Namensrechte ?

von topo, 29.03.06.

  1. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    8.047
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    554
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 29.03.06   #1
    Worum es dann doch dabei gehen kann.........

    ==========================================

    » Apple Corps versus Apple Computer «
    von Helene Laube, San Francisco
    Seit Jahren schwelt zwischen dem Beatles-Label und dem Mac-Hersteller ein Streit um die Apfel-Marke. Ein Londoner Richter soll ihn schlichten.

    Es gibt an die 200 Beatles-Songs, doch nur 16 lassen sich im iTunes-Musikladen von Apple Computer herunterladen. Das Angebot des weltweit größten Download-Dienstes in Sachen "Fab Four" ist kläglich. Die online abrufbaren Titel "Why Don't We Do It in the Road" oder "Baby You're a Rich Man" zählen nicht gerade zu den größten aller Beatles-Hits.

    Hintergrund ist ein seit Jahren währender Streit Apple Computers mit dem Beatles-Musiklabel Apple Corps. Wenn es nach Letzterem geht, soll der Computerpionier aus dem Silicon Valley am Mittwoch im Londoner High Court den Marsch geblasen bekommen.

    Das Label, das die Geschäftsinteressen der Liverpooler Pilzköpfe vertritt und die Rechte ihrer Lieder seit 1986 verwertet, will den Hersteller der Macintosh-Computer und der erfolgreichen iPod-Musikplayer daran hindern, für iTunes weiterhin die Marke Apple zu verwenden. Apple Computer verkauft täglich mehr als drei Millionen Lieder über das Download-Portal - der legendäre angeknabberte Apfel ist dabei ein prominenter Verkaufsförderer. Apple Corps' Ansinnen wirkt folglich ein bisschen, als wenn jemand DaimlerChrysler-Chef Dieter Zetsche aufforderte, den Mercedes-Stern von all seinen Autos zu entfernen. Es ist nicht der erste Versuch: Apple Corps zog bereits mehrmals gegen den großen Namensvetter vor Gericht. Jedes Mal ging es um die Frage, welches der beiden Unternehmen den Apfel in welchem Umfang als Marke nutzen darf. Einst hatten Apple und Apple ihren Namensstreit beigelegt. Apple Computer durfte fortan unter dem Apple-Signet Rechner verkaufen, die Musik editieren und abspielen, der Computerhersteller erklärte sich einverstanden, die Marke nicht für Anwendungen zu verwenden, deren "Hauptinhalt Musik ist". Das war vor iTunes und der Internet-Musikrevolution.

    Am Mittwoch werden die beiden Unternehmen Richter Martin Mann - einem erklärten iPod- und iTunes-Nutzer - ihre Sichtweisen darlegen. Apple Corps fordert die Durchsetzung der Einigung, die nach Apple Computers Dafürhalten die Verwendung der Apple-Marke beim Verkauf von Online-Datenübertragung - also dem Herunterladen von Musik - erlaubt. Apple Corps bestreitet das.

    Apple-Chef Steve Jobs - ein erklärter Beatles-Fan, der Journalisten bei der Einführung des iPod eine "A Hard Day's Night"-CD überreichte - soll angeblich mit den Beatles-Verwaltern über den Song-Verkauf auf iTunes verhandeln. Die Parteien kommentieren nicht, aber für Beatles-Fans wäre es die einzige Möglichkeit, legal die legendären Alben der "Fab Four" herunterzuladen.


    Aus der FTD vom 29.03.2006
    © 2006 Financial Times Deutschland, © Illustration: AP

    aus : http://www.ftd.de/technik/it_telekommunikation/60620.html


    ===============================================


    Topo :cool:
     
  2. imka

    imka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.05
    Zuletzt hier:
    30.05.08
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 29.03.06   #2
    irgendwie finde ich so etwas total überflüssig.
    namenstechnisch betarchtet, sind die ANmen zwei unterschiedliche Schuhe, die auch noch andere wirtschft. Bereiche vertreten. Sozusagen nen Stiefel und nen turnschuh:D
     
Die Seite wird geladen...