Mulitieffektgeraet an Stereoanlage

von IYIxPx, 18.10.05.

  1. IYIxPx

    IYIxPx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.05
    Zuletzt hier:
    20.08.07
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.10.05   #1
    Kann man Multieffetgeraete wie zb das Korg Ax1500g oder den Vox Tonelab Se etc an eine Stereoanlage anschliessen? Woran erkenn ich ob das geht?(was fuer einen Ausgang braucht man etc)
    Waer zb ein Korg Ax1500g sinnvoller zum ueben ueber eine Stereoanlage als ein microcube? Das Effektgeraett koennte ich ja spaeter bei einem groesseren amp ja auch weiterverwenden.
     
  2. -clayman-

    -clayman- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.04
    Zuletzt hier:
    27.07.06
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.10.05   #2
    Ich kenne jetzt zwar weder den Microcube noch das AX 1500g (vom sound her meine ich), aber generell kann man sagen dass solche Bodenmultis über Gitarrenamps schon besser klingen als über die Stereoanlage.

    Prinzipiell kannst du alle derartigen Effekt-Geräte an eine Stereoanlage anschließen, du musst dann nur beachten, dass du Amp- und boxensimu einschaltest, sonst wirds wohl eher net so toll klingen, hängt aber auch vom Gerät ab.

    Am besten du besorgst dir 2 Adapter von Klinke auf Cinch und steckst
    diese in den linken und rechten ausgang deines Gerätes, dann steckst du da ein Cinchkabel rein, dass schließlich in einem Eingang der Anlage landet.
     
  3. wienerschnitzel

    wienerschnitzel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.05
    Zuletzt hier:
    3.09.08
    Beiträge:
    50
    Ort:
    Homburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.10.05   #3
    Ich kann dzu nur sagen dass sich das verdammt scheiße anhört, da die Stereoanlagedarauf ausgelegt ist Hifi Signale zu verstärken und somit alle Frequenzen verstärkt! Gitarrenamps sind im Gegensatz darauf ausgelegt die typischen Frequenzen der Gitarre zu verstärken! Gruß wienerschnitzel
     
  4. bagsnbelts

    bagsnbelts Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.04
    Zuletzt hier:
    15.01.16
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 18.10.05   #4
    Ja, deshalb funktioniert das ganz hervorragend mit einigen Multieffekten, wie z.B. der Boss GT Reihe oder dem Line6 XTLive - diese haben eigene lineare Outputsettings hierfür.
    Das AX1500 kenn ich nicht, der Vorgänger das AX1000 konnte das definitiv nicht. Das Vox Gerät (ist ja nun auch eine andere Preis/Qualitätsklasse als das Korg) müsste verschiedene Outputsettings haben, dass kenn ich aber nicht so genau.
     
  5. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 18.10.05   #5
    Das geht.

    Gitarrenamps an Hifi-Anlagen kann gefährlich werden, macht auch wenig Sinn.

    Aber Multieffektgeräte mit (!!) Amp- und Boxensimulation sind ja ohnehin drauf ausgelegt, in die PA gespielt zu werden. Und PA-Endstufen verstärken sehr linear, ähnlich wie Hifi. Auch die Boxen nehmen sich nicht allzuviel.

    Vox Tonelab stereo in Aktviboxen klingt imho besser als jeder kleine nicht abgenommene (!) Vollröhrencombo. Also für zuhause absolut perfekt. Alleine der Raumklang ist umwerfend, selbst wenns nur 2x mono ist.

    Scheisse klingen Multi-FXe ohne Amp- und Boxensimulation. Zumindest die Zerren klingen dann mehr als mies. Clean geht das aber ganz gut, ist halt sehr sauber. Also nicht unbedingt bluesig. Geht so in Richtung Roland Jazzchorus oder Fender Bassman bei noch zuätzlich etwas abgesenkten Mitten :). Man sollte mit Reverb und Modulationseffekten sparsam umgehen, matscht sonst.

    Sehr gut geht Elektroakustikgitarre nur mit Effektgerät (wenig Hall, noch weniger Chorus) direkt in die Hifianlage. Das ist wieder so ähnlich wie an der PA.

    PS: richtig Spass macht das, wenn man noch mit nem LineMixer einen CD-Spieler, MP3Player oder den Computer mit einschleift. Dann kann man prima über dieselben Boxen rumjammen, z.B. zu Backingtracks.
     
  6. IYIxPx

    IYIxPx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.05
    Zuletzt hier:
    20.08.07
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.10.05   #6
    welches Effektgeraet wuerde sich eure Meinung am besten fuer diesen Zweck eignen?
    es sollte jedoch auch ueber einen Gitarrenamp gutklingen.
    dachte so an 200€ gebraucht.. kann aber auch mehr sein wenn es eine deutliche verbesserung gibt
     
  7. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 18.10.05   #7
    Vox Tonelab. Die Tischedition kostet neu schon nur noch..äh...350 oder so.

    Wenn man noch ne Röhrenendstufe dran hat, isses imho sehr geschmacksache, was man da an Modelling-Ampsim-MultiFX-Gerät nimmt.

    Direkt in die Anlage aber finde ich das Tonelab nach wie vor absolut führend. Sehr authentisch.
     
Die Seite wird geladen...

mapping