Monitor zur Soundprogrammierung

von Carlos, 08.02.05.

  1. Carlos

    Carlos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    609
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    673
    Erstellt: 08.02.05   #1
    Zum Soundbasteln , Heraushören und Üben verwende ich z:Zt. eine Syrincsanlage, die ich über ein Behringerpult an den PC angeschlossen habe. Idealerweise wären natürlich die PA, oder zumindest der gewohnte Bühnenmonitor, nebst Endstufe.

    Die Syrincsanlge,M3-220 (Woofer und zwei Satelitten) ist sehr leistungsstark, klingt mir persönlich ab zu sehr nach Hifi (Bässe und Mittenloch). Kann jemand Emphehlungen geben welche der bekannten Studiomonitore (Genelec, Alesis, Behringer) für diesen Verwendungszweck besser geeignet sind.
     
  2. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 08.02.05   #2
    moin

    hmm, was hast du gegen die syrincs ?

    mit behringer, genelec keine erfahrungen,

    evtl mal am eq die mitten ein wenig reindrehen, na ja behringer, evtl. vorhandenen parametrischen eq am behringer einsetzen in den mitten

    evtl. www.krksys.info

    krk monitore auch aktive varianten möglich
     
  3. binOr

    binOr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.04
    Zuletzt hier:
    6.05.09
    Beiträge:
    98
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 08.02.05   #3
    @carlos
    deine frage solltest du besser im recording forum stellen, da ist sie sicher besser aufgehoben.
     
  4. bollich

    bollich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.03
    Zuletzt hier:
    3.05.11
    Beiträge:
    693
    Ort:
    40764
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    413
    Erstellt: 13.02.05   #4
    Ich kann die Frage nicht ganz nachvollziehen, würde aber zumindest sagen, daß gerade PA und/oder Bühnen-Monitor das Schlechteste ist, was man sich zum heraushören und üben nehmen kann, da hier sehr verbogene Frequenzgänge herrschen.
    Ich bin ein Verfechter der "Es muß nicht eine Monitorbox sein", d.h. mit jeder halbwegs tauglichen HiFi-Anlage und ein paar ordentlichen Boxen jenseits der JBL-Control1 (etwas mehr Volumen schadet nicht!) kann man in ziviler Lautstärke alles raushören. - Es soll sogar Leute geben, die mit sowas mischen! ;)
     
  5. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 13.02.05   #5
    @Bollich,

    sorry, aber wieso sollte 1. Ne PA- Box verbiegen und 2. sollte man gerade dann die nehmen, damit man weiß, wie die Sounds sich nachher auf der Bühne verhalten.

    mfG
     
  6. bollich

    bollich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.03
    Zuletzt hier:
    3.05.11
    Beiträge:
    693
    Ort:
    40764
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    413
    Erstellt: 13.02.05   #6
    Dann würd ichaber mal gerne eine PA hören, die >12kHz noch irgendwas bringt, das im Verhältnis zum Bumms untenrum steht. ;)

    Klar - wenn der Einsatzzweck wirklich nur auf "Live-Mucke" ist, dann sollte da die Sound-Endkontrolle stattfinden - da bin ich aber der Meinung, daß das Sache des Mischers ist.
     
  7. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 13.02.05   #7
    Ähm,
    sorry, aber was hat der Mischer bitte mit dem Soundbasteln zu tun? Wenn ich meine Sounds programmiere, dann mach ich das auch über die PA. Wie auch sonst, alles andere wäre doch am Ziel vorbei.

    Wäre ja noch das Beste, wenn der Mischer meinen Sound macht :screwy:

    mfG
     
Die Seite wird geladen...

mapping