MOTU MIDI Express 128 vs iConnectivity mio10 vs Midi Patchbay

von Erotiksound, 29.08.16.

Sponsored by
Casio
  1. Erotiksound

    Erotiksound Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.14
    Zuletzt hier:
    23.03.17
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.08.16   #1
    Ich bin gerade noch auf der Suche nach einem Masterkeyboard, das auch mit IOS klarkommen sollte, falls ich mir später noch das iPad Pro anschaffen sollte, schwanke auch noch zwischen Bitwig und Reaper (Ableton finde ich einfach zu teuer), wobei ich auch noch nicht weiss, ob Push 2 das Richtige für mich sein wird, da ich kein 'Live Jammer' bin (sondern Anfänger). Neben den gelisteten Geräten kommen demnächst auch noch Vermona DRM1 MKIII, Arturia MicroBrute (wegen des Sequenzers), Behringer DeepMind12, usw. dazu. Ich möchte die Midi-Geräte durch eine Schaltstelle miteinander verknüpfen. Möglichst nicht starr, sondern beliebig miteinander verbindbar. So wie bei einer Patchbay.

    Mit 8 Ein- und Ausgängen werde ich zwar auf Dauer nicht auskommen, auch wenn wohl nie alle Geräte gleichzeitig an sein werden. Das ständige Neuverkabeln möchte ich aber umgehen.

    Die Frage ist: benötige ich eher ein Midi-Interface oder eine Midi-Patchbay?

    Was bräuchte ich noch, damit ich z.B. eine Softwarepatchbay, wie diese hier, einsetzen kann? Und wäre das überhaupt eine adäquate Alternative zu einem der beiden anderen Midi-Interfaces? Oder ist eine Hardwarepatchbay besser?

    http://de.soundigy.com/midipatchbay.php

    Ist es notwendig oder gar besser, dass ein Midi-Interface unabhängige Ein- und Ausgänge hat?

    Welches Gerät ist besser bzw. empfehlenswerter?


    [​IMG]



    [​IMG]
     
  2. synthos

    synthos Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    20.10.08
    Beiträge:
    2.405
    Ort:
    Winterthur
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    4.570
    Erstellt: 30.08.16   #2
    Hi,

    Eine Software-Patchbay zusammen mit dem MIDI Express 128 kann sinnvoll sein, weil das Interface von sich aus keine Routing-Möglichkeiten bietet. Du hättest aber damit schon mal die Hardware-Midi-Ports, die du dann in der Software miteinander verbinden kannst.

    Das mio10 (wie übrigens auch das MIDI Express XT) bietet selbst schon alle Routing-Möglichkeiten, so dass eine Software-Patchbay wohl überflüssig ist.

    Grüsse,
    synthos
     
  3. Erotiksound

    Erotiksound Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.14
    Zuletzt hier:
    23.03.17
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.08.16   #3
    Ah, vielen Dank! Und wie ist das mit der Unabhängigkeit der Ein- und Ausgänge? Ist die wichtig? Beim mio10 steht da nichts von.
    Ich frage mich ausserdem, warum auf dem Display des mio10 je 16 Ein- und Ausgänge zu sehen sind, während die Anschlussbuchsen 2x10 sind.
     
  4. synthos

    synthos Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    20.10.08
    Beiträge:
    2.405
    Ort:
    Winterthur
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    4.570
    Erstellt: 30.08.16   #4
    Ich bin nicht ganz sicher, was mit "unabhängig" gemeint ist. Bei der Verwendung von Midi-Splittern und -Mergern hat man zwar mehrere physische Ports aber eben oft nur einen logischen Port, d. h. nur 1 x 16 Midi-Kanäle zur Verfügung. Wenn hingegen jeder physische Port auch einem logischen Port entspricht (wie vermutlich bei den allermeisten USB-Midi-Interfaces??), dann hat man eben Anzahl Ports x 16 Midi-Kanäle zur Verfügung. Werden mehrere Geräte multitimbral verwendet, so kann die Gesamtzahl der benötigten Midi-Kanäle schnell 16 überschreiten, und dann werden mehrere (logische) Ports nötig.

    Das mio10 hat insgesamt 56 (logische) Midi-Ports: 10 DIN-Ports, 16 USB-Device-1-Ports, 16 USB-Device-2-Ports, 10 USB-Host-Ports und 4 Ethernet-Ports. Auf der Frontseite werden je nach Modus die Aktivitäten verschiedener Arten von Ports angezeigt. Z. B. kann man die Aktivität aller USB-Device-1-Ports anzeigen lassen, und dafür braucht es dann 16 Anzeigen.

    Grüsse,
    synthos
     
  5. Erotiksound

    Erotiksound Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.14
    Zuletzt hier:
    23.03.17
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.08.16   #5
    Vom Technischen her, da verstehe ich zwar nur Bahnhof, aber das mio10 wäre dann die bessere Lösung, richtig?
     
  6. synthos

    synthos Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    20.10.08
    Beiträge:
    2.405
    Ort:
    Winterthur
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    4.570
    Erstellt: 30.08.16   #6
    Das mio10 ist auf jeden Fall die modernere Lösung als ein MOTU. Langzeiterfahrungen gibt es damit halt noch nicht, weil erst diesen Sommer rausgekommen.

    Grüsse,
    synthos
     
  7. Duplobaustein

    Duplobaustein Keyboards Moderator

    Im Board seit:
    22.01.10
    Zuletzt hier:
    19.09.18
    Beiträge:
    8.938
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    2.164
    Kekse:
    10.807
    Erstellt: 30.08.16   #7
    Ich habe das iConnectMidi4+ und bin sehr zufrieden. Sehr flexibel, sehr stabil, wertig verarbeitet. Ich denke was die machen hat schon Hand und Fuß. iConnect würde ich auf jeden Fall dem doch schon älteren Motu vorziehen.
     
  8. Erotiksound

    Erotiksound Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.14
    Zuletzt hier:
    23.03.17
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.08.16   #8
    Kann das mio10 vielleicht auch mit IOS umgehen? Falls ich mir irgendwann mal ein iPad anschaffen sollte...
    Oder müsste ich mir dafür extra ein iConnectivity iConnectAudio4+ anschaffen?
     
  9. Duplobaustein

    Duplobaustein Keyboards Moderator

    Im Board seit:
    22.01.10
    Zuletzt hier:
    19.09.18
    Beiträge:
    8.938
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    2.164
    Kekse:
    10.807
    Erstellt: 31.08.16   #9
    Mit einem Camera Connection Kit kannst du ein iPad laut Specs anschließen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping