Ne Frage zum Absoluten Gehör

von Rumba Improvisada, 14.03.06.

  1. Rumba Improvisada

    Rumba Improvisada Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.04
    Zuletzt hier:
    20.12.10
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    87
    Erstellt: 14.03.06   #1
    Wie kommt es, dass man sich bestimmte Phrasen, ihre exakten Noten und Tonhöhen merken kann (Eine kleine Nachtmusik: F - C - F) und z.B. seine Gitarre danach stimmen kann, trotzdem kein F als F erkennt, wenn mans hört???

    Bitte nur gescheite, informierte Antworten, keine Diskussion a lá: "Najoa, ich denk mal..."
     
  2. LeGato

    LeGato Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    08.09.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.925
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    188
    Kekse:
    25.151
    Erstellt: 15.03.06   #2
    Wie der Name schon sagt: Jemand mit einem absoluten Gehör hört die ABSOLUTE Tonhöhe, d.h. er hört einen Ton und kann dann bestimmen, welcher Ton das ist.

    Wir "Normalsterblichen" hören dagegen relative Tonhöhen, d.h. den Abstand mehrerer Töne zueinander. Machst du ja auch beim Stimmen: Kein Abstand mehr zwischen Vorlage und Gitarre: Gestimmt!

    Je nach Training kannst du den Unterschied zwischen zwei Tönen ("Dat is 'ne Terz!") relativ zuverlässig erkennen, nicht aber die absolute Tonhöhe ("Ganz klar ein F!") eines Tones. Das lässt sich wenn überhaupt auch nur mit sehr viel Aufwand lernen, während es für Menschen mit absolutem Gehör eine angeborene Fähigkeit ist.

    Hoffe, der Nebel lichtet sich ein wenig :)


    EDIT:
    Den Ton dieser Forderung hielt ich für grenzwertig, daher hab ich mal diverse deiner bisherigen Posts durchgelesen. Du scheinst dich gerne mal in ausufernden Diskussionen zu verlieren, in denen es u.U. auch schon mal persönlich werden kann. Auch wenn ich verstehen kann, dass du dich im Recht fühlst, solltest du vielleicht nicht alles so lange ausfechten, bis du "Recht" bekommen hast... Wenn alle etwas lockerer bleiben, ist auch die Stimmung hier im Board gleich besser.

    LeGato
     
  3. Rumba Improvisada

    Rumba Improvisada Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.04
    Zuletzt hier:
    20.12.10
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    87
    Erstellt: 15.03.06   #3
    [Unwichtig]Zunächst mal zu den "Vorwürfen":

    Naja, ich wollte halt nicht, dass das hier so ein Thread wird in dem jeder seinen unbegründeten Senf dazugibt und sich dann verabschiedet. Der Wunsch eines inhaltsvollen Threads, sollte dir nicht ungelegen kommen. Und im Ton habe ich auch niemanden persönlich beleidigt oder ähnliches.

    Zu den "Ausuferungen": Na klar, wenn alle nett zueinander wären wärs auch klimatisch ganz nett. Aber du scheinst dich um die Gründe gar nicht zu scheren, warum ich (übrigens deiner Meinung nach) mich "aufregen" würde, dabei kann man sie, die Aufregung, doch nur dann verstehen und ihr vorbeugen, wenn man um die Gründe weiß.
    Wenn jemand auf einen Ratschlag hier im Forum hin, sich als Linkshänder bedenkenlos eine RH-Gitarre kauft und sich dann nach Monaten oder sogar Jahren darüber wundert und frustriert ist, dann ist das sehr wohl ein Grund für mich, auch mal energischer auf den unsinnigen, schädlichen "Rat" aufmerksam zu machen. Außerdem begründete sich die behauptete Aufregung eher durch die Uneinsichtigkeit und Resistenz gegen Argumente, um dann später zu sagen: "Ich wollt ja gar nicht diskutieren"
    Erst Stuss von sich geben, dann die Meinung des Anderen als falsch zu deklarieren ohne es zu begründen, und zuletzt sagen man hätte ja gar nicht vorgehabt zu diskutieren, nur damit man "seine Meinung aus dem Schlachtfeld ziehen" kann, damit andere sie angeblich nicht kritisieren können.

    Solch eine Diskussionslandschaft kannst du unmöglich wollen, oder?
    Gerne verlier ich mich ganz bestimmt nicht in Ausuferungen, das glaub mir mal.

    Im Übrigen finde ich den Vorwurf der Rechthaberei von dir ganz blöd, zumal der Diskussionsverlauf genau das Gegenteil hervorbrachte.
    Rechthaberei heisst für mich sowas wie "auf seiner dummen Meinung sitzen bleiben, gegen jegliche Vernunft/Argumente"
    Du kannst es kaum jemandem ankreiden, dass er Recht hat und sich auch noch erdreistet, seine Meinung mit Argumenten zu belegen.

    Und dass es mir nicht darum ging unbedingt Recht zu bekommen, habe ich dort auch oft genug betont! Deshalb wiederspricht deine Bemerkung auch völlig der Realität, oder war das etwa zynisch gemeint?

    kleiner Nachtrag: Dass man auch durchaus vernünftige Diskussionen führen kann, wenn sich der DIskussionspartner nicht dumm-/totstellt, kannst du übrigens auch sehen an dem Linkshänder-Violinen Thread.
    [/Unwichtig]

    So, das mal nur zu den leider leicht aufgewärmten Animositäten.

    Zum Thema:

    Ich weiß, dass das absolute Gehör die Fähigkeit der Bestimmung des absoluten Tones und das relative die Bestimmung der Tondifferenz ist, daher lautete meine Frage auch nicht: "Was ist das absolute Gehör"

    Vielleicht steh ich ja auf dem Schlauch, aber du hast das Beispiel glaube ich falsch gelesen: Ich habe ja nicht geschrieben dass es eine Vorlage gibt, sondern eben keine

    Und da ich das Absolute Gehör nicht habe, muss es eine andere Erklärung dafür geben.
     
  4. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.544
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 15.03.06   #4
    heißt das, du schaffst es, die Saiten in genau den Tönen zu stimmen, die in der "Vorlage" enthalten waren, auch wenn beide Saiten komplett verstimmt sind?
    Oder klappt es nur, den Unterschied zwischen diesen Tönen einzustellen, wenn eine von beiden Saiten schon stimmt?

    Im ersten Fall, ist die Frage wirklich unbeantwortet, im zweiten Fall allerdings nicht.
     
  5. Rumba Improvisada

    Rumba Improvisada Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.04
    Zuletzt hier:
    20.12.10
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    87
    Erstellt: 15.03.06   #5
    Die "Vorlagen" sind halt bestimmte Noten die ich schon im Kopf hab (von denen ich natürlich die Namen weiß), die sich förmlich eingebrannt haben, meistens A-moll fällt mir grad auf.

    Naja die Genauigkeit lässt zu wünschen übrig, das muss ich auch erwähnen! Meistens komme ich nich umhin, dann doch noch mitm Stimmgerät 10-30 Hz feinzujustieren, ist aber komischerweise auch abhängig. Das A ist immer am leichtesten.
     
  6. LeGato

    LeGato Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    08.09.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.925
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    188
    Kekse:
    25.151
    Erstellt: 15.03.06   #6
    Siehste, genau das mein' ich... Denk doch einfach gar nicht drüber nach und schreib erst recht nix dazu. Ignorieren heißt das Zauberwort :D

    Und deswegen betrachte ich dieses Thema auch als erledigt. :)


    Zum Thema:

    Ok, dann noch mal Stück für Stück...

    Nochmal dein Beispiel Teil 1:
    Das sind ja schon mehrere durcheinanderlaufende Aussagen. Erstens: Du kannst dir bestimmte Phrasen merken. D'accord, denn es handelt sich ja um eine relative Tonabfolge.

    Zweitens: Du sagst, du kannst dir die exakten Noten merken. Was denn davon? Notenlänge? Notenhöhe? Wahrscheinlich meinst du Notenhöhe. Und da würde ich dir schon widersprechen mögen, DENN: Ich behaupte, wenn du die selbe Phrase in einer anderen Tonart hörst, wirst du den Unterschied nur dann bemerken, wenn du die Original-Tonart noch "im Ohr" hast - und das ist nicht sehr lange. Du wüsstest zwar, dass die Phrase z.B. mit einem C beginnen sollte - aber ob sie das wirklich tut, könntest du ohne weitere Referenz nicht beurteilen.

    Jemand mit einem absoluten Gehör würde den Unterschied sofort hören - und evtl. sogar Schwierigkeiten damit haben. Ich habe mal mit einer Keyboarderin zusammengespielt, für die das Transponieren eines Stückes wegen Ihres absoluten Gehörs der reine Horror war.

    Sollte damit bereits beantwortet sein. Du erkennst auch den Anfangston deiner Phrase nicht wirklich, sondern "nimmst an", dass es der Ton ist, der es sein sollte.

    Meine Erklärung ergibt sich aus dem oben Gesagten: Wenn du ein F nicht als F erkennen kannst, kannst du auch nicht erkennen, ob deine Phrase wirklich mit dem richtigen Ton beginnt.

    Wenn es das nicht war, was du wissen wolltest, habe ich deinen ersten Post komplett missverstanden. In dem Fall bitte ich um Aufklärung :o

    LeGato
     
  7. Rumba Improvisada

    Rumba Improvisada Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.04
    Zuletzt hier:
    20.12.10
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    87
    Erstellt: 15.03.06   #7
    Wolltest du nur provozieren oder was sollten dann die selten dämlichen Bemerkungen/Unterstellungen???
    Warum sie selten dämlich sind kann man dem Zeugs entnehmen...

    Thema:


    Lies doch hier einfach nochmal:

    " ihre [naja fast] exakten Noten und Tonhöhen merken kann"

    Und hier:

    "
    Naja die Genauigkeit lässt zu wünschen übrig, das muss ich auch erwähnen! Meistens komme ich nich umhin, dann doch noch mitm Stimmgerät 10-30 Hz feinzujustieren, ist aber komischerweise auch abhängig. Das A ist immer am leichtesten."

    oder hier:

    "Ich habe ja nicht geschrieben dass es eine Vorlage gibt, sondern eben keine"

    Edit: Es ist wirklich keine Verarsche! Es klappt bei dem A von Etude 19 von Dionysio Aguado, bei dem H von Mediterranean Sundance von Friday Night In San Francisco und bei dem F auf der dicken E-Saite, bei einem Flamencostück.
    Aber wie gesagt, ich würds nie so "annehmen" weils noch nicht exakt genau ist.
    Vielleicht ist es doch so, dass man es bis zu einem Grad erlernen kann, wenn man z.B. ein Lied 300.000 mal hört :D ... was sogar hinkommen könnte :o
     
  8. LeGato

    LeGato Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    08.09.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.925
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    188
    Kekse:
    25.151
    Erstellt: 15.03.06   #8
    Was soll das jetzt? Ich habe versucht, dich darauf hinzuweisen, dass du es manchmal etwas lockerer angehen könntest, da dein Ton bisweilen zumindest missverständlich ist.

    Du hast mit einem endlosen Post geantwortet, in dem du fast den ganzen Sachverhalt aus einem anderen Thread noch einmal aufgerollt hast. Belanglos für diesen Thread und auch für mich. Es zeigte allerdings, dass du noch nicht begriffen hast, worauf ich hinaus wollte. Deswegen noch mal deutlich:

    Sachlich alles ok. Aber wenn ich z.B. merke, dass mein Gegenüber auf sachliche Argumente nicht reagiert, lasse ich ihn einfach stehen, statt mit ihm/ihr alles auszudiskutieren. Hat sich hervorragend bewährt. Das Ganze war als gut gemeinter Tipp und nicht als Angriff gedacht. Vor allem war es nicht persönlich gemeint.

    BTW: "Selten dämlich" ist Ansichtssache und in diesem Fall mehr als persönlich. Ich schließe dieses Thema hiermit endgültig ab.




    Ok, "Tonhöhen" habe ich überlesen. Aber ich habe, wie geschrieben, ja auch angenommen, dass du diese meinst. Also ist dieses Problem keins... :p


    Das wurde parallel geschrieben, als ich meinen Post verfasste. Also konnte ich es noch nicht gelesen haben.

    Und ich habe dir versucht zu erklären, dass du, so wie du es schilderst, wahrscheinlich Schwierigkeiten hättest, zu beurteilen, ob die Tonart stimmt.

    So, und jetzt sind wir beide wieder ganz friedlich und schauen mal, ob wir damit der Beantwortung deiner Frage näher gekommen sind. :cool:

    [edit]
    Da du gerade noch einige Sätze angefügt hast, erweitere ich hier auch mal meine Post: Natürlich ist es so, dass man sich (mit viel Arbeit und Talent) sein Gehör auch in Richtung absolutes Gehör trainieren kann. Wenn das bei dir Formen annimmt, dann freu dich :great:

    Wenn du aber sagst, du hast KEIN absolutes Gehör, dann gilt das oben Gesagte ;)

    LeGato
     
  9. Rumba Improvisada

    Rumba Improvisada Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.04
    Zuletzt hier:
    20.12.10
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    87
    Erstellt: 15.03.06   #9
    lol, war eigentlich auch nicht persönlich gemeint. Ich wollte nur zeigen dass deine Kritik an meiner Rechthaberei falsch ist.
    Mittlerweile habe ich das mit dem ignorieren schon eingesehen.

    Naja, Tonart habe ich ja auch nicht gesagt sondern nur einzelne Noten.
    Und Anne Spophie Mutte hat mal gesagt dass das absolute Gehör erlernbar ist, aber nur zwischen 1. und 3. Lebensjahr (oder so)
    Also die Fähigkeit zur Erlernung des Gehörs hat jeder, das ist jedenfalls mein Kenntnisstand, und das Interview mit der Frau ist auch nicht lange her (1, 2 Monate?)

    Edit: Keine Ahnung was ich mit 3 gemacht hab :D
    aber ich kann sagen dass ich nie versucht hab mein Gehör auf absolutes Gehör zu trimmen!
    Es ist ja auch ein Mythos, dass immer gesagt wird: Absolutes Gehör = Musikalität, denn ich hab mir sagen lassen das stimmt gar nicht. Es ist halt nur ein biologisches Ding, eine rezeptive AUsprägung.
     
Die Seite wird geladen...