Neuer Bass (fortgeschritten)...keine ahnung von bässen.

von thomy, 14.10.05.

  1. thomy

    thomy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.04
    Zuletzt hier:
    28.10.10
    Beiträge:
    183
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.10.05   #1
    Hi zusammen..
    ich spiel schon einige zeit gitarre.
    Hab mir vor ca 2. jahren einen billigen tenson bass gekauft, wollt nur mal testen wies so is mit dem bassspiel^^
    Gefällt mir aber jetzt sehr gut und ich wollt mir einen neuen bass zulegen. Sollt ein 4saiter sein und zwischen 400 und 500€ liegen. (kenn mich mir bässen hölzern tonabnehmer nicht so aus).
    Bekommt man bei dem Geld was anständiges.
    Ich spiele privat und in der Schulband bass. (eher jazz pop rock)
    Würd da was zu mir passen....
    Habt ihr vll mit ein paar modellen gute erfahrung gemacht?
    Bitte um antwort..
    Dankeschön
    Gruß thomy
     
  2. lord_blizzard

    lord_blizzard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    18.08.08
    Beiträge:
    483
    Ort:
    Crimmitschau\Sachsen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    97
    Erstellt: 14.10.05   #2
  3. Dextra

    Dextra MB-Staatsbürger

    Im Board seit:
    21.11.04
    Zuletzt hier:
    12.09.16
    Beiträge:
    974
    Ort:
    bei Kassel
    Zustimmungen:
    132
    Kekse:
    5.270
    Erstellt: 14.10.05   #3
    Spar lieber noch um die 100€. In der Preisklasse von 600€ kannste nix falsch machen. Standart Empfehlungen sind da so Ibanez BTB, SR, SRX Reihe, Yamaha BB, RBX Reihe, Fender Mexico oder Highway1, Warwick, je nach Geschmack. Aber mach auf keinen Fall den Fehler NICHT anzuspielen/-testen!
     
  4. 08/15

    08/15 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    11.01.09
    Beiträge:
    301
    Ort:
    Remscheid
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    103
  5. KGRHannibal

    KGRHannibal Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.05
    Zuletzt hier:
    18.10.05
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.10.05   #5
    Hmm, bist nicht der erste dem ich den bass empfehle. EDB 500 von Ibanez. liegt zwischen 350 und 399€ wenne bissen handelst. Drückt ordentlich und ist auf jeden fall mal ein test wert.
     
  6. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.767
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 18.10.05   #6
    die Klangregelung des EDB-500 finde ich allerdings nicht effektiv genug. Es gibt zwar einen sog. "Phat-EQ" - der macht jedoch nix anderes, als den Bass im Dröhnbereich zu boosten. Das Luthite Body-Material ist zwar mal was anderes, das Design ist auch ganz gefällig, aber in dem Preisbereich würde ich mich anderweitig orientieren.
     
  7. Disparim

    Disparim Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.05
    Zuletzt hier:
    21.03.08
    Beiträge:
    59
    Ort:
    Schweinfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 18.10.05   #7
    auch wenn ich jetzt gefahr laufe von manchen in der Luft zerissen, ich habe mit Harley Benton Bässen bisher nur gute erfahrungen gemacht und in der Preisregion zwischen 200-400€ kannst du dir sehr gute Harley Benton Edel E-bässe kaufen !! anonsten kann ich Yamaha, Epiphone und Fame bässe empfehlen... last but not least musst du einfach innen nächsten Musikladen fahren und schauen was dir am meisten zusagt !! :great:
     
  8. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.767
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 18.10.05   #8
    kann ich so leider nicht bestätigen.
    Der einzigste empfehlenswerte aus meiner Sicht ist diese Serie:
    https://www.thomann.de/harley_benton_hbb4000_ebass_prodinfo.html
    allerdings auch nur dann, wenn man den Humbucker-Sound und goldfarbene Hardware mag.

    Der hier
    https://www.thomann.de/harley_benton_hbb400tbk_ebass_prodinfo.html
    und alles was preislich noch darunter liegt ist leider keine Empfehlung wert.
     
  9. LeGato

    LeGato Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    08.09.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.925
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    188
    Kekse:
    25.151
    Erstellt: 18.10.05   #9
    Soso :)

    Was ist denn dann z.B. ein Alembic oder Marleaux für gut das Zehnfache? Ein Edel-Edelbass? :p

    Bei allem Respekt: Es hat schon seinen Grund, dass einige Bässe teurer sind als andere (vom Hype um einige Instrumente mal abgesehen). Für 400 oder gar nur 200 Euronen kannste definitv keinen "Edel"bass erwarten.

    Oder wir haben grundverschiedene Auffassungen von "edel" ;)

    LeGato
     
  10. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.767
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 18.10.05   #10
    leider tut das Marketinggeschwalle der Hersteller sein übriges dazu
     
  11. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 18.10.05   #11
    Haut mich jetzt bitte nicht wegen Doppelpost, aber was ich gerade im Parallelthread geraten habe, passt m. E. auch hierzu.
    Beachte, dass bei den Rockbässen ein guter Teil des vielleicht erhofften "Bumms" aus den aktiven elektronischen Bauteilen kommt.
    Der einzelne Humbucker des Streamers war mir persönlich dazu nicht variabel genug (habe mich deshalb wieder für JJ entschieden, aber vorher Jazzbass gespielt).
    Damit wären wir bei bei den Corvette (JJ) bzw. Fortress (PJ) und der Geschmacks- und Preisfrage. Nichtsdestotrotz bekommst Du für unter 500,00 wertige Instrumente, die allerdings bzgl. der Bespielbarkeit (insbes. betr. des lackierten Halses - aber auch das kann wieder Geschmackssache sein) und des Schwingungsverhaltens der verwendeten Holzkombinationen durchaus vom Original abweichen.
    Da Du bereits Basserfahrung hast, Dich evt. mit den Teilen anfreunden willst und einen Deinem Budget entsprechend in gutem Zustand für unter 300,00 schießen kannst: Da machs´te schon einen Quantensprung ...
     
  12. Rubbl

    Rubbl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.895
    Ort:
    Geislingen/Steige
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    10.779
    Erstellt: 18.10.05   #12
    ich glaub mich zu erinnern, dass harley benton die bässe halt "edel bass" nennt. soweit ist die aussage nicht ganz verkehrt.
    dass die meilenweit von dem was man markenübergreifend edel bass nennt entfernt ist dürfte sich bei betrachtung von bildchen sogar erklären und dürfte sich so jedem logisch erläutern.
     
  13. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.767
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 18.10.05   #13
    @Rubbl: wenn man deinen Thread so liest - volle Zustimmung
    ich hatte diesen HB allerdings auch schon in der Hand - vom ersten Eindruck wärst du zunächst auch mal überrascht. Wenn er auf dem Haken hängt sieht er auf den ersten Blick eigentlich recht edel aus. Für das übrige Harley Benton Preisniveau ist es in der Tat ein "Edelbass". Ist natürlich alles relativ.
    Ich frage mich, wo die Harley Benton Marketingspezialisten dann einen 3000-Euro-Warwick oder einen 5000-Euro-Alembic einstufen würden?
     
Die Seite wird geladen...

mapping