neuer Twin Reverb klingt nasal mit Tele-Stegpickup

von banjogit, 12.10.07.

  1. banjogit

    banjogit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.192
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    1.218
    Erstellt: 12.10.07   #1
    Hallo zusammen,

    ich spiele eine Fender Telecaster mit Seymour Duncan Nashville Studio Pickups (STR-52 bzw. STL-52 Five Two) über einen nagelneuen Fender '65 Twin Reverb Reissue.

    Ich dreh den Amp im Keller nicht mehr als auf Stufe 3 (allerhöchstens kurzzeitig Stufe 4), da sonst zu laut. Das Problem: er liefert beim Stegpickup einen sehr NASALEN Sound. Auch mit den EQ-Reglern bekomm ich diesen mittigen Klang nicht recht weg. Klingt auch nicht besonders röhrenwarm, sondern eher ziemlich hart. Lauter hab ich ihn leider noch nicht spielen können.

    Über die Twin Reverb Simulation in meinem Boss GT-8 klingt die Tele jedenfalls einwandfrei bzw. sogar besser als das Original!

    Kann das sein?
    Hat jemand den Amp und kann das bestätigen? Wird er besser, wenn lauter?
    Ist vielleicht was kaputt?

    Danke und Grüße
    Hans
     
  2. Gast jsxpbe

    Gast jsxpbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.07
    Zuletzt hier:
    4.11.09
    Beiträge:
    1.347
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    6.781
    Erstellt: 12.10.07   #2
    Er klingt besser, wenn Du deutlich weiter aufdrehst (der Twin ist für den Keller mehr als überdimensioniert), die Sovtekröhren rausschmeisst (auch wenn da Groovetube draufsteht, es sind Sovtekröhren und die klingen nicht warm!) und den Lautsprechern eine gewisse Einspielzeit gibst.
     
  3. banjogit

    banjogit Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.192
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    1.218
    Erstellt: 12.10.07   #3
    Danke für die Info,

    dann wär vielleicht der Deluxe Reverb die bessere Wahl gewesen?

    Brauch den Amp in erster Linie für New Country und hab ihn recht günstig (zwar gebraucht aber so gut wie neu und ungenutzt) gekauft. Und der Deluxe hat für seine geringe Größe schon einen satten Preis und ist für die Bühne auch wattmäßig zu gering, oder?

    Grüße
    Hans
     
  4. Gast jsxpbe

    Gast jsxpbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.07
    Zuletzt hier:
    4.11.09
    Beiträge:
    1.347
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    6.781
    Erstellt: 12.10.07   #4
    Der Deluxe ist ein klasse Amp aber die Leistung ist schon sehr begrenzt. Wenn es ein RI sein soll, würde ich zum Super Reverb tendieren. Im Normalfall sind 40-60W für alle Belange mehr als ausreichend. Bedenke auch immer die transportfähigkeit. Ich möchte heute selbst keinen Twin und auch keinen Super mehr rumtragen und spiele deshalb einen DeVille. Ich würde verschiedene Fenderamps in der Leistungsklasse mal anspielen, wie Dir was gefällt.

    Du könntest Dir aber auch evtl. mit einer Powersoak ala. Hot Plate o.ä. aushelfen, wo Du den Twin weiter aufdrehen kannst, ohne dass es lauter wird ;).
     
  5. banjogit

    banjogit Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.192
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    1.218
    Erstellt: 12.10.07   #5
    Hui die sind aber teuer - kosten fast die Hälfte von meinem Twin Reverb.

    Trotzdem danke für den Hot Plate-Tipp. Wußte gar nicht, dass es sowas gibt.

    Hans
     
  6. Gast jsxpbe

    Gast jsxpbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.07
    Zuletzt hier:
    4.11.09
    Beiträge:
    1.347
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    6.781
    Erstellt: 12.10.07   #6
    Die gibt es auch immer mal wieder gebraucht. Du musst aber auf die Impendanz achten. Bei der Hot Plate gilt: Impendanz der Lautsprecher = Impendanz der Hot Plate
     
Die Seite wird geladen...

mapping