Nachfolger zu Einsteiger Bass gesucht [Rock, Metal]

von LeadGitarrist89, 14.07.16.

  1. LeadGitarrist89

    LeadGitarrist89 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.07
    Zuletzt hier:
    26.03.18
    Beiträge:
    351
    Ort:
    Wesel
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    524
    Erstellt: 14.07.16   #1
    Nachdem ich nun eine neue E-Gitarre gefunden habe (Schecter Banshee 6 :great:) suche ich noch einen Nachfolger für meinen 100€ Einsteiger Bass von Stagg .. das Ding ist wirklich Schrott und jetzt will ich etwas einigermaßen anständiges für Aufnahmen. Daher ist der Sound sehr wichtig, Handhabung und Verarbeitung eher zweitrangig.

    Preislimit ist 300€, und er müsste bitte von Thomann sein, da ich einen Gutschein einsetzen möchte :tongue:
    Ein 4-Saiter dürfte ausreichen, mit einem 5-Saiter könnte ich aber auch etwas anfangen, je nachdem ob sich das für den Preis lohnt..

    Achja und möglichst schlichte Optik, nicht unbedingt knall rosa :D Thx!
     
  2. djaxup

    djaxup Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.09
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    2.938
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Zustimmungen:
    928
    Kekse:
    7.281
    Erstellt: 14.07.16   #2
    Bei welchen Bands magst du denn den Bass Sound? Nur so als Orientierung. Zu Rock/Metal passt erst einmal so ziemlich jeder Bass.
     
  3. punkadiddle

    punkadiddle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.11
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    152
    Kekse:
    217
    Erstellt: 14.07.16   #3
    naja, vorgabe thomann und max 300 € ist die auswahl ja überschaubar. harley benton oder squir. die HB sind sicher nicht besser als dein stagg. also such dir eine farbe aus und bestelle einen squir.

    seltsame anfragen gibt es hier.

    keep on rockin`
     
  4. LeadGitarrist89

    LeadGitarrist89 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.07
    Zuletzt hier:
    26.03.18
    Beiträge:
    351
    Ort:
    Wesel
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    524
    Erstellt: 14.07.16   #4
    Naja der Bass wird nur für Aufnahmen benötigt, daher das geringere Budget. Von den Gitarren her weiß ich, dass zwischen 100€ und 300€ durchaus ein großer Unterschied bestehen kann. Mir ist halt nur ein möglichst sauberer Klang wichtig. Ich sehe mir die Squir mal an :great:
     
  5. Cold Prep

    Cold Prep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.11
    Beiträge:
    3.808
    Ort:
    daheim
    Zustimmungen:
    1.071
    Kekse:
    5.148
    Erstellt: 14.07.16   #5
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  6. basshenning

    basshenning Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.09
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    886
    Ort:
    HH
    Zustimmungen:
    304
    Kekse:
    2.914
    Erstellt: 14.07.16   #6
    Leg noch'nen Fuffi drauf und werd mit 'nem Yamaha TRBX304 glücklich.
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  7. LeadGitarrist89

    LeadGitarrist89 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.07
    Zuletzt hier:
    26.03.18
    Beiträge:
    351
    Ort:
    Wesel
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    524
    Erstellt: 14.07.16   #7
    Sieht ganz gut aus, kennst du den denn aus Erfahrung?
     
  8. djaxup

    djaxup Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.09
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    2.938
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Zustimmungen:
    928
    Kekse:
    7.281
    Erstellt: 14.07.16   #8
    Sauberen Klang würde ich von einem Ibanez oder Yamaha erwarten. Squier Precision oder Jazz Bässe haben einen unverkennbaren Klangcharakter und sind nicht neutral oder so. Tolle Bässe!

    sehr guter Tip. Ein Bass für jede Musikrichtung.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  9. jeanluc8

    jeanluc8 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.14
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Rheurdt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 15.07.16   #9
  10. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    16.285
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.677
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 15.07.16   #10
    das vorgängermodell. der neue ist sicherlich auch ein guter bass. ich würd an deiner stelle sowieso zum instrument der beginnenden mittelklasse greifen. und die liegen meist um 350,00 aufwärts. für klassikerliebhaber find ich auch den
    nicht verkehrt. gibts als b-ware für knapp 340,00. es ist aber schwer zu (be)raten, wenn wir nix über deine sound und handlingpräferenzen wissen.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  11. basshenning

    basshenning Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.09
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    886
    Ort:
    HH
    Zustimmungen:
    304
    Kekse:
    2.914
    Erstellt: 15.07.16   #11
    Jein. ;)
    Ich habe ihn im Musikhäuser angetestet und für sehr gut befunden. Ich habe aber schon einen älteren 5-Saiter von Yamaha, der recht ähnlich klingt und "kann". Ich war auf der Suche nach einem anderen Sound, um meine Palette zu erweitern.
    Meiner Meinung nach ein sehr flexibles Gerät. Wenn sich dein Musikstil ändert, muss sich nicht der Bass ändern. :) Sofern es immer zumindest ein bisschen "modern" klingen darf. So richtig oldschool kann und will er nicht. Er wird nie 100% Preci-, Jazz-, Stingray-, Thunderbird-, oder Rickenbacker-mäßig klingen (die "Big 5"). Aber er wird dir in jedem Fall einen songdienlichen Sound bringen. Wenn nicht mehrere. :D
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    19.09.18
    Beiträge:
    4.557
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.945
    Kekse:
    29.572
    Erstellt: 15.07.16   #12
    Mein erster eigener richtiger Bass war ein Vorgänger von diesem hier (gibt es auch als Viersaiter):

    [​IMG]

    Der war schon im Originalzustand nicht schlecht. Doch als ich da vernünftige Saiten drauf montiert hatte (ich favorisiere Elixirs), war das ein wirklich gutes Instrument!

    Gruß
    Jo
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. LeadGitarrist89

    LeadGitarrist89 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.07
    Zuletzt hier:
    26.03.18
    Beiträge:
    351
    Ort:
    Wesel
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    524
    Erstellt: 20.07.16   #13
    Im hiesigen Flohmarkt gibt es zurzeit einen Yamaha RBX 374 für 160 €. Ich habe hier auch ein Review gefunden, in dem der Bass ganz gut weg kommt. Angeblich hat er mal so um die 300 € gekostet, kann jemand etwas zu diesem Instrument sagen? Besonders im Vergleich zu den hier genannten?
     
  14. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    16.285
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.677
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 20.07.16   #14
    war mein referenzmodell beim instrumentenvergleich in diversen musikalienhandlungen. aus meiner sicht empfehlenswert beim gebrauchtkauf, so in technisch einwandfreiem zustand.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  15. Maverick018

    Maverick018 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.03
    Zuletzt hier:
    30.01.18
    Beiträge:
    1.563
    Ort:
    Markgröningen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    383
    Erstellt: 24.07.16   #15
    Für 300€ und Einsatzbereich Rock/Metal würde ich mir auch mal unbedingt den Ibanez SR300 anschauen.
    Wenn du noch nen Hunni drauflegst bekommst du den hervorragenden Yamaha BB424.
     
  16. LeadGitarrist89

    LeadGitarrist89 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.07
    Zuletzt hier:
    26.03.18
    Beiträge:
    351
    Ort:
    Wesel
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    524
    Erstellt: 01.08.16   #16
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  17. Errraddicator

    Errraddicator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.05
    Zuletzt hier:
    1.04.18
    Beiträge:
    1.898
    Zustimmungen:
    1.465
    Kekse:
    15.753
    Erstellt: 01.08.16   #17
    Hätte ebenfalls Ibanez oder Yamaha empfohlen.
    Da bekommst Du gerade in dieser Preisregion sehr viel solides Instrument für kleines Geld und die passen auch meistens zu Rock/Metal sehr gut. :)

    Zu den Sterlings/Marcus Miller kann ich jedoch leider nich so viel sagen, die kenne ich beide nicht.
    Nur von der Pickupbestückung her, da hätte ich den Sterling genommen, da der durch den Humbucker wohl mehr drücken dürfte, wie der Marcus Miller mit seinen Single Coils.
     
  18. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    16.285
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.677
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 01.08.16   #18
    deine vorlieben beim sound und handling. und das kannst du nur beurteilen, wenn du beide (etwas länger) probegespielt hast.
     
  19. S.Ryker

    S.Ryker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.11.10
    Zuletzt hier:
    5.03.18
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.08.16   #19
    Musik kannst Du in Kombination mit dem Amp mit fast jedem Bass machen. Wichtig ist, dass das Instrument und Du eine Einheit werden, damit das Spielen gefällt. Was hilft der teuerste Bass, wenn er sich (für Dich) nicht gut anfühlt?

    Ich würde ausgiebig testen und vor allem das Spielgefühl bewerten. Wie gesagt, Sound kommt überall raus und wird erst richtig in Effekten, Amp und Box geformt.
     
  20. djaxup

    djaxup Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.09
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    2.938
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Zustimmungen:
    928
    Kekse:
    7.281
    Erstellt: 03.08.16   #20
    Beide Bässe sind gut, nicht nur für den Einstieg.

    Der Marcus Miller Bass ist dabei deutlich vielseitiger durch die zwei Pickups und den viel komplexeren EQ an Bord. Der SUB hat die typische Stingray Eigenschaft sich immer etwas in den Vordergrund zu drängeln, sprich der setzt sich sehr stark durch im Mix. Das muss nicht gut sein... kommt halt auf die Musik an.

    Wäre es denn machbar einfach beide zu bestellen und den "schlechteren" nach ein paar Tagen wieder zurück zu senden? Oder ist das Budgetmäßig nicht drin? Das Geld bekommst du ja nach ein paar Tagen wieder zurück...


    Im Übrigen halte ich es für absolut legitim nach Optik zu entscheiden. Der Bass sollte dich unbedingt ansprechen, sexy sein... nur dann hast du Bock regelmäßig damit zu üben/spielen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping