Nen neuer Amp muss her..

von Lol Red Ranger, 28.05.08.

  1. Lol Red Ranger

    Lol Red Ranger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.08
    Zuletzt hier:
    29.05.08
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.05.08   #1
    Moin Männaz ,

    Hab schon n knappes so nen NoName Transistor Amp (Solang wie ich halt Gitarre spiele) mit eingebautem Hall , Delay , Chorus , schießmichtot Effekten. Aber ich finde , wenn ich "verzerrt" spiele , das sich das dann zu "hohl" bzw zu drahtig an hört. Mir fehlts da einfach an Wärme und Fülle beim Sound.Wisst bestimmt was ich meine^^
    . Hab da auch schon allerhand an den Einstellungen rumgewerkelt , aber der Grundton bleibt der selbe.

    N Kumpel meinte darauf hin , ich sollde mir nen Röhren Amp zulegen , da diese die Verzerrungen "weicher" machen und auch besser klingen. Ist da was dran? Wollt mir da mal ne 2te Meinung von euch Experten einholen:p

    Hab dann an sowas gedacht : https://www.thomann.de/de/epiphone_valve_junior_head.htm

    Und dann einfach nen beliebiges Effekt Pedal (oder mehrere ^^) dran und gut is.

    Was meint ihr dazu?

    MfG
    Lol Red Ranger;)
     
  2. MoCo

    MoCo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.08
    Zuletzt hier:
    31.05.16
    Beiträge:
    1.264
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    7.054
    Erstellt: 28.05.08   #2
    Die meisten Gitarristen landen irgendwann bei Röhrenverstärkern. Das ist aber beileibe kein Muss. Es gibt z.B. auch durchaus brauchbare Transistorverstärker, sowie Modelling-Verstärker (die meist sehr flexibel sind).

    Wenn du wirklich maßgeschneiderte Empfehlungen bekommen willst, musst du aber noch ein paar mehr Infos geben:

    Wie viel Geld willst du ausgeben?
    Was strebst du soundtechnisch an? Eher einen Allrounder oder Schwerpunkte auf Clean, oder High Gain etc.? Welche grobe Musikrichtung?
    Soll der Verstärker für zuhause, Proberaum/Band oder beides ausgelegt sein?
    Soll's Top-Teil/Box oder Combo sein?

    Den Epiphone Valve Junior hab ich noch nicht gespielt, soll aber glaub ich für den Preis ganz solide sein, aber hier gibts auch genug Threads dazu.
    Z.B. der hier: https://www.musiker-board.de/vb/amps-boxen/82761-epiphone-valve-junior.html?highlight=epiphone+valve
    Ich würde mal empfehlen, die Such-Funktion des Board zu benutzen, da findest du genug.

    Ansonsten gilt natürlich auch noch die goldene Regel: anspielen und selber testen.
     
  3. Lol Red Ranger

    Lol Red Ranger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.08
    Zuletzt hier:
    29.05.08
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.05.08   #3
    Also bei der Knete könnt ich bis 300 Euronen gehn.
    Schwerpunkt is High Gain , Musikrichtung is , ich nenns ma "OldSchoolRock^^" sowas wie Kiss , Panthera unso...
    Der Amp is nur für meine eigenen 4 Wände gedacht.
    Zum letzten Punkt: Ja n ganz normaler kleinerer Amp halt^^
     
  4. MoCo

    MoCo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.08
    Zuletzt hier:
    31.05.16
    Beiträge:
    1.264
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    7.054
    Erstellt: 29.05.08   #4
    Prinzipiell finde ich die Idee mit nem guten "kleinen" Röhrenverstärker zu arbeiten und da noch das ein oder andere Pedal vorzuhängen, gar nicht verkehrt. Insbesondere da es ne günstige Lösung für zuhause darstellt.

    Der von dir gepostete Amp ist die Topteil-Version. Da bräuchtest du natürlich noch ne passende Box dazu. Wenn's genau dazu passen soll, z.B. die hier: https://www.thomann.de/de/epiphone_valve_junior_1x12_cabinet.htm.

    Gibts aber auch als Combo: https://www.thomann.de/de/epiphone_valve_junior_epajr_gitarrencombo.htm

    Ansonsten gibt es natürlich in der Liga auch noch Alternativen, die du antesten solltest, z.B. Blackheart Little Giant oder der Fender Champion 600.

    Ich würd glaub ich eher Topteil+Box nehmen, weil man dann flexibler ist. Den kannste dann notfalls später auch mal irgtendwo über ne größere Box spielen wenn nötig und du hast meistens einfach generell mehr Power dahinter.
     
  5. Rampage

    Rampage Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    579
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    3.658
    Erstellt: 29.05.08   #5
    Kiss und Pantera sind ja mal völlig unterschiedliche Sounds.
    Kiss ist eher die seichte HardRock Schiene, Pantera (Dime) steht für ultrabrutalo highgain Zerrsound! Dime hat seinerzeit Transistoramps gespielt und sein sägend-kratzender Sound ist irgendwie unerreichbar ("Let the Motherfucker screaaaaam"!!)

    Mit nem Epi Valve Junior wirst du nicht an Pantera rankommen. Schon deshalb nicht, weil Dime ein brillianter Gitarrist war und er "seinen" Sound hatte. Und um aus dem kleinen Ding nen verzerrten Sound rauszuholen mußt du ihn schon kräftig aufreißen.

    Ich würd dir an dieser Stelle eher zu nem Roland Cube 30 oder 60 raten, oder ein VOX AD30. Sind beides recht gute und günstige Modeller, perfekt fürs Wohnzimmer und wenns sein muß auch für die ersten Schritte in ner Band. Damit bist du flexibel in deiner Soundgestaltung und hast auch ne Weile Spaß an dem Ding.
    Eine andere Möglichkein wäre, einen reinen Modeller zu holen und den über die Stereoanlage zu betreiben. Solang du nur für zu Hause was suchst zum spielen und üben, ist das völlig ausreichend.

    Am besten, alles mögliche mal antesten gehen in einem Musikladen in deiner Nähe.
    Im Endeffekt entscheidet dein persönlicher Geschmack.
     
  6. Vincent-Vega

    Vincent-Vega Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.07
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.615
    Erstellt: 29.05.08   #6
    Das mit dem Mini Top is so ne Sache. Gerade weil es Dir auf Verzerrung ankommt. Dieses Top hat nur 1 Volume, also nicht Vor- und Endstufe getrennt. Und das macht nen gewaltigen Effekt bzw Unterschied. Stichworte : Headroom, Endstufenverzerrung vs. Vorstufenverzerrung.
    Ist ne recht komplizierte Sache mit der Zerzerrung ohne Pedal, also reinem Overdrive/Gain aus den beiden Stufen. Klingt anders, je nach dem was Du übersteuerst, aber vor allem ist folgendes wichtig : Verzerrung geht ja, wenn Du es nicht mit Pedal machst, untrennbar mit Lautstärke einher. Wenn Du also nur einen Regler hast wie beid em Top welches Du ansprachst, dann musst Du zwangsläufig so laut spielen wie die Verzerrung die Du haben willst es eben will. Da Du High gain willst, heisst das : 10 von 10. Musste wissen ob das ok fuer Dich ist. Ich würde auf jeden Fall nicht dazu raten, ich denke der kleine Epi ist eher fuer cleane Sounds oder leichtes Crunch zu gebrauchen, ist aber eben nur meine Meinung. Beschäftige Dich mal ein wenig mit End- und Vorstufen und den Zusammenhängen der Zerrtypen, dann merkste schnell dass das recht komplex ist, und vieles mit vielem zusammenhängt.....Viel Erfolg jedenfalls !
     
  7. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 29.05.08   #7
    Guten Morgen :)

    Röhrenamp hört sich immer gut an, hat auch so ein "habenwollen-Faktor"

    Den valve Junior von Epiphone hab ich mir deswegen auch zugelegt. Das ist ein guter amp, keine Frage - mittlerweile gibts ja eine ganze Reihe von Röhrenamps im Bereich um die 200€.

    ich würde da vll. zu den neuen Fender tendieren, da sie flexibler als die Epis sind, wegen Effekten etc.

    Aber Röhre ist eine Sache und gute amps gibts auch in der Transistorecke - ich zumindest bin mit meinem VOX DA5 absolut zufrieden, der kostet ähnliches
    Geld wie das Epiphone valve jr. head - ist aber imho viel flexibler und vielseitiger. Man kann diese amps sicher nicht direkt miteinander vergleichen, wenn man aber rein die Verstärkung und den Klang betrachtet, fährt man mit so einem amp (Vox DA5 und andere, AD etc., o. Cube irgendwas...) sicher nicht schlechter. UND das auch vll. noch günstiger, weil du halt für das Topteil noch ne Box brauchst....

    Ich würde unbedingt mal so einen amp antesten, bin mir sicher das er dir vom sound gefällt - ich war selber sehr überrascht, denn sowas hätte ich nicht erwartet!
    Am besten man hat beide, also son valve junior und son Minibrüllwürfel - ist eigentlich eine günstige und ideale Kombination, da man mit dem Modelleramp den Röhrenamp anfahren kann - mit all den Möglichkeiten der Klangregelung, Effekten - wenn man da den Eingangspegel runterfährt und den Röhrenamp aufreisst kann man richtig gute sounds rausholen - da hat man dann ein riesiges Experimentierfeld mit dieser Kombination, die sich auch fürs recording bestens anbietet.
    Dabei eigentlich gnadenlos günstig, wenn man anstatt des epis sich nen GA5 von HB holt und den mit so nem VOX DA5 kombiniert, bleibt man bei ca. 200€ und ist flexibler als vll. so ein Fender champ....

    Und man braucht "nie" wieder Effekte, weil die eingebauten in der Regel absolut ausreichen.... für mich ist das eine Traumkombination, mit der wirklich sehr viel möglich ist.... dabei günstig, klein, leicht....
    Probiers aus :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping