Musikalische Kreativität

von lucjesuistonpere, 31.10.05.

  1. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 31.10.05   #1
    Was habt ihr eigentlich so für Tips, wie ihr eure musikalische Kreativität in den Soli steigert? Denn wohl jeder kennt es, daß es immer vom Zustand abhängig ist, ob einem spontan was cooles in den Sinn kommt, man sich so richtig in das Solo reinsteigert oder irgendwie aus unerklärlichen Gründen erschreckend einfallslos ist.

    Auf jeden Fall ist die Kreativität vom Instrument abhängig, auf einem guten Klavier zaubere ich schon viel eher ein jazziges Solo als auf meinem P120, wo mir irgendwie nur Läufe mit der musikalischen Komplexität von "Alle meine Entchen" einfallen. Auch das Setting, nicht minder vom akustischen Aspekt, hat da so manchen Einfluß. In verrauchten Jazzclubs und Kneipen bin ich viel eher in meinem Element als auf entfremdenden Open Air-Bühnen. Und das ein oder andere Bier trägt sicherlich auch zum musikalischen Erfindergeist bei. ;)
     
  2. bluebox

    bluebox HCA Keyboard HCA

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.333
    Ort:
    Südpfalz
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    4.976
    Erstellt: 31.10.05   #2
    Hallo !

    Was für mich das wichtigste ist, ist "in der Musik drin" zu sein. Das funktioniert nicht immer, hängt auch von verschiedenen Faktoren ab, z. B.
    Lust, Stimmung, Mitmusiker, Lokation, natürlich auch von Instrument, wie du schon sagtest. Manche Sounds einens Synthies, Pianos oder einer Orgel inspiriren ganz brutal, andere gar nicht.

    Und halt wie gesagt, muss auch die Atmosphäre (Lautstärke usw. ) stimmen.

    Micha
     
  3. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 31.10.05   #3
    mir geht das auch so... vor allem hängts bei mir glaubich von den mitmusikern und dem gerät ab, was ich spiele...

    wenn der song grad so richtig tierisch grooved und ich so richtig spass dran hab, dann kommen wesentlich bessere sachen bei raus, als wenn ich mit unfähigen leuten spiele...
    und die sounds des keyboards find ich auch sehr wichtig... wenn das nur nach müll klingt hab ich irgendwie garnicht mehr sone riesenlust, und dann wirds auch irgendwie nix :screwy:
     
  4. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 31.10.05   #4
    Mein Tip: höre soviel Musik wie Du kannst! Vor allem auch in der Richtung, die Du spielst ....es gibt erstaunlich viele Menschen, die sich zuhause nie die DInge anhören, die sie dann auf der Bühne machen wollen....

    ciao,
    Stefan
     
  5. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    4.669
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    183
    Kekse:
    7.206
    Erstellt: 31.10.05   #5
    Mit den Worten meines Gitarristen: Die Energie muss da sein! D.h. ich muss mich wohlfühlen, da, wo ich gerade bin. Was übrigens nicht der Fall ist, wenn ich wie schon des öfteren gesehen an einem Flügel mit dem Rücken zum Publikum sitze. Ich hasse das. Ich will die Leute auch sehen können. Darüberhinaus muss natürlich auch das Zusammenspiel unter den Musikern stimmen. Nicht wie zuletzt hier auf 'ner Session, alles Profis auf der Bühne, die zwar feinste Sachen auf ihren Instrumenten gemacht haben, aber teilweise zu sehr aneinander vorbeigespielt haben, zumindest nach meinem amateurhaften Dafürhalten. Jedenfalls würde ich in so einem Umfeld kein gescheites Solo zusammenbringen, weil mir einfach die Unterstützung vom Rest der Band fehlt. Von Pianisten wird ja gerne erwartet, dass sie ihr Solo selbst begleiten (als einzige, übrigens), aber wenn ich in einer Band spiele, spiele ich das Solo "auf" die Band, was umso besser wird, wenn die eine gute Basis liefert, die mir (harmonische) Sicherheit gibt.

    Gruß,
    Jay
     
  6. Orgelmensch

    Orgelmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.03
    Zuletzt hier:
    2.11.10
    Beiträge:
    2.296
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.225
    Erstellt: 31.10.05   #6
    Ein freier Kopf...wenn ich viel arbeite, Termine habe etc. klappt nix.
    Wenn ich könnte würde ich außerdem immer so um 8:00 proben, da ist meine Birne am kreativsten... abends finde ich immer mieser...
     
  7. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 31.10.05   #7
    Kann ich unterstreichen! Nach 60 Minuten John Coltrane fühl ich mich erst mal wieder inspirativ geschwängert. Oder so. :D

    Btw: Ich würde vielleicht auch "Abwechslung" hinzufügen. Wenn man jahrelang dasselbe Stück mit demselben Sound spielt, ermüdet der Einfallsreichtum.
     
  8. originofsymmetry

    originofsymmetry Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    546
    Ort:
    DD
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    37
    Erstellt: 02.11.05   #8
    Tja, was soll man da noch sagen?
    Der Flow muss einfach da sein! Kommt ja manchmal ganz plötzlich!
    Ich war mal bei ner Session und 3 Stunden oder so wollte mir gar nix so richtig einfallen und dann auf einmal ist der Knoten geplatzt und es ging ab wie nie!:cool:
    Musik hörn hilft auch, ja, aber bei mir isses grad dann am Besten, wenn ich vorher komplett andre Sachen gehört hab als ich eigentlich spielen will!
    Bin ich komisch oder geht das andern Leuten auch so?
     
  9. Orgelmensch

    Orgelmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.03
    Zuletzt hier:
    2.11.10
    Beiträge:
    2.296
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.225
    Erstellt: 03.11.05   #9
    Bei mir auch so...ich brauch die ganz bunte Palette....höre wirklich von 20er Jahre Ragtime über Weill, Jazz, klassische Moderne, Beat, Punk, Electro, Pop...wirklich alles, es gibt ja auch überall Perlen. Gute Musik inspiriert mich, die Gattung ist dabei vollkomme egal!!!
     
  10. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    803
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 03.11.05   #10
    Mahlzeit,

    also ich brauch dazu ne geile Band und ein wenig gute Stimmung und dann flupt das auch auf nem Technics Keyboard oder sogar Casio :)

    Gruß
     
Die Seite wird geladen...

mapping