TritonFreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.05
    Zuletzt hier:
    14.10.16
    Beiträge:
    835
    Ort:
    Wuppertal
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    868
    Erstellt: 14.08.06   #19
    Alkohol ?? ein Bierchen in der Pause ist OK
    aber besoffen auf der Bühne stehen: :evil: !!!!! geht gar nicht !!!!! :evil:
     
  20. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    8.066
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    568
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 14.08.06   #20

    Ich halte es hier mit Jens.

    Ansonsten bei einem komplett midifizierten Song im Studio nutze ich die "Global Transponse" Funktion eben auch um eben auch mal mehrere Tonarten für den Gesang durch zu probieren.

    Ansonsten tabu - vor allen Dingen live.

    Topo :cool:
     
Die Seite wird geladen...

mapping