Nebendiskussionen zu: Flüchtlinge - wer kann eigene Erfahrungen einbringen ?

von hack_meck, 13.05.16.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. hack_meck

    hack_meck MB Lounge & Co. Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.09
    Beiträge:
    24.768
    Ort:
    abeam ETOU
    Zustimmungen:
    19.924
    Kekse:
    244.574
    Erstellt: 13.05.16   #1
    Im Hauptthema geht es gezielt um konkrete eigene Erfahrungen im direkten Umgang mit Flüchtlingen. Dafür muss man mit ihnen gesprochen, mit ihnen gelebt oder mit ihren eine Situation durchlebt haben ...

    Weitere Erfahrungen die diese persönliche Nähe oder diesen persönlichen Bezug nicht haben, dürfen dann gerne hier besprochen werden.

    Gruß
    Martin

    P.S. klingt da in den Beiträgen mal was wie aus einem anderen Thread, so ist das nicht verwunderlich, denn ich habe es hierher ausgelagert.
     
  2. Gast 2544

    Gast 2544 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.13
    Beiträge:
    393
    Zustimmungen:
    1.531
    Kekse:
    8.391
    Erstellt: 14.05.16   #2
    Was man jedoch nicht vergessen darf, dass Kinder und Jugendliche noch in gewisserweise erziehbar sind.
    Was ist jedoch mit erwachsenen Männern ? Je Älter, desto gefestigter sind Verhaltensweisen und manche
    von diesen sind nicht umerziehbar, wie sind die im Umgang mit unserer Welt ?
    DAs würde mich mal als Info aus täglichem Umgang und erster Hand erfahren.
     
  3. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    15.451
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    13.414
    Kekse:
    21.929
    Erstellt: 14.05.16   #3
    Bei mir ums Eck wurde voriges Jahr eine betreute Wohnstelle für geflüchtete Mädchen eingerichtet. Das ist allerdings inzwischen in einem allgemeinen Flüchtlingsheim aufgegangen, da Plätze gebraucht wurden. Immerhin eine gute Zwischennutzung für ein ehemaliges Altersheim, ehe es abgerissen und neugebaut wird.
    Generell fliehen weniger Frauen und Mädchen unbegleitet. Die Gefahren einer Flucht sind groß - neben den üblichen Gefahren des Weges, wie Ertrinken bei Überfahrten, sind Frauen auch verstärkt der sexuellen Gewalt ausgesetzt. Es gibt wohl keine Statistik darüber, wieviele Frauen sich unbegleitet auf den Weg machen und nie ankommen.
    Und wie oben schon geschildert: wenn nicht die ganze Familie fliehen kann, wird eher ein Sohn losgeschickt, da man ihm eher zutraut das Ziel zu erreichen. Frauen findest du eher in Gruppen, wenn die gesamte Familie auf der Flucht ist.
     
  4. Gast 2544

    Gast 2544 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.13
    Beiträge:
    393
    Zustimmungen:
    1.531
    Kekse:
    8.391
    Erstellt: 14.05.16   #4
    Das hat nun nichts mit dem Thema zu tun, aber ich erlaube mir die Bemerkung,
    dass ich das Verhalten, Frauen in einem Kriegsgebiet zurückzulassen, ziemlich pervers
    finde. Wer beschützt die zurückgelassenen Frauen ? Ist da mal was im persönlichen Gespräch
    durchgesickert ?
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  5. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    15.451
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    13.414
    Kekse:
    21.929
    Erstellt: 14.05.16   #5
    Da hab ich keine Erfahrungen, aber vergiss nicht, dass zb in Syrien rund 7 Millionen Menschen auf der Flucht sind, von denen nur ein Teil im Ausland ist. Die Familien bleiben in Flüchtlingslagern zurück. Und es fliehen eher nicht die Familienväter allein, sondern die Söhne. In der Regel bleiben die Frauen also nicht allein zurück.
    --- Beiträge zusammengefasst, 14.05.16 ---
    Das ist wohl auch eine Erklärung, warum scheinbar überproportional viele junge Männer unter den Asylbewerbern sind.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Gast 2544

    Gast 2544 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.13
    Beiträge:
    393
    Zustimmungen:
    1.531
    Kekse:
    8.391
    Erstellt: 14.05.16   #6
    Dann fliehen sie nicht, sondern waren in Sicherheit?

    Also für mich hört sich das nicht weniger als "Glücksritter" an als bei Wirtschaftsflüchtlingen...

    Sehe die Situation bei Kindern und Jugendlichen weitaus weniger kritisch, weil leichter und williger erziehbar, nicht nur Verhalten, sondern leichter und auch Sprache. Kritisch allerdings, wenn 1/3?!? davon hiesige Moscheen frequentiert besuchen und evtl von "Hasspredigern" abgegriffen werden.
     
  7. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    15.451
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    13.414
    Kekse:
    21.929
    Erstellt: 14.05.16   #7
    Das ist jetzt schon sehr weit vom Thema hier, dieser Thread soll ja über eigene Erfahrungen sein.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  8. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    7.246
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    1.085
    Kekse:
    20.368
    Erstellt: 14.05.16   #8
    Auch da geht es, meiner Erfahrung nach. Es dauert länger, aber es geht. Ob bei allen, kann ich natürlich nicht sagen.
    --- Beiträge zusammengefasst, 14.05.16 ---
    Dass da Männer mit zurückbleiben, heißt nicht, dass die Leute (Frauen so wie Männer) deswegen sicher wären. Das solltest Du aber bitte im anderen Thread erörtern, hier geht es um die eigenen Erfahrungen.
    À propos, welches sind denn Deine persönlichen Erfahrungen mit Flüchtlingen? :)
     
  9. Gast 2544

    Gast 2544 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.13
    Beiträge:
    393
    Zustimmungen:
    1.531
    Kekse:
    8.391
    Erstellt: 14.05.16   #9
    Nun, Erfahrungen werfen nunmal Fragen auf, also haben sie auch direkt damit zu tun.

    Oder versuchst du, mal wieder, meinen vlt. unsngenehmen Fragen auszuweichen?
     
  10. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    7.246
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    1.085
    Kekse:
    20.368
    Erstellt: 14.05.16   #10
    @Fabe79
     
  11. Gast 2544

    Gast 2544 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.13
    Beiträge:
    393
    Zustimmungen:
    1.531
    Kekse:
    8.391
    Erstellt: 14.05.16   #11
    Laut, (Ruhe-)störend, für uns ungewöhnlich aufdringlich Frauen gegenüber, verzerrt mein geordnetes Bild,
    bislang ungeklärte Einbruchserien oder Leute die in Gärten schnüffeln, Bewegungsmelder springen nachts an,
    (Nachbarn vermuten, dass die Flüchtlinge dahinter stecken)... letzteres will ich nun nicht den Flüchtlingen zustecken,
    wenn beides gleichzeitig auftaucht, werden die Menschen Zusammenhänge sehen. Wahrscheinlichkeit halt ich für hoch.

    Gewalttätige Auseinandersetzungen gab es keine, ich lehne weiterhin jeden Kontakt ab.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  12. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    7.246
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    1.085
    Kekse:
    20.368
    Erstellt: 14.05.16   #12
    Sorry, dass ich so penetrant nachfrage, aber da ist ein Bruch im Post.
    Du hast das selber direkt von Flüchtlingen gesehen/gehört?
    Du hast das selber gesehen/mitbekommen?
    Du hast Flüchtlinge dabei beobachtet?
    Da schreibst Du selber, Du möchtest das den Flüchtlingen nicht anlasten. Bei uns sind es i.d.R. Marder oder Katzen, wenn die Bewegungsmelder anspringen :) Schon lange, bevor Flüchtlinge kamen :)
    Da ist der Bruch. Ohne jeglichen Kontakt beobachtet es sich schlecht. Die Ruhestörung lässt sich noch über eine Distanz feststellen, die Aufdringlichkeit? Eher nicht, imho.
    Hier in unserem Land konnte ich als Frau bisher Aufdringlichkeit weniger Nationalitäten zuordnen; es scheint eine eher individuelle Sache zu sein - ich empfinde europäische Männer oft als aufdringlicher. Ich möchte nicht verneinen, dass es Aufdringlichkeit gegenüber Frauen von Flüchtlingen gibt. Aber es geht hier ja um die eigenen Erfahrungen und da kann ich nicht klagen. Die Jungs in den Containern drüben haben anfangs freundlich (zurück-)gegrüßt, inzwischen legt sich das leider etwas. Ob sie - anderweitig - wohl schlechte Erfahrungen gemacht haben? Unbehelligt bleibe ich noch immer. Ich gehe dort durchaus auch zu Fuß vorbei. Allerdings habe ich da meinen Hund mit, das könnte einen Einfluss haben.

    Sobald ich es schaffe, möchte ich Patin werden, dann kann ich mehr zu diesem Thread beitragen. Im Moment habe ich leider die Kapazitäten nicht frei.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  13. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    15.451
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    13.414
    Kekse:
    21.929
    Erstellt: 14.05.16   #13
    @Fabe79, wir weichen deinen Fragen nicht aus, aber wie gesagt, das ist der falsche Thread dafür.
    Dass du jeden Kontakt ablehnst ist deine Sache, dabei heißt es doch so schön “durch's Reden kommen die Leute zusammen“.
     
  14. Gast 2544

    Gast 2544 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.13
    Beiträge:
    393
    Zustimmungen:
    1.531
    Kekse:
    8.391
    Erstellt: 14.05.16   #14
    Nein.

    Schrieb ich schonmal. Ich habe im direkten Umfleld ca. 1-2km radius drei von denen ich weiß UND direkt nebenan,
    eine Hausnummer weiter !!! ein Flüchtlingsheim. Wir leben auf dem Dorf und die gesamte Nachbarschaft ist einfach nur noch genervt
    und lehnt das Heim kollektiv ab.
    Wir bekommen tatsächlich nur von mir beschriebenes mit, es ist aber auch oft die Polizei dort.
    Mir ist aber nicht bekannt aus welchen Gründen, wenn mehr als ein Einsatzwagen vor dem Haus mit Blaulicht stehen,
    fahren die sicher nicht vorbei um guten Tach zu sagen.

    Habe cih das geschrieben ?

    Sorry, dass ich so penetrant Frage, aber liest du die Beiträge Anderer überhaupt ?

    Ob Für oder Gegen, spielt keine Rolle. Das Problem sind nicht die Flüchtlinge, waren sie von Anfang an
    nicht, es manifestiert sich mit der "Welle" die gesellschaftliche Ablehnung ggü. dem Islam, die schon
    immer in der Form da war, es aber nie jemand aussprechen wollte, wenn nur unter vorgehaltener Hand.

    Ich bin schon immer sehr offen damit umgegangen. Ich mag einige Muslime, als Mensch, nicht als Muslim,
    lehne aber den Islam und die damit verbundene Kultur ab.
    Mit gläubigen Christen kann ich aber auch nichts anfangen ...

    Aber "sorry", dass ich so penetrant antworte.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  15. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    7.246
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    1.085
    Kekse:
    20.368
    Erstellt: 14.05.16   #15
    Nein. Aber ganz genau auf diese Art, mit so diffusen Verdächtigungen, die in den Raum gestellt werden, werden so Wellen wie von Dir geschrieben produziert.
    Deswegen habe ich nachgefragt.
    Was immer noch nicht beantwortet wurde ist, ob Du nun einen Flüchtling beim Einbrechen gesehen hast oder Zeuge warst/bist (ich nehme an, Du bist männlich), dass Flüchtlinge aufdringlich gegenüber Frauen waren/sind. Ich lege Wert auf Deine ganz konkreten Erfahrungen.
    Btw, was ist "die gesellschaftliche Ablehnung gegenüber dem Islam? Woran konkret machst Du das fest, dass der Islam hier von der (gesamten?) Gesellschaft abgelehnt wird?
    Ja. Und wenn ich Fragen habe, frage ich nach. Ich hatte gelesen, dass auf Deinem Dorf irgendwo ein Flüchtlingsheim ist, aber nicht genau, wo. Nun bin ich selber auf einem Dorf aufgewachsen und weiß, wie weitläufig so ein Dorf sein kann. Wir haben hier Container vor Ort, wo Flüchtlinge wohnen, die sind nicht all zu weit weg. Das Volksfest, in der gleichen Entfernung und Richtung, höre ich auch zuhause manchmal, je nach Wind. Von den Flüchtlingen eher nichts besonders lautes, auch nicht, wenn ich abends direkt an den Containern vorbeigehe.
    Da sind also unsere Erfahrungen gegensätzlich. Es kann sein, dass wir hier einfach nur Glück mit "unseren" Flüchtlingen haben. Es kann sein, dass die Schönheit (oder Häßlichkeit) im Auge des Betrachters liegt. Es kann am Umgang mit den Flüchtlingen liegen. Möglichkeiten gibt es viele.
    Kein Problem, das ist der Sinn einer Diskussion. Wenn ich schon Fragen stelle, ist es mir ganz recht, wenn sie beantwortet werden ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  16. Gast 2544

    Gast 2544 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.13
    Beiträge:
    393
    Zustimmungen:
    1.531
    Kekse:
    8.391
    Erstellt: 14.05.16   #16
    Jetzt löse ich schon Flüchtlingswellen aus ? Interessant !

    Was den Rest angeht. Bei dir @moniaqua habe ich das Gefühl als würde ich mit "drei Sekunden Tom" sprechen.
    Denn du fragst ständig nach Antworten, die schon beantwortet wurden oder bei denen die Antwort auf der Hand liegt.
    Nicht, weil dich die Antwort interessiert, sondern weil es dein einziges Diskussionsmittel ist, den Diskussionspartner
    zu nerven, mit Fragen wie "Was meinst du konkret?". Betrifft aber auch andere hier.

    Mit jemanden, der sich absichtlich strohdumm stellt, diskutiere ich nicht !
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  17. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    7.246
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    1.085
    Kekse:
    20.368
    Erstellt: 14.05.16   #17
    Da bin ich durch meinen Glauben in der glücklichen Lage, flexibel sein zu können. Ich bin nicht darauf angewiesen, Alkohol zu trinken und muss nicht unbedingt Schweinefleisch kochen. Ich muss nicht einmal unbedingt Fleisch essen, was mir persönlich den Umgang mit Vegetariern sehr erleichtert :)

    Den Tee, der uns in der Moschee gereicht wurde, fand ich jedenfalls sehr gut. Den Couscous, den mir meine dunkelhäutige Mitbewohnerin im Studentenwohnheim vor Jahrzehnten anbot, auch - ich erinnere mich heute noch gern daran. Ich weiß allerdings nicht, woher sie kam und Flüchtling war sie nicht, insofern ist es leider OT hier :)

    Meiner Erfahrung nach kommt man essenstechnisch mit etwas gutem Willen auf beiden Seiten schon zusammen, verhungert bin ich jedenfalls noch nirgends. Der Wille muss aber da sein, das ist Grundvoraussetzung.
     
  18. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    7.246
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    1.085
    Kekse:
    20.368
    Erstellt: 14.05.16   #18
    Ich hätte es, da die Pinwand von Fabe79 nicht freigegeben ist, per PN versucht. Bisher hat er zwar einen anderen Post in irgend einem Thread danach beantwortet, was ich gesehen habe, aber die PN nicht. Es wundert mich allerdings nicht weiter, dass nichts gekommen ist. Dieser jemand, der sich "strohdumm stellt" scheine dann wohl ich zu sein; dass meine Fragen nach konkreten, erlebten Vorfällen unbequem sind, ist mir vollkommen klar. Und ich habe auch eine Idee, warum... Somit hat sich Dein berechtigter Einwand wohl erübrigt, eine Diskussion über das Thema findet anderenorts wohl eher nicht statt.
     
  19. Gast 2544

    Gast 2544 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.13
    Beiträge:
    393
    Zustimmungen:
    1.531
    Kekse:
    8.391
    Erstellt: 14.05.16   #19
    Wann und ob ich eine PM beantworte musst du schon mir überlassen. Dir geht es doch nur um Provokation,
    was dieser Post bestätigt, und nicht um eine Diskussion. Dir geht es auch nicht um das Verstehen beider Seiten. Ich frage mich auch, wie man soooo viele Negativberichte seitens der Gewalt die zu
    uns getragen wird einfach ignorieren udn relativieren kann, mehr noch, es werden Verletzte, Gedemütigte oder gar Tote in kauf genommen... Es ist abartig und absolut nicht nachvollziehbares, man könnte auch menschenfeindliches, Verhalten ggü. Opfern.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  20. Gast 2544

    Gast 2544 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.13
    Beiträge:
    393
    Zustimmungen:
    1.531
    Kekse:
    8.391
    Erstellt: 14.05.16   #20
    Hörensagen ? Also ich habe doch nur beschrieben wie ich und mein direktes Umfeld das Ganze wahrnehmen.
    Ich führe sicher kein Buch und kann mich an einzelne Fälle nicht genau erinnern, weil hier seit 2 Jahren
    nur Terror angesagt ist. Aber das willl hier ja keiner hören...