Mixer gesucht - Ansprüche insight!

von RalfS77, 31.07.06.

  1. RalfS77

    RalfS77 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    91
    Ort:
    Paderborn / NRW
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.07.06   #1
    Hallo Leute,

    ich suche ein neues Mischpult. Bisher habe ich ein Ecler Smac Pro 3 genutzt (und als Ersatzgerät nen billiges von IMQ....). Da ich mittlerweile aber auch viel meine Notebook nutze und mir dazu eine externe Soundkarte gekauft habe, um bei der DJ-Software beide Kanäle einzeln zu steueren zu können, reicht mir die Anzahl der Kanäle nicht mehr aus. Sonst war ich sehr zufrieden mit dem Pult.


    Nun meine Ansprüche:
    - symmetrische XLR-Ausgänge
    - 4 einzelne Kanäle (evtl. + zusätzl. Mikro - aber nicht ganz so wichtig)
    - wenn's geht nen 2. regelbaren Ausgang (Cinch reicht dafür völlig aus), mein Eclar hat sowas z.b.
    - Vorhörpegel sehen (k.A. wie das heißt, kann mein Eclar gerade auch). Ist praktisch um leise/laute Lieder per Gain aufeinander abzustimmen
    - sollte nich zu teuer sein....
    - Effekte und so Zeugs brauche ich nicht. Mache meist auf 30./40. Geburtstagen Musik, da brauche ich sowas nicht.

    Habe auch schon nach ein paar Geräten geschaut:
    - Reloop RMX-40:
    eigtl ne billig Marke, warum sind die Geräte so teuer?

    - Numark CM200USB
    auch ne günstige Marke, hat aber ne Soundkarte eingebaut, wenn ich das richtig verstanden habe. Wäre ne nette Sache

    - Vestax VMC-004 XL
    k.A. wie die sind - preislich attraktiv und scheint alles zu haben was ich brauche

    - Stanton RM 304,404 / RM 80,100
    auch hierüber habe ich wenig gelesen

    - Ecler
    gefallen mir auch alle wieder sehr gut, liegen aber preislich über meinen Vorstellungen. an der Grenze liegt da das alte Ecler SMAC Pro 40, das es in machen Läden ja noch zu geben scheint.

    Könnt ihr mir ein wenig weiterhelfen?

    Danke
     
  2. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.125
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 01.08.06   #2
    Na ja Soundkarte würde ich das nicht nennen,eher D/A-Wandler.
    Wie der Name schon sagt CM 200 "USB",daß Teil hat zwei USB-Anschlüsse.
    D.h man braucht keine Soundkarte im Laptop sondern geht einfach per USB-Kabel in den Mixer.
    Funktioniert auch ganz gut.
    Der Mikro-Eingang des Mixers ist nicht sehr prall,die Anzeigen PFL/Master sind nur Schätzeisen,es wirkt alles ein bisschen billig(halt Numark),aber er funktioniert,wie lange kann ich Dir nicht sagen ,ich habe das Teil erst seid ca.2 Monate.
    Hat er
    Auch
    Chinch als zweiten Ausgang hat er auch,glaube aber der lässt sich nicht getrennt regeln(Bedienungsanleitung studieren)
    Hat er auch nicht
    Weiss ich jetzt nicht genau(Bedienungsanleitung lesen)soweit bin ich auch noch nicht gekommen.
    Vielleicht wäre deine Anfrage auch besser im DJ-unterforum aufgehoben,da es hier hauptsächlich um PA-Mixer geht.

    Zu den anderen Mixern kann ich nichts sagen,kenne ich nicht.
     
  3. RalfS77

    RalfS77 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    91
    Ort:
    Paderborn / NRW
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.08.06   #3
    Oh,

    hatte gar nicht gesehen, das es hier primär im Live-Mixer geht. Danke schonmal für Deine Antwort. Also Du bist soweit zufrieden mit dem Numark? Meine zu viel darf man beim Preis ja auch nicht erwarten. Aber ich habe das richtig verstanden mit dem USB-Anschlüssen!? Mein Notebook sollte da ein "Art" Soundkarte/Treiber erkennen oder besser 2 und ich kann diese als Ausgang in meiner DJ-Software einstellen?

    EDIT:
    Habe jetzt die BDA gefunden, gleich mal durchlesen.

    EDIT2:
    War nur eine Kurzanleitung und es stand nicht wirklich viel über die "USB-Sache" drin. Dafür habe ich gefunden, dass es einen Areal/Zonen-Fader gibt. Also eine seperate Lautstärkeeinstellung neben dem Masteroutput.
     
  4. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.125
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 01.08.06   #4
    Richtig,der Laptop erkennt den Mixer als Ausgabegerät,das hat absolut nichts mit Soundkarte zu tun.
    Der Laptop gibt über die USB-Schnittstelle die Daten an den Mixer,dort werden Sie dann Digital/Analog gewandelt und über den Main-Mix an die Endstufe weitergeleitet.
    Richtig,ich benutze z.b BPM-Studio.
     
Die Seite wird geladen...

mapping