Monotribe midi zu klincke sync adapter

von Cotehos, 12.03.12.

Sponsored by
Casio
  1. Cotehos

    Cotehos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.09
    Zuletzt hier:
    27.06.15
    Beiträge:
    371
    Ort:
    Irgendwo Nördlich im westen gleich Südlich von Ost
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    771
    Erstellt: 12.03.12   #1
  2. skavie

    skavie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.09
    Zuletzt hier:
    1.09.13
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.03.12   #2
    Hey,

    ich hab lange nichts geschrieben, weil ich nichts dazu sagen kann, was für eine Art von Daten der Monotribe erwartet.
    Wenn ich mir die Beschreibung bei ebay durchlese, sieht's aber schon so aus, als wäre da ein spezieller Schaltkreis drin, der die digitalen Midi-Daten in (analoge?) Daten für den Monotribe umwandelt. Also nicht so einfach durch ein paar verlötete Kabel zu lösen.
     
  3. Cotehos

    Cotehos Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.09
    Zuletzt hier:
    27.06.15
    Beiträge:
    371
    Ort:
    Irgendwo Nördlich im westen gleich Südlich von Ost
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    771
    Erstellt: 20.03.12   #3
    soweit bin ich inzwischen leider auch, da frag ich mich was in dieses kleine Gehäuse drin? Zurzeit muss ein click track von mein dr880 herhalten, funktioniert ganz gut. Nur wenn ich mit anderen drum sounds jammen möchte ist das alles etwas umständlich.

    Trotzdem danke.
     
  4. Böhmorgler

    Böhmorgler Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    3.727
    Zustimmungen:
    83
    Kekse:
    5.928
  5. strogon14

    strogon14 HCA MIDI HCA

    Im Board seit:
    31.12.07
    Beiträge:
    4.330
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    1.233
    Kekse:
    11.108
    Erstellt: 29.03.12   #5
    Warum willst du das selbst bauen? Billiger wird's dadurch auf jeden Fall nicht!

    Ansonsten wäre mein Ansatz: Arduino mit MIDI-Shield, z.B. von Sparkfun und midiuino-library, um den MIDI-Clockempfang zu behandeln. Dann musst du fast nichts löten. Das Syncsignal kann man wohl einfach durch HIGH/LOW Schalten eines digitalen Ausgangs erzeugen. Außerdem brauchst du noch 'ne externe Stromquelle.
     
  6. Böhmorgler

    Böhmorgler Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    3.727
    Zustimmungen:
    83
    Kekse:
    5.928
    Erstellt: 01.04.12   #6
    Das müßte man im Detail durchrechnen.
    Schießt Du immer mit Haubitzen auf Spatzen?
     
  7. strogon14

    strogon14 HCA MIDI HCA

    Im Board seit:
    31.12.07
    Beiträge:
    4.330
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    1.233
    Kekse:
    11.108
    Erstellt: 01.04.12   #7
    Ich wähle den Weg, bei dem man am schnellsten zum Ziel kommt, es sei denn, ich will Basteln um des Bastelns willen.

    Falls du dich auf die Größe beziehst: es gibt ja auch den Arduino Pro Mini und eine kleine MIDI-I/O-Platine kann man mit ca. 10 Bauteilen leicht selbst machen.
     
  8. Böhmorgler

    Böhmorgler Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    3.727
    Zustimmungen:
    83
    Kekse:
    5.928
    Erstellt: 03.04.12   #8
    Wenn Du Dir die oben verlinkte Lösung anschaust, dann siehtst Du, daß
    dort auch nur ca. 10 Bauteile benutzt wurden. Im Vergleich zum Arduino
    Miniboard kostet der PIC allerdings nur etwa 1/10 und reicht hier vollkom-
    men aus.
     
  9. strogon14

    strogon14 HCA MIDI HCA

    Im Board seit:
    31.12.07
    Beiträge:
    4.330
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    1.233
    Kekse:
    11.108
    Erstellt: 03.04.12   #9
    Ich sehe ja ein, dass die die von dir verlinkte Lösung billiger ist, wenn man einen Programmer hat und mit einer Lochrasterplatine zufrieden ist oder schon alles Benötigte zum Ätzen einer Platine hat. Ich habe weder einen Programmer noch die Ausrüstung, um Platinen selbst zu machen, deswegen mein Vorschlag, was ich für Jemanden in der selben Situation für die einfachste Lösung halte.

    Mit einem Arduino Pro Mini (ca. 8 EUR in HK) spart man sich außerdem die Teile für die Stromversorgung, muss sich nicht mit Assembler rumschlagen und kann den Code bequem aus der IDE per USB (mit FTDI-Adapter) oder serielle Schnittstelle hochladen. Der wichtigste Punkt wäre für jedoch, dass der C++ Code für mich leicht verständlich und anpassbar wäre und es für MIDI-Verabeitung schon viele Libraries gibt, die man verwenden, oder von denen man sich etwas abschauen kann.

    Für MIDI-I/O kann man sich, wie gesagt ein fertiges Shield kaufen, das ist dann etwas teurer (ca. 15 EUR), oder man lötet sich das selbst. Dazu braucht man fünf Widerstände, eine Diode, einen Optokoppler und zwei MIDI-Buchsen und eine kleine Lochraster-Platine.

    Für jemanden, der das Equipment hat und die fertige Lösung einfach nur nachbauen will, ist die von dir verlinkte Version sicher gut. Wenn ich die Teile mal preislich überschlage, komme ich allerdings (bei Reichelt) auch auf 10-15 EUR, plus Porto und Gehäuse.


    Chris
     
  10. Cotehos

    Cotehos Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.09
    Zuletzt hier:
    27.06.15
    Beiträge:
    371
    Ort:
    Irgendwo Nördlich im westen gleich Südlich von Ost
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    771
    Erstellt: 11.04.12   #10
    Mein gedanke war, da kann ja nicht viel in den stecker sein, zumindest hat ich das gedacht. Da ich mich mit der materie nicht so ganz auskenne dachte ich es wäre einfach nur ein klinke stecker am midi stecker mit vielleicht ein oder zwei kondensator dazwischen. Was wenn es so wäre von den bauteilen nicht teuer wäre.

    Da es ja doch nicht so simple ist werde ich mir wohl oder übel eine lösung kaufen müssen.

    Schade, Trotzdem danke für die info

    Gruß cotehos
     
  11. sebhala

    sebhala Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.08
    Zuletzt hier:
    19.03.18
    Beiträge:
    1.591
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    103
    Kekse:
    3.295
    Erstellt: 28.11.12   #11
    Der Thread ist zwar schon älter, ich hab aber trotzdem noch was hinzu zu fügen: Die Lösung... :D

    Und zwar geht das so: http://blog.gg8.se/wordpress/2011/08/14/monotribe-midi-and-me/

    Die einfache und billige Variante ist hier in diesem Video nochmal gezeigt: http://www.youtube.com/watch?v=tf0OARK8KGo

    Damit kann man nicht nur Midiclock Signale an den Monotribe senden, sondern ihn auch z.b. mit einem Keyboard spielen oder einer DAW sequenzen. Ich poste morgen nochmal einen Verdrahtungsplan, der auch Midi- Out beinhaltet (dazu habe ich nämlich selber noch eine Frage).

    Das Miditribe I/O Kit von Amazing Machines ist übrigens exakt das Ding, was in dem Blogpost oben vorgestellt wurde (ganz schön dreist von denen, eigentlich...)
     
  12. sebhala

    sebhala Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.08
    Zuletzt hier:
    19.03.18
    Beiträge:
    1.591
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    103
    Kekse:
    3.295
    Erstellt: 28.11.12   #12
    Okay. Here we go: Most Simple Midi IN/OUT for Korg Monotribe:
    [​IMG]

    ----------------------------------------------------------------------------------------
    Midi In ist dort realisiert wie im oben genannten Youtubevideo, bzw. so wie Gameboy Genius es in den Kommenatren auf seinem Blog so beschrieben hat:
    …bezogen auf dieses Bild hier:
    6034837003_34c0a138da.jpg

    Midi Out hat er ebenfalls nochmal in seinen Kommentaren zusammengefasst:
    Ich hab das mal mit eingezeichnet, ob man das wirklich braucht, steht auf einem ganz anderen Blatt. Ich denke, das eigentlich Midi In vollkommen ausreicht. Aber der Vollständigkeit halber…
    Jedenfalls isses das auch schon. :great:

    Viel Spaß mit eurem Miditribe.
     

    Anhänge:

  13. knuppel  1

    knuppel 1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.11
    Zuletzt hier:
    14.01.13
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
  14. nortnar

    nortnar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.11
    Beiträge:
    1.341
    Ort:
    Hannover/Passau
    Zustimmungen:
    376
    Kekse:
    4.415
    Erstellt: 07.01.13   #14
  15. strogon14

    strogon14 HCA MIDI HCA

    Im Board seit:
    31.12.07
    Beiträge:
    4.330
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    1.233
    Kekse:
    11.108
    Erstellt: 07.01.13   #15
    Jo, mit einem Teil aus Brasilien, das $88 kostet, aus Teilen, die man für maximal 10 EUR (plus Porto) beim Elektronikversand bekommt.
     
  16. nortnar

    nortnar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.11
    Beiträge:
    1.341
    Ort:
    Hannover/Passau
    Zustimmungen:
    376
    Kekse:
    4.415
    Erstellt: 07.01.13   #16
    So genau kann ich das nicht einschätzen. Aber es ist ja oft im Leben so: Wenn man Sachen selber kann, spart man!
     
  17. sebhala

    sebhala Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.08
    Zuletzt hier:
    19.03.18
    Beiträge:
    1.591
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    103
    Kekse:
    3.295
    Erstellt: 26.02.13   #17
    weiß jemand, wie man eine LED in diese einfache MIDI-in Schaltung mit dem 820 Ohm Widerstand integriert, die aufleuchtet, wenn Midi Daten empfangen werden?
     
  18. sebhala

    sebhala Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.08
    Zuletzt hier:
    19.03.18
    Beiträge:
    1.591
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    103
    Kekse:
    3.295
    Erstellt: 27.02.13   #18
    …meh… also, ich hab einen MIDI-In in mein Monotribe gebaut. Mit meinem Alesis MIDI-Keyboard funktioniert es tadellos. Wenn ich aber meinen Microkorg als Controller benutzen will, klappt es garnicht. Warum? Ich hab jetzt das Manual vom Microkorg dreimal durchgelesen, aber ich finde einfach nichts dazu! Der Midikanal ist auf Cahnnel 1 eingestellt, die Clock auf intern, Kabel geht beim Microkorg aus MIDI-Out raus und beim Monotribe in's MIDI-In rein - was kann man da falsch machen? :bang:
     
  19. nortnar

    nortnar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.11
    Beiträge:
    1.341
    Ort:
    Hannover/Passau
    Zustimmungen:
    376
    Kekse:
    4.415
    Erstellt: 27.02.13   #19
    Auf welchem Channel empfängt denn dieses Midi-Modul im Monotribe? Evtl. sendet dein Alesis auf allen Kanälen, dein Microkorg nur auf 1?
     
  20. sebhala

    sebhala Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.08
    Zuletzt hier:
    19.03.18
    Beiträge:
    1.591
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    103
    Kekse:
    3.295
    Erstellt: 28.02.13   #20
    Hey. Der Monotribe empfängt Noten auf Channel 1, ist auch im Microkorg so eingestellt, bzw. habe ich auch schon in meiner "Verzweiflung" alle anderen Kanäle ausprobiert...
     
Die Seite wird geladen...

mapping