Mülleimer

von Fiend138, 01.09.05.

  1. Fiend138

    Fiend138 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    14.04.14
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.09.05   #1
    Mülleimer

    Jeden tag wach ich auf und sehe diese Welt
    ich könnt' auch täglich kotzen von den was mir an ihr nicht gefällt
    ich sehe die Probleme und sie nehmen immer mehr zu
    ich sehe auch euch doch ihr schaut einfach nur zu

    ref.

    die welt in der wir leben ist ein mülleimer
    täglich kommt mehr dreck hinein
    die gesellschaft in der wir leben ist ein mülleimer
    und es interessiert echt kein schwein

    Also zur Musik: wir spielen Punk
    Zur Frage: lohnt es sich den Text weiter zu schreiben oder ist der nicht gut?
     
  2. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.244
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.430
    Kekse:
    91.893
    Erstellt: 02.09.05   #2
    Ein bißchen plump. Aber nehmen könnten Ihr ihn trotzdem, denn meist gehen die Texte beim Punk ja eh unter. Aber trotzdem versuch ich mal, ne konstruktive Kritik abzugeben.

    Du wachst also auf und siehst sofort DIE GANZE WELT? Gratuliere.

    Ja was denn?

    Ja was denn?

    Ja was denn, was denn, was denn? Was gefällt Dir denn nicht?

    Verona Feldbusch lässt grüßen. Oder war es nur einTippfehler?

    Welche Probleme?

    Und was machst Du? Mit platten Texten die Probleme lösen?

    ref.
    Nein - WIR leben in einem schönen, sauberen Haus mit Garten. Der Mülleimer ist in Afrika, Asien usw.

    ...damit DU Dir billige Stereoanlagen kaufen kannst.
    Doch, doch...mich interessiert das brennend. Kannst Du mir Auskunft geben?


    Es ist löblich, aber auch gefährlich, einen Text mit gesellschaftskritischem Inhalt zu schreiben. Vor allem, wenn er so an der Oberfläche bleibt wie deiner. Wenn Du schon solche Texte schreiben musst, dann sag auch, was Dir nicht gefällt an dieser schlimmen Welt. Dein Computer, den Du Dir nur leisten konntest, weil er zu Niedrigstlöhnen in Taiwan hergestellt wurde? Immerhin lebst Du ja im Nutzniesser-Teil der Gesellschaft, auch wenn Du nichts dafür kannst. Jedem, der gesellschaftskritische Texte schreibt, wird arg auf die Finger geschaut.

    Ich gebe Dir den ernsten, nicht böse gemeinten Rat: wenn Dir Texte wirklich wichtig sind, schreib über etwas, was Du besser kennst als die Gesellschaft. Wenn Du nur irgendwas zum Mitgrölen haben willst, kannst Du ihn so lassen.
     
  3. DerDrache

    DerDrache Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.04
    Zuletzt hier:
    19.04.09
    Beiträge:
    462
    Ort:
    Allgäu
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 02.09.05   #3
    muss sagen antipasti, ich weiss nicht ob ich schon mal so ne treffende kritik zu Gesellschaftskritischen Texten gelesen oder gehört hab. Das triffts.

    @friend

    nimm dir zu herzen was antipasti sagt.
    aber genereller tipp: antipasti sagt du kannst ihn weiterschreiben wenn du willst. ich sag lass generell die Finger von Gesellschaftskritischen Texten. Diese Materie is doch etwas zu kompliziert es in Worte zu fassen bzw schon einen klaren Eindruck davon zu haben.
    Zum 2. sind sie einfach ausgelutscht ^^
    Kennst du "Protestsong" von den Ärzten? Nimms dir zu herzen.

    Auch wenn ihr Punk spielt. Ihr seid Musiker. Spielt Musik. Darauf kommts doch eigentlich an. Wer krampfhaft solche Texte schreiben will hat schon verloren.
    Überlass das denen die wirklich was zu sagen haben und auch genau wissen was.

    Sei mir nicht böse aber früher oder später hättest dus gemerkt und besser früher als später.

    Zur Stylistik:

    zu reimt sich NICHT auf zu.
    bleib bei einem versmaß. sonst hört sichs 1. doof an und 2. wirst dus net auf nen song bringen.
     
  4. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.244
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.430
    Kekse:
    91.893
    Erstellt: 02.09.05   #4
    @ Drache
    Danke fürs Lob

    Ich hab im Grunde nichts gegen gesellschatskritische Texte und es MUSS Künstler geben, die Probleme im Bewußstsein erhalten. Wenn sie gut sind. Bob Dylan war gut. Zappa hat "die Gesellschaft" immer sehr treffend kritisiert, in dem er sie einfach nur realsatirisch "persifliert" hat, sie gespiegelt hat. Oder - um beim Punk zu bleiben - auch die Sex Pistols haben das geschickt gemacht, in dem sie etablierte, konservative "heilige Kühe" des Establishments verschrottet haben (God Shave the Queen, My Way von Sid Vicous). Nimm eine Geschichte, von jemanden den Du persönlich kennst. Der irgendwie leidet unter etwas, was gesellschafttlichen Stellenwert hat. Von mir aus auch von Dir selbst. Oder mach Dich lustig über etwas oder jemanden, der gesellschaftliche Werte permanent erfüllen will. Aber sag nicht einafch nur: die Gesellschaft ist scheiße und es gibt Probleme.
     
  5. Fiend138

    Fiend138 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    14.04.14
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.09.05   #5
    hey danke ihr habt mir echt geholfen bzw. die Augen geöffnet.
    konstruktive kritik ist auf jeden fall besser als destruktive!!!
     
  6. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.244
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.430
    Kekse:
    91.893
    Erstellt: 03.09.05   #6
    Ich habe gerade einen andere frischen Thread zu einem Punk Text hier im Forum gefunden, wo das etwas elegenter gelöst wird. Vielleicht schaust Du Dir den mal an. Natürlich auch ein paar Fehler drin und jeder muss natürlich seinen eigenen Stil finden - Schwamm drüber. Als Beispiel ganz gut und auch sehr einfach gehalten.

    Man erkennt die die Problematik: ein Mensch ist einen gesellschaftlich akzeptierten Lebensweg gegangen, erkennt, dass es ihn nicht glücklich macht und lässt alles stehen und liegen. Hier wird zwar keine weltpolitische Problematik angegangen, wie es wohl bei "Mülleimer" sein sollte, aber anhand eines Einzelschicksals werden die Folgen von Konformismus und gesellschaftlichen Zwängen aufgezeichnet (irgendwie klinge ich gerade wie´n blöder Soziologie-Dozent - dafür dass es um n schnöden Punkttext geht. Man möge mir verzeihen.)
    Auch nicht das Innovativste, zeigt aber, wie man es stimmiger machen kann.

    https://www.musiker-board.de/vb/showpost.php?p=939124&postcount=1
     
Die Seite wird geladen...

mapping