Motif Rack oder ES Version...

von lonavera, 17.01.06.

  1. lonavera

    lonavera Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.06
    Zuletzt hier:
    13.06.14
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.01.06   #1
    Hi,

    ich bin Hobbymusiker und habe bei mir daheim noch einen uralten Yamaha TG500 Rack Synthesizer rumstehen. Jetzt habe ich doch mir doch mal überlegt ob ich mir nicht einen neuen Rack Synthy zulege. So halbwegs informiert habe ich mich jetzt über den Motif Rack. Selber antesten ist leider nicht, da ich ein schönes stückchen Auserhalb wohne und kein Musikgeschäft in der nähe ist wo die teile verfügbar wären.

    Deshalb kenne ich den klang nur von Demo Videos/Mp3 Samples. Da liegen natürlich schon welten zu meinem doch etwas angestaubten TG500. Nun stellt sich die Frage ob dieser Rack Synthy wirklich ein gutes Preis Leistungsverhältnis bietet oder ob die Konkurrenz da besseres im Angebot hat. Auserdem weiß ich auch nicht genau ob es unbedingt der ES sein muss oder ob es der normale nicht schon tut. Was ich mitbekommen habe hat der ES nen erweiterten Appregiator modus mit wesentlich mehr presets und User Appregiator. Auserdem mehr Preset Klänge / Waveforms. Hat sich klanglich viel geändert? (vielelicht auch zum negativen) Meine Erfahrungen mit der Voice Editierung halten sich in grenzen (wobei ich das jetzt endlich ändern wollte) sodass für mich gute Preset Sounds schon ein entscheidendes Kriterium sind.

    Was sind eigentlich die genauen unterschiede zwischen dem "normalen" und dem neuen ES.

    Würde mich über Kommentare/Vorschlage etc. sehr freuen.

    Vielen dank im voraus
    lonavera
     
  2. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 17.01.06   #2
    Hi lonavera und 'Willkommen an Board'

    Nicht unbedingt 'besseres' aber 'anderes'. Das Motif-Rack reiht sich meiner Auffassung nach unauffällig, also ohne besondere Nachteile oder Vorzüge, in die Range der Rack-Synthesizer (z.B. Fantom von Roland oder Triton-Rack von Korg) recht gut ein.

    Dazu lassen wir einmal mehr unseren allseits geliebten Moderator und Yamaha-Jünger zu Wort kommen:
    Zu 1. und 3. Richtig! Zu 2.: kann ich leider nicht nachvollziehen. Die Nachbearbeitung von Presets ist eine Strafarbeit, egal ob mit oder ohne "ES" - für kreatives Soundschrauben in der 'reinen' Synthesizersektion solltest Du wenigstens den Dipl.-Ing. :D "cum laude" haben.

    Weiteres zum Motif findest Du übrigens in anderen Threads: Suchfunktion unter "Motif ES" und "Motif-Rack".
     
  3. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 17.01.06   #3
    Jo, es gibt von der Konkurrenz noch den Roland Fantom XR und den Triton Rack. Den Triton Rack kenn ich nicht wirklich bzw. weiß davon nur, daß der Pianosound schlecht ist.

    So im direkten Vergleich zwischen Motif Rack ES und Triton Rack habe ich folgenden Eindruck:
    Fantom XR - besserer Pianoklang
    Motif Rack ES - bessere sonstige Sounds

    Das ist aber nur ein flüchtiger Eindruck, wenngleich ich schon mit Sicherheit sagen kann, daß ich den Fantom-X pianomäßig besser und realistischer finde. Rein von der persönlichen Sympathie tendiere ich daher zum Roland, aber das ist eine Geschmacksfrage.

    Ja, der Motif Rack ES ist vom Klang noch mal verbessert und hat mehr Wave Memory. Ob das allerdings stark ins Gewicht fällt, kannst du nur durch Probieren studieren. ;)

    Selber antesten würde ich auf jeden Fall!! Blindkäufe gehen meist in die Hose. Wo wohnst du denn? Vielleicht können wir dir ein größeres Musikgeschäft in deiner Nähe nennen.
     
  4. lonavera

    lonavera Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.06
    Zuletzt hier:
    13.06.14
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.01.06   #4
    Vielen dank für die schnellen antworten.

    Ich wohne ca. 80km von München entfernt. Wahrscheinlich werde ich den weg doch mal auf mich nehmen und mal ein paar racks antesten. Hatte bis jetzt meistens Yamaha geräte und war eigentlich ganz zufrieden damit, darum habe ich in erwägung gezogen einen Motif blindkauf zu tätigen. Ist aber wahrscheinlich wirklich keine so gute idee....
     
  5. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 17.01.06   #5
    80 km von München ist ja ideal. Ihr habt doch in Bayern bestimmt auch so eine Art "Schöner Tag"-Ticket von der Deutschen Bahn, womit man für 25 € einen Tag lang durch sein Bundesland rumgurken darf? Nimm dir n paar Kumpels mit und macht euch nen schönen Tag in München :cool:

    Da sich die Konkurrenz von Yamaha wirklich sehen lassen kann, würde ich da alle Möglichkeiten mal austesten. Jedes Gerät hat seine Stärken und Schwächen - es kommt ganz darauf an, welche Sounds/Funktion dir wichtig sind und welche nicht.
     
  6. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 17.01.06   #6
    80km von München, wo genau?

    Bin selbst aus Bayern, vielleicht weiß ich was.
     
  7. RayCharles

    RayCharles Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.04
    Zuletzt hier:
    1.12.10
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    37
    Erstellt: 17.01.06   #7
    80 km von München?
    Da lohnt sich doch ein Ausflug nach München in den Music Shop im OEZ (Olympia Einkaufs Zentrum, U1), direkt neben Conrad Electronic. Der Music Shop hat alle aktuellen Rack-Synthies da.
     
  8. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 18.01.06   #8
    By the way - ein wichtiger Unterschied zwischen ES normal und ES Rack ist, daß du beim Rack den mickrigen internen Yamaha-Pianosound gebrauchen mußt, während du für die "richtigen" ES-Geräte die Pianosamples von KSounds ordern kannst (http://www.ksounds.com/html/piano_2.html oder http://www.ksounds.com/html/piano_1.html). Weiß auch nicht, warum die mit der Rack-Version nicht funktionieren.
    Ist halt die Frage, ob du Pianosounds brauchst oder nicht.
     
  9. seb-asti-an

    seb-asti-an Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.04
    Zuletzt hier:
    18.09.11
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.01.06   #9
    Ich bin kein Motif-Besitzer, aber das wird wohl am fehlenden Sampler der Rack-Version liegen.
     
  10. Carlos

    Carlos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    609
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    673
    Erstellt: 18.01.06   #10
    Ich besitze den Ur-Motif und den Fantom S. Also die Vorgänger der aktuellen Modelle. Ich finde diese Motif vs Fantom vs Triton Diskussion eigentlich überflüssig (HABE mich früher selbst daran beteiligt). Es gibt kein Gerät der üblichen drei Verdächtigen das alles abdecken kann, wenn man gezwungen ist die komplette Bandbreite abzudecken. Bei den Racklösungen muss man bedenken, daß nicht jede Tastatur die Übertragung so perfekt löst wie das Tastaturgerät. Das kann mann ganz einfach testen, indem man zwei keyboards mit einem Midigerät verbindet und die verschieden Sounds mit der boardeigenen und mit der fremden Tastatur spielt. Man merkt doch bei vielen Sounds deutliche Unterschiede. Meine beiden Geräte haben das größtmögliche Sampleram. Super Flügelsamples habe ich ebenso. Auf der Bühne verwende ich sie allerdings nicht mehr, da laden die Synthies einfach zu lange (1o MIn. sind mir zu lang). Dann muß noch der Bassist den Stecker ziehen, dann kannste wieder von vorne anfangen. Abschließend mein Rat: legt Euch zwei Hersteller zu. Das können auch die Vorgängermodelle sein (die bekommt man eigentlich zum Preis von einem aktuellen Gerät. Dann ist man bestens aufgestellt.

    Carlos
     
  11. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 18.01.06   #11
    @sebastian:
    Das erklärt einiges. Ich hab mich auch schon gewundert, wieso das Rack-Teil im Vergleich zum vollen ES so günstig ist. Rein theoretisch würde man ja mit einem ES Rack und gebrauchtem Doepfer preislich ja nur auf die Hälfte vom großen ES8 kommen...
     
  12. lonavera

    lonavera Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.06
    Zuletzt hier:
    13.06.14
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.01.06   #12
    Jo, kein sampler und kein Sequencer. Das müsste man wohl in kauf nehmen. Eine überlegung währ ja vielleicht auch noch der MO wert. Den gäbs in der 61er Version fast zum gleichen Preis wie den Rack ES.

    Muss nur noch irgendwie rausfinden welche abstriche ich dann genau in kauf nehmen müsste.

    Gestern war ich bei einem Musikgechäft bei mir in der nähe aber wie zu erwarten war, hatten die sogut wie kaum Synthys da. (eigentlich nur einen gebrauchten korg). Bei der gelegenheit habe ich auch mal die Tastaturen und die Piano Samples verschiedener Digitalpianos und dem Synthy angehört. Auch die Tastaturen von ein paar Masterkeyboards konnte ich antesten. Die Tastaturen der Digitalpianos kamen mir schon wesentlich besser zu spielen vor als die der Masterkeyboards. Ich hatte immer irgendwie den eindruck, das ich ganz oben so eine art harten wiederstand habe, aber wenn der mal überwunden ist fallen die tasten durch wie nichts. Das ist nicht das was ich suche.

    Die Samples konnten mich aber selbst bei einem 1500€ Yamaha Claviona nicht überzeugen. Hab hier noch den Gigasampler mit dem Steinway rumliegen und würde einfach mal behaupten das die Digitalpianos da nicht mal im entferntesten rankommen.

    Auf jeden fall schon mal vielen dank an alle für die Zahlreichen antworten.
     
  13. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    803
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 19.01.06   #13
    Hi,
    also wenn es dir nur ums Piano geht und du da so anspruchsvoll bist, kann ich dir nur nen Software Sampler empfehlen.
    Da kommt Hardware in gar keinem Fall hin.

    Bei allen anderen Sounds, würde ich aber durchaus den ES nehmen.

    Zum Vergleich oben: Meines erachtens nach ist es eh geschmackssache. Die Synths der großen Firmen, tun sich nicht wirklich was. Schraubt man selber, bekommt man aus allen das gleiche raus.
    Ansonsten ist es wirklich geschmackssache, welche Presets man mag.

    Dafür habe ich dann einen JV1010, weil der verdammt viele Prestes hat.

    Wieso denkst du nicht mal über einen Roland XV2020 nach? Schön klein, viele Prestes und man kann noch ein SRX Board einbauen (oder sogar zwei?)!!

    mfG
    Thorsten
     
Die Seite wird geladen...

mapping