Neuer Amp ... volle Röhrenpower???

von Dec, 21.02.06.

  1. Dec

    Dec Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.06
    Zuletzt hier:
    21.09.06
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.02.06   #1
    Hallo allerseits,
    ich überlege momentan ob ich mir einen neuen verstärker zulegen sollte, da mein alter langsam einfach nicht mehr die gewünschte soundqualität hat. ich spiele zur zeit auf ner 100watt kustom combo (12" Custom Speaker). ich würde mir ja wirklich nun endlich mal ne vollröhre kaufen, aber die frage ist, brauch ich das wirklich?:confused: ich würde halt och mal größere gigs damit spielen und man kann's nicht an der mucke festmachen, weil wir songs haben wo einem richtig der arsch wackeln muss:evil: (so korn und slipknotmäßig) und songs die ganu ruhig sind und schöne soli haben!:great: außerdem überleg ich ob, wenn ne vollröhre, dann ne combo oder topteil mit box??? wir hatten och schon gigs wo es nicht ging die verstärker abzunehmen und da wäre es meiner bescheidenen meinung nach schon besser, nen top mit box zu haben, dass es schön schiebt und den leuten der arschwackelt oder???:confused:
    mann ich bin so unentschlossen! hätte gern ernst gemeinte meinungen. (geld wäre nicht so das problem, aber ich will's och nich unnötig ausgeben!!!)

    da dec
     
  2. CallMeAstronaut

    CallMeAstronaut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    564
    Zustimmungen:
    64
    Kekse:
    1.447
    Erstellt: 21.02.06   #2
    wenn du richtig reinbolzen willst und dir geld egal ist dann würde ich dir den mesa triple recti oder einen diezel empfehlen

    sind beide vollröhren stacks
     
  3. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 21.02.06   #3
    Hi Dec,

    lasse dir bitte einen neuen, diesmal aussagekraeftigen Titel einfallen, denn "neuer Amp" ist hier in diesem Subforum ein haeufiges anliegen. Den neuen Titel schickst du bitte ueber PM an mich (oder einen anderen Mod).

    Danke.
     
  4. nox`

    nox` Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.06
    Zuletzt hier:
    19.10.15
    Beiträge:
    350
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    791
    Erstellt: 21.02.06   #4
    Wenn du so viele verschiedene Soundarten spielst, würd eich dir einen Modeling Amp empfehlen. Ab 50 Watt kann man die ungefähr auch für Gigs brauchen.

    Schau dir mal die AD Serie von Vox an. ;)
     
  5. Direwolf

    Direwolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    974
    Ort:
    Thüngfeld
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    913
    Erstellt: 21.02.06   #5
    Oder Flextone oder Vetta (II) oder ZenAmp. Ich würde auf Grund der Vielseitigkeit auch zu nem DIgitalen tendieren, aber ich bin in der Hinsicht auch nicht vorbelastet (Die Röhren sind doch viel Besser Diskussionen hatten wir schon zur genüge). Ein Topteil ist eigentlich nicht nötig, da bei größeren gigs, nichts an der Abnahme des Amps vorbei führt.

    cu Direwolf
     
  6. The_Condor

    The_Condor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.05
    Zuletzt hier:
    25.08.14
    Beiträge:
    1.078
    Ort:
    .at
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.024
    Erstellt: 21.02.06   #6
  7. rudemood

    rudemood Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.06
    Zuletzt hier:
    16.09.06
    Beiträge:
    67
    Ort:
    NRW - Deutschland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.02.06   #7
    Also das Steavens Poundcake 100 Topteil ist geil und ebenfalls sehr flexibel (vor ein paar Monaten hat hier einer einen für 1400€ angeboten)...Nur leider schwer dran zu kommen...Die Modellingamps finde ich persönlich zwar flexibel aber klanglich nicht so lecker, aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache. Wenn Du oft unterwegs bist und nicht viel schleppen willst, ist ne Combo in jedem Fall die bessere Wahl, zumal es auch Combos gibt, die mächtig drücken!
     
  8. kevin_frustrato

    kevin_frustrato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    1.224
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.060
    Erstellt: 21.02.06   #8
    hi ich finde jetzt nicht, das das was er beschrieben hat unbedingt nach einem modeling amp schreiht.. "voll in die fresse" und auch mal "schöne ruhige sachen mit schönen solos"..also das deckt so gut wie jeder gute röhren dreikanaler ab..

    voll in die fresse kann ein röhrenamp außerdem einfach besser, da es schon ganz anders drückt und auch einfach viel differenzierter ist im sound. vorallem bei zwei gitarristen in der band ist meiner meinung nach ein röhrentop sinnvoller. (hab alles schon probiert und ist meine erfahrung, hab selbst einen pod xt pro, der mit sicherheit ok ist, aber mit zwei digiamps in der probe matscht es!)

    wie gesagt kann man dir trotzdem besser helfen, wenn du einen preisrahmen angibst..
    schließlich gibts nach obenhin keine grenze..

    gut bedient wärst du auf jedenfall sicher mit:

    mesa boogie - dual rectifier
    engl - powerball
    diezel - herbert / vh4
    bogner - überschall
    framus - cobra
    etc..

    da entscheidet eben der persöhnliche geschmack, was einem am besten gefällt..

    viele grüße

    kev
     
  9. Direwolf

    Direwolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    974
    Ort:
    Thüngfeld
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    913
    Erstellt: 21.02.06   #9
    Sagt ja keiner, dass er unbedingt nen Röhrenamp nehmen muss.
    Das zwei digitale matschen kann ich so nicht bestätigen, wir haben auch 2 POD xt pro's und da matscht nichts. Ist wohl immer noch eine Geschmacksache, ob Röhre oder Digital. Ich will jetzt keines von beiden bevorzugen, beide haben ihre Berechtigung und im Endeffektsollte der persönliche Geschmack entscheiden. Drum mein rat:
    Probier die angesprochenene Teile mal in Ruhe im Laden aus und nimm dass, das dir am besten gefällt.

    cu Direwolf
     
  10. kevin_frustrato

    kevin_frustrato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    1.224
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.060
    Erstellt: 22.02.06   #10
    ja klar ist es geschmackssache..

    ich meinte ja nur das er für das was er beschrieben hat nicht unbedingt die flexibilität eines moddling amps braucht, da dort jeder entsprechende 3-kanal röhrenamp auch für reicht. und klar es ist wie gesagt mein persöhnlicher eindruck, das wenn ich in der probe mit meinem mesa boogie und der andere gitarrist mit der marshallanlage spielt, der sound viel klarer und differenzierter ist, als wenn wir mit pod xt pro und v-amp pro spielen!

    natürlich sollte er alles testen, nur man kann nicht zu probebedinungen in den geschäften antesten, und deshalb wollte ich ihm den tip hierlassen, bevor es hinterher enttäuschungen gibt! und da er meinte das geld kein thema ist, dachte ich er will auch soundmäßig das optimum erreichen.. und das gibts (meiner meinung nach) mit nem röhrentop.. aber jedem das seine und antesten sollte er trotzdem alles:great:

    viele grüße

    kev
     
  11. constraint

    constraint Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.04
    Zuletzt hier:
    6.12.13
    Beiträge:
    656
    Ort:
    Bamberg
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    118
    Erstellt: 22.02.06   #11
    Ihr seid lustig...der junge fragt sich selbst, ob er sich eine Röhre leisten will und ihr kommt gleich mit Amps angeschossen, die kaum unter 2000 Euro zu haben sind. Na ja...

    Es muss nicht unbedingt ein (derart) teurer Röhrenamp sein,
    hier mal ein paar preisgünstige Tips:
    London City Bulldog (sehr geil..ein Marshall 800er Klon mit ausreichend Gain...mein persönlicher Geheimtipp, die Box kostet natürlich extra...)
    Peavey Valveking
     
  12. Earforce

    Earforce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.05
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    821
    Ort:
    Halle/Westfalen
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    2.046
    Erstellt: 22.02.06   #12
    Also, soundmäßig würde ich auch jederzeit behaupten, dass man, vorausgesetzt, man kann mit seinem Amp umgehen, aus einem ordentlichen Röhrenamp so ziemlich alles an Sounds rausholen kann. Stehe jederzeit zum Beweis bereit! ;)

    Zum Thema: Ich hätte da wohl auch noch was im Angebot, dann aber bitte per PN.
     
  13. Ach3ron

    Ach3ron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    2.127
    Erstellt: 22.02.06   #13
    Ich würde ja persönlich zu einem Framus Cobra Top raten, da der wirklich 4 eigenständig und gut klingende Kanäle hat. Das ist auch das, dass was mich am alten (den neuen kenne ich noch nicht) Engl Powerball gestört hat. Kanal 2 klang da irgendwie nicht so gut und 3 und 4 waren sich doch sehr ähnlich. Engl wollte das wohl mit der neuen Version ändern.

    Der Cobra kann jedenfalls alles was du brauchst: voll auf die Fresse, crunch und wirklich sehr clean (vor allem für einen High-Gain Amp)
     
  14. constraint

    constraint Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.04
    Zuletzt hier:
    6.12.13
    Beiträge:
    656
    Ort:
    Bamberg
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    118
    Erstellt: 22.02.06   #14
    Ich hab mir ja fast gedacht, dass der nächste Post sich auf dieses "Geld wäre nicht so das Problem" bezieht. Wenn ich mir den Eröffnungspost genau durchlese gewinne ich aber ganz und gar nicht den Eindruck, dass der Kandidat hier mal eben 2500 Euro für einen Amp ausgeben will...

    @Threadersteller: kannst du nicht vielleicht doch so eine grobe Angabe machen, wieviel Geld du ausgeben willst? Sonst führt das hier imho zu gar nix.
     
  15. Lum

    Lum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.05
    Beiträge:
    2.694
    Zustimmungen:
    1.055
    Kekse:
    17.788
    Erstellt: 22.02.06   #15
    Erstmal hat der Cobra 3 Kanäle, dann klingt der Crunch schon sehr ähnlich wie der 3. Kanal UND der Clean-Kanal ist auch nicht der beste. Der Amp hat halt nen sehr eigenen Charakter, mir hat er garnicht gefallen, anspielen sollte er ihn (wenn es im Preisbuguet drin ist) auf jeden Fall trotzdem mal.

    Der Threadersteller sollte erstmal seine genaue Preisvorstellung posten, da er ja nichtmal eine Box hat wird das ziemlich teuer (jenachdem).
     
  16. Ach3ron

    Ach3ron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    2.127
    Erstellt: 22.02.06   #16
    Uups vertippt, natürlich hat er nur 3 Kanäle. Ich fand aber die hatte alle ihre Daseinsberechtigung. Aber es stimmt schon, man muss den Sound mögen, aber das ist ja bei allen Amps so. Mir hat er jedenfalls gefallen, auch wenn es nicht ganz meine Preisklasse ist :(

    Soll es denn eher ne Marshall- oder ne Mesazerre sein? Denn die klingen ja doch sehr unterschiedlich (bei korn und slipknot denk ich ja eher an Mesa)
     
  17. RfC

    RfC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.04
    Zuletzt hier:
    17.08.13
    Beiträge:
    932
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.411
    Erstellt: 22.02.06   #17
    Hi,

    hast du auch schon andere Modeller probiert? Welche boxen/Endstufen habt ihr benutzt? Seid ihr direkt in die PA? Da gibts so viel, dass diese Pauschalisierungen mit Sicherheit nich weiterhelfen. Nehmt euch mal 2 Zentera mit in Probe und dann will ich das mit dem Matschen mal wieder hören?? Es gibt eben auch genügend Röhrenamps die matschen und undifferenziert klingen. Es nutzt also nix zu sagen Röhrenamps können/klingen xyz, Digitalamsps können/klingen xyz. Wenn dann geht nur ein Vergleich zwischen 2 konkreten Amps.

    @Topic: Wenn dir dein bisheriger Amp nicht mehr gefällt, dann schnapp dir deine Gitarre und geh in den Laden verschiedene Amps antesten. Probier ruhig mal alle Preisregionen durch. Du wirst mit Sicherheit einen Amp finden, der dir gefällt. Ob du den dann "brauchst"... naja, wirklich brauchen tut man so wenig. Aber wenn es dir das Geld wert ist, dann kauf ihn.
    Ohne konkrete Preisvorstellung sind jetzt Anspieltips natürlich schwierig.

    Thema Halfstack/Combo: beides hat Vor- und Nachteile. Das Stack ist schwerer und teurer. Die Abstrahlung der geschlossenen Boxen ist wesentlich schlechter. Dafür hat das Stack eben mehr "Druck" und eine bessere Basswiedergabe.
    Der Combo klingt immer etwas "luftiger" und ist für fast alle Situationen ausreichend. Allerdings würde ich, wenn ich Slipknot spielen würde wohl eher zum Stack tendieren. Das kommt einfach etwas brachialer rüber. Aber unbedingt nötig ist das nicht. Bei einer Abnahme live kommt der Druck sowieso aus der PA. Der ist es relativ egel, ob da ein Combo oder Stack steht.
    Von Live-igs ohne Abnahme, also "Beschallung" durch die bAckline kann ich nur dringend abraten!! Das gibt ne Katastrophe in Sachen Sound, gerade mit Stacks!!

    So, jetzt bist du genauso schlau wie vorher :D . Teure Amps/Stacks/Gitarren usw. ist alles nicht "nötig", wirklich brauchen tut das im Grunde keiner. Aber vielen sind diese Dinge das Geld einfach wert. Ob das bei dir auch so ist, musst du selbst herausfinden.

    Gruß Chris
     
  18. Dec

    Dec Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.06
    Zuletzt hier:
    21.09.06
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.02.06   #18
    hi,
    danke erstmal an alle für die ganzen ratschläge!
    also von wegen preis: da dacht cih so 2000euro auszugeben, aber das wäre dann och das maximum!
    von wegen 2 verstärkermatsch bla... das ding is, seid unser 2.gitarrist ausgestiegen ist, haben wir uns entschieden erstmal mit einer gitarre weiterzumachen, also dürfte ein matschgeräusch eigentlich nicht entstehen. Wichtig ist halt nur, dass er wie schon am anfang gesagt, alles gut kann. hab halt schon verschiedene stacks ausprobiert (kann euch leider keine namen nennen, da müsste ich erst nochmal nachgucken) und eigentlich festgestellt, dass die digitalen die tiefen super schaffen, aber in den höhen den geist aufgeben. also nen stinknormales solo mit hammerons etc. kannst de bei vielen einfach mal vergessen. ich will's jetzt echt nicht verallgemeinern, aber das ist meine derzeitige erfahrung, aber ich werd noch viel rumprobieren, denn sone entscheidung sollte man schon gut überlegt treffen...
    für weitere tipps bin ich natürlich immer zu haben! :)
    vielen dank nochmal an alle, die schon was gepostet haben :great:
     
  19. kevin_frustrato

    kevin_frustrato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    1.224
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.060
    Erstellt: 23.02.06   #19
    hi rfc,

    ich habe in meiner post doch ganz klar von meiner subjektiven emfindung gesprochen, und dies denk ich durch meine wortwahl auch deutlich gemacht (ich meine..etc..)
    das ganze beruht auf der persöhnlichen erfahrung mit diesen geräten (eben pod xt pro und v-amp) und aus vielen konzerten auf denen ich mit bands gespielt hab die unter anderem live modling-tops gespielt haben wie zentera etc, und ich den sound auch sehr undifferenziert fand (ich weiß das die jungs auch einfach zu doof sein können den einzustellen, der mischer unfähig ist usw..)

    aber genauso hab ich ja gesagt, dass jeder das spielen soll worauf er lust hat und was er für gut klingend hält.. meine erfahrung ist es eben das ein röhrenamp eben doch anders klingt als ein digiamp und sich das in vielen faktoren wiederspiegelt, die mir eben wichtig sind (dynamik, durchsetzungsvermögen, differenziertheit,..)
    und ich denke dass es auf jedenfall ok ist wenn ich ihn darauf hinweiße das ich persöhnlich eben -gerade live und bei proben (zum recorden ist wieder was ganz anderes)- bessere erfahrungen mit röhrentops gemacht hab als mit digiamps..

    schließlich war die frage ob es für ihn wirklich ein röhrentop sein soll, und da keiner von uns allwissend ist, können wir nur unsere subjektiven meinungen mitteilen, und das hab ich denk ich auf eine ziemlich angebrachte weiße gemacht :)

    @threatsteller

    mit 2000 euro kannst du eigentlich wirklich fast alles haben:) entscheiden musst du dann natürlich selbst, was dir am besten gefällt! ich denke alle tops die ich ein paar posts früher genannt habe gehen in deine richtung und sollten für 2000, zumindest gebraucht, zu bekommen sein! falls du die möglichkeit hast spiele auch wirklich mal die earforce -tops an -ich selbst hatte leider noch nicht die möglichkeit- aber hab schon sehr viel gutes darüber gehört und hofe doch auch mal in den genuss zu kommen:)

    natürlich kannst du (und solltest auch) trotzdem die ganzen moddling amps durchtesten (line 6 vetta, h&k zentera, ...) vielleicht is es ja genau das was du suchst..

    viele grüße und viel spass beim testen :great:

    kev
     
Die Seite wird geladen...

mapping