Motivation, Backingtracks und Drumloops, oder: Wie klinge ich alleine gut?

von pharos, 18.10.05.

  1. pharos

    pharos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    22.09.09
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    294
    Erstellt: 18.10.05   #1
    Ich bin sicher nicht alleine wenn ich sage, dass die meisten Sachen alleine einfach nicht gut klingen und es auf Dauer keinen Spass macht und ganz schön an der Motivation nagt, wenn man Gitarre nur solo spielt. Darum bin ich sicher auch nicht der einzige der sich Fragt wie man ohne die Endlösung "Bandeinstieg" das Ueben etwas angenehmer gestalten kann. Band kommt deshalb nicht in Frage weil ich fuer das was ich machen will einfach noch nicht gut genug bin, und aus dem Alter fuer eine "drei-Akkorde Schulband" bin ich leider raus.

    Mir geht es in letzter Zeit immer öfter so, dass ich die Gitarre am liebsten an die Wand schmeissen wuerde, weil es ohne Drums etc. einfach scheisse klingt, bzw. ich mich die ganze Zeit nur an Soli und irgendwelchem Hochgeschwindigkeitsgewichse versuche, was zwar auch alleine gut klingen wuerde, aber einfach viel zu schwer fuer mich ist.

    Tja, und darum meine Frage an euch: Was habt ihr fuer Tricks, um auch ohne Band Spass am spielen zu haben?
    Ich habe mir extra schon ein Korg Pandora zugelegt, aber die Drum&Bass Loops gehen einem nach einer Weile doch gehörig auf die Nerven, denn Leben kommt ja erst durch Drum Fills etc. in den Song.
    Ich habe auch Ausprobiert eine Midi oder Guitar Pro des Songs den ich gerade spiele mitlaufen zu lassen, minus die Spur die ich gerade spiele. Ansich keine schlechte Sache, aber z.B. eine verzerrte Gitarre ueber midi klingt ja nun sowas von grausam dass es fast noch weniger Spass macht als ohne...

    Was fuer alternativen gäbe es, um mal eine ueberzeugend Klingende Begleitung zu bekommen? Gibt es CDs mit sochen Backingtracks, wie man es manchmal bei Kneipen- oder Strassenmusikern sieht? Oder Synthesizer / Sample-Libraries mit denen man eine Midi dazu bringen könnte, nicht rumzufiepsen wie ein Gameboy? Ich wäre ueber jeden Tip dankbar... sonst landet mein Equipment vielleicht bald im Flohmarkt.
     
  2. Cartman

    Cartman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.04
    Zuletzt hier:
    5.05.07
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.10.05   #2
    Huhu

    Ich komm zwar aus einer etwas anderen Musikrichtung, aber ich hab damals genau das gleiche gedacht. Ich habe mir dann mal ein Notenheft gekauft, weiss nicht mehr genau welches, wo die ganzen Stücke auf einer CD beilagen. Die konnte man in den CD Player legen und abspielen, logisch ^^ . Das gute daran war allerdings, dass man an einem Regler, ich glaub der für die Balance der Boxen, R/L , ka wie der genau heisst ^^ die Spuren einstellen konnte. Man konnte entweder die Begleitung spielen und hat von der CD dann die Melodie gehört, oder Melodie gespielt und dazu dann die Begleitung, Gitarre, Percussions etc. Ich fands auf jeden Fall ne klasse Idee, hat wesentlich mehr Spass gemacht.

    Für andere Stücke hab ich mir auch zur Not eine zweite Spur aufgenommen und dann abgespielt, meistens bei Duetten, die ich mal irgendwo spielen sollte und nicht mit meinem Partner zusammen üben konnte, dann kann man schön damit üben.

    Vllt kannste das ja auch irgendwie so machen, mir hats auf jedenfall geholfen.

    Andernfalls würd ich mich mal umhören ob nich jemand das selbe Problem hat, muss ja nich gleich ne Band sein, einfach nen bischen jammen is ja auch hilfreich, so mit 2 - 3 Leuten. Kann mir vorstellen dass ein Drummer auch net immer Lust hat alleine zu spielen, also mir würds jedenfalls so ergehen ^^
     
  3. Dragonlord

    Dragonlord Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    14.02.14
    Beiträge:
    323
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    105
    Erstellt: 18.10.05   #3
    Pharos, cooler Thread.....ich hab das selbe Problem, und behelfe mir seit einiger Zeit mit dem Drum Sample Programm Leafdrums.
    Ich stell mir dann immer irgenwelche Drum Beats zusammen zu denen ich dann übe.....naja und mir machts verdammt viel spass zu den Drums zu spielen :)
     
  4. dside

    dside Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    2.02.10
    Beiträge:
    619
    Ort:
    karlsruhe
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    463
    Erstellt: 18.10.05   #4
    hi

    Ich hatte auch lange das gleiche problem. Mididrums von guitarpro klingen halt nun mal bescheiden und richtiges feeling kommt halt keins auf.

    Im habe mir dann von zoom einen drumcomputer zugelegt und via midi an den pc angeschlossen. Im guitarpro habe ich dann bei midi option meinen midiausgang von der soundkarte genommen. Jetzt laufen die drums und der bass über den zoom drumcomp und wieder per linein in den rechner. Resultat : gescheite drums und nen halbwegs real klingenden bass. Für mich im moment die beste lösung.
     
  5. Omni

    Omni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    6.04.11
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    53
    Erstellt: 18.10.05   #5
  6. pharos

    pharos Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    22.09.09
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    294
    Erstellt: 19.10.05   #6
    @Omni: Irgendwie finde ich auf der Seite gar nichts, mach ich was falsch? Oder muss man da registriert sein?

    @dside: Die Drums sind gar nicht so das Problem, wenn ich eine Midi aus CuBase abspiele (und wenn ich es vintage haben will ueber mein Alesis D4 :-) klingen die schon gut. Nur Gitarren klingen so richtig sch***e, und vor allem bei Metal ist die fuer den Sound ausschlaggebend.

    Cartmans Idee mit dem Aufnehmen ist auch nicht schlecht. Aber zusammen mit einer gut Programmierten Drumspur ist das ganze dann vom Arbeitsaufwand schon bald Home-Recording, zu einer unsauberen Begleitung macht es ja auch keinen Spass...


    Gibt es denn echt keine Synthies oder Sample-Libraries die ueberzeugende Gitarrensounds bringen? Am besten Freeware (jaja... ) und in Cubase nutzbar? Oder muss ich da im anderen Forum fragen?
     
  7. yamcanadian

    yamcanadian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    21.01.07
    Beiträge:
    734
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    242
    Erstellt: 19.10.05   #7
    Ich hab von meinem Lehrer ne Drumloop-CD (Liquid Grooves) bekommen, da sind genug vielseitige Loops fuer etwa 5 Jahre ueben drauf :)
     
  8. Creepy

    Creepy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    21.03.16
    Beiträge:
    1.872
    Ort:
    Erlangen, Germany
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    2.065
    Erstellt: 19.10.05   #8
    Ja musst du , hab mich auch grade angemeldet , da ich das Selbe Problem habe , Midis exportieren ausm GitPro und dann irgendwie zu Mp3´s convertieren , so damit ichs auf CD brennen kann , des check ich irgendwie nicht. Und ich such schon nach längeren nach einer Lösung.

    Edit , achja das Forum ist mal sehr geil ! Sehr geile Backings !
     
  9. NorthWalker

    NorthWalker Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    13.10.11
    Beiträge:
    412
    Ort:
    Schleswig
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.383
    Erstellt: 20.10.05   #9
    Sehe Dir mal im BT-Forum folgenden Beitrag an (Du musst angemeldet und eingeloggt sein um ihn lesen zu können): turning a guitar pro file into a backing track, guide on how to do this.

    Oder auch z. B. hier (Anmeldung zum Lesen nicht erforderlich):

    Creating A Midi (with Count In) From A Guitar Pro File

    und dann weiter mit

    Creating Backing Tracks With SynthFont

    bzw.

    Creating a Backing Track Using Fruity Loops
     
  10. Harry Hammer

    Harry Hammer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.05
    Zuletzt hier:
    29.05.07
    Beiträge:
    890
    Ort:
    Tubetown
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    678
    Erstellt: 20.10.05   #10
    BOSS Drumcomputer
     
  11. Creepy

    Creepy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    21.03.16
    Beiträge:
    1.872
    Ort:
    Erlangen, Germany
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    2.065
    Erstellt: 20.10.05   #11
    Ah ich danke dir ! :)
     
  12. NorthWalker

    NorthWalker Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    13.10.11
    Beiträge:
    412
    Ort:
    Schleswig
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.383
    Erstellt: 20.10.05   #12
    Keine Ursache, ich versuch mich da selber gerade reinzufrickeln :)
     
  13. Blashyrkh

    Blashyrkh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.03
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    608
    Ort:
    Steiermark
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    504
    Erstellt: 20.10.05   #13
  14. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.151
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 21.10.05   #14
    Ja und nein. Ich lese sowas hier öfter und habe den Verdacht, dass viel gar nicht wissen, wo der Drumsound etc. herkommt. Klare Antwort: Er kommt nicht aus Guitarpro!!! sondern aus dem Soundchip eurer Soundkarte.

    Alternativen sind - wie Du schon sagtest - ein externes Klangmodul oder eine Soundkarte, die eben ein besseres Klangmodul enthält als die Onboard-Karte. Technisch ist das ein beiden Fällen dasselbe, nur die Location ist eine andere (intern oder extern).

    Ich habs eben mal in die FAQ kopiert, damit die schöne Sammlung nicht wieder untergeht
     
  15. Harry Hammer

    Harry Hammer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.05
    Zuletzt hier:
    29.05.07
    Beiträge:
    890
    Ort:
    Tubetown
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    678
    Erstellt: 21.10.05   #15
    Eine Idee welche Soundkarte gute Ergebnisse liefert ?
    Die Soundblaster AWE 32 war die letzte Karte mit der ich mich eingehend befasst habe. :D
    Die Live! war spielerei und im Moment reicht mir eine Realtek 5.1 Onboardkarte.
    Die erfüllt auch ihren Zweck, mich würde halt nur interessieren welche aktuelle Karte auch Midi´s "gut klingend" wiedergibt.
    Der Trend geht ja in eine ganz andere Richtung. "Damals" habe ich es per Soundfonts oder über VSTi geregelt.
     
  16. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.151
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 21.10.05   #16
    Nö. Ich kenne mich auf dem Markt net mehr aus, weil ich alles auf Softwarebasis mache, seit bei meiner alten Yamaha-Karte die Drums im Eimer sind. Ist aber halt mehr Rödelei. Für den schnellen, umkomplizierten Schuss wäre eine gut klingende Karte schon OK. Track laufen lassen und fertig, ohne das ganze Ressourcen raubende VST-Gerödel.

    Aer die meisten wollen ja noch Gitarren auf dem Backing haben, obwohl sie die ja eigentlich selber spielen sollten :p ;). Da helfen dann wirklich nur fertige Audiofiles.
     
  17. shirker

    shirker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.05
    Zuletzt hier:
    28.05.10
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    191
    Erstellt: 21.10.05   #17
    Hi,

    da hab ich was. Mir ging's genau wie dir. Ich habe mir das Programm "Band-in-a-Box" zugelegt. SUUUPER!!!


    Z.B.

    https://www.thomann.de/artikel-169435.html

    Einfach zu bedienen und mit guten Boxen an der Soundkarte kannst Du alle möglichen Musikstile begleiten. Gib einfach die Akkorde, Tempi etc. Deiner Songs ein, Begleitung wählen und los geht's. Den Rest übernimmt die Software. Gibt auch jede Menge zusätzliche Möglichkeiten, komplette Lieder, Musikstile einzubinden (z.B. Fusion a la Marcus Miller, Trio mit Miles Davis etc.) Macht riesig Spass und hält Deine Motivation bestimmt aufrecht.

    So wie in ner echten Band wirds allerdings nie sein. Aber das ist ja eh klar.

    shirker
     
  18. Fun Tom

    Fun Tom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.05
    Zuletzt hier:
    26.10.09
    Beiträge:
    429
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    212
    Erstellt: 21.10.05   #18
    Ich fand die ursprüngliche Frage ganz interessant, doch die Diskussion hat sich dann leider eher auf technische Details verlegt.

    Ich habe oben bewußt mal ein paar von pharos' Aussagen gequoted.
    Dein Motivationsproblem scheint danach nicht nur daher zu kommen, dass die MIDI Ausgabe nach Gameboy klingt.
    Eins muß dir klar sein: Auch eine bessere Klangerzeugung wird dir nicht helfen, wenn du zu schwere Sachen versuchst. Also mache nicht den Fehler, deine Unzufriedenheit einzig auf fehlendes Equipment zu projizieren. Und anstelle ewig am Sound rumzubasteln mach dir lieber einen realistischen Übungsplan und zieh ihn durch. Dann hast du auch wieder Erfolgserlebnisse statt nur Frust.

    Übrigens:
    Wenn dir der Rhythmus-Gitarrensound eines MIDI nicht passt, spiele diesen Teil halt selber ein. Cubase scheinst du ja zu haben. (Damit könntest du übrigens Drum und Bass über VST Instrumente abspielen...)
     
  19. al

    al Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.04
    Zuletzt hier:
    16.11.07
    Beiträge:
    697
    Ort:
    OuttathisWorld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    432
    Erstellt: 21.10.05   #19
    ich benutze mehrere methoden:

    1. band in a box (midi, gute karte): für jazziges, bluesiges und bluesrock einfach (!) und klasse, aber eben auf die richtung festgelegt

    2. die cd's aus der "guitar". man kann immer die gitarrenspur ausblenden und hat die noten. vor allem spielt man so eben ganze stücke. macht laune und man lernt was dabei.

    3. es gibts ganz gute jamtrack cds vom national guitar workshop (um 15€) bei alfred in allen möglichen stilistiken. sind klasse und mit ner echten band eingespielt. auch gut: die "survival guitar" jam cds, die sind eher rockig und ziemlich gut.


    damit bist du eigentlich beschäftigt, ohne dass du stunden am pc verbringst um was selber zu frickeln (will ja spielen, nicht programmieren)

    hth
    al
     
  20. pharos

    pharos Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    22.09.09
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    294
    Erstellt: 22.10.05   #20
    Danke fuer deinen Beitrag, ich glaube du hast es ziemlich genau getroffen. Übungsplan.... so ein bisschen Struktur wäre wahrscheinlich echt nicht schlecht. Ich werde mir da mal ein paar Gedanken zu machen, denn am fehlenden Material liegt es wirklich nicht. Eher im Gegenteil, je mehr Kram ich kaufe je schlimmer wird es :-)

    Aber ruhig back to off-Topic, ich finde ein Thread soll sich auch entwickeln!
     
Die Seite wird geladen...

mapping