Monitorboxen plazieren?

von Assbuild, 21.09.06.

  1. Assbuild

    Assbuild Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.06
    Zuletzt hier:
    7.07.15
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.09.06   #1
    Hallo,
    ich bin grade dabei mir ein kleines "Homestudio" einzurichten. Hab ein recht grosses Zimmer in dem ich wohne (bin noch Schüler) in dem ich mein Schreibtisch zum Abmischen sowie den Probe/Aufnahmeraum habe.
    Nunwollt ich fragen wie ich am besten meine Monitorboxen plaziere bzw. anbringe und wie ich evtl. Schallabsorber im Zimmer anbringen kann so dass es dabei trotzdem noch bewohnbar bleibt.
    Hab den Grundriss und ne innenansicht mit angehängt.
    Gruss, Ole

    PS: habt ihr sonst noch Vorschläge wie ich im Aufnahmebereich am besten den Sound hinbekomme ohne viel Geld auszugeben?
     

    Anhänge:

  2. Tommi

    Tommi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.04
    Zuletzt hier:
    20.04.15
    Beiträge:
    241
    Ort:
    Hameln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    196
    Erstellt: 22.09.06   #2
    Yo! Mir persönlich wäre die Abhörposition zu weit vom Aufnahmeplatz ( ich nenn ihn mal so ) entfernt.Rein logistisch, wegen der Verlegung der Kabel zB.
    Meist ist man in so einem Studio ja allein am " schaffen ". Das lange gerenne wäre nicht's für mich...
    Was soll denn dort aufgenommen werden ?

    Was gibt's denn für Monitore...? Diese würde ich auf einen seperaten Ständer stellen und somit vom Tisch entkoppeln.Ein entsprecheneder Abstand zur Wand sollte auch eingehalten werden.

    Ein günstiger Monitorständer wären zwei Barhocker mit einer Gehwegplatte als Auflage.

    Mal überlegt mit dem Abhörplatz an díe fensterlose Stirn - Wand zu ziehen ?
    Wie hoch ist das Bücherregal? Damit könnte man den HomeRec Raum schön abgrenzen.

    Alles nur so Ideen........ :screwy:


    greez
     
  3. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 22.09.06   #3
    Na der Abstand zur Abhöre macht ja akustisch betrachtet schon Sinn: wenn mit Mikros gearbeitet wird, fängt er sich so weniger Störschall ein. Mache ich ähnlich, mein "Studio" und meine Gitarrenanlage befinden sich auch in der jeweils anderen Zimmerecke.
    Die Situation "Heimstudio" ist in der Hinsicht ja eh immer ein mehr oder weniger funktionierender Kompromiss.

    Noch was: was bitte ist für dich eine "Gehwegplatte"...??
     
  4. Tommi

    Tommi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.04
    Zuletzt hier:
    20.04.15
    Beiträge:
    241
    Ort:
    Hameln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    196
    Erstellt: 22.09.06   #4
    Na...... so eine in der größe 20 x 20 zB

    [​IMG]

    die Kombination mit einem Barhocker wurde in der letzten Rec.Zeitschrift vorgestellt und ich fand die Umsetzung genial und günstig.

    [​IMG]



    greez
     
  5. Assbuild

    Assbuild Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.06
    Zuletzt hier:
    7.07.15
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.09.06   #5
    Danke für die Tipps.
    Das Problem was das "Umziehen" angeht ist, dass ich einen fest eingebauten Schreibtisch (Graue platten) habe der nur mit dieser PC-Monitorposition in frage kommt, da ich die alten Röhrenmonitore mit ihrem "Hintern" ins Fenster stellen muss um so grade noch platz für Tastatur und Maus zu haben.
    Daraus folgt, dass ich auch keine Möglichkeiten habe die Boxen auf extra Ständer(die bis zum Boden gehen) zu stellen.
    Ansonsten hab ich vor meine Band aufzunehmen (Schlagzeug/Gitarre/Bass/Gesang).
    Hab mir dazu bis jetzt eine 8-Spur Recordingkarte + Vorverstärker gekauft.

    Gibts es sonst eine preiswerte Möglichkeit die Boxen auf den Schreibtisch zu stellen mit Trittschalldämmung nach unten hin(z.B. Stüropor?)? oder soll ich sie lieber an der Wand befestigen, womit ich wieder das problem des Abstandes zur Wand hätte...?
     
  6. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 25.09.06   #6
    @Tommi:

    Hm, komische "Gehwege" habt ihr ;)

    Naja, ich finds optisch nicht so prall (ist ja auch ein Faktor), aber das eigentliche Problem stell ich mir in der Höhe vor: ein durchschnittlicher Barhocker dürfte u.U. einfach zu niedrig sein...
     
  7. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    8.066
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    568
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 28.09.06   #7
    Ganz wichtig bei der Aufstellung von Monitorboxen ist, dass sie in einem gleich schenkligen Dreick zum Kopf aufgestellt werden.

    D.h. der Abstand zwischen den Boxen muss genau so groß/lang sein, wie der Abstand einer Box zum Ohr/Kopf.

    Sonst nützt i.d.R. die beste Abhöre nichts.

    Ich bin jetzt zu faul, ein Bild zu malen. Aber ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt.

    Topo :cool:
     
  8. Radarfalle

    Radarfalle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    25.07.13
    Beiträge:
    926
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    308
    Erstellt: 04.10.06   #8
    Also das stimmt schon, dass man sowas Gehwegsplatte nennt ;) aber irgendwie Frage ich mich gerade nach dem Sinn eine zig Kilo schwere Betonplatte zu benutzen. Soll das dann irgendwie möglichst wenig mitschwingen oder hat das noch andere Gründe? Wenn es nur um die reine Auflagefläche ginge wäre eine einfache Holzplatte ja sinnvoller.

    Zu den Abständen der Boxen: Wenn die Boxen und dein Kopf jeweils die Ecken eines Dreiecks wären, sollte dieses Dreieck gleich lange Seiten haben. Vielleicht kann man sich das besser vorstellen.
     
  9. kizm

    kizm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.06
    Zuletzt hier:
    17.09.10
    Beiträge:
    405
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    49
    Erstellt: 04.10.06   #9
    sieht eigentlich ganz ordentlich aus, was du dir erdacht hast. ich würde dir aber empfehlen einen tieferen tisch zu nehmen, damit die boxen (und du selbst) weiter weg von der wand bist. wegen den erstreflexionen, die dann länger brauchen und sich erst später mit dem direktschall mischen.

    wenn du die monitore auf den schreibtisch stellst, dann solltest du zusehen, dass du diese entkoppelst. das kannst du entweder mit 30€ schaumstoffen machen oder durch besonders schwere backsteine o.ä.
     
  10. Tommi

    Tommi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.04
    Zuletzt hier:
    20.04.15
    Beiträge:
    241
    Ort:
    Hameln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    196
    Erstellt: 10.10.06   #10
    @Radarfalle
    Yo! Die Pladde dient zum entkoppeln des Monitors.Ist sicher wirkungsvoller als ein paar Tennisbälle... ;)

    greez
     
Die Seite wird geladen...

mapping