Neue gebrauchte Gitarre auf Vordermann bringen? Was muss ich tun?

von Mr. Gitaroo, 07.11.05.

  1. Mr. Gitaroo

    Mr. Gitaroo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.03
    Zuletzt hier:
    14.03.13
    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.11.05   #1
    Hallo!
    Nachdem nun meine neue gebrauchte Gitarre angekommen ist, wollte ich sie mal ordentlich auf Vordermann bringen, inder Hoffnung, sie könnte mal so aussehen, wie frisch aus dem Laden. Deswegen liste ich hier einige Sachen auf, die ich vorhatte zu erledigen. Ich wäre froh, wenn ihr mit dazu Einkaufsvorschläge oder anderweitige Tipps dazu geben könnten. Achja: Wenn ihr sonst noch Pflegetipps habt, immer her damit.

    Meine ToDo-Liste in der Reihenfolge, wie ich alles durchführen möchte:
    1. Die alten Gitarrensaiten allesamt abmachen (Muss der Hals dann neu eingestellt werden?)
    2. Alle Lackierten Oberflächen säubern und polieren: Kopfplatte, Halsrückseite, Korpus (Dachte da an nichts Spezielles. Vielleicht ein gutes Brillenputztuch und, wenn sie da ist, eine spezielle Gitarrenpolitur)
    3. Metallteile säubern: Kabelbuchse, 3-Wege-Schalter, Mechaniken, Stimmwirbel, verchromtes Floyd-Rose-Tremelo (einfacher Lappen oder Metallpolitur)
    4. Tonabnehmer säubern (Tuch vom Optiker)
    5. Griffbrett und Bünde säubern und versiegeln (mit Kyser Lem-Oil)
    6. Rostige Schrauben an den Tonabnehmern ersetzen (Baumarkt? Kann dabei was kaputtgehen?)
    7. Alle Abdeckungen von hinten abmachen und säubern, Innenleben saubermachen und Schrauben ersetzen (einfaches Tuch und Wattestäbchen zum Entstauben? Baumarkt für Schrauben?)
    8. Versuchen den leicht wackeligen 3-Wege-Schalter nicht mehr leicht wackeln zu lassen (keine Ahnung... ist das vielleicht sogar normal?)
    9. Neue Saiten (Galli SL-200 Slash 010) draufmachen und mit ghs FAST-FRET einreiben
    10. Floyd Rose Hebel nachkaufen (Wo? Chromfarben wäre nett)

    Zu guter Letzt noch eine Frage: Am Floyd Rose sind einige für mich unidentifizierbare Teile schon leicht oxidiert. Kann man die irgendwie austauschen oder normal aussehen lassen?

    Ansonsten lasst das Brainstorming beginnen! :) Vielen Dank schonmal für die Hilfe.

    MFG Mr. Gitaroo
     
  2. VisionaryBeast

    VisionaryBeast Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.04
    Zuletzt hier:
    22.07.09
    Beiträge:
    1.677
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    540
    Erstellt: 07.11.05   #2
    Also Korrodierte oder Stark Oxydierte Metallteile am Floyd Rose lassen sich bei einem ORIINAL(!) Floyd Rose einzeln ersetzen aber ob sich das gegenüber einer neu anschaffung lohnt weiß ich nicht. Was hast denn für ne Gitte gekauft?
     
  3. Darthie

    Darthie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    576
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    504
    Erstellt: 08.11.05   #3
    Hi,

    in den Ausgaben Oktober und November der guitar waren Artikel, die sich genau mit Deinem Problem beschäftigen. Vielleicht schaust Du mal rein?!
     
  4. jazzz

    jazzz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.05
    Zuletzt hier:
    14.01.16
    Beiträge:
    1.164
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    867
    Erstellt: 08.11.05   #4
    Was auch noch von Vorteil wäre, ist, auf jedes Metallteil das Reibung abbekommt mal mit Ballistol (Waffenöl) oder Nähmaschinenöl zu schmieren. Aber nicht gleich eine ganze Flasche aufbrauche :D immer schön sparsam bleiben :p

    Bin auch gerade dabei eine meiner alten Gitarren (Grass Roots F-Style) auf Vordermann zu bringen und habe alles auseinander genommen. Das Floyd Rose (license) lässt sich vorzüglich mit einer Zahnbürste (mittel) reinigen :great:

    Welche Schraube willst du da ersetzen? Die Schrauben bei den PU-Rahmen und jene, die zur Höhenverstellung gut sind, oder direkt die Polschrauben der PUs?

    Also be den Schrauben der Rahmen und zur Höhenverstellung gibt's sicherlich keine Probleme, bei den Polschrauben bin ich mir da schon nicht mehr so sicher (hab auch noch nicht von soetwas gehört).
    Den Rost auf diesen Schrauben kann man aber eigentlich sehr gut mit einem Tuch, das mit Rostlöser getränkt ist, abkriegen. Der Flugrost ist nicht so aggressiv und meist an der Oberfläche und nicht darunter....(ich hab diese Schrauben auch mit der Zahnbürste abgerieben...)


    greetz & viel Spaß beim basteln :D
    jazzz
     
  5. Kuhfladen

    Kuhfladen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.05
    Zuletzt hier:
    30.09.13
    Beiträge:
    290
    Ort:
    Frischborn
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    330
    Erstellt: 08.11.05   #5
    wenn du grad dabei bist kannst du dir auch gleich im internet tutorials zur hals einstellung, saiten lage, intonation und die richtige einstellung des floyd rose tremolos zusammensuchen... eine optimal eingestellte gitarre kann spielerisch wunder bewirken. die gitarre soll ja nicht nur gut aussehen sondern auch gut bespielbar sein
     
  6. Mr. Gitaroo

    Mr. Gitaroo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.03
    Zuletzt hier:
    14.03.13
    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.11.05   #6
    Ist eine Washburn Dime-333. Ob es ein original FR ist, weiss ich nicht. Zumindest ist es ein FR-Licensed-Tremolo :D

    Bei den Schrauben handelt es sich nur um die Rahmenschrauben. Der Rost ist einfach nur hässlich, auch wenn so ein Used-Look was hat.

    Ansonsten vielen Dank schonmal für alle Tipps. Vielleicht kommt ja noch mehr. Besonders die Idee mit dem Rostlöser ist nett, vor allem für die kleinen Teile des FR.
     
  7. Mr. Gitaroo

    Mr. Gitaroo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.03
    Zuletzt hier:
    14.03.13
    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.11.05   #7
    So, möchte noch einige Fragen hinzufügen:

    Kann ich mit dem Rostlöser auch an die silbernen Magnetschräubchen der Pickups? Und wie kann ich sie sonst noch reinigen? Auf einigen Metallteilen sind so kleine weiße Punkte. Die müssen auch noch weg. Ich wollte trotz Floyd Rose die Saiten komplett abziehen, damit ich das Griffbrett mit einer feinen Stahlwolle leicht abbürsten kann. Muss ich dabei viel beachten? Habe gehört, dass beim kompletten Abziehen viele Probleme auftauchen können. Ihr müsst wissen, ich mache den ganzen Kram wie Intonationseinstellungen, Saitenlage, Halskrümmung etc. zum ersten Mal *g*

    EDIT: Kann man diese Minikratzer sonst noch entfernen? Und was ist, wenn mal größere Lackschäden aufterten (z.B. oberflächliches Absplitter) ? Fragen über fragen :)
     
  8. Kuhfladen

    Kuhfladen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.05
    Zuletzt hier:
    30.09.13
    Beiträge:
    290
    Ort:
    Frischborn
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    330
    Erstellt: 08.11.05   #8
    also erstma wenn du nen lack splitter hast macht das überhaupt nix aus... es gibt sogar schon gitarren bei denen wurde der lack vom werk aus abgeschliffen damit se vintage (60er 70er style) aussieht wie z.b die rory gallagher oder SRV stratocaster. mit der stahlwolle kannste das am griffbrett schon machen wenn sie auch wirklich sehr fein ist ! weil wenn du die oberfläche der bundstäbchen (die silbernen dinger ^^) anrauhst könnte es ja passieren das wenn du dann spielst die saite sich dann schneller dran abreibt und reisst. bei dem floyd rose tremolo wirst du deine probleme haben, da es sozusagen in der luft hängt und von den saiten gehalten wird aber benutz die such funktion hier gab es einen tollen thread über floyd rose tremolo einstellung ;) (wenn du neue saiten aufziehst musst du nämlich das tremolo fixieren und das is dort beschrieben) das mit dem lack musst du selbst rausfinden...vielleicht n lackstifft oder so... viel spaß beim restaurieren :]
     
  9. Mr. Gitaroo

    Mr. Gitaroo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.03
    Zuletzt hier:
    14.03.13
    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.11.05   #9
    So, ein kleiner Testschritt wurde schon gemacht. Habe mit einem Musikladenbesitzer gesprochen und der hat gesagt, dass man das Kyser Lem-Oil für alle Oberflächen benutzen könnte. Selbst auf dem Korpus. Gesagt, getan. Testweise habe ich erstmal mit Hilfe einiger Wattepads und einer kleinen Menge des Lem-Oils einen kleinen Teil der Gitarre poliert. Nicht nur, dass das Zeug verdammt ergiebig ist, nein, es sieht auch noch genial aus. Mittlerweile habe ich die Rückseite, die Seiten und den Hals fertigpoliert und muss sagen, dass das Ergebnis wirklich beeindruckend ist. Fingerabdrücke sind restlos verschwunden. Selbst unter direkter Lichteinstrahlung sind die winzigen Kratzer nicht mehr zu erkennen. Und der glanz ist wie frisch lackiert und versiegelt ( ;) ). Fingerabdrücke verschwinden dank der Versiegelung sofort. Praktisch vor allem am Hals. Dieses Lem-Oil gefühl ist eigenartig, aber man gewöhnt sich schnell dran. Es fühlt sich frisch, nicht ölig an oder so. Man hat nen guten Halt, aber dennoch kann man die Hand sehr gut am Hals entlangbewegen. Ich bin zufrieden. Das macht spezielle Polituren ja schon überflüssig :screwy: Morgen kommen die Saiten ab und die Front wird geLem-Oilt. Danach mit Fast-Fret noch das Griffbrett.

    Noch eine Frage zum FR: Würde es ausreichen, wenn ich einen kleinen Holzblock unter das Tremolo stecke, sodass es weiterhin frei "schwebt"? Dann ziehe ich die Saiten nur neu auf und ziehe den Klotz weg. Reicht das oder muss ich was spezielles beachten?
     
  10. jazzz

    jazzz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.05
    Zuletzt hier:
    14.01.16
    Beiträge:
    1.164
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    867
    Erstellt: 09.11.05   #10
    Das ist überhaupt kein Problem - wird sogar so empfohlen. Notfalls kannst du auch ein Lineal anstatt dem Holzklotz (Lineal unter das FR am Korpus)

    Ich hoffe du hast das Griffbrett noch nicht mit der Stahlwolle bearbeitet!
    Du solltest, wenn du soetwas machst, nämlich unbedingt die PickUps mit Klebeband (Malerband) komplett abdecken - wirklich dicht machen! Denn ansonsten fliegen die kleinen Teilchen der Stahlwolle, durch die Magnetwirkung der PUs, an deren Spulen und verursachen Nebengeräusche die einfach nicht mehr schön sind. Die PUs sind dann in der Regel zum Vergessen....


    greetz
    jazzz
     
  11. Mr. Gitaroo

    Mr. Gitaroo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.03
    Zuletzt hier:
    14.03.13
    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.11.05   #11
    Nene, mittlerweile überlege ich sogar, dass ich das mit der Stahlwolle komplett lasse. Ist ja nicht so, dass der Schmutz da drauf centimeter dick ist. Da sind Stellenweise nur leicht dunklere Stellen in manchen Bünden zu erkennen. Aber wenn das Lem-Oil das Griffbrett genauso reinigt wie den Korpus, dann reichen ein paar Wattepads zum "Abschmirgeln" aus. Habe vom Korpus eine stattliche Schmutzschicht runterbekommen und jetzt glänzt er so schön. :D Jetzt nur noch einen Holzklotz zurechtschleifen.
     
  12. Mr. Gitaroo

    Mr. Gitaroo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.03
    Zuletzt hier:
    14.03.13
    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.11.05   #12
    So, die Gitarre wäre nun komplett poliert. Alles glänzt, selbst das Griffbrett :D

    Nur leider sind die neuen Saiten noch nicht da. Außerdem habe ich hier 2 Probleme:

    Habe unter das FR eine perfekt passende Blockade geschoben. Leider nur von einer Seite :( Jetzt ist es auf der anderen Seite etwas abgesackt. Ist das schlimm?

    Achja, und an welchen Schrauben verstelle ich die Saitenhöhe und an welchen die Intonation?

    Habe mal an allen Schrauben rumgedreht:
    Obere Schraube: Feinstimmer
    Untere Lange Schraube: Saitenklemmer
    Schrauben vorne: Reiter verschieben (= Saitenlage/-Höhe?)

    Ist das so richtig?

    MFG Mr. Gitaroo
     
  13. JebbyLeeJones

    JebbyLeeJones Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.06
    Zuletzt hier:
    4.12.10
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    55
    Erstellt: 05.03.06   #13
    Moin,

    am Anfang des Freds gabs noch eine Frage nach diesen kleinen hellen Flecken auf den Chromteilen und wie man Ihnen am besten Herr wird. Das gleich Problem habe ich auch. Ich habe heute mal einen Edelstahlreiniger probiert, aber das sah nachher noch genauso aus, wie vorher... jemand einen guten Tipp? Das sind ja wohl nicht einfach Verschmutzungen sondern eher Korrosionen... wär schön, wenn man das wieder auf Hochglanz bringen könnte. :)
     
  14. -Sl4vE-

    -Sl4vE- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.04
    Zuletzt hier:
    26.10.14
    Beiträge:
    2.893
    Ort:
    Edesheim
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.241
    Erstellt: 05.03.06   #14
    kann man auch nitrolack mit dem lemon oil polieren?
    müsste doch gehen, oder?
    oder greift das den lack an (was ich nicht glaube) :confused:
     
  15. looping

    looping Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.05
    Zuletzt hier:
    29.01.13
    Beiträge:
    667
    Ort:
    Oberösterreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    213
    Erstellt: 05.03.06   #15
    was is das eigentlich für mist? das zeuch hatte ich bis jetz auch auf jeder klampfe :mad: :D

    @fredersteller:

    hast du wenigstens vorher-/nachherpics gemacht? :)
     
  16. History

    History HCA-Gitarrengeschichte HCA

    Im Board seit:
    08.04.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.439
    Zustimmungen:
    166
    Kekse:
    13.896
    Erstellt: 05.03.06   #16
    Handschweiß;)
     
  17. looping

    looping Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.05
    Zuletzt hier:
    29.01.13
    Beiträge:
    667
    Ort:
    Oberösterreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    213
    Erstellt: 05.03.06   #17
    sicher?! ;)
    sieht eher aus wie die ölrückstände unter der haube von meinem audo :)
     
  18. -Sl4vE-

    -Sl4vE- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.04
    Zuletzt hier:
    26.10.14
    Beiträge:
    2.893
    Ort:
    Edesheim
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.241
    Erstellt: 05.03.06   #18
    er hat recht!

    es ist handschweiß vermengt mit schmutz und allerlei hautresten.
    klingt widerlich ist aber so! :p
     
  19. Killamangiro*

    Killamangiro* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.05
    Zuletzt hier:
    27.01.10
    Beiträge:
    2.029
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    888
    Erstellt: 05.03.06   #19
    geil zum bund-reinigen sind diese grünen stinkigen etwas fettigen tücher. hab leider den namen vergessen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping