neues gitarrenbauprojekt

von erzwodezwo, 17.02.08.

  1. erzwodezwo

    erzwodezwo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.08
    Zuletzt hier:
    22.08.16
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    645
    Erstellt: 17.02.08   #1
    moin moin zusammen,

    in diesem forum gibt es ja mittlerweile zig eigenbauvorstellungsgedöns. unter anderem hat auch das mich dazu motiviert mein eigenes projekt zu starten. bevor ich allerdings los lege wäre es toll wenn ein paar alte hasen mal ihre meinung zu den dingen abgeben die ich so vor habe.
    nun denn, es soll wohl formal eine mischung zwischen les paul und telecaster werden, ob man das später dann noch erkennt ist eine andere fragen...naja klanglich wäre auf jeden fall hauptsächlich die fender gitarren vorbild, allerdings mit der option einen hauch gibson reinzuhauen.
    deshalb stelle ich mir eine gibson mensur auf einem mahagoni-ahorn korpus zusammen mit einem ahorn hals vor. denkt ihr mit der kombination bekomme ich genügend biss, oder ist das mahagoni zu dominant. (ca 40mm mahagoni+10mm ahorn decke)
    um den sound auch durch die pickups zu bekommen wollte ich 2 splitbare humbucker und eine 5-wege schaltung verbauen. d.h 1.ganz oben=hals humbucker, 2.gesplittete äussere spulen der beiden Hs, mitte beide Hs, 4. innere spulen der gesplitteten Hs, und ganz unten der steg humbucker alleine.
    ich habe leider keine erfahrungen mit splitbaren humbuckern, kann mir dehalb jemand seine erfahrungen mitteilen, bezüglich sound (zu normalen single coils). vielleicht hat ja jemand auch einen tip was für ein humbucker da in frage kommen würde (der sound wie gesagt im gesplitteten modus fender-like für crunshig/angezerrte/cleane sachen, und mit beiden spulen sollte für solis etc. auch mal ein bisschen mehr dampf dahinter sein.)
    tja und das ganze soll dann über ein master poti für lautstärke und tone geregelt werden.
    was gibts noch? ach ja den hals würde ich gerne anschrauben, ist das bei leichter schrägstellung möglich, oder muss ich verleimen? als steg gibts eine tune-o-matic bridge ohen stoptail, sondern mit durch den korps gefühten saiten.

    so ich glaub das wars vorerst. würde mich über antworten/anregungen jeder art freuen, also haut rein. vielen dank schon mal...

    gruss
     
  2. erzwodezwo

    erzwodezwo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.08
    Zuletzt hier:
    22.08.16
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    645
    Erstellt: 18.02.08   #2
    nobody home?

    keiner sagt was? glaub ich nicht!
     
  3. D4DOG

    D4DOG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.07
    Zuletzt hier:
    16.08.16
    Beiträge:
    228
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    816
    Erstellt: 18.02.08   #3
    Moin!
    erstmal Glückwunsch zu dem Vorhaben, was eigenes zu bauen, stecke gerade selber in meinem ersten Projekt, ist sehr spannend.
    Wie soll denn die Form deiner Gitarre sein? Tele oder Paula? oder was dazwischen?
    Ich denke (hab aber -noch- keine eigenen Erfahrungen damit), dass deine Holzkombination für deine Soundvorstellung ok geht, zumal du ja auch den Hals nicht verleimst...
    du kannst natürlich bei ner Schraubhalsgitarre auch nen Halswinkel reinmachen ("durfte" ich auch machen). Falls du´s noch nicht hast, kauf dir das Buch von Martin Koch, da steht schonmal ne Menge drin, und in diesem Forum lernt man ja noch jede Menge mehr...:great:
    Zu deiner Pickup-Frage kann ich dir leider nichts sagen.
    Viel Erfolg!
    Andreas
     
  4. SickSoul

    SickSoul HCA - Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    6.400
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    1.777
    Kekse:
    39.356
    Erstellt: 18.02.08   #4
    Für den Klang ist nicht allein das Holz entscheidend. Die Brücke, die Mensur und die Hals-Korpusverbindung sind da auch sehr wichtig.

    Da der Sound "hauptsächlich die fender gitarren" als Vorbild haben soll würde ich auf jeden Fall den Hals anschrauben (den kann man auch problemlos anwinkeln) und nochmal über die Brücke nachdenken. Außerdem dürfte das Teil mächtig schwer werden. Da würde ich entweder drüber nachdenken den Korpus zu großen teilen auszufräsen (bringt auch mehr attack in den Sund), ihn dünner zu machen (4,5cm reichen locker) oder evtl andere Hölzer zu verwenden. Wenn's dir z.B. nur um die Ahornoptik geht könntest du über nen Erlekorpus mit Ahornfurnier nachdenken.
    Aber ne Tele klingt auch durch ihre spezielle Brücke mit der großen Metalgrundplatte nach Tele.
    Wegen der Schaltung würde ich dann ehrlich gesagt auch nochmal nachdenken. Ob nun die inneren oder äußeren Spulen zusammengeschaltet werden macht nicht soooooo einen riesigen Unterschied.
    Ich würde dann vielleicht eher beide Humbucker mit einem Push/Pull-Poti splittbar machen und dann nen 3-Way-Toggle verwenden. dann hast du auch die Möglichkeit nen Stegsinglecoil-Sound (keine Tele ohne Stegsinglecoilsound! ;)) zu benutzen.

    Übrigens nicht zu letzt für den Klang entscheidend ist auch, was du glaubst, wonach es klingt ;)

    MfG
     
  5. erzwodezwo

    erzwodezwo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.08
    Zuletzt hier:
    22.08.16
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    645
    Erstellt: 19.02.08   #5
    hi zusammen...
    danke für die antworten!
    holztechnisch ist schon alles gelaufen, gestern bestellt. es wird also jetzt ein mahagoni korpus+ahorndecke+ahornhals(angeschraubt).
    was den fender sound angeht war das nur eine vage orientierung. falls im endeffekt sowas rauskommen würde wär ich natürlich super glücklich, aber ich denke ich bin schon glücklich wenn überhaupt was raus kommt!
    naja bei der bridge hast du mich auf jeden fall noch mal zum überlegen gebracht. ich bin mittlerweile weg von der tuneomatic bridge (weiss auch nicht warum ich mir die in den kopf gesetzt habe) und denke eher über was fendermässiges nach.

    http://www.rockinger.com/index.php?cat=WG081&product=1612C/1612S/1612G

    sowas vielleicht? Bei dieser art von bridge muss ich dann ja auch keinen anstellwinkel für den hals fräsen, ne? weiss zufällig jemand von euch ob diese bridge auch in der höhe verstellbar ist? auf der schaller hiomepage steht 3d-verstellbar, sollte dann ja auch in die höhe gehen, oder?
    naja zum schluss noch kurz zur schaltung. ich bin ein alter strat-spieler, und deswegen will ich eigentlich auch wieder einen 5-wege schalter an ähnlicher stelle wie bei einer strat. wie ich die pickups verdrahte ist momentan erst mal nebensache, sie sollen später halt nur auf jeden fall auch gesplittet werden. und das dann eben mit diesem ominösen 5-way-superswitch. stichwort prs-schaltung.
    so jetzt warte ich auf das holz digitalisiere noch n bisserl mit cad meine klampfe und nächste woche wirds ernst!

    beste grüsse
     
  6. SickSoul

    SickSoul HCA - Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    6.400
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    1.777
    Kekse:
    39.356
    Erstellt: 19.02.08   #6
    Wenn's unbedingt ein 5-Way Switch und 2 Humbucker sein soll kannste dir ja auch sowas überlegen:

    1) Hals Humbucker
    2) Hals- und Steghumbucker seriell
    3) Hals und Steghumbucker parallel
    4) Hals und Stegtonabnehmer parallel Out-of-Phase
    5) Steghumbucker

    Zusätzlich mit einem Push/Pull-Poti die Humbucker splitten.

    Dann hast du auf jeden Fall eine äußerst vielseitige Schaltung mit sehr unterschiedliche Sounds, weiß nur nicht ob sich das realisieren lässt :D
    Kannst ja auch einfach mal bei Lobos lustigen Leitungen gucken, oben der gepinnte Thread.

    Aber das hat ja noch Zeit, wie du selbst sagst.

    Die Brücke ist auch in der Höhe verstellbar. Vorne sind an jedem Saitenreiter zwei kleine Madenschrauben, die zur Höheneinstellung dienen. Ob sie jetzt "Fendersounddienich" ist oder nicht weiß ich auch nicht. Sieht aber recht massiv aus... Dagegen ist ne Telebrücke ja nur nen Blechwinkel mit 3 Saitenreitern aus Messing...

    Wegen dem Holz würde ich trotzdem nochmal überlegen. 5cm massiver Mahagoni-Ahorn-Korpus sind kein Pappenstiel. Wenn du sehr sehr leichtes Holz bekommst - okay, ansonsten würde ich mir ernsthaft überlegen den Korpus großflächig auszufräsen wie hier z.B.: http://www.warmoth.com/guitar/bodies/tele.cfm?fuseaction=tele_thinline
    Du kommst sonst ganz schnell in die >4kg-Klasse.

    MfG
     
Die Seite wird geladen...

mapping