Netzgerätstreuung in DI-Box

von manu-faktur, 17.05.08.

  1. manu-faktur

    manu-faktur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Wuppertal
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.05.08   #1
    Tach,

    habe ein schier unlösbares Problem. :confused:

    Habe in meinem Rack ne 4fach-DI, und aufgrund weiterer Geräte ein AC/AC-Netzgerät und ein AC/DC-Netzgerät. Diese haben jeweils nen Eurostecker, also keine Erdung.

    Diese Netzgeräte streuen mir schön in die DI rein. So ne Art Netzbrummen. Jetzt habe ich schon sämtliche Versuche unternommen, um das weg zu bekommen.
    Habe die Netzgeräte schon spaßeshalber komplett mit Alufolie umwickelt und diese geerdet - keine Verbesserung.
    Das Gehäuse der DI ist komplett geerdet- bringt auch nichts. Warum nicht? Ich dachte immer, dass ein geerdeter pharadäischer Käfig nicht allzuviel durchlässt?

    Natürlich einmal spielt die Lage der Netzgeräte eine große Rolle. Nur im Rack komme ich natürlich nicht allzuweit von der DI-Box weg.

    So wie es aussieht, beeinflussen sich die Netzgeräte auch gegenseitig. Nehme ich eines von den beiden raus, wird das Brummen weniger. Aber nicht etwa halb so viel, sondern vielleicht auf 30-40% des Gesamtbrummers.

    Ich weiß hier irgendwie keinen Rat. Gibt es irgendetwas, um diesen Mist weg zu bekommen??? :screwy:

    Manu
     
  2. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.125
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 17.05.08   #2
    Der Mann hieß Michael Faradey,deswegen heisst das Teil auch Faradayscher_Käfig
    Das Netzbrummen kann auch in die Kabel einstreuen,muss also nicht direkt in die DI-Box einstreuen.
    Einen Tipp wie Du das brummen wegbekommst habe ich leider im Moment auch nicht.
     
  3. 00Schneider

    00Schneider HCA PA-Praxis und Drum-History HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    2.554
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.899
    Erstellt: 17.05.08   #3
    Hast du schon die Ground-Lift-Schalter probiert?
     
  4. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 18.05.08   #4
    Ein Faradey-scher Käfig schirmt sehr gut elektrostatische Felder, aber keine elektromagnetischen. Da hilft keine Alufolie, sondern entweder sehr massiv Kupfer (mehrere Millimeter), um genug Wirbelströme zu erzeugen und damit passende Gegenfelder oder eine Ummantelung aus dick Stahl oder besser MU-Metall Folie. Beides entweder unpraktikabel oder recht teuer (Mu-Folie selbstklebend: 150x500mm für 62€ bei Bürklin).

    Gegen elektromagnetische Felder ist eben nicht viel gewachsen, außer Entfernung.

    Meine Tipps: Raus mit den Netzteilen oder Schaltnetzteile nehmen. Die stören zwar 10 mal mehr, aber 99% davon über 20 kHz.
    Netzteile in eine Stahlbox könnte etwas bringen.
    Genauso bessere Trafos (z.B. Ringkerntrafos) oder Trafos mit Kurzschlusswicklung um den Kern.
    Oder eine DI-Box mit Stahlblechgehäuse und teuren Ringkernübertragern nehmen, die sind gegen Streufelder weniger empfindlich.

    Das alles natürlich vorausgesetzt, dass nicht noch irgendeine Masseschleife den Sch*** verursacht. Aber das klingt schon plausibel

    @Opa: Der Kerl heißt Michael Faraday, nicht Faradey :p
     
Die Seite wird geladen...

mapping