Möglichst Professionell selbst was Aufnehmen

von patrick, 09.05.04.

  1. patrick

    patrick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.04
    Zuletzt hier:
    3.11.16
    Beiträge:
    40
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.05.04   #1
    Hi, ich bräuchte ein wenig Hilfe (bzw. auch wohl n bisschen mehr :-). Mit meiner Band hab ich schon diverse Demo Aufnahmen gemacht, die auch mit der Zeit deutlich besser wurden, wir haben jetzt allerdings vor soviel wie irgendmöglich machbar ist, im Proberaum rauszuholen (könn es uns leider nicht leisten n studio zu buchen...). zunächst - wir haben folgendes equiptment:

    gitarre:
    --------
    Ibanez Iceman 300 (nahezu alles "Tifergestimmt" auf C, 5. Bund)
    Marshall AVT 50 mit dazugehörigen boxen

    bass:
    -----
    Jack andDdanny JC200
    Laney Hardcore Max 160B

    gesang:
    --------
    AKG Micro
    Phonic Powerpod 620

    software:
    ---------
    wave lab
    cool edit pro
    creative recording programm

    ich hab also unser letztes demo aufgenommen was auch schon zufriedenstellend war, aber ich bin sicher man kann das noch optimieren und es wär echt klasse wenn mir vielleicht jemand hier dabei helfen könnte...
    beim letzten mal bin ich mit der gitarre über den line-out direkt in den line in des pc's hab dann mit cool edit jediglich 2 filter rüberlaufen lassen um alles n bisschen zu verfeinern. nun hab ich gehört es soll besser sein wenn ich die gitarre abnehme in dem ich n mic. vor die boxen stelle. daher meine erste frage - ist das wirklich besser (und sollte man da ein oder mehrere mics. benutzen) ? Wie kann ich die gitarrenspur am pc noch optimieren, muss zugeben das ich zwar mit cool edit pro arbeite aber nich wirklich mit allen einstellungsmöglichkeiten was anfangen kann...

    2. der bass: sollte man den auch mit nem mikro abnehmen oder direkt über line gehen bzw. ist es ratsam die bass-spur noch am pc zu bearbeiten (haben wir bei den letzten aufnahmen nur sehr eingeschränkt bzw. gar nicht gemacht...).

    3. Der gesang: das letzte mal sind wir mit dem mic. direkt in dne pc eingang gegangen, hat sich eigentlich auch prima angehört. jetzt würde ich gern wissen ob es ratsam ist erst mit dem ic in unsere gesangsanlage zu gehen und dann in den pc - oder verlier ich durch den "längeren weg" dabei zuviel ?

    4. das schwierigste die aufnahme der drums...: ich muss gleich sagen unser drum-kit is jez ned so der hammer beim letzten mal hat man die double-bass z.b. kaum auf der aufnahme gehört da der kessel einfach schrott is. wir können maximal mit 4 mics. aufnehmen. ist es sinnvoll alle zu benutzen und wenn ja wo sollte man sie am besten positionieren. das letze mal hatten wir eigentlich nur ien mic. und es hörte sich defintiv besser an als eine unserer ersten aufnahmen wo wir 2 mics benutzt haben - muss dazu sagen die mics. sind auch unterschiedlicher quali. wir haben also ich sag mal 2 gute und 2 ned ganz so dolle.... sollte man dann auch über die gesangsanlage in dne pc gehen oder direct die micros in den pc einspiesen. wenn mann's über ne gesangsanlage macht - was sind n da so die besten einstellungen ?

    also ich weiß das sind echt ne menge fragen aber es wär echt klasse und total nett wenn mir jemand weiterhelfen könnte. es soll halt wie gesagt alles möglichst professionell klingen und bevor wir wieder kohle in die produktion stecken wo wirs mal wieder hätten besser machen können, woll ich mir doch jetzt mal professionellen rat suchen :) ich sag schonmal vielen, vielen dank im vorraus!!

    ps: ein msichpult steht uns leider nciht zur verfügung, der powerpod hat aber auch ne menge einstellungsmöglichkeiten, die einem mischpult doch sehr ähnlich sind!

    danke und tschüss
    patrick
     
  2. Martin Hofmann

    Martin Hofmann HCA Bass & Band HCA

    Im Board seit:
    14.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    6.946
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2.746
    Kekse:
    37.160
    Erstellt: 09.05.04   #2
    normalerweise spielt man den Bass direkt ein. Wichtig: ein ordentlicher Kompressor, denn im Studio wirken dynamikunterschiede oft sehr holprig. Man kann sie mit einem Kompressor gut ausgleichen.

    Genereller Tipp: die Instrumente sollten möglichst perfekt klingen bevor man aufnimmt. Man kann schlecht aus einem schlechten Basssound einen guten mischen...
     
  3. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.928
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 09.05.04   #3
    Das was du auf dem "längeren Weg" vermeintlich verlierst, gleicht in aller Regel der wesentlich bessere Mikropreamp in einem Mischpult mehr als aus! Also Mikro->Mischpult->LineIn der Soundkarte ist in 99% der Fälle der bessere Weg.

    Jens
     
  4. freakstyle

    freakstyle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.04
    Zuletzt hier:
    9.05.15
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.05.04   #4
    Wir haben uns damals einfach 4 Mics fürs Drum Set ausgeborgt 2 Overheads, 1 für die Snare, und eins für die Basedrum. Klang nicht mal so schlecht, das wäre woll bei euch auch das beste
     
  5. patrick

    patrick Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.04
    Zuletzt hier:
    3.11.16
    Beiträge:
    40
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.05.04   #5
    AAAAaaaalso erstmal vielen dank für die fixen und hilfreichen antworten. ich versuchs jetzt mal zusammenzufassen was ichs odurch euc bzw. durch andere topics im board erfahren hab *g*:


    die gitarre:
    am besten zur aufnahme n micro vor die box und die aufgenommene spur am pc doppeln.

    der bass:
    direkt über n line in in den pc einspielen.

    die drums:
    möglichst viele mics. - sprich in unserem fall wären das 4: eins für die base, eins für die snare, zwei mit ständern möglichst hoch rechts und links über die becken.

    der gesang:
    aufnahme mit unserer gesangsanlage, welche dann in den pc geht.


    ich denke so würde ich alles richtig machen oder?

    wenn ja, hab ich noch ne letzte frage: die software, ich hab ja hier scho mitbekommen das cool edit ja wohl sehr beliebt und auch ausreichend ist - das is gut dann kann ich dabei bleiben: was mache ich defintiv mit den jeweiligen spuren um das ergebniss noch zu verbessern. bisher hab ich einfach imemr nur: Transform - Filters - Quickfilter gemacht. da gibts doch bestimmt noch n bisschen mehr oder ?
     
  6. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.928
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 10.05.04   #6
    Nicht ganz: Zweimal einspielen heisst das Zauberwort. Am PC doppeln bringt i.d.R. nichts, es sei denn, man macht das richtig aufwändig mit verschiedenen EQ-, Kompressor-, etc.-Einstellungen. Das ist aber eigentlich nur ein Behelf, wenn man die Spur entweder kein zweites mal Einspielen kann, oder wenn der Gitarrist timingmäßig so danebenliegt, dass es gedoppelt nicht mehr klingt...

    Was dieser "Quickfilter" macht, weiß ich gar nicht. Aber es gibt, da hast du schon recht, unendlich viele Möglichkeiten. Die hier alle aufzuzählen, wäre etwas viel. Es gibt aber zum Thema "Mixing" und "Homerecording" etliche Bücher, von denen du sicher das eine oder andere in der nächsten Bücherei findest, bzw. im Buchladen... Sehr schön zum Einstieg ist zum Bsp. Uli Eisners "Mixing Workshop"...

    Jens
     
Die Seite wird geladen...

mapping