Neuer Amp (Fender Blues DeVille) ausser betrieb gesetzt

von Mr.Randy_Rhoads, 31.05.07.

  1. Mr.Randy_Rhoads

    Mr.Randy_Rhoads Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.05
    Zuletzt hier:
    22.09.09
    Beiträge:
    360
    Ort:
    Luxemburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    48
    Erstellt: 31.05.07   #1
    Hallo :(

    Am Dienstag habe ich nach monatelangem suchen und antesten und sparen endlich nen neuen Amp bekommen. ein Fender Blues Deville (4x10 mit 60W, Vollröhre)

    nun spielte ich bis jetzt vor wenigen Minuten und wollte ihn ausschalten. Wollte den Standby-knopf umlegen..und ich kann nicht saen, wie es passiert ist, doch der Standbei-knopf bliebt eingeschaltet, allerdings der netzschalter wurde abgeschaltet. es gab ein lautes Knacken. wollte danach wieder einschalten, doch noch nicht einmal die LED leuchtete auf.

    Was kann wohl passiert sein ?
    Soll ich ihn mal aufschrauben ?

    :eek::eek::eek::eek:
     
  2. screamer04

    screamer04 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.06
    Zuletzt hier:
    27.10.15
    Beiträge:
    2.973
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.836
    Erstellt: 31.05.07   #2
    Mir ist nicht genau klar, wie du das genau meinst.
    Hast du:
    - ausversehen den On/Off-Switch anstatt des Stanby betätigt?
    - Den Standby-switch betätigt und der Amp ging plötzlich ganz aus (?)

    Wenn du nicht viel Ahnung von der Elektrotechnik hast, dann sicherheitshalter nicht.

    Vielleicht hat der Speaker durch die plötzliche Signalspitze beim Ausschalten ohne Stanby etwas abbekomen.
     
  3. Mr.Randy_Rhoads

    Mr.Randy_Rhoads Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.05
    Zuletzt hier:
    22.09.09
    Beiträge:
    360
    Ort:
    Luxemburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    48
    Erstellt: 31.05.07   #3
    genau. ich habe anstatt den Standby-schalter, den On/Off Schalter ausgeschaltet

    Ich habe ihn mal aufgeschraubt (und nirgendwo in der Elektronik berührt)um zu sehn, ob irgendwas ''angebrannt'' ist. Es scheint dort alles intakt zu sein. Sicherlich war eine hohe Temperatur wahrzunehmen. Ich habe die Sicherung rausgenommen und laut Multimeter hat diesen einen unendlich grossen Widerstand (Overload). Demnach schliesse ich mal daraus, dass diese es hinter sich hat.
     
  4. screamer04

    screamer04 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.06
    Zuletzt hier:
    27.10.15
    Beiträge:
    2.973
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.836
    Erstellt: 31.05.07   #4
    Ok, dann tausche einfach mal die Sicherung gegen ein passendes Modell aus.
    Die Sicherung hat dann wohl einen schlimmeren Ausgang verhindert :great:.
     
  5. Mr.Randy_Rhoads

    Mr.Randy_Rhoads Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.05
    Zuletzt hier:
    22.09.09
    Beiträge:
    360
    Ort:
    Luxemburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    48
    Erstellt: 31.05.07   #5
    Und ich fragte mich schon mehrmals, warum man so 'ne doofe Sicherung braucht, die eh nie kaputt geht..so lernt man bei ^^

    nicht umsonst ist sie von aussen zugänglich :D

    Da wäre nochwas. Es sind nur 2 Endstufenröhren vorhanden. 60Watt sind vllt. etwas laut für's Schlafzimmer, weswegen ich ins Auge fasse, eine Röhre auszubauen. (oder ausbauen zu lassne und den bias einstellen lasse). Arbeitet der Amp noch richtig mit nur einer Röhre ? Ich meine mal mitgekriegt zu haben, dass es eine gerade Anzahl an röhren sein muss.
     
  6. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 01.06.07   #6
    Schlag Dir das aus dem Kopf. Das geht nicht!
    (Röhrenziehen geht nur bei Amps mit vier Endstufenröhren, so dass für jede Halbwelle noch eine Röhre bleibt)

    Eigentlich macht es nichts aus, wenn Du den Ein/Aus-Schalter vor dem Standby betätigst. Unter bestimmten (zeitlichen) Umständen kann es beim Ein- oder Ausschalten vorkommen, dass ein kurzzeitig höherer Strom fliesst und die Sicherung killt. Dabei muss nichts anderes zu Schaden kommen. Sollte die neue Sicherung allerdings kurzfristig wieder unerwartet ableben, liegt ein Problem vor und Du solltest einen Techniker konsultieren.

    /V_Man
     
  7. Mr.Randy_Rhoads

    Mr.Randy_Rhoads Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.05
    Zuletzt hier:
    22.09.09
    Beiträge:
    360
    Ort:
    Luxemburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    48
    Erstellt: 01.06.07   #7
    Genau das befürchtete ich =(

    Aber es muss doch möglich sein, einen Schalter einbauen zu lassen, welcher die Leistung drosselt ?
     
  8. Dredg

    Dredg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.06
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.879
    Erstellt: 01.06.07   #8
    Hmm die Leistung könntest du drosseln wenn du das ganze auf triode schaltest. Ich glaube aber nicht das man das einfach mit einem Schalter realisieren kann, sonder da muss wohl auch was an der schaltung gemacht werden. 30 Watt wären übrigens nicht wirklich soviel leiser, würdest dir nur headroom nehmen. Gibt doch diese schönen tabellen die kannste dir mal angucken wo dat steht mit dem verhältnis watt zur wahrgenommenen lautstärke. Aus eigener erfahrung kann ich dir sagen das sogar der unterschied zwischen 100w und 25w bei weitem nicht so groß ist wie man denkt. Zerrt dann halt früher aber ohrenbetäubend laut ist das immer noch.
     
  9. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    49.269
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    11.996
    Kekse:
    196.472
    Erstellt: 01.06.07   #9
    Hi Mr.Randy_Rhoads,

    ich wüßte 2 Möglichkeiten, die Leistung bzw. die Lautstärke eines Amps zu drosseln

    1. Die Röhren gegen Tone Bones wechseln: http://www.tubeampdoctor.com/index.php?cPath=41&osCsid=3a79bb8b954283e882535e595bb7cb95

    2. den Einsatz eines Power-Soaks oder Power-Attenuators, der einen Teil der Endstufenleistung in Wärme verbrät:
    https://www.thomann.de/de/thd_hotplate_16_power_attenuator.htm
    https://www.thomann.de/de/tube_amp_doctor_silencer_power_attenuator.htm
    (als Beispiele)

    Greetz :)
     
  10. screamer04

    screamer04 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.06
    Zuletzt hier:
    27.10.15
    Beiträge:
    2.973
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.836
    Erstellt: 01.06.07   #10
    Bei tubetown kannst du dir auch für knappe 40-50€ einen Attenuator selbst bauen.
    Das wäre mMn wirklich die beste Lösung - mit Röhrenziehen ist da nicht viel.
     
  11. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.693
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.491
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 01.06.07   #11
    Hallöli,
    mal ne dumme Frage ... :confused:

    Ein nagelneuer Amp und nach einem schwerwiegenden Fehler (Sicherungen fliegen ja nicht von alleine raus) fummelst Du daran rum?
    Garantieansprüche? Was kostet die Welt!

    Dir ist schon klar, dass man ab einem gewissen Punkt der Selbstversuche keine Garantieansprüche mehr hat? Wäre ja noch doller, wenn jeder munter erstmal versucht Fehler selbst zu beheben und dabei alles nur noch schlimmer macht.

    Meine Meinung: Ab zum Händler damit.
    Auch einen Power-Soak nur vom authorisierten Fender-Fachhändler einbauen lassen. Zumindest während der Garantiezeit. Der steht dann nämlich für seine Fehler gerade und kann dir wegen des Umbaus nicht die Garantie verwähren.

    Gruß
    Andreas
     
  12. Mr.Randy_Rhoads

    Mr.Randy_Rhoads Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.05
    Zuletzt hier:
    22.09.09
    Beiträge:
    360
    Ort:
    Luxemburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    48
    Erstellt: 01.06.07   #12
    Ich baue da nichts selber um, ich lasse umbauen, wenn überhaupt. Amp-techniker hab ich schon gefunden, dieser baut auch von grund auf eigene Amps (http://epfm.net/ <- Seite als Amp-techniker / http://www.molossoid.com/de_home.html <- Seite seiner eigenen Amps)

    Aus Versehn einen falschen Schalter, welcher für jederman zugänglich ist sehe ich persönlich nicht als schwerwiegenden Fehler an. Sicherlich ist es auch keine Glanzleistung.

    wo hab ich daran rumgefiummelt ? Eine Sicherung auszuwechseln wird wohl nicht der Garantie schaden (Ich baue ja selbstverständlich eine Sicherung des gleichen Typs ein). Und ihc denke nicht, dass ein einemaliges aufschrauben ohne nur einen Teil der Platine zu berühren die Garantie erlöscht

    Woran erkennt man einen von Fender authorisierten techniker ? Kann man das bei fender nachfragen ?
     
  13. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.693
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.491
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 01.06.07   #13
    Hallöli,

    vielleicht habe ich ja was falsch gelesen oder überlesen???

    Verkauft ein Musikgeschäft nagelneue Fender Verstärker / Instrumente, sollte es auch ein autorisierter Fender-Händler sein. Der kann dann von seinem Techniker (ob fest angestellt oder nicht) den Einbau vornehmen lassen.

    Man sollte kurz fragen, ob der Einbau die Garantie beeinflusst.
    Traut man der Sache nicht, kann man auch bei www.fender.de nachfragen.

    Gruß
    Andreas
     
Die Seite wird geladen...

mapping