"My Last Words" - aus der Sicht eines Selbstmörders

von ZakMcKracken, 17.07.06.

  1. ZakMcKracken

    ZakMcKracken Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.05
    Zuletzt hier:
    3.08.06
    Beiträge:
    76
    Ort:
    Buxtehude/Niedersachsen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.07.06   #1
    Hallo zusammen, ich bin dabei einen rockigen Alternative-Song zu schreiben und hab ellenlange nach einem Thema gesucht, was mal nichts mit Sonnenschein und Liebe zu tun hat. :rolleyes:
    Strophen eben sehr clean und wehleidig und dann setzt der tiefgestimmte verzerrte Refrain ein.

    Die 1. Strophe und der Refrain sind bereits fertig. Wollte das nur gern mal gegenlesen lassen, da man sich dass ohne Melodie ja immer schlecht vorstellen kann und bin natürlich offen für Vorschläge für die 2. Strophe. Wenn der Song fertig ist, wird er natürlich als Hörprobe vorgestellt. ;)

    "My Last Words"

    Many days, many years
    All these times were full of pain
    I'm sick of it now, the emptiness fills up my head
    Listen up - can you hear the cryin'?
    It's not me, it's the little kid inside
    Nothing changes, days go by
    I've walked so far until I reached the end

    One step forward, two steps back
    No one's there to hold my hand
    Who cares? - My heart grows cold
    I pick up the gun and hold my head up high
    It's time to say goodbye, here are my last words..

    (Da wäre schon die 1. Frage: Kann ich auch "I take the gun" nehmen?!)
     
  2. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.219
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.416
    Kekse:
    91.863
    Erstellt: 17.07.06   #2
    Ja, aber auf jeden Fall...

    Ansonsten ein okayer Text. Guter Anfang - bin gespannt, wie es weiter geht.
    Anregung: Auf das Gefühl der "Ausweglosigkeit" könntest Du ja in den folgenden Strophen noch mehr eingehen. Woher sie kommt, warum es keinen anderen Weg gibt, was im Kopf genau vor sich geht, bevor man abdrückt .

    Ansonsten hoffe ich, dass es nur ein Songtext ist...
     
  3. Masta Kurt

    Masta Kurt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.05
    Zuletzt hier:
    28.11.07
    Beiträge:
    77
    Ort:
    Niederösterreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.07.06   #3
    ich bin ja jetz nich so der profi...aber würde es sich nicht besser anhören wenn du die zwei sätze in der letzten zeile tauschst? also so:

    I take the gun and hold my head up high
    here are my last words: It's time to say goodbye

    hört sich zumindest für mich besser an.
    sonst is n cooler text!

    lg
     
  4. Errraddicator

    Errraddicator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    1.406
    Kekse:
    15.241
    Erstellt: 17.07.06   #4
    Also ich muss ganz ehrlich sagen, mir gefällt das bis jetzt nich wirklich.
    Is so schon 100000000000 Mal gehört worden und bietet überhaupt nichts eigenes.

    Ich würde mal probieren, dass mit etwas speziellerem anzureichern anstatt nur mit z.B: "Die Zeiten waren voll mit Schmerzen".

    Ja, "WARUM waren denn da Schmerzen?", stellt sich mir sofort die Frage...
    Sowas halt.


    Also in dem Stil ist es, direkt gesagt, ziemlich inhaltsloses und viel zu allgemeines, was nichts spezielles hat und (mich persönlich) deshalb überhaupt nich fesselt oder interessiert.
     
  5. StayTuned

    StayTuned Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    17.05.11
    Beiträge:
    1.368
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    254
    Erstellt: 17.07.06   #5
    ja "take the gun" geht aber... ich muss Errraddicator absolut Recht geben.
    Das hat man wirklich schon 1000 mal gehört und ist absolut nichts Auffälliges!
    Klingt als hättest du aus 20 bestehenden Song je 1 Satz geklaut und die untereinander geschrieben. Keine Geschichte, kein Witz, keine Emotion! Ziemlich wenig für jemanden der sich ne Kanone an den Kopf hält!
    Versuchs nochmal. Versuch die Panik, Angst, Hoffnung aufzuschreiben die "Er" fühlen muss. Was passiert in ihm? Warum tut ers? Was ist der letzte Ausschlag gewesen? Was erhofft er sich dadurch?
     
  6. Juicy.Juice

    Juicy.Juice Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.06
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    286
    Ort:
    Q
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    73
    Erstellt: 17.07.06   #6
    Wenn ich dir ein Tipp geben darf...

    les dir mal den Songtext von Billy Talent - Nothing to Lose durch.

    Dieser Text unterscheidet sich in wesentlichem von allen Texten, denn er beschreibt nicht sein Leiden mit "Pain" und so weiter...Der Mensch der dieses durchlebt ist der totale Außenseiter: I’d have to check my mirror
    To see if I’m still here

    UNd vielleicht um das noch zu erweitern: Sieh dir das Video an das könnte dir vielleicht auch ein wenig weiterhelfen.
    There’s nothing to lose
    When no one knows your name


     
  7. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.219
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.416
    Kekse:
    91.863
    Erstellt: 17.07.06   #7
    Geht nicht, wenn der nächste Satz "It's not me" heisst
     
  8. StayTuned

    StayTuned Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    17.05.11
    Beiträge:
    1.368
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    254
    Erstellt: 17.07.06   #8
    wegen schwachsinn hab ich jetzt meinen eigenen Post gestoppt LOL

    sry hatte nen hänger ;)
     
  9. ZakMcKracken

    ZakMcKracken Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.05
    Zuletzt hier:
    3.08.06
    Beiträge:
    76
    Ort:
    Buxtehude/Niedersachsen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.07.06   #9
    Danke schon mal für Eure Tipps! Das man das schon zig mal gehört hat.. tja.. das ist das Ding. Irgendwie hat man alles schon mal irgendwann in irgendeinem Song gehört. Sei es das Thema, nur ein Wort oder gar eine Zeile. Ich muß eben mit den vorhanden Englisch-Kenntnissen auskommen, wenn es grammatisch noch einigermaßen richtig sein soll.

    "I've walked so far until I reached the end" bedeutet (für mich), dass er sein ganzes Leben praktisch nur sinnlos umher geirrt ist und endlich der Tag-X gekommen ist an dem er sich selbst das Ende bereitet.

    "Walked so far.." bezieht sich also auf die ganzen Jahre voller Höhen und Tiefen.
    Da dachte ich schon das wäre voll poetisch und zweideutig geschrieben, aber dass die Zeile nicht verstanden wird, ist natürlich dumm gelaufen. :-)

    Allgemein gehalten ist der Text in dieser Fassung schon - das stimmt wohl. Man fragt sich nach dem "warum", aber vielleicht ist das auch nicht schlecht. Jeder kann ja seine Theorie selbst interpretieren.

    In den Delta-Charts ist gerade "Santa Monica" von Theory Of A Dead Man. Man hört den Song und fragt sich z.B., warum seine Perle nach Santa Monica abgehauen ist. Da erfährt man auch ziemlich wenig Details.
     
  10. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.219
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.416
    Kekse:
    91.863
    Erstellt: 18.07.06   #10
    Ich denke mal, dass die Mehrheit der Menschen diesen Satz auch ohne Abitur versteht und dass man damit gut leben kann. Kritikfähigkeit ist eine gute Sache - aber Du wirst es niemals jedem recht machen können.
     
  11. StayTuned

    StayTuned Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    17.05.11
    Beiträge:
    1.368
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    254
    Erstellt: 18.07.06   #11
    Es ist abern Unterschied ob ich nen Song als ganzes "bewerte" oder nur den Text.
    Bei nem Text ist mal klarer Weise strenger weil man ja sonst nichts hat. Wollen ja nur helfen und du willst ne Meinung. Man sollte das alles nicht so ernst nehmen ;)

    Absolut
     
  12. Juicy.Juice

    Juicy.Juice Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.06
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    286
    Ort:
    Q
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    73
    Erstellt: 18.07.06   #12
    @Antipasti: heisst das du hast kein abi in der tasche?
     
  13. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.219
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.416
    Kekse:
    91.863
    Erstellt: 19.07.06   #13
    Doch doch - gerade so eben:)

    Hab aber auch während meiner Hauptschülerzeit schon Texte verstehen können.
     
  14. ZakMcKracken

    ZakMcKracken Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.05
    Zuletzt hier:
    3.08.06
    Beiträge:
    76
    Ort:
    Buxtehude/Niedersachsen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.07.06   #14
    So, nun hab ich ne 2. Strophe drangehängt. :rolleyes: Also ich bin zu dem Schluss gekommen, wenn die Geschichte von Anfang bis Ende erzählt werden würde, hätte der Song mindestens 10 Strophen und wäre eine 10-Minuten-Version. In dieser vielleicht "oberflächlichen/einfachen" Fassung kann der Leser bzw. Hörer selbst interpretieren warum etc etc..

    Wenn sich z.B. in einem Mietshaus ein Nachbar aufhängt, ist es doch, salopp gesagt, "spannender" für die tratschenden Nachbarn, wenn jeder nur spekuliert und jeder selbst die Gründe zusammenspinnt. :p Oder, wie ein Film mit offenem Ende, bei dem es der Phantasie des Zuschauers überlassen bleibt. ;)


    “Last Words”

    Many days, many years
    All my ways were full of pain
    I’m sick of it now, the emptiness fills up my head
    Listen up – can you hear the crying? It’s not me, it’s the little kid inside
    Nothing changes, days go by
    I’m one step closer to the end

    One step forward, two steps back
    No one’s there to hold my hand
    Who cares – my heart grows cold
    I hold the gun and my head up high
    It’s time for me to go – so here are my last words..

    The sunshine goes, the moonlight comes
    I speak to myself with senseless words
    Don’t cry, I’ll be fine, just turn myself into a shade of white
    I tried to make things right, but it never layed in my hands
    Now it’s too late for all
    I’m one step closer to the end

    One step forward, two steps back
    No one’s there to hold my hand
    Who cares – my heart grows cold
    I hold the gun and my head up high
    It’s time for me to go – so here are my last words..
     
  15. ch1nook

    ch1nook Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    7.09.06
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.07.06   #15
    Das klingt sehr geil!

    Der rest stinkt etwas ab. was aber grundsätzlich am thema liegt. selbstmord ist es etwas abgedroschen. vielleicht solltest du mal überlegen, ob du es nicht etwas mehr als abschiedsbrief schreibst. grundsätzlich hast du es ja so gemacht, aber es fehlt etwas das persönliche. momentan könnte die geschichte von jedem selbstmörder handeln. wenn du noch die ein oder andere persönliche note dranhängst dann kommen auch mehr emotionen rüber.

    warum will er sich umbringen? nungut ein wenig hast du ja schon darüber geschrieben, aber es reicht nicht aus.
    warum ist sein leben sch**sse? was genau läuft da schief? wieso gibt es keinen anderen weg als das gehirn an die decke zu schmieren? fragen über fragen die negativ auffallen. aber genau diese punkte geben dem leser oder hören ein gefühl über die situation in der die person steckt und erzeugen mitgefühl.
    ich weiß, dass die kritik jetzt hart ausfällt und sicher musst du nicht alles berücksichtigen..vielleicht auch garnichts, weil es ja DEIN song ist. sind nur so ein paar dinge die ich als unzureichend empfinde.
     
Die Seite wird geladen...

mapping