"mobiler Amp" frage

von Gast 2309, 28.01.16.

Sponsored by
pedaltrain
Tags:
  1. Gast 2309

    Gast 2309 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.09
    Zuletzt hier:
    25.02.16
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.01.16   #1
    Hi leute, ich suche Hilfe und Kaufberatung bzgl. eines Amp. Ich spiele hauptsaechlich Jazz, aber auch mal Blues,Rock&pop. Deshalb suche ich einen kleinen Combo-Amp , der laut genug ist,den ich zu jazz jam-sessions mitnehmen,aber mit dem ich dann auch das rock zeug gut spielen. Preis sollte zwischen 500€-1000€ liegen. Da ich keine Ahnung von Amps hab, tut's mir leid,wenn meine Ansprueche an den Amp Wunschdenken ist.Bei weitern Fragen, bitte bitte Fragen;)liebe gruesse:)
     
  2. ksx54

    ksx54 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.14
    Beiträge:
    2.674
    Zustimmungen:
    1.195
    Kekse:
    3.711
    Erstellt: 28.01.16   #2
    Hi, da haben wir wieder mal die Gretchenfrage:).

    Bei der Musik, die du machen willst, must du Kompromiss bereit sein.
    Für nur Jazz würde ich Fender Combos empfehlen, z.B. den Blues Junior, mit 15 Watt Röhre, eigentlich laut genug. AAAber das sieht es dann mit Rock nicht so gut aus, da müsstest du dann mit Pedalen arbeiten, was aber auch kein Problem wäre.
    Gerade mit deinem Budget, hast du sehr viele Möglichkeiten.
    Ich würde mir mal paar Videos von deinen Stars anschauen, dann weis man schon in welche Richtung es gehen könnte.
     
  3. Gast 2309

    Gast 2309 Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.09
    Zuletzt hier:
    25.02.16
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.01.16   #3
    hey cool,

    ja kompromisse waren mir schon klar,dass ich die eingehen muss und danke für den tipp!:)
     
  4. coxton yard

    coxton yard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.11
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    455
    Ort:
    Trier
    Zustimmungen:
    193
    Kekse:
    613
    Erstellt: 28.01.16   #4
    Kenne mich mit Jazz wirklich nicht aus, denke da ist ein guter Cleansound gefragt? Demnach würde ich auch in Richtung Fender tendieren, was ja auch für Blues absolut geeignet sein sollte.

    Bei Pop denke ich immer an sehr unterschiedliche Sounds, bräuchte man also was flexibles... allerdings glaube ich, dass du da in einen Zwiespalt gerätst zwischen Amps die alles ein bisschen können oder einem Verstärker der eine Sache richtig gut macht.

    Daheim spiele ich seit zwei Jahren einen Tubemeister 18, der hat nen tollen Clean Kanal und auch der zweite Kanal deckt eigentlich alles ab. Den Sound von dem Amp muss man mögen, ansonsten ist der echt vielseitig. Ob das was für dich wäre? Gibt es jetzt neu als "Deluxe" Version mit 20 Watt, könntest du ja mal testen. Allerdings spiele ich den als Head und die Combos sollen (zumindest bei der ersten Generation) nicht so schön sein wegen den Lautsprechern.
    Als Jazz Amp sehe ich den aber eigentlich nicht so.

    Mit einem Blues Junior hast du sicher nen spitzen Grundsound und von deinem Budget wäre noch was übrig für ein paar Pedale.

    Worauf liegt denn die Priorität?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Gast 2309

    Gast 2309 Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.09
    Zuletzt hier:
    25.02.16
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.01.16   #5
    die liegt eher auf jazz und cleanen sound,würde den Rest dann mit pedalen modifizieren wollen :)
     
  6. Edged

    Edged Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.09
    Beiträge:
    1.070
    Ort:
    Am Wasser
    Zustimmungen:
    343
    Kekse:
    1.642
  7. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 28.01.16   #7
  8. rock4life81

    rock4life81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Zuletzt hier:
    20.03.18
    Beiträge:
    3.630
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    1.297
    Kekse:
    5.049
    Erstellt: 28.01.16   #8
    Varianten gibt es für dein Vorhaben genug:

    - Koch Studiotone XL: hat drei Kanäle (eigentlich zwei, aber der zweite Kanal hat eine zusätzliche Gainstufe) und auch einen "almost Fender like" Clean Sound. Der Amp klingt wirklich sowohl Clean als auch in den beiden Zerrstufen hervorragend, ist aber mit 990 Euro Neupreis schon am absoluten Limit deines Budgets. Ein Footswitch ist dabei. Zusätzlich ist der Amp wirklich sehr dynamisch, sprich: Clean Kanal wirklich Clean einstellen für alle Jazz Sachen und soften Blues, und den zerrkanal auf mässige Zerrung für Blues, Rock und Pop. Damit wärst du schon mal sehr flexibel.

    [​IMG]

    - der Blues Junior von Fender (wurde ja schon genannt) und dazu für Zerrsounds ein gutes Overdrive Pedal ...

    [​IMG]

    - Fender HotRod Deluxe III: im Endeffekt ähnlich zum BluesJunior, jedoch kannst du da auch etwas Schmutz in den Tone packen durch den Drive Regler und auch etwas teurer ...

    [​IMG]

    - Vox AC15 Den Cleansound muss man mögen, da er eben nicht Fender ist, aber dennoch sehr gut und bekommt man auch bei geeignterer Spieltechnik gut zum "aufbrechen" ...Sehr dynamischer Amp

    [​IMG]

    - Egnater Tweaker 40-112: auch hier ist der Cleansound nicht Fender aber dennoch sehr schön ...und man kann den Amp Vintage oder Modernes Voicing per Schaltung am Amp verpassen ... beide Kanäle haben unabhängige Gainstufen ...durchaus auch sehr nützlich und flexibel ...

    [​IMG]


    Man sieht ...Möglichkeiten gibt es wie Sand am Meer, vor allem bei deinem Budget ... da hilft wie immer nur anspielen! (die Liste kannst du ja für eine ausgedehnte Jam- und test-Session in den nächsten größeren Gitarrenladen mitnehmen ... Viel Spass beim rumprobieren!
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  9. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    8.612
    Ort:
    Burglengenfeld
    Zustimmungen:
    4.211
    Kekse:
    47.797
    Erstellt: 28.01.16   #9
    Meine Empfehlung wären auch Blues Jr und Deluxe Reverb...damit kann man 90% aller Einsatzfälle abdecken und für die restlichen 10% gibts ja bald den Marshall 2525 Mini Jubilee....
     
  10. naranja

    naranja Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.08
    Zuletzt hier:
    13.08.18
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    110
    Kekse:
    1.712
    Erstellt: 28.01.16   #10
    Den oben gezeigten Fender Hot Rod Deluxe III habe ich letzens angespielt.
    Der hat einen superschönen weichen Cleansound und sehr viel Headroom und kann aber auch richtig rocken....
    ein toller Amp!!! Gefällt mir persönlich viel besser als der Blues Junior.
     
  11. Smidde

    Smidde Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.10
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    87
    Kekse:
    330
    Erstellt: 29.01.16   #11
    Du suchst ja quasi ne eierlegende Wollmilchsau. Auch wenn einige jetzt mit den Augen rollen mögen, aber das schreit für mich nach einem Modelling-Combo. Die Vox VT Serie (mit Röhre) oder die Fender Mustangs (ohne Röhre) kommen mir da in den Sinn. Und Geld hättest du auch noch jede Menge übrig.
     
  12. Christof Berlin

    Christof Berlin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.07
    Zuletzt hier:
    13.08.18
    Beiträge:
    793
    Ort:
    Schweden
    Zustimmungen:
    557
    Kekse:
    6.914
    Erstellt: 29.01.16   #12
    ...eigentlich ist ja alles schon gesagt...

    Ground Zero Deiner Verstärkersuche wäre ein Fender Röhrencombo. Das ist mal der "Industriestandard" für einen guten Cleansound, ggfs. mit Hall und Tremolo schon eingebaut. Deluxe Reverb, Vibroverb etc... Hier brauchst Du aber zumindest mal noch einen zusätzlichen Overdrive, Booster, evtl. Compressor und Delay, um wirklich flexibel zu werden.

    Modeller (zB. Fender, Vox oder Line6) haben jede Menge Sounds und Effekte ohne Ende mit drin. Für meine Ohren ist der Grundsound aber nicht so stark wie bei den guten alten Originalen Und man kann sich verlieren in all den Möglichkeiten, gerade wenn man noch keine Erfahrung mit den Alleskönnern gesammelt hat. Mehr programmieren, weniger spielen. Mag nicht jeder....

    Dann gäbe es natürlich auch noch gute Transistoramps. zB. DV Mark, Roland Blues Cube, Tech 21 Trademark 60.

    Alles gute Alternativen wie ich finde.


    Am Ende gilt wie immer: Gitarre schnappen, in einen Laden mit großer Auswahl fahren, testen und selbst entscheiden. Die Auswahl ist riesig, auch unter 1K€.

    Viel Spass!
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  13. naranja

    naranja Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.08
    Zuletzt hier:
    13.08.18
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    110
    Kekse:
    1.712
    Erstellt: 29.01.16   #13
    Ich werfe noch einen in die Runde, der wirklich mal alles abdeckt. Super clean, super Chrunch und Metal und das alles in einem Amp...
    Ich habe ihn getetet und fand ihn echt klasse, aber ich weis nicht wieviel Headroom der hat..
    Der Engl Ironball, klein aber oho... und schön leicht ist er auch noch ....


    [​IMG]
     
Die Seite wird geladen...

mapping