Multi + Valvestate 8100 Sinn? Dynamik?

von bistn fisch wa?, 29.04.05.

  1. bistn fisch wa?

    bistn fisch wa? Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    15
    Erstellt: 29.04.05   #1
    ich weiß dass es n bisschen blöd ist hier am laufenden Band neue threads zu erstellen (nagut ist ja erst der 2. :D ) aber einige Fragen lassen mich nicht los...

    Ich hab nen Valvestate 8100 Head und will nen Delay, nen Flanger und noch ne Möglichkeit meinen Sound etwas zu verändern (kein EQ sondern mehr Amp Simulationen)
    Bin mit dem Sound des Vs recht zufrieden aber er setzt sich schwer durch und matscht schnell.
    Ich hab mich dann für das Korg AX1500G entschieden und kurz darauf lese ich dass eine Effektgerät vor dem Amp zum Dynamikverlust führt. Nun habe ich allerdings einen Effekteloop der sogar im Level geregelt werden kann. Kann ich so den Dynamikverlust umgehen?

    2. Frage: Ist es überhaupt sinnvoll ein Multi zu verwenden da ja der Valvestate ein Hybrid ist und die Röhre(die ich nutzen will) meiner Meinung nach erst im Zerre Kanal genutzt wird?
    Kann ich z.b. am Amp leicht Gain rausnehmen und durch das FX Loop mit dem Ax1500g zusätzliches Gain eines Recto Effects zuschalten ohne Dynamik zu verlieren?

    Ich weiß ist sehr speziell und schwierig aber wär nett wenn sich Leute melden die eventuell genau diese Kompination haben!

    Danke! :o

    Edit: Will nen brachialen Punksound erzeugen und gleichzeitig die Möglichkeit haben Delay und Flanger zu nutzen. Jo das ist was ich will bla :mad:
     
  2. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 29.04.05   #2
    Der Dynamikverlust (von dem ueberigens haeufiger geredet wird, als das ihn viele wirklich bemerken) "geschieht" auf 2 Wege.



    Beim einen ist die AD/DA Wandlung (also die Wandlung des analogen Signals in Digitale Daten, und zurueck) verantwortlich. Dabei wird zwar heute mit Werten gearbeitet, die dem menschlichen Ohr eigentlich ueberlegen sind, jedoch wird das sehr geschulte Ohr eines Gitarristen (der der spielt!) da einen feinen Unterschied hoeren (Verzoegerung und Phasenausloeschung lassen wir mal ganz aussen vor).

    Weiter geht es noch zwischen Roehre und Transistor... der Transistor kippt irgendwann um, die Roehre hat weichere Uebergaenge, ein Gitarrist der mit seinem Instrument umgehen kann, kann da eine Menge herausholen (der unguebte Gitarriste wird dagegen eher Probleme haben, weil der Roehrenamp so gnadenlos ehrlich ist... Garbage in, Garbage out).




    Was hat das jetzt mit deinem Problem zu tun?


    Wie du ja schon geschrieben hast, wird bei dir die Roehre nur im OD-Kanal genutzt, die Endstufe ist in Transistorbauweise. Mit einem guten Multi duerften da die Dynamikverluste also im Rahmen bleiben (wobei ich jetztmal davon ausgehe, das du die Ampmodels eher im Cleanen Kanal nutzen willst).

    Wenn es dein Budget erlaubt wuerde ich dir eher zu einem (gebrauchtem) Boss GT3/5/6 raten, die haben alle Amp Models die mehr als Okay sind, gute Chorus/Flanger und Hall Sounds, und erlauben dir mit der 4-Kabelmethode entweder die Models des Geraetes, oder eben den Preamp deines 8100 zu nutzen (zumindest GT5/6).



    Und nun zu deinen eigentlichen Fragen: Nein, der Level des FX-Weges regelt den Anteil des mit Effekten bearbeiteten Signales und dem "reinen" Signal ("Wet" und "Dry") ggf. hast du noch einen Levelschalter (mein 8240 hatte den, -10dB und +4dB) fuer Boden- und Rackeffekte.

    Zu Frage 2: Ich denke der Dynamikverlust wird sich in Grenzen halten, allerdings wurde ich ein Multi mit Models nicht in den FX-Weg haengen.
     
  3. bistn fisch wa?

    bistn fisch wa? Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    15
    Erstellt: 29.04.05   #3
    naja es ging schon um die Möglichkeit die Vorstufenröhre zu nutzen und gleichzeitig noch weitere Amp model dazu zu schalten um genau den Sound zu kriegen, den ich will. Ich will einfach nicht nen Hybrid Topteil gekauft haben um dann auf die Röhre zu verzichten nur weil ich ne Zerre schon davor schalte. Dass ich nicht doppelt verzerren kann ist klar aber was ist wenn ich von beidem etwas nehme?

    Boss Gts sind mir alle zu teuer. Oder ich kauf mir wirklich nur nen billiges Digidelay und pack das in den Fx Loop :rolleyes:
     
  4. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 29.04.05   #4
    du kannst auch einfach das multi davor hängen, zerre am amp aus und per multi zerren, oder nicht mit multi sodnern nur mit röhre! ;)

    oder: beides, dann halt gaaaanz wenig gain an beiden, das schauckelt sich riesig hoch, kann unter umständen sehr bescheiden klingen, aber es geht :great: und: wie imme rbei effekten/eq und co: weniger ist oftmals mehr! :great:
     
  5. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 29.04.05   #5
    Unmoeglich ist es nicht, im Grunde wirst du den Gain des OD-Kanal so weit runterdrehen muessen, das bei einem Cleanen Preset nichts mehr zerrt (oder zumindest nur ganz wenig). Imho wird da der Soundunterschied zum Cleankanal nicht so gewaltig sein.

    Bzgl. GTs: schau dich auf dem Gebrauchtmarkt um, nachdem das GT8 und das GT Pro jetzt da sind, duerfte es das GT3 und GT5 um die 200 Taler (wenn nicht sogar darunter) geben.

    Ansonsteh: Ein Kollege von mir ist ganz gluecklich mit seinem Delay von Digitech. :)
     
  6. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 29.04.05   #6
    ich hab an meinem vs100r n multi dran und kann nich klagen. das matschen hab ich bei mir durch n röhrenwechsel weg gekriegt, der hat vorher auch schnell gematscht. ich würd dir allerdings raten mal rum zu gucken ob dir irgendwer n multi zum testen leihen kann.
     
  7. KlausP

    KlausP HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    14.07.11
    Beiträge:
    6.293
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    13.246
    Erstellt: 29.04.05   #7
    Evtl. gibt es die Möglichkeit mit einem A/B Umschalter sowohl direkt in den Eingang des Amps (->Vorstufenröhre) als auch über das Multi in den Return der Effektloop zu gehen (Vorstufensound kommt vom Multi).
     
  8. bistn fisch wa?

    bistn fisch wa? Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    15
    Erstellt: 30.04.05   #8
    @ Stier : :D

    Je nach dem wieviel Kohle sich in den nächsten Tagen auftreiben lässt werd ich mich entscheiden zwischen DigiDelay , Boss me50 oder Korg Ax1500g.

    An die Möglichkeit die Marshall Röhrenvorstufe mit wenig Gain zu benutzen hatte ich noch garnicht gedacht aber stimmt es gibt da ja so einen wunderschönen Gain Regler! :great:

    Die Röhre hab ich bereits gewechselt. Hab allerdings blindlinks nach Namen entschieden und eine Mesa Vorstufenröhre eingebaut. :o War vielleicht nicht das Klügste. Hab die alte Marshall noch...
    Das mit dem Matschen ist so: Der Sound ist ok aber nicht brachial genug also mach ich mehr Gain( 3/4 ) rein und zieh die Channel Volume auch auf 3/4 wärend ich die Transenendstufe auf 1/4 lasse um die Röhre in der Vorstufe möglichst viel auszukosten. Leider koste ich anscheinend zuviel aus und in den meisten Songs hör ich nur Bass und Schlagzeug und ein Rauschen aus Richtung meines Amps.

    Mitten auf 9
    Bass auf 7
    Trieble auf 6
    Contour auf 3 (bei höher gehen die Mitten raus und dafür wirds bassiger und sägt mehr - saugut für Metal :rock: )

    Leider spiel ich aber kein Metal.

    Kennt ihr echt gute Vorstufenröhren? d.h. welche die den Sound brachial und durchsetzungsfähig machen.

    Danke schonmal für die Antworten!
     
Die Seite wird geladen...

mapping