musikalische kreativität in besonderen situationen

von iLLumination, 01.07.06.

  1. iLLumination

    iLLumination Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.05
    Zuletzt hier:
    1.05.10
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    335
    Erstellt: 01.07.06   #1
    hi,

    ich bin noch so spät auf und mir ist langweilig, also mahc ich mal das thema hier auf!

    es geht darum, dass ich unter besonderen umständen wesentlich kreativer bin, was musik angeht. wenn ich zum beispiel ein computerspiel zocke und in eine brenzlige sitaution komme, dann fallen mir richtig geile melodien ein, die recht derb ballern

    wenn ich mit freunden durch die stadt gehe und wir deutschland feiern *g* dann schwirren mir so schöne hymnen durch den kopf

    wenn ich betrunken bin, dann fällt mir auch mehr ein

    etc

    ich glaub, wenn mir jemand ne pistole an den kopf hält fällt mir die beste musik ein, die es je gab^^
    gehts euch ähnlich oder setzt ihr euch einfach nur hin und zack?
     
  2. Monika4ever

    Monika4ever Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.06
    Zuletzt hier:
    23.02.08
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Ennigerloh
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.07.06   #2
    Mir gehts manchmal auch so, teilweise in krassen Situationen, teilweise in "nachvollziehbaren" Situationen.

    Als mein Opa gestorben ist, ist mir am gleichen Abend noch ne Melodie fürn trauriges Lied eingefallen, irgendwie nachvollziehbar.

    Als wir in der Schule nen Physiktest geschrieben haben, ist mir ne coole Melodie eingefallen, danach beim Chemietest der Text dazu. :great:

    Als ich in Ägypten tauchen war fiel mir ne geile Melodie ein,

    und was ich ganz häufig habe, dass wenn ich nen Songtext sehe (von einem nicht bekannten Lied, das ich noch nie gehört habe), teilweise auch von Freunden geschrieben, fällt mir schon bei der 5. Zeile ne Melodie ein.
     
  3. Kartoffelsalat1

    Kartoffelsalat1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.04
    Zuletzt hier:
    18.03.12
    Beiträge:
    549
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    81
    Erstellt: 01.07.06   #3
    naja das Problem für mich ist eher, wie ich das ganze auf meine Klampfe packe...irgendwie passt nie ein Ton genau so wie ich das gerne hätte :)...

    die Melodie ist im Kopf aber der Ton ist immer nicht erreichbar...
     
  4. Mr Will Rock

    Mr Will Rock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.05
    Zuletzt hier:
    4.01.16
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    16
    Erstellt: 05.07.06   #4
    Jou, same here.
    So schreibe ich übrigens auch manchmal meine eigenen Songs: Ich baue einen Text, lasse den erstmal ruhen und irgendwann finde ich ihn zufällig wieder. Dann kommt die Musik dazu ganz automatisch. Ist nicht die Regel, kommt aber vor. Klar, manchmal hat man einen Text und automatisch schon die Musik im Ohr. Oder halt umgekehrt :D
     
  5. S.O.D

    S.O.D Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 05.07.06   #5
    Du kannst Dir immerhin sicher sein, das der Ton auch auf Deiner Klampfe ist. ;)
    Manchmal bleibt man hängen, weil man auf dem falschen Ton startet.
    Passiert mir häufiger dass ich eine Quint oder eine Quarte über dem Ton starte...

    Gruß
     
  6. met

    met Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.05
    Zuletzt hier:
    3.02.14
    Beiträge:
    794
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    562
    Erstellt: 05.07.06   #6
    Dann vll mal einfach Klampfe weglegen und die Melodie auf irgendein dikiergerät summen. Dann kann man besser die Meldie auf ein Instrument übertragen... (also jedenfalls wenn man kein absolutes gehör hat und ein supergenie ist :D)
     
  7. Lance85

    Lance85 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.04
    Zuletzt hier:
    7.04.15
    Beiträge:
    821
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.222
    Erstellt: 06.07.06   #7
    Also ich kann vorzüglich Songs schreiben und texten, wenn ich angepisst bin... Probiert das mal, das ist klasse *hehe*
    Aber ansonsten ist natürlich auch alles stark stimmungsabhängig, Musik halt ;)
     
  8. Youstin

    Youstin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    686
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    6.003
    Erstellt: 07.07.06   #8
    Bei mir klappt das eher nicht. Wenn ich angepisst bin, habe ich so viele Ideen, dass ich versuche, alles zu verbinden, weil ich eben nicht 8 Songs auf einmal schreiben kann.

    Ich schreibe am liebsten Songs, wenn ich fröhlich bin ... dann fällt mir eine gute Melodie ein, auf die baue ich auf und habe am Ende einen in sich geschlossenen Song.

    Die besten Melodien fallen mir Abends beim Einschlafen ein ... dann nehme ich einfach den Mp3-Player, summe die Melodie ein paarmal ins Mikro und höre sie mir am nächsten morgen nochmal an, und schau, was gebrauchbar ist ;)
     
  9. Schpaddl

    Schpaddl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.06
    Zuletzt hier:
    12.11.12
    Beiträge:
    274
    Ort:
    nähe Innsbruck
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    620
    Erstellt: 10.07.06   #9
    Bei mir kommen Kreativitäts-Schübe immer, wenn ich unter extremen Gefühlen stehe, sei es Zorn, Nervosität oder Freude.

    Die Bassline von Good Sense ist mir während ner Mathe-Prüfung an der Tafel (!) eingefallen, bei der es darum ging, ob ich sitzenbleib oder nicht.
    Steh ich da, weiß nicht weiter, krieg nen Schweißausbruch und auf einmal drängt sich dieser schnelle, treibende Ska-Rhythmus auf... Mittlerweile isses eins unsrer besten Songs ^^.


    Die Prüfung hab ich übrigends geschafft. Mit ner 2+ XD.
     
  10. Kuolema

    Kuolema Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    725
    Ort:
    Koblenz, Germany
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    993
    Erstellt: 10.07.06   #10
    Bei mir sind dann aber Nervosität durch Leid und Freude durch Lethargie zu ersetzen. Sprich, wenn's mir schlecht geht schreib' ich die besten Melodien. Und auch die gefühlvollsten.

    Gruß, Chris
     
  11. TheA

    TheA Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    6.01.08
    Beiträge:
    233
    Ort:
    Der wilde Süden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    73
    Erstellt: 10.07.06   #11
    Also mir fallen beim einschlafen immer die besten Lyrics ein :D
    Ist nur bischen doof, da ich dann wieder aufstehen muss ums aufzuschreiben, weil ichs sonst am nächsten Morgen vergessen hätte : /
     
  12. Kuolema

    Kuolema Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    725
    Ort:
    Koblenz, Germany
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    993
    Erstellt: 12.07.06   #12
    Ich möchte noch hinzufügen, dass mir, wenn mir Texte einfallen, mir die Texte immer zum ungünstigsten Zeitpunkt einfallen...

    Gruß, Chris
     
  13. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    12.019
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.229
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 12.07.06   #13
    Ich habe für mich noch kein System entdeckt.

    Außer, dass es mit der Zeit einfacher geht, weil ich das schneller umsetzen kann oder schneller auf Sache durch ausprobieren komme als vorher.

    Aber in der Regel sind bei mir Umbruchzeiten (müssen nicht unbedingt Krisenzeiten sein) die besten Zeiten für Texte und Musik.

    Oft ist es so, dass ich erst durch das Texten und die Musik merke, was mich eigentlich (zunächst unbewußt) beschäftigt. Ist sozusagen mein Sensorium für das Innengespür - so ähnlich wie es für manche das Tagebuch ist.

    x-Riff
     
  14. James-R.

    James-R. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    22.05.07
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    162
    Erstellt: 12.07.06   #14
    Bei mir entstehen Melodien oder texte eigentlich nie in extremsituationen, aber in Zeiten in denen sich bei mir im Leben viel tut bin ich allgemein kreativer, eintönigkeit im Leben ist bei mir der Kreativitätskiller. Jedoch bin ich eigentlich nur kreativ wenn ich wirklich vor habe einen Song zu schreiben. Ansonsten fallen mir zwar wenn ich an der Gitarre sitze immer tausende von Melodien und Riffs ein die ich aber oft auch wieder vergesse oder sie mir behalte und warte bis sie in einem Song verwendbar sind. Ich hab schon sehr viel komponiert was ich eigentlich mit keiner Band verwende und was sich auch ständig verändert weil es nur in groben Fragmenten bei mir im Kopf ist.
     
  15. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 13.07.06   #15
    Nutzt doch das wissen um Eure Kreativitätsschübe.

    Wem z.b abends am Bett die besten Texte einfallen sollte immer einen Schreibblock oder/und ein Diktiergerät neben dem Bett liegen haben.

    Wenn Ihr auf Extremsituationen reagiert, ist es natürlich schwer, seine Ideen festzuhalten. Dann versucht mal, euch in ner entspannten Situation in diese Stresssituation reinzudenken (so alá Gedankenreise) wenn man das übt, klappt das prima und man muss nicht immer über die Autobahn rennen oder auf ner Bikerparty "Wer Harley sagt meint Scheiße" brüllen, um kreativ zu sein.

    Grüße

    Bob
     
  16. Errraddicator

    Errraddicator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    1.406
    Kekse:
    15.241
    Erstellt: 13.07.06   #16
    Ich behaupte jetzt einfach mal, dass Dir die Melodien dann in dem Moment nur so genial vorkommen, weils gerade zur Situation passt.
    Würdeste diese aufzeichnen und 1 Tag später hören, wären sie wahrscheinlich nur noch Mittelmaß.

    Zumindest isses mir oft so gegangen...