Musiker sollen Noten und Gitarren-Tabs nicht online tauschen

von Clyde-Rain, 21.08.06.

  1. Clyde-Rain

    Clyde-Rain Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    7.03.13
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 21.08.06   #1
    Vielleicht ists schon hier im Forum

    aber lest das mal

    Gehts nocht??!?!

    :screwy: :screwy: :screwy: :screwy:
    Musiker sollen Noten und Gitarren-Tabs nicht online tauschen - Golem.de

    Musikindustrie geht gegen Musiker-Communitys vor

    Die Musik-Industrie geht einen Schritt weiter: Nach den Tauschbörsen und Songtext-Archiven sollen nun auch Diskussionsforen von Gitarristen abgeschaltet werden. Nachdem es ihnen lange ein Dorn im Auge war, gehen die National Music Publishers Association (NMPA) und die Music Publishers Association of America (MPA) seit Kurzem gegen Webseiten vor, auf denen Musiker unter anderem Gitarren-Tabs austauschen.


    Erst waren den Musik-Konzernen die Urheberrechtsverletzungen in Musik-Tauschbörsen wie Napster und Grokster ein Dorn im Auge, später knöpften sich die Musikverlage Seiten mit Liedtexten vor. Nun sind aber auch Webseiten wie Olga.net, GuitarTabs.com und sogar Diskussionsforen ins Visier der Industrie geraten.

    Auf den betroffenen Seiten tauschen Musikliebhaber Tabs und Noten aus, die sie entweder aus einem Buch kopiert oder selbst nach Gehör notiert haben. Tabs ermöglichen es, Stücke zu spielen, ohne Noten lesen zu müssen, da die Fingerstellung aufgeschrieben wird.

    Zahlreiche Webseitenbetreiber seien bereits gezwungen worden, die beanstandeten Inhalte zu entfernen oder die Webseite zu schließen. Die Nutzer weichen dem allerdings aus: Sie ziehen einfach auf andere Seiten um.

    Der Musikindustrie ist der Austausch von Noten und Tabs bereits seit längerem ein Dorn im Auge, da dadurch der Kauf von gedruckten Noten und Gitarren-Tabulaturen unattraktiver wird.
     
  2. Errraddicator

    Errraddicator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.816
    Zustimmungen:
    1.407
    Kekse:
    15.241
    Erstellt: 22.08.06   #2
    Wie wärs denn dann, einfach mal selbst Tabs in den gängigsten Formaten anzulegen (Guitar Pro 4/5, PowerTab, Textdatei) und online zu verkaufen?

    Aber nein, wir verbieten alles und fertig...

    Armutszeugnis
     
  3. Mecht

    Mecht Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    27.06.16
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    36
    Erstellt: 22.08.06   #3
    Ich bin mir zwar ziemlich sicher, dass die Verbreitung von Noten im Internet dazu geführt haben, dass die Verlage weniger Einheiten absetzten.

    Laut heise online sollen es sogar 80% sein!

    Ich weiß selber noch gut, wies früher war... Da hab ich mir auch einige Songbooks gekauft. Manchmal sogar ein ganzes Buch wegen einem einzigen Song.

    Trotzdem halte ich die Haltung der MI wiedermal für heillos übertrieben.
    Sie sollten eher lernen, mit den neuen Medien Schritt zu halten, als rechtlich dagegen vorzugehen.

    Denn die Tabs im Internet haben einen entscheidenden Vorteil...

    Früher gabs (wenn überhaupt) ein Songbook zu einem Album. Man hatte quasi keine zweite Quelle, falls die TabsBooks (ja, das gabs auch) einfach falsch notiert waren.

    Heute sucht man sich einfach von einer anderen Webseite ein anderes Tab des selben Songs und findet so recht schnell die für sich beste Notation.


    Aber vielleicht liegt der Absatzrückgang auch daran, dass es keinen Gitarristen mehr interessiert, die aktuellen Chartbreaker nachzuspielen ;)


    Ergebenst, Euer Mecht (der schon länger nicht mehr hier war)
     
  4. Imperial

    Imperial Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.03.12
    Beiträge:
    541
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.065
    Erstellt: 22.08.06   #4
    Richtig, anstatt die Zeichen der Zeit zu erkennen und sich mal anzuschauen wie es mit dem Onlineverkauf von Tabs und ähnlichem aussieht wird lieber die Zielgruppe beschossen.

    Ich finde es absolut arm das grade die die sich wirklich für musik begeistern und sich auch reinhängen und weiterbilden wollen absolut den Boden unter den Füßen weggezogen bekommen. Einerseits sollen wir alle schon ab 2007 3% mehr Mehwertsteuer zahlen (von Sprit und ähnlichem mal ganz abgesehn), andererseits dürfen wir nicht mal mehr unserem hobby nachgehen, musikstücke raushören und/oder interpretieren und mit einer community unser Wissen bzw. unser Werk teilen..... zum kotzen :evil:

    Edit:

    warum lässt die Automobilindustrie eigentlich zu das im Schulunterricht die Funktionsweise von Motoren gelehrt wird? Am Ende baut da noch jemand n Auto :cool:

    so long

    Daniel
     
  5. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    8.065
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    567
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 22.08.06   #5
    Ich habe nichts dagegen für einen Song, den ich covern möchte bis zu 5 € (immerhin fast 10,- DM) für die Noten bzw. ein Midi zu bezahlen.
    15,- € oder auch schon mehr (wie teilweise schon für einen Song verlangt wird) sind eindeutig zu viel. Das treibt Leute dazu, sich die Sachen "anders" zu besorgen.

    In den 80igern und 90igern hörten wir sehr zeitaufwändig raus oder kauften Songbooks. In den letzten ca. 10 Jahren hat das wohl niemand mehr gemacht - zumindest kenne ich kaum einen, der sich diesbezüglich etwas gekauft hat.

    Faktisch haben wohl die meisten geistiges Eigentum geklaut !

    Für mich klar, dass hier reagiert wird.
    Cover Musik machen wird teuer! Finde ich gut!
    Vor allen Dingen entlastet das die ganze Musikszene von "Möchtegern - Hardrock/Metal Guitaros"!;)

    Allerdings sind jetzt hier IMHO inovative Geschäftsmodelle gefragt, die die Industrie uns anbieten muss.

    Topo :cool:
     
  6. Deathgrind

    Deathgrind Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.06
    Zuletzt hier:
    29.04.08
    Beiträge:
    111
    Ort:
    Bei Leipzig
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    13
    Erstellt: 22.08.06   #6
    Ich halte es für übertrieben.
    Naja, wenn es echt verboten werden sollte, müssten doch auch alle Cover Bands verboten werden oder?
    Ich glaube nicht, dass das jemand zulassen wird.. und wenn, sind viele voll gearscht.
    Soviel dazu.. :D

    Der .darkthrone
     
  7. Mecht

    Mecht Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    27.06.16
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    36
    Erstellt: 22.08.06   #7
    Cover-Bands verbieten? Das wird die MI wohl nicht ansteben. Denn erstens verdienen Sie daran (AKM in Österreich, in D wirds wohl Equivalenzen geben) und außerdem wird so die Musik an den Kunden getragen. Zwar bestimmt nicht vergleichbar mit Konzerten der originalen Interpreten, aber dennoch.

    Die Idee von topo find ich gut, dass speziell Cover-Künstler Pakete mit Noten, Midis u.s.w... kaufen können. 5€ werden jodoch wohl kaum dem Aufwand gerecht, wenn ein Label zu jedem Album ein solches Paket für (zumindest die Hits) erstellen (lassen) muss. Sowas kostet alles Geld.

    @topo: warum du jedoch gut findest, das es teuer wird eine Coverband "zu sein" versteh ich nicht ganz
     
  8. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    8.065
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    567
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 22.08.06   #8
    Für jeden Cover Song, der öffentlich gespielt wird, muss doch GEMA gezahlt werden..............
    Das ist ein gutes Geschäft.

    Topo :cool:
     
  9. MatthiasT

    MatthiasT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    26.06.12
    Beiträge:
    3.551
    Zustimmungen:
    422
    Kekse:
    34.746
    Erstellt: 22.08.06   #9
    Hi

    Ist es einer Band eigentlich noch erlaubt, die Noten ihrer eigenen Songs auf deren Homepages zu verbreiten? Und dürften diese Tabs (Guitarpro`s, Powertabs, Midis, was auch immer) auf Tabseiten hochgeladen werden?

    Das kann doch eigentlich nur für aus Songbooks abgeschriebene Tabs gelten, nicht für rausgehörte. Irgendwie blicke ich nicht mehr durch.


    Mit einem Tab teile ich ja nur jemanden mit, das Lied XY kann man am annäherungsweise so nachspielen, wobei ein Tab ja nur ein Bruchstück eines kompletten Liedes ist, denn selbst aus einer Mididatei lässt sich das Orginal nicht reproduzieren. Die Art des Klanges, also das "wie" hat in populärer Musik genauso eine große Bedeutung wie das "was wird gespielt"
    Dürfte ich also noch schreiben: "Der Tool Bassist spielt Wal-Bässe"? Es könnte ja sein, dass es irgendwann mal offiziell diese Information zu kaufen gibt.


    Was da abgezogen wird, ist Schwachsinn. Wenn es Songbooks gäbe, in denen nicht nur ein paar stumpfe Tabs drin ständen, sondern alle Instrumente ordentlich notiert wären, man aus erster Hand erfährt, welches Equipment benutzt wird, welches die spieltechnischen Eigenarten sind und wie man den Sound auch mit anderem Equipment erreicht und es dazu noch ein paar Interviews und Hintergrundinfos gäbe, dann würden wohl auch mehr Songbooks verkauft werden.

    Ich hab auch noch ein paar Songbooks bei mir liegen und noch immer ärger ich mich über die teils komplett falschen Notationen, für die ich mal richtig Asche hingelegt hab.


    Gruß
    Matthias
     
  10. DrahtEsel

    DrahtEsel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.04
    Zuletzt hier:
    23.04.07
    Beiträge:
    646
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    105
    Erstellt: 22.08.06   #10
    Ich mache das immer so, solange es nicht zu kompliziert wird oder ich unter Zeitdruck stehe. Geht sehr schnell, alles Gewohnheitssache und schult obendrein noch das Gehör.

    Verstehe ich nicht:confused: Wieso denn?
     
  11. Mecht

    Mecht Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    27.06.16
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    36
    Erstellt: 22.08.06   #11
    Du betonst "öffentlich". Das ist auch für mich ein Punkt, der OK ist.
    Weiters fände ich OK, Geld für Qualitativ hochwertige Noten und Midi Quellen zu bezahlen.

    Coverbands werden das auch tun, wenn sie wollen. Und wäre ja auch ein hervorragendes Werkzeug. Coverbands können diese zusätzlichen Kosten auch an den Veranstalter "weiterreichen".

    Wer jedoch darunter leidet, dass sind die "Möchtegern - Hardrock/Metal Guitaros" (ich zum Beispiel), die du vorher angesprochen hast. Soche Hobby-Musiker, die nicht öffentlich vortragen.

    Ein für mich interessantes Modell wäre es, wenn eine CoverBand, wenn sie öffentlich arbeitet und damit nicht zu knapp Gebühren abdrücken muss, einen Zugang zu offiziellen Quellen hat, welche die Labels durch die Gebühren finanziert und bereitstellt.

    Hobby-Musiker sollten weiterhin Transkriptionen (gut oder schlecht, wie auch immer) frei im Netz beziehen können
     
  12. Mighty Scoop

    Mighty Scoop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    8.10.13
    Beiträge:
    1.512
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.457
    Erstellt: 22.08.06   #12
    Also irgendwie widerstrebt das ganze meinem Rechtsverständnis.

    Wenn ich von einem bereits veröfentlichtem Song durch mein Gehör die Noten raushöre, notiere und im Internet veröffentliche, dann ist das doch meine Arbeit, die ich dort anbiete, ich sehe nicht ein, dass es in Ordnung ist sowas zu verbieten.

    Was anderes wäre es halt, wenn ich Songbools kopiere und ins Netz stelle, aber so :screwy:

    Kommerzielle Interessen rechtfertigen eben nicht alles, ich wundere mich, dass der Gesetzgeber sich von den Verantwortlichen der Musikindustrie so einlullen und sich quasi beliebig nach deren Gusto die Gesetztgebung vorschreiben lässt.

    Wenn gewisse Organisationen niocht mit der technischen Entwicklung Schritt halten können, müssen sie nicht potentielle Kunden drunter leiden lassen.
     
  13. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    8.065
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    567
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 22.08.06   #13

    Nein - es ist nicht Deine Arbeit - Du hast nicht den Song komponiert, sondern ein anderer.

    Topo :cool:
     
  14. Mighty Scoop

    Mighty Scoop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    8.10.13
    Beiträge:
    1.512
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.457
    Erstellt: 22.08.06   #14
    Aber das Raushören und die Notation sind meine Arbeit. Ich klaue den Song dadurch imho nicht.
     
  15. asphoenix

    asphoenix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.05
    Zuletzt hier:
    7.05.16
    Beiträge:
    244
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    119
    Erstellt: 22.08.06   #15
    Doch es ist schon seine Arbeit. Denn das Aufschreiben der Noten ist doch wohl etwas anderes als das Komponieren (zumindest oft), und außerdem wäre das Wohl ein Punkt an dem höchstens die Originalkomponisten ansetzen dürfen. Und warum die nun was dagegen haben sollten, dass andere ihre Noten aufschreiben will mir nicht in den Kopf.

    Ich finde auch dass die Songbookhersteller schon Mitschuld an ihren Verkaufsrückgängen haben. Was in manchen Songbooks drinsteht ist echt der reinste Hohn.

    Mfg
    Phoenix
     
  16. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    8.065
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    567
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 22.08.06   #16
    Dann mal anders vereinfacht dargestellt...........

    Jemand der ein Songbuch rausgibt muss dafür an die Komponisten/Verlag der Songs Geld bezahlen. Für seine Arbeit (raushören und aufschreiben und drucken) verlangt er ebenfalls Geld. Zusammen ergibt das den Preis, den den der Enduser (ihr und ich) bezahlen müsstet.
    Das kann der Songbuchherausgeber aber nur machen, wenn er quasi die Rechte an dem Song hat.
    Diese Rechte zur Weiterverbreitung hat er - Du aber nicht.

    Das was Du mit Tabs veröffentlichen willst, besteht aus zwei Teilen. Einmal der Arbeit des Komponierens und zum anderen das Raushören und das Aufschreiben usw.
    Den 2ten Teil kannst Du verschenken oder umsonst anbieten, aber nicht den ersten - der gehört Dir nicht.

    Ein Patent auf eine Idee/Erfindung ist eigentlich nichts anderes. Damit wird die Idee (geistiges Eigentum) des Erfinders geschützt.


    Topo :cool:
     
  17. Mighty Scoop

    Mighty Scoop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    8.10.13
    Beiträge:
    1.512
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.457
    Erstellt: 22.08.06   #17
    Ja, das ist klar, für offizielle und professionell erstellte Songbooks. Aber wenn jemand diese Arbeit ( Raushören und Notieren ) aus freien Stücken umsonst anbietet, geht das imho auch in Ordnung.

    Ja, das Recht ist hier eindeutig, dass ist mir klar. Aber ich finde eben, dass die Rechte im Falle von des Verbots von Amateurtabs zu weit gehen.


    Ich erhebe ja auch keinen Anspruch darauf, über die Komposition frei zu verfügen. Zwischen dem Song und der Notation sind imho immer noch Unterschiede. EIne Notation kann mannicht in den CD-Player stecken oder ähnliches. Und wenn jemand diese Notation kommerziell nutzen will ( z.B. als Coverband ), dann muss derjenige so oder so Geld dafür bezahlen.

    Außerdem macht der Musiker/Konzern durch die Veröffentlichung den Song in gewisser Weise frei zugänglich, es ist praktisch für jeden möglich, die entsprechenden Noten/Akkorde zu erkennen und aufzuschreiben, genau wie die Lyrics.


    Das ist nicht hundertprozentig auf Musik übertragbar. Akkordfolgen lassen sich nicht patentieren, sonst könnte ja jeder hingehen und die Akkorfolge Em-G patentieren lassen, keine dürfte die dann ohne Erlaubnis mehr verwenden.

    Das Aufnahmen nicht umsonst weiter gegeben und geklaut werden sollen ist völlig richtig, auch dass man Stücke andere Musiker nicht ohne Erlaubnis spielen darf, ist Ok, geschweige denn andere Stücke als seine eigenen ausgeben, aber Tabs verbieten geht zu weit.
     
  18. Marc02

    Marc02 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.408
    Ort:
    (wieder) Hannover
    Zustimmungen:
    1.071
    Kekse:
    15.430
    Erstellt: 22.08.06   #18
    Wenn das wirklich so kommt, dass Tabs verboten werden etc.....werden sich Gruppen bilden odr es werden "Musiker- oder Coverabend" erfunden.

    Lacht nicht......wenn`s wirklich hammerhart kommt, dass es 0 Tabs zu finden gibt bzw. enorm viele dafür bestraft werden, ist das die einzige Möglichkeit.

    Covern wird übrigens nicht teurer. Du kannst di hdoch gerne hinsetzen und dir songs raushören. Du darfst sie bloß nicht weitergeben.
     
  19. Marc02

    Marc02 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.408
    Ort:
    (wieder) Hannover
    Zustimmungen:
    1.071
    Kekse:
    15.430
    Erstellt: 22.08.06   #19
    Bitte was ?? Von welchen Bands sind die Songbooks, wer hat sie geschrieben und wer hat erlaubt, dass sie verkauft werden dürfen und wer hat sie verkauft ??

    Tut mir leid.......aber dafür fehlt mir jegliches Verständniss........schon im Ansatz. :mad::mad::mad:

    EDIT : Ich habe bloß mal von einem Songbook der Hosen, bei amazon, gelesen, dass dort Notationen für Klavier und Gitarre enthalten seien. Das geht schonmal absolut garnicht klar. In das Sonbook der Ärzte habe mal reingeguckt. Das ist im Taschenbuchformat und es enthält JEDEN EINZELNEN Ärzte Song. Das Teil erweckt den Eindruck "Hallo Straßenmusiker oder Lagerfeuergitarrist. Pach mich einfach rein, schlag mich auf und dudel ein Bisschen. Die songs sind nämlich im Lead-sheet (oder mit a ??) Format. also Textzeilen und darüber die Akkorden, nichts weiter.

    Das ist auch nicht teuer gewesen. Sowas ist in Ordnung. Denn sich JEDEN Song der Ärzte rauszusuchen und auszudrucken wäre teurer.
     
  20. Hell Sister

    Hell Sister Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    10.04.11
    Beiträge:
    295
    Ort:
    ABCity
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    409
    Erstellt: 22.08.06   #20
    Da gabs mal ein Metallica Interview in dem James Hetfield selber erklärte das er schon so manches Metallica Songbook korrigiert hat, das ihm ein Fan gezeigt hat.
    Bin grade nicht daheim. Aber wenn ichs heut abend bin zitiere ich die Stelle aus dem Metallica Fanbuch mal raus.