neuer (digitale) Verstärker der Klasse Line6Spider II

von Xenium, 27.12.04.

  1. Xenium

    Xenium Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.04
    Zuletzt hier:
    14.08.06
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Meißen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.12.04   #1
    Hi,
    ich möchte mir demnächst nen neuen Verstärker kaufen, leider hat der der hiesige Musikladen kaum Auswahl, sodass man mal den einen oder anderen Anspielen und vergleichen kann. Darum würd mich eure Meinung interessieren, sofern ihr schon mit dem einen oder anderen Verstärker Erfahrungen gemacht habt.

    Ein Kumpel hat den Spider I, ein anderer den Spider II, sodass ich beide schon gehört habe und damit gespielt hab. Eigentlich gefallen die mir ganz gut, auch wenn ich vom Sound nicht so 100% überzeugt bin.
    Daher tendier ich zurzeit zu dem Spider II mit 75 bzw 120 W , allein schon wegen des Preises.
    Doch da gibts doch sicher auch ein Paar alternativenm, zBsp. Hughes & Kettner Matrix 100 Combo 112 (hat der n Kopfhörerausgang? wär schon wichtig)

    Oder der Peavey Bandit Transtube 112 S

    Vox AD60 VT Valvetronix

    Die Verstärker hab ich mal ins Auge gefasst, hab aber wie gesagt nicht die Möglichkeit die selbst zu testen. Für weitere Vorschläge (begründet) wär ich sehr dankbar. Oder ratet ihr ihr generell von solchen Verstärkern ab und meint man sollte die Effekte extra dazu kaufen, da man das meiste ohnehin nicht braucht?
    Also der Amp sollte schon mind. 50 Watt haben, und umso günstiger um so besser natürlich, sollte halt so max ca. 400-500 Euro kosten.

    Ich hab Diese Gitarre und tendiere so allgemein schon zu härterer Musik (Metal...), will mich da aber nicht so festlegen.
    Danke! :)
     
  2. x2mirko

    x2mirko Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    76
    Erstellt: 27.12.04   #2
    Also ich hab mir heute den Matrix 100 gekauft :D :D :D und bin voll zufrieden. Der Sound von dem ist IMHO um Klassen besser als der Spider :great:
    Aber wenn du dauernd mit effekten spielen willst würde ich dir entweder dazu raten dazu n effektgerät zu kaufen oder aber doch den Spider zu nehmen. Denn der Matrix hat zwar nen geilen Sound aber sobald man die Effekte anschaltet klingt der meiner Meinung nach etwas sehr künstlich (Auch wenn er es net soll) Ich persönlich hab noch ein effektgerät... das bau ich davor und gut is :D
     
  3. schrotkaeppchen

    schrotkaeppchen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.04
    Zuletzt hier:
    21.12.11
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Vechelde, Niedersachsen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.12.04   #3
    Hi @all, ich bin neu hier...

    Ich besitze auch den Matrix 100 und habe mich für ihn nach einem Vergleich mit dem Spider II 210 entschlossen. Meiner Meinung nach war der Spider zu steril und nicht "warm" genug. Das einzige was IMHO richtig geil klang waren die Extremstverzerrungen, auf dem Gebiet macht der echt was her. Die Effekte fand ich nicht besonders prickelnd, während sie mir beim Matrix komischerweise sehr gut gefallen, besonders der Chorus, das Delay und vor allem das Reverb! Crunch und clean klingt er auch richtig geil, das einzige was mir nicht 100%ig gefällt ist High-Gain, wo ihm auch ein kleines bisschen an Wärme fehlt. Aber ich hab ihn auch erst seit 3 Tagen (-> Weihnachten) und vielleicht einfach noch nicht alle Soundmöglichkeiten erschlossen. Auch auf jeden Fall vorteilhaft ist der unglaubliche Druck, den der Matrix erzeugt. Desweiteren kommt er mit einem Fußschalter, der für jeden Kanal eine Taste besitzt, also 4, während man beim Spider die 4 Speicherplätze weksmäßig mit einem 2fach-Schalter durchzappen muss. Apropos Kanäle: der SPider hat 12 Ampmodels, während der Matrix "nur" 4 Kanäle hat. Die Frage ist allerdings, wieviele von den 12 Ampmodels wirklich tauglich sind und verwendet werden!
    Achja: Nen Kopfhörerausgang hat der Matrix 100. Aber den Kopfhörer-Sound finde ich nicht ganz so toll.
     
  4. Xenium

    Xenium Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.04
    Zuletzt hier:
    14.08.06
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Meißen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.12.04   #4
  5. Muehle

    Muehle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.04
    Zuletzt hier:
    11.06.08
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.12.04   #5
    hi,
    also ich stand heute morgen vor dem gleichen problem.
    in den musikladen und folgendes gespielt

    H&K Matrix 100
    Line6 Flextone -> glaub die ein wenig teurere variante vom spider
    Marshall Valvestate 100

    und diverse andere, die ich aber hier nicht erwähne

    Als erstes bin ich an den Line6 ran, der klang auch wirklich fett und recht kräftig mit vollem gain und rectifi modeller. Aber irgendwie fehlte mir da was, es war einfach zu perfekt?!?! oder einfach nur steril kalt. Als ich die anderen modis und eine weiche spielart gewählt habe, merkte ich schnell dass das wirklich ein digitaler modeller ist.
    Recht kalt war er auch im clean dafür sehr sehr klar, aber widerum fast keine verzerrer, frag mich wie ich da einen crunch sound hinbekomme.
    ok aber nun zum nächsten dem H&K

    Angeschalten und gewundert, der klang gaaanz anders. im warp modus auch recht agressiv, aber nicht wirklich übersteuernd und auf jedenfall wärmer als der Line6. Gut nur hab ich dann gemerkt dass ich schon halb aufgedreht hatte und nicht wirklich viel druck und volumen im vergleich zum line6 raus kam. Halt ein netter gut klingender braver sound. Na gut, ne weile rumgeregelt und ewig aufgedreht, wunderte mich schon wo die 100 watt geblieben sind. Schon besser, und der typische H&K sound blieb stehts present, dennoch fehlte mir etwas.
    Clean, fand ich persönlich nicht so toll, recht viel bass ein leichtes brummen auch wenn ich die mitten udn den bass rausgeregelt habe. Ich würde sagen ein typsicher versuch röhre zu imitieren der aber leider nie wirklich klappt.
    Nun war ich vom klang recht überzeugt, aber nicht vom, wollen wir mal sagen, Durchsetzungsvermögen.

    Nachdem ich eine weile hier und hergewechselt hatte, hab ich fest entschlossen mal den valvestate 100 angeschlossen (ich wusste vorher nichts über diesen amp, auch nicht dass es ein hyprid ist)
    Als erstes gewundert warum er solange braucht bis was kommt, dann begriffen und dann gefreut....röhren!
    Habe eine ganze weile gesucht bis ich den overdrive 2 gefunden hatte ( typisch marshall schreiben nie genau hin was man braucht :) ), den bass und die mitten erstmal voll aufgedreht die höhen ein wenig raus und gespielt. Wenn ich es so sagen kann, der druck und die kraft vom Line6 mit dem weichen marshall sound den man eigentlich von sehr teuren geräten kennt.
    Den bass und die mitten richtig eingestellt und schon klang er sagenhaft in meinen ohren. Danach habe ich den clean probiert. Dieser war der hammer im vergleich zu den anderen beiden, klar und wirklich schön weich, gaanz leicht brummig und wenn man mehr gain gab sogar leicht verzerrend.
    D
    ie preise waren zumindestens in dem musikladen beinahe identisch, 700€ für jeden, ist schon ein wenig viel aber bei denen kann man gut handeln. glaub der H&K liegt bei 450€.

    ein fazit kann ich nur schwer bilden und ich wollte dir eigentlich nur einen kurzen einblick geben indem was ich erlebt habe. der marshall klang sicherlich im cleanen und crunch am besten. wenn du aber mehr auf nu metal oder hardcore stehst is er vermutlich einfach zu sehr marshall (ausgenommen den mode four und diverse andere :p :screwy: :great: ) sein weicher klang dominiert auch in der stärksten verzerrung was aber sehr vielen anderen stilrichtungen zugute kommt. Obwohl er auich "nur" ein Hybrid ist und kein Vollröhrenamp.
    der line 6 geht schon viel brachialer zur sache, der rectifi modeller wird bestimmt mit lieder von slipknot, slayer, etc voll ausgereizt.

    der H&K bezeichne ich mal als zwischending. der warp is schon recht gut geeignet für einen new metal sound, aber er ist auch offen für anderes. nur fand ich ihn einfach ein wenig zu brav, ihm fehlte es sich durchzusetzen, mit ein paar tretminen sieht das vielleicht ganz anders aus.

    also soviel mal bis jetzt, und entschuldigt meine schlechte deutsch :D
     
  6. Hackl

    Hackl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.04
    Zuletzt hier:
    22.01.09
    Beiträge:
    111
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.12.04   #6
    Also wenn Du Soundtechnisch eher in die härtere Richtung tendierst und nicht unbedingt auf Effekte angwiesen bist, würde ich Dir auf jeden Fall zum Peavey Bandit 112 raten. Den gibts relativ häufig für kleines Geld bei eBay (ein Kollege von mir hat 240 Euro gelatzt) und hat nen 1a Sound. Darüber hinaus ist das Ding sehr flexibel, also sowohl für finsteren Todesmetal als auch für rockige Sachen geeignet.
    Wenn Du doch lieber Effekte und Amp Modelings haben willst, dann würde ich den Line6 Spieder II nehmen. Der hat auch nen guten Sound, wenn (meiner Meinung nach) auch nicht ganz so gut wie der Bandit und ist ebenfalls relativ flexibel.

    Gruß,

    Hackl
     
  7. Todesstern

    Todesstern Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.04
    Zuletzt hier:
    26.01.13
    Beiträge:
    185
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.12.04   #7
    Also wenn er dir nicht zu teuer ist würd ich dir zum Flextone raten. Ich hab mir den vor knapp nem halben Jahr geholt und sobald du den richtig bedienen kannst glaubst du garnicht was du da alles rausholen kannst.... Nämlich alles
    denn du hast ja fast alles an Amps drin die die letzten 50 Jahre Musikgeschichte geprägt haben...

    Vorallem hast du bei Line6 zugriff auf eine wirklich große Presetdatenbank ( www.customtone.com ) wo man auch schon direkt am anfang wirklich gute sounds herbekommt ohne dass man lange an dem Amp rumdrehen muss...
    Die Effekte im Line6 sind wohl mehr als brauchbar, da es ja die gleichen wie im PODXT sind, darum ist der Flextone mittlerweile für mich der Amp den ich so schnell nicht wieder hergeben werde

    EDIT: Ahso du willst nicht mehr als 500€ ausgeben, dann würd würd ich mir mal den von dir schon genannten VOX angucken, der is nämlcih auch nicht übel
     
  8. Xenium

    Xenium Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.04
    Zuletzt hier:
    14.08.06
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Meißen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.12.04   #8
    Danke schonmal für eure Antworten, hilft mir auf jeden Fall weiter!

    Mit dem Geld will ich das mal nicht so ganz genau nehmen, der Vox kostet ja auch etwas über 500. Wollt aber dann nicht so schnell wieder einen Verstärker kaufen, also er sollte nicht nur ne Übergangslösung sein, will sozusagen nicht allzuschnell unzufrieden werden. Vor dem nächsten AMP steht auf jeden Fall erstmal ne neue Gitarre.

    Irgendwie ist die entscheidung ziemlich schwer, weil ich tendiere schon so in Richtung (Nu-)Metal, Metalcore, etc. . Mag aber auch einen schönen warmen Clean-Sound. Wahrscheinlich wirds kaum ein Verstärker geben der beides perfekt beherrscht.

    Bei dem Spider II, weiß ich auch nicht so richtig, auf jeden Fall war ich letztens total unzufrieden damit. Allerdings hatte der Spider I mehr Druck und Power und klang net so dumpf im gleichen Raum, was ja eigentlich net sein kann? Vermute daher das mit dem Spider II , den ich da getesten hatte etwas net in Ordung war. Außerdem finde ich einen Großteil der Effekte ziemlich überflüssig, vielleicht es lohnt sich sich, die wenigen Effekte, die ich wirklich gut finde, mir seperat zu kaufen.

    Als ich gestern noch n wenig im Forum gestöbert hatte, ist mir aufgefallen, dass auch viele den Peavey Supreme XL für Metal empfehlen. Allerdings wird das ja mit einer 2*12 bzw 4*12 Box schon ziemlich teuer. Zudem kommt, dass ich die Box ja schwer jedes mal mit nach Hause nehmen kann, wenn ich mal ne zeitlangang allein üben will. Gibts da irgendwie kleinere Lösungen für weniger Geld (sprich 1*12 oder 1*15), die ich zunächst wählen kann, und mir später(oder parallel) ne große kaufen kann?
     
  9. Killigrew

    Killigrew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    17.11.07
    Beiträge:
    2.093
    Ort:
    Südlich von Ffm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    821
    Erstellt: 29.12.04   #9
    Also das der Spider 2 schlechter klingt als der 1er kann schon sein. Das da was kaputt ist muss nicht sein, es würde schon reichen wenn sie nen schlechten Speaker verbaut habe.
    Der Supreme XL ist sicher für dich ne gute Alternative, da du ja nicht so viel flexibilität brauchst.
    Zum üben zu Hause wäre da ne 1x12er box sicher das richtige. Die gibts sicher auch sehr günstig, z.b. bei ebay. Ne 15er ist eher für Bass oder Blues die würd ich nicht nehmen.

    mfg :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping