möchte ein Pc zwecks Homerecording kaufen

von alexxxi, 07.11.05.

  1. alexxxi

    alexxxi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.05
    Zuletzt hier:
    11.03.14
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.11.05   #1
    hi ich wollte mir ein pc anschaffen zwecks homerecording
    ich wollte wissen ob dieses angebot gut genug ist oder ob ich was anderes brauche.
    leider habe ich nicht die ahnung....weiß also nicht welche daten von bedeutung sind....

    Prozessor:
    • <LI class=point_normal>NEU: Intel® Pentium® D Dual-Kern-Prozessor bis zu 840 (3,2 GHz, 2 x 1 MB L2-Cache, 800-MHz-FSB).
    • Intel® Pentium® 4-Prozessor bis zu 650 (3,40 GHz, 2 MB L2-Cache, 800-MHz-FSB).
    Massenspeicher: Bis zu 1000 GB2 (2 x 500-GB-SATA-Festplatten).

    Arbeitsspeicher: Bis zu 4 GB3 DDR2-533MHz Dual Channel SDRAM für Multitasking mit mehreren Anwendungen.

    Netzwerk: Integriert (10/100/1000-Ethernet). Bereit für Breitband.

    USB-Anschlüsse: USB 2.0 (7 Anschlüsse – 2 vorne, 5 hinten)

    Gehäuse: Erweiterbares, geräuscharmes Gehäuse:
    • <LI class=point_normal>Leicht zu öffnen, Einbau von PCI-Karten ohne Werkzeug, interne Kabel mit Farbcodierung
    • Modernes, cooles Farbschema (Arktissilber und Alpinweiß)




    und welche soundkarte sollte ich mir noch dazukaufen?
    und was bräucht ich außerdem noch? (mischpult usw.?):confused:


    das wär sehr nett wenn ihr mich da ein bisschen beraten würdet
     
  2. Phil_5

    Phil_5 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.05
    Zuletzt hier:
    23.10.12
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.11.05   #2
    och das kommt ganz drauf an wieste das mitn recorden anstellen willst....

    Also ich machs wie folgt:

    hab 2 PCs davon beide billig soundkarten und standard zeug eben nix besonderes

    am ersten hab ich drumcomputer, effekte, bass etc (also "Die Band") drauf, und en software tool was aus microvorverstärker fungiert, am 2ten einfach übers line in rein und fertig isset.

    Bin mit der Soundqualität recht zufrieden was bei rauskommt (würd sogar Studioqualität dazu sagen) *gg*

    Also wennste nur was recorden willst kannste dia eigentlich schon en gutes Micro kaufen, en vorverstärker und deine soundkarte braucht ein Line In. schon kannste deine Gitarre aufnhemen. Wenn du allerdings gute Effektprogs laufen lassen willst, brauchst schon eine High end soundkarte (krigt man hier bei musik-service.de auch) und PC technisch sollte auch was dahinter sein: mind. 512 MB DDR Ram (1024 wör besser), Pentium 4, halbwegse Grafikkarte.
     
  3. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 07.11.05   #3
    Hi alexxxi und willkommen im Board!

    Die Beratung kommt schon, keine Sorge.:)

    Um einen Überblick über das PC gestützte Recording zu erhalten empfehle ich Dir mal >diese< Lektüre (FAQ Bereich des Recordingforums) als Einstieg.

    Zum Rechner selbst: Der reicht locker!
     
  4. reteep

    reteep Web Geek

    Im Board seit:
    04.08.03
    Zuletzt hier:
    25.10.16
    Beiträge:
    2.885
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    162
    Kekse:
    12.068
    Erstellt: 07.11.05   #4
    In den Spezifikationen steht immer "Bis zu", das bedeutet wohl nur, dass das Mainboard z.B. für 4GB RAM Platz hat, ob die aber auch wirklich drin sind?!

    Zu empfehlen sind in jedem Fall zwei Festplatten um Betriebssystem und Audio Geschichten auch physikalisch zu trennen.

    Bzgl. Soundkarten kannst du dich hier mal umsehn: http://www.musik-service.de/soundkarten-recording-cnt51de.aspx

    M-Audio hat z.B. ein ganz gutes Sortiment für jede Preisklasse.
     
  5. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 08.11.05   #5
    Richtig, das Angebot ist somit kein eindeutiges, damit kann man auch nicht direkt sagen "das reicht locker". DualCore-Prozessoren sind eine interessante Sache, weiß jemand, ob die gängige Audiosoftware das gut unterstützt? Ist ja anzunehmen, die CPU-Belastung ensteht ja bei Audiosoftare fast immer nur durch mehrere einzelne Effekte, und nicht einen besonders aufwändigen, folglich sollte das problemlos in einzelne Therads unterteilt werden können.

    Die Effektprogs haben mit der Soundkarte eigentlich nichts zu tun. Ebenso ist die Grafikkarte prinzipiell egal.
     
  6. Phil_5

    Phil_5 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.05
    Zuletzt hier:
    23.10.12
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.11.05   #6
    Doch de Effektprogs haben was mit der soundkarte zu tun.

    De Grafikkarte is schon nich so wichtig , aba solte doch den technischen standard entsprechen ;)
     
  7. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 08.11.05   #7
    Aha. Klingt jetzt nach einem trotzigem "doch", ohne Argumente zu haben. Ich will jetzt aber wegen einer solchen Banalität keinen Streit anfangen :-) Dennoch würde ich gern wissen, was Du meinst, und der Threadersteller bestimmt auch. Die Soundkarte hat die Aufgabe Audiosignale aufzunehmen und wiederzugeben, die Qualität der Aufnhame ist von Ihr abhängig. Effekte mache ich aber dann in meiner Software, die manipulitert Audiodateien im Computer - Ihr ist aber egal, wie das Audiosignal entstanden ist. Die Effekte brauchen aber CPU-Leistung. Ich kann aber mit einer billigen Soundkarte auf einem schnellen Rechner problemlos Cubase mit vielen Effekten laufen lassen. Der Software ist nämlich egal, dass die Audioqualität schlecht ist. Vielelicht spielst du auf Treiber und Latenzen an, aber das hat trotzdem nicht direkt was damit zu tun.

    Stimmt schon, in meinem Grundlagenartikel empfehle ich ja auch etwas besseres als eine Chipsatz-integrierte Grafik. Allerdings wollte ich betonen, dass es dann nur um Komfort geht (zwei Bildschirme z.B.) Mit der Musik hat das aber gar nix zu tun, und 3D-Leistung ist völlig irrellevant.
     
  8. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    10.535
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.422
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 08.11.05   #8
    Vllt meint er statt Soundkarte eine DSP-Karte (Bsp.), die auf Effekt-Software (z. B. VST-Plugins spezialisiert ist). Manche Soundkarten haben dafür auch zusätzlich DSPs onboard (Bsp. EMU 1212m).
     
  9. Phil_5

    Phil_5 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.05
    Zuletzt hier:
    23.10.12
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.11.05   #9
    jenau ! alles schon gesagt worden.

    Und um nochmal das zu erklären zu versuchen an nem praktischen beispiel:

    z.B. bin ich stolzer besitzer eines Laptops ohne grossartiger Soundkarte aber Rechnerleistung is mehr als OK für z.B. Guitar Rig. Cubase funktioniert auch auf dem Teil Einwandfrei Guitar Pro auch, Guitar Rig nicht mehr weil dafür meine Sounkarte zu langsam is (die haben auch prozessoren drauf und ähnliches zeuchs sogar ne art RAM). Deswegen hab ich auch gesagt wenn man wirklich was für home recording will sollte man schon ne high end soundkarte haben sonst bringt das ja nix wen ich erst nua wida was aufnehmen kann:screwy:
     
  10. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    10.535
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.422
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 08.11.05   #10
    Nix "genau": Soundkarten und spezielle DSP-Karten sind zunächst zwei verschiedene Dinge. Es gibt, was aber eine Ausnahme darstellt, auch Karten, die beides können.

    Ich finde eine klare Trennung der Begriffe wichtig. Sie durcheinander zu werfen stiftet nur Verwirrung.
     
  11. Phil_5

    Phil_5 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.05
    Zuletzt hier:
    23.10.12
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.11.05   #11
    öhm ich bin mir da zwar nicht sicher aber mir kommt vor das eig. alle karten VST Plug ins heutzutage verarbeiten können, die einen besser de anderen schlechter. Porblem: sie können nich alles.

    Kann mir nöhmlich nicht vorstellen das meine Laptopsoundkarte was uhrtolles is kann aba auch VST
     
  12. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 08.11.05   #12
    DSP-Karten sind was spezielles. Auch teure Audiointerfaces (wie gesagt, ausgenommen welche mit DSPs, ist aber eine Ausnhame) machen nix anderes als deine Onboardsoundkarte, nur in besserer Qualität. Aber die Effekte müssen speziell für das DSP programmiert sein. GuitarRig z.B. belastet auch nur deine CPU, eine andere Soundkarte hilft da überhaupt nichts. Was Du vielleicht meinst, warum es bei Dir nicht geht, ist die Latenz. Dass heißt, Du schlägts die Saiten der Gitarre an, und der Ton kommt eine halbe Sekunde später. Das hat aber nicht direkt was mit der Hardware zu tun, sondern eher mit dem Treiber.
     
Die Seite wird geladen...

mapping