MXL 603s oder Samson CL2?

von nimo, 05.09.07.

  1. nimo

    nimo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.07
    Zuletzt hier:
    16.08.10
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.09.07   #1
  2. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.660
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 05.09.07   #2
    Die Samson kenne ich nicht aus der Praxis. Ich habe jedoch mit den MXL in der Preisklasse sehr gute Erfahrungen gemacht und kenne etliche andere, denen es ebenso geht. Für Gesang würde ich jedoch eher noch ein Großmembraner empfehlen: wie das MXL 2006.
     
  3. Atomwolle

    Atomwolle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    31.05.12
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    634
    Erstellt: 05.09.07   #3
  4. nimo

    nimo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.07
    Zuletzt hier:
    16.08.10
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.09.07   #4
    Kay, danke für die Antworten..

    @Atomwolle: Welches würdest du nehmen wenn du nur zwischen diesen beiden wählen könntest? :p
     
  5. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.774
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 06.09.07   #5
    Wir besitzen z.B. mehrere von den MXL 603 und auch mehrere beyerdynamic Opus 53
    Die sind bis auf die Optik baugleich mit den verlinkten MCE530.
    Wenn großflächige Auf-/Abnahmen wie z.B. bei einem Chor gefordert sind so bevorzuge ich auf jeden Fall die MXL, da diese die breite Niere besitzen.
    Bei Abnahmen einzelner Instrumente funktionieren die günstigen Opus 53 erstaunlich gut. In so einem Fall würde ich die immer den MXL vorziehen, da diese wiederum sehr viel gerichteter sind.

    Bei Klavier ist das so eine Sache. Auf jeden Fall 2 nehmen. Viel wichtiger als das Mikrofon selber ist hier die Position der Mikrofone. Hier kannst du bereits mit einer anderen Aufstellung den Sound derart verändern, dass du sowohl mit MXL als auch mit einem anderen Kleinmembraner ein gutes oder auch ein schlechtes Ergebnis oder je nach gusto erzielen kannst.
    Dasselbe gilt übrigens auch für A-Gitarre. Versuchs mal nur mit einem und verändere schrittweise die Position vom Schalloch in Richtung Hals. Oder nimm auch hier 2 - eines in Richtung Schalloch, eines in Richtung Hals.
    Auch hier wirst du sowohl mit dem MXL auch auch z.B. mit dem Opus/MCE530 sehr gute Ergebnisse erzielen.

    Bei Vocals? Da würd ich wie artcore ein Großmembraner-Mikro bevorzugen. Auch gerne ein günstiges wie das B1. Oder auch das bereits verlinkte MXL 2006 (obwohl ich das nicht kenne, artcore wirds schon wissen :))
     
  6. nimo

    nimo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.07
    Zuletzt hier:
    16.08.10
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.09.07   #6
    Okay, vielen Dank für die ausführliche Antwort..2 kaufe ich mir auf jeden Fall..Also sehe ich das richtig, dass ihr mir alle das MXL ans Herz legen könnt?
     
  7. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.774
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 07.09.07   #7
    ja - das sollte sogar auch bei Vocalrecording ganz gut gehen
    wobei du früher oder später da mal einen Vergleich mit einem einigermaßen amtlichen Großmembraner machen solltest
     
  8. nimo

    nimo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.07
    Zuletzt hier:
    16.08.10
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.09.07   #8
    Vokal-Aufnahmen mach ich wirklich nur selten ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping