Multi Dimmer (min 25CH)

von M3ta, 24.01.17.

Sponsored by
QSC
  1. M3ta

    M3ta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.17
    Zuletzt hier:
    4.02.17
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 24.01.17   #1
    Hi, ich hab vor eine "Effektbeleuchtung" für diverse Veranstaltungen zu bauen.
    Genaugenommen wird es eine Matrixwand aus 40-60W Glühbirnen.
    Das ganze soll in Modulbauart realisiert werden also immer 1mx1m module mit je 25 Glühbirnen.
    Jetzt aber die Frage:
    Ich will jedes Modul einzeln mit einem Dimmerpack versorgen, will aber nicht unbedingt ein 32A Dimmerpack pro Modul verbraten, das halte ich für relativ Sinnbefreit.

    Gibt es Dimmerpacks mit um die 100W Ausgangsleistung pro Kanal und dafür gern mit max. vielen Ausgängen/Kanälen?


    Danke schonmal.
     
  2. HenrySalayne

    HenrySalayne Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.13
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    1.923
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    833
    Kekse:
    13.273
    Erstellt: 24.01.17   #2
    Es gibt fertige 5x5 Matrix Blinder mit Halogenlampen von Showtec. Die bestehenden Lampen einfach entfernen und durch eine neue Platte mit den E27-Sockeln ersetzen und fertig ist die Geschichte.
     
  3. M3ta

    M3ta Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.17
    Zuletzt hier:
    4.02.17
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 24.01.17   #3
    Das Teil kenn ich, hat sogar schon E27 Fassungen, aber 1000€+pro Modul sind ganz einfach nicht das Budget was für dieses "Funprojekt" zur Verfügung steht.
     
  4. SB

    SB Licht | Ton | Elektro Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    3.292
    Ort:
    Bavarian Outback (AÖ)
    Zustimmungen:
    745
    Kekse:
    20.764
    Erstellt: 24.01.17   #4
    Irgendwer hatte sowas mal, Dimmer mit >30 Kanälen à 300W. Könnte StageLine Electronic gewesen sein, aber falls ja, dann haben sie den mittlerweile aus dem Programm genommen. So oder so wäre das aber kein billiges Vergnügen gewesen. Ich trau mich stark behaupten, dass da ein Dimmer mindestens doppelt so viel gekostet hätte als die genannte Komplettlösung.

    Von welchem Budget reden wir denn? Und wie viele dieser Module sollen es schlussendlich werden?

    Wenn, dann kommt eigentlich nur in Frage, alles an 19"-Analogdimmern aus der Bucht zu fischen, was du finden kannst, samt entsprechenden Demultiplexern. Da gibts gelegentlich auch Modelle mit vielen Kanälen für den schmalen Taler. Ist aber ein Geduldsspiel.

    Bei entsprechender Qualifikation bietet es sich natürlich alternativ an, sowas selbst zu entwickeln. Entsprechende Ansätze gibt es z.B. von Hendrik Hoelscher oder PCDimmer.de. Generell ist aber der Aufwand nicht zu unterschätzen.
    IMHO ist das ein Projekt, das man sich gaaanz genau überlegen sollte.

    Du musst
    - Gehäuse besorgen / konstruieren, die der Hitze standhalten
    - die Fassungen befestigen
    - ...und verdrahten
    - bei einem externen Dimmer entsprechende Verbindungsmöglichkeiten über Multipins schaffen und diese verdrahten (bei beidseitig steckbarer Leitung sprich Dimmer- und Modulseitig sind das schon mal pro Einheit vier Steckverbinder, die anzuschließen sind, sprich inkl. N+PE mind. 27 Adern mal vier)
    - die Steuerungsseite verdrahten
    - eine entsprechende Stromverteilung für die Dimmer entwickeln, das sind ja bei einem Modul allein dann schon bis zu 1,5kW
    - die Konsequenzen tragen, wenn irgendwer aufgrund dieser Konstruktion zu Schaden kommt
    - und und und...
     
  5. HenrySalayne

    HenrySalayne Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.13
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    1.923
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    833
    Kekse:
    13.273
    Erstellt: 24.01.17   #5
    Die Sunstrips sind deutlich günstiger, haben aber "nur" 10 Kanäle in einer Reihe. Evtl. eine Matrix aus 10 Stück (10x10)?

    Ein fertiges Einzel-Dimmermodul bekommt man bestimmt für ein paar Euro. Allerdings arbeitet man dann immer noch mit Netzspannung an vielen Stellen und muss sich um die Ansteuerung kümmern. Das ist eine sehr ambitionierte Sache.
    Einfacher sieht es da schon mit LED-Technik aus. Die Technik aus China kostet nur wenige Euro und hat DMX schon an Bord. Zusätzlich bleibt im im Schutzkleinspannungsbereich.
     
Die Seite wird geladen...

mapping