Mobile PA Bewertung von Komponenten

von Checkerpig, 19.07.07.

  1. Checkerpig

    Checkerpig Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.07
    Zuletzt hier:
    1.12.15
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.07.07   #1
    Hallo Zusammen,

    ich möchte mir demnächst eine mobile PA zulegen, die für kleinere Partys (ca. 100 Leute), zumeist indoor eingesetzt werden soll, die Raumgröße kann dabei unterschiedlich sein, aber es reicht mir wenn eine Tanzfläche von ca. 40qm damit gut beschallt werden kann. Musik kommt von CD's oder übers Notebook (BPM Studio Private), meistens Rock und Alternative aber auch aus den aktuellen Charts.

    Nun habe ich von einer Firma für Veranstaltungstechnik ein Angebot für diese PA mit folgenden Komponenten:

    2x JBL EON G2 Aktivlautsprecher
    1x DENON DN-D4500 Doppel CD-Player
    1x ECLER MAC 40V Mischpult

    Was haltet Ihr von diesen Komponenten?
    Erfüllen sie die oben genannten Anforderungen oder sind sie gar überdimensieoniert?

    Mir geht es darum, dass ich ein robustes System mit ansprechendem Sound und genügend Power erhalte, an dem ich mich auch noch in 5 Jahren erfreuen kann.

    Nach meinen schlechten Erfahrungen mit Conrad Komponenten (Raveland...), möchte ich diesesmal nichts überstürtzt kaufen und sicher gehen eine vernünftige Anlage zu bekommen, dass ich dafür insgesamt ca. 3000€ ausgeben muss ist mir klar.

    Ich hoffe Ihr könnt mir als Neuling in diesem Forum weiterhelfen. Für Eure Antworten schon mal vielen Dank.
     
  2. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 19.07.07   #2
    moin,
    aus der conrad bestellung zu lernen und nun diesen weg zu gehen ist sicher der richtige :)

    die denon cd player kenne ich. allerdings nicht im dj einsatz, sowas mach ich nicht (hab also keine infos über pitchgenauigkeit etc), sondern einfach nur als stinknormaler einspieler. da sind die dinger aber zuverlässig, roadtauglich, hätt ich von diesen punkten her überhaupt keine bedenken.

    pult kenne ich nicht

    die jbl eon kenne ich schon, halt ich persönlich für ein absolutes no-go. ich habe recht viel mit jbl systemen zu tun, und hab mit der zeit für mich gelernt mit dem sehr eigenen (amitypischem?!:D) klang zu arbeiten und vernünftige ergebnisse damit zu erzielen. die eon ist aber in meinen augen eine absolut untaugliche box, die ich für keinerlei anwendung benutzen würde. billig (wirkendes) unangenehmes plastikding, wirkt auf mich extrem kraftlos, völlig überbetonter und agressiver hochtonbereich, dafür fehlendes low end und der übergabebereich zwischen low und high wirkt auf mich fehlerhaft im sinne von schwammig, unpräzise, unsaubere low mids.

    ABER natürlich ist sowas reine geschmackssache, andere finden das ding super und schwören drauf. bringt mich zu meinem wichtigsten punkt. hör dir die dinger an. das ist ja genau der vorteil wenn du eben nicht im conradkatalog kreuzchen machst. du kannst vergleichen. an deiner stelle würd ich dein budget hier offenlegen, dann werden dir ein paar kollegen sicher noch alternativen nennen können. dann ab zu deinem händler und diese alternativen und die eon vergleichen. und was dir dann am besten gefällt das nimmst du. ist imho der vernünftigste weg das beste für sein geld zu bekommen und wirklich glücklich damit zu werden.
     
  3. Scully

    Scully Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.07
    Zuletzt hier:
    28.08.10
    Beiträge:
    277
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.234
    Erstellt: 19.07.07   #3
    Moinmoin,

    wie Tobse bereits erwähnt hat, die Denon Player laufen wirklich gut, bei uns auch im "harten" Partyeinsatz ohne nennenswerte Probleme. Bei dem vorgängermodell hab ich neulich nach über 6 Jahren die Laser tauschen müssen, also völlig ok für jedes zweite WE mit Nebel und dauerbetrieb...
    Das Pult kenn auch ich nicht....
    Die JBL EON sind imho für Rock und Alternative nicht zu gebrauchen, da diese eine solche stellenweise doch sehr dynamische Musik völlig verwischen. Ne gern genommene schnelle Abfolge mehrerer Basedrums werden zu einem "Dauermatschton", eine Gitarre schreit dich an und verursacht dieses leichte pieksen im Ohr, bei dem man das Gefühl bekommt weg zu müssen... Für amerikanische HipHop Hörer mag das ja ok sein, aber sobald mehr von echten Instrumenten eingespielt wurde als vom Computer, sollte man da abstand von nehmen. Grade in diesem relativ hohem Preissegment der JBLs gibt es imho bessere alternativen.
    Wenn du, wie Tobse bereits gesagt hat und was auch ich dir nur nahe legen kann, die Dinger anhörst, hörst du zunächst eine recht kräftige Box, die bei der passenden Mucke durchaus aufs erste Hören ganz ordentlich ist, bei längerem hören aber etwas anstrengend wird. Du solltest dir auf jeden Fall etwas anhören, das du kennst und dabei auf die Details achten. Grade so Dinge wie double Base und Gitarrensoli solltest du dir da ruhig ausgiebig anhören.

    MfG, Scully
     
  4. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.122
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 19.07.07   #4
    Wenn Dir Gewicht egal ist,die Teile wiegen über 40 kg,dann wären die Mackie eine Alternative.
    Ich glaube MSt. hat bevor die neue Serie rauskam noch einen Container von den Teilen geordert,denn die sind laut Anzeige immer noch verfügbar.
     
  5. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    8.053
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    559
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 19.07.07   #5
    Der Mischer ist für DJ Zwecke sehr gut geeignet und ist schon "Bundesliga Level".


    Topo :cool:
     
Die Seite wird geladen...

mapping