Netzteil Verständnisfrage

von jazzz, 27.03.06.

  1. jazzz

    jazzz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.05
    Zuletzt hier:
    14.01.16
    Beiträge:
    1.164
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    867
    Erstellt: 27.03.06   #1
    Hey,




    Ich habe in meinem Rack zwei Geräte die mit 9V AC (also Wechselspannung) und 1500mA (also 1,5 Ampere(?)) laufen.



    Würde es funktionieren wenn ich mir dieses Netzeil
    [​IMG]
    von ROCKTRON besorge, das 9V AC und 4 Ampere ausgibt, kaufe und beide Geräte
    mit diesem einen Netzteil betreibe? Ich hätte dann ja insgesamt 1 Ampere zuviel, ist das
    egal?


    Oder müsste ich beide Geräte mit einem eigenen Netzteil betreiben?
    Da kenne ich aber auch nur dieses Netzteil
    [​IMG]
    das ist ebenfalls von ROCKTRON und liefert 9V AC bei 2 Ampere. Damit hätte ich jedoch
    auch pro Gerät um 500mA zuviel...

    Beide Netzteile kosten so um die € 40,- (beim Musikhaus mit dem großen "T") -
    hätte jemand noch andere, bessere oder günstigere Vorschläge für mich!?



    greetz
    jazzz
     
  2. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.809
    Zustimmungen:
    1.308
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 27.03.06   #2
    Wenn du dir sicher bist, dass deine Verbraucher wirklich Wechselspannung benötigen müsste es gehen. Eine Überdimensionierung ist meist unschädlich (Es gibt Ausnahmen), du hast dann halt eine Leistungsreserve. Grundsätzlich wirkt sich das eher positiv aus, weil das Netzteil nicht so heiß wird wie bei Vollast und die Spannung nicht so stark einbricht.
    Eine Alternative wäre ein Selbstbau, der bei einem AC-Netzteil meist nur aus einem passenden Trafo und einem Gehäuse besteht.
     
  3. jazzz

    jazzz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.05
    Zuletzt hier:
    14.01.16
    Beiträge:
    1.164
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    867
    Erstellt: 27.03.06   #3
    Oh, da bin ich mir sicher, hatte nämlich schon 2 Netzteile gekauft und nichts funktionierte,
    bis ich drauf gekommen bin, dass ich DC Netzteile habe, aber AC Netzteile brauche :o :D

    Danke!


    greetz
    jazzz
     
  4. Blashyrkh

    Blashyrkh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.03
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    608
    Ort:
    Steiermark
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    504
    Erstellt: 27.03.06   #4
    Die Ampereangabe sagt ja nur aus wieviel Ampere maximal da "rauskommen" können.
    Ziehen tut jedes Gerät das da dranhängt dann aber nur soviel wie es benötigt.
     
  5. jazzz

    jazzz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.05
    Zuletzt hier:
    14.01.16
    Beiträge:
    1.164
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    867
    Erstellt: 27.03.06   #5
    So hatte ich mir das auch gedacht, wurde mir dann aber von einem Elektrotechnik HTL Absolventen vehemment verneint und anders erklärt :screwy: :D

    Danke nochmal!


    greetz
    jazzz

    //EDIT: Weiß hier jemand zufällig eine preiswertere (fix fertige) Alternative zu den ROCKTRON Teilen?
     
  6. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 28.03.06   #6
    So einfach nun auch wieder nicht. Bei einem geregelten DC (Gleichstrom)-Netzteil gilt das sicher. Da heisst mehr Ampere mehr Reserve, weil die elektronische Regelung die Spannung konstant hält. Bei einem AC (Wechselstrom)-Netzteil sieht das anders aus. Das ist meist nur ein Trafo drin und sonst nichts, was irgendwie regelt. Die Ausgangsspannungs des Trafos ist auch immer von der angeschlossenen Last abhängig (hängt auch mit der Qualität des Trafos zusammen), so dass die angegebene Spannung meist auf eine sogenannte Nennlast bezogen ist. Daraus folgt, dass ein stärkeres AC-Netzteil bei kleinerer Last eine höhere Ausgangsspannung liefert.
    Das muss Dich jetzt aber nicht erschrecken, da die Elektroniken in den Effektgeräten durchaus eine höhere Spannung abkönnen und oft die fehlende Regelung im Netzteil selbst an Bord haben.

    /V_Man

    Ach ja @Jazzz: Richtig. 1.500 mA entsprechen 1,5 Ampere (1.500 x 1/1000 = 1,5) m steht für 1/1000
     
  7. Blashyrkh

    Blashyrkh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.03
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    608
    Ort:
    Steiermark
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    504
    Erstellt: 28.03.06   #7
    Das es natürlich keine Idealen Spannungsquellen gibt ist mir klar.
    Wenn du einen Trafo der einen maximal Strom von 4 Ampere liefert jetzt allerdings nur mit 3 Ampere belastest sollte sich die Spannungsschwankung bei einem kommerziellen gut designten Netzteil allerdings so in Grenzen halten dass man es verwenden kann.
    Vor allem wenn man, wie du sagts, damit eine ordentlich designte und dimensionierte Schaltung betreibt.

    Allerdings war mir nicht klar dass bei AC Netzteilen keine Spannungsregelung eingebaut ist?. Bist du dir da sicher? Konnte dazu auch nichts auf den Herstellerseiten finden.
     
  8. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 28.03.06   #8
    Da der Innenwiderstand eines Trafos in der Regel recht klein ist, liegt die Abweichung typisch bei +/- 10% von der Nennspannung. Also kein Grund sich Sorgen zu machen.

    Da die zu betreibenden Geräte aus der Wechselspannung immer eine Gleichspannung machen, sind hier in der Regel Stabilisierungsschaltungen enthalten, die immer eine Eingangstoleranz von 10% oder gar 20% aufweisen.

    Das stärkere Netzteil kann also beruhigt verwendet werden.

    Ulf
     
  9. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 28.03.06   #9
    So ist es. Es wäre auch sehr aufwendig, eine AC-Regelschaltung einzubauen und wie der Onkel präzise formuliert hat, auch nicht notwendig, da die entsprechenden Effektgeräte selbst regeln und/oder die Änderungen der Spannung im Toleranzbereich bleiben.

    Natürlich wird Dich kein Hersteller gezielt darauf hinweisen, dass in seinem tollen Netzteil, außer einem Trafo, nix weiter drin ist.

    /V_Man
     
Die Seite wird geladen...

mapping