n paar fragn...

von crazydrummer, 09.02.04.

  1. crazydrummer

    crazydrummer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.04
    Zuletzt hier:
    6.07.04
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.02.04   #1
    also
    1. wie kann man von nem mdspieler lieder aufn pc übertragen ohne qualtätsverluste?
    2. was ist das beste recording prog (also ich finde es ist cool edit pro)?

    3. um jetzt nochma auf frage 1 zurückzukomm: wie kann man das uafgenommene qualimäßig verbessern also ich mein jetzt mit welchem prog....

    Danke im vorraus.....crazydrummer
     
  2. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.925
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 09.02.04   #2
    1) MD-Spieler mit Digitalausgang (optisch oder S/PDIF) und Soundkarte mit Digitaleingang.
    2) Da gehen die Meinungen auseinander. Zumal der Preis auch eine Rolle spielt. Wer das Geld übrig hat, für den dürfte wohl ProTools das Programm der Wahl sein...
    3) Was meinst du mit "verbessern"?

    Jens
     
  3. crazydrummer

    crazydrummer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.04
    Zuletzt hier:
    6.07.04
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.02.04   #3
    ich mein damit zb die pc nebengeräusche einfach ,,wegretuschieren". ´hab schonma gehört das es sowas gibt
     
  4. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.925
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 09.02.04   #4
    Kommt auf die Nebengeräusche an.

    Wenn es einzelne Frequenzen sind (Netzbrumm z.B.), kann man das mit schmalbandigen Filtern machen.

    Geht es nur darum, Geräusche in Pausen zu entfernen, nimmt man ein sog. Gate.

    Diese beiden Werkzeuge bringt eigentlich jedes Recordingprogramm mit.

    Wenn es sich um Rauschen (z.B. bei der Restauration alter Tapes) handelt, geht das mit Tools wie Arboretum Restoration auch ganz nett (nicht perfekt, aber immerhin) - vorausgesetzt man hat eine genügend lange Probe nur des Rauschens (z.B. am Ende des Tapes) und das Rauschen ändert sich nicht wesentlich im Verlauf der Aufnahme.

    Wenn aber Publikumsgeräusche o.ä. das Problem sind, gibt es fast keine Chance. Auch nicht mit speziellen Tools.

    Jens
     
Die Seite wird geladen...

mapping