Neues ZOOM A2 - FX für A-Guit

von JeffVienna, 28.11.05.

  1. JeffVienna

    JeffVienna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.03
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    721
    Erstellt: 28.11.05   #1
    Hat schon wer das neue ZOOM A2 probiert? (http://www.zoom.co.jp/english/products/a2/index.php). Dürfte das 504-II ablösen (hatte ich selber bis ich draufkam, dass es mehr vom Sound kaputtmachte als verbesserte.

    Die Features hören sich nicht schlecht an (96kHz, 24Bit, 99,- EUR).

    Wer kennt's schon?

    Gruß aus Wien,
    Jeff.
     
  2. Fannon

    Fannon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.05
    Zuletzt hier:
    6.06.10
    Beiträge:
    533
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    161
    Erstellt: 13.01.06   #2
    Hm das ding würd mich irgendwo auch ein stück interresieren

    hast du's denn schonmal in der Hand gehabt?
     
  3. LostLover

    LostLover Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.210
    Ort:
    Hoch im Norden, hinter den Deichen....
    Zustimmungen:
    908
    Kekse:
    51.783
    Erstellt: 15.01.06   #3
    Ich hab mir vorgestern eins gekauft und jetzt ein paar Stunden damit rumgedaddelt.

    Kurze erste Meinung:

    Wunder bewirkt es nicht. Da können die noch so viel mit "D-28/SJ200/OOO..usw, usw"-Simulation rumtönen. Ich hab ehrlich gesagt keine Unterschiede gehört, die man mit dem - wirklich gutem - EQ nicht auch hinbekommen hätte. Der Kompressor ist ... naja, vorhanden. Kaum Einstellmöglichkeiten. Ausgerechnet bei diesem Effekt ist feinfühliges Einstellen aber ein Muss, weil man sich mit einer schlechten Komp-Einstellung den Sound gründlich versaut. Und dummerweise ist er für Akustikgitarre der wichtigste Effekt neben dem Hall. Ihr Zoom-Ingenieure, das versteh ich nich....
    Die Modulations-Effekte sind okay. Typisch Zoom, also teilweise sehr clean, digital und leider manchmal aufdringlich. Und "typisch Japaner" sind wieder ein paar dabei, die eigentlich unbrauchbare Spielerei sind. Insgesamt gibt's viel, viel, viel einzustellen, ein Wust von Parametern. Und die Bedienungsanleitung nur in Englisch, grrrrr....

    Von den trockenen Presets sind vier oder fünf sehr gut. Die Reso-Sims sind ganz okay. Ein Grossteil der restlichen Presets badet in überflüssigen Effekten. Ausserdem sind sie mir alle zu höhenreich - versteh ich auch nicht. Wenn man eine Akustik-Gitarre (J-45, D28 besonders) simuliert, ist doch "Wärme" und "Fülle" das Ziel. Zischeln und Zirpen kann der Piezo auch ohne Effektgerät....aber vielleicht wollten sie ein bisschen mit der Übertragungsqualität angeben. Die ist wirklich gut, da wird nix verschluckt.

    Ich bin da mit meiner billigen Tanglewood rein und hab das Ding nacheinander in Studio-Monitore, einen Aktiv-Bühnenmonitor und eine PA eingestöpselt. Wenn man ein wenig rumspielt, vorsichtig mit den Effekten umgeht und am EQ, mit der Mic-Sim und der Pickup-Voreinstellung die Höhen etwas entschärft, klingt's ganz ordentlich, besser als ohne. Und für mein Gefühl tatsächlich etwas lebendiger und natürlicher. Aber wie gesagt: Wunder wirkt es nicht. Die billige Gitarre ist immer durchzuhören. Andererseits: wenn eine richtig gute Gitarre ihren Charakter ebenfalls behält, ist das natürlich Klasse.

    Mit der Strat durch die Tube-Preamp-Sim direkt ins Pult klingt überigens auch interessant - das ist ein toller E-Gitarren-Clean-Sound.

    Wenn ich mir eine oder zwei Simulationen greife, die mir am Besten gefallen, sie mit ein wenig Compressor, dezentem Hall und einem Hauch Chorus versehe (wenn überhaupt) und diese Sounds dann noch zwei oder dreimal in verschiedenen Lautstärken abspeichere, macht es den Job, für den ich es angeschafft habe. Mehr wollte ich nicht und mehr hab ich nicht erwartet. M.E. ist das Teil absolut brauchbar, der Preis angemessen.
     
  4. Fannon

    Fannon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.05
    Zuletzt hier:
    6.06.10
    Beiträge:
    533
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    161
    Erstellt: 15.01.06   #4
    Ok danke, das hat mir schon ein stück weitergeholfen.

    Naja... vielleicht überleg ich mir dann eher ein G2, das kann man sicher auch für ne akkustik notfalls missbrauchen, die verschiedenen Gitarrensimulationen hätte ich jetzt eh eher unnütz gefunden. Das kann ich dann wenigstens auch für die egitarren benützen..

    was ist denn in deinen augen ne billige gitarre?
     
  5. LostLover

    LostLover Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.210
    Ort:
    Hoch im Norden, hinter den Deichen....
    Zustimmungen:
    908
    Kekse:
    51.783
    Erstellt: 15.01.06   #5
    ...'ne Fender Highway 1 Strat.....:D


    Nee, Spass beiseite. In meinem Profil findest Du eine Tanglewood. Die hab ich, glaube ich, auch erwähnt. Made in Hinter-Finster-Asien, Sperrholzbody, Shadow -Tonabnehmer, 200 Euro.

    Ich hab eben grad nochmal mit dem A2 rumgespielt. Ich hab jetzt Gefallen an der D-28-Sim und an der J-45-Sim gefunden. Mit etwas Parameter-Fummelei hab ich mir zwei trockene Sounds gebastelt, die mir gefielen und die dann mit verschiedenen Chorussen und Räumen abgespeichert.

    Fazit jetzt: Das Ding ist tatsächlich in der Lage, den Sound zu verbessern. Die Gitarre kriegt was mehr Fülle und Lebendigkeit, der Piezo verliert den Plastik-Charakter. Die Veränderung ist aber im Verhältnis zum Bypass-Ton eher subtil und unspektakulär.

    Wenn man die Effekte etwas offensiver nutzt, kann man natürlich auch das ganz grosse Kino veranstalten. Ich frag mich nur, ob das für Akustik-Gitarristen sinnvoll ist.

    Nochmal: für mich ist das Teil okay, weil ich aus Handling-Gründen einen Bodentreter für die Akustik-Gitarre benötige. Wer schon einen eigenen Akustik-Amp hat oder über PA mit eingeschleiften Effekten spielt, braucht es aber definitiv nicht. Der ist mit dem vorhandenen Gerät besser bedient.
     
  6. Fannon

    Fannon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.05
    Zuletzt hier:
    6.06.10
    Beiträge:
    533
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    161
    Erstellt: 15.01.06   #6
    Naja, aber wenn ich jetzt eine Westerngitarre (mit Piezo Tonabnehmer) direkt ins Mischpult jage, von mir aus auch noch mit effekten darüber gehe... klingt sie trotzdem noch kalt, und hat so ein paar Verhalten die mir gar nicht gefallen, z.B. das dieses Saiten-knarren ziehmlich undankbar übertragen wird. Wenn ich die Westerngitarre jetzt aber über nen Gitarrenverstärker spiele (egal ob e- oder a-) wird das ziehmlich minimiert, und es klingt auch allgemein viel lebendiger als jetzt eben so direkt ins Mischpult..

    Das wär dann auch schon so der größte Grund für mich nen pre-amp davorzuschalten, aber das geht ja dann mit nem egitarren preamp ja eignetlich ähnlich gut schätze ich mal..
     
  7. SandyClaws

    SandyClaws Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.05
    Zuletzt hier:
    13.11.06
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.03.06   #7
    Im Prinzip suche ich gerade nach einer DI-Box + gutem Compressor + gutem EQ um Acoutic in der Band zu spielen. Ich abe mir das Zoom A2 zukommen lassen und bin gerade am Testen. Daher auch meine Kommentare. Ich weiss noch nicht, ob ich das Ding behalten werde.

    #

    Testsetup:
    • Lakewood D-12
    • Cromachord A-Gitarren Kondensator Klemmmikrofon
    • Event 20/20 Monitore
    Ich kann nicht nachvollziehen, wieso das Ding keinen DI-OUT hat. Hat man wohl einfach nur das Gehäuse-Design der E-Gitarrengeräte günstig zweitverwertet. Macht einen schleichten Ersteindruck.

    Die Modulations-Effekte und Delay-Sektion sind brauchbar, würde ich aber nicht verwenden. Ich gedenke nicht in Stereo zu spielen. > Für mich ist das also Nebensache. Ein wirklich nasses Signal habe ich aber nicht herausbekommen (Bedienungsfehler?).

    Das was als Simulation bezeichnet wird, würde ich nicht als Simulation bezeichnen. (Ich bin kein Tonmeister). Für mich handelt es sich nur um vorgefertigte radikale EQ-Filter-Presents: Sprich ich stelle "Nylon" ein und es klingt immernoch nach Westerngitarre, nur ein bischen dumpfer. In Kombination mit den beiden EQ-Modulen hat man aber mit den Presents große Shape-Möglichkeiten für den Sound.

    Die Bedienung finde ich nicht optimal, geht aber klar. Ich finde es ein bisschen blöd, dass in der Bedienungsanleitung wenig auf A-Gitarren Bedürnisse eingegangen wird.

    Die Feedback-Controll habe ich zuhause über meine Anlage ausprobiert. Das hat mich ganz besonders interessiert, weil ich ja keinen Piezo habe.
    Idee des Gerätes: Wenn es pfeift drückt man auf den Fussschalter und die Feedback-Frequenz soll automatisch erkannt und gefiltert werden.
    -- Ich weiss nicht was ich davon halten soll. Wenn es wirklich pfeift, dann pfeift es auch mit der automatischen Feedbackerkennung und man muss ständig auf das Pedal treten, um die Frequenz erneut automatisch ermitteln zu lassen. Es gilt also das gleiche wie für die Simulation: Ein Wunderding scheint es nicht zu sein. Müßte sich mal ein Backliner angucken, der sich mit automatischer Feedback-Unterdrückung auskennt. Für mich ist das zu stressig. Dann geht man dem Feedback lieber so aus dem Weg.

    Der Kompressor ist hart und läßt eigentlich (wie erwähnt) kaum Einstellmöglichkeiten.

    Das andere muss ich noch mal richtig ausprobieren.
     
  8. SandyClaws

    SandyClaws Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.05
    Zuletzt hier:
    13.11.06
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.03.06   #8
    ... Fortsetzung

    Ich habe nochmal ein bisschen rumgespielt. Ich glaube das Ding ist sein Geld wert. Wie immer bei Zoom, muss erst ein bisschen geschraubt werden, bis was brauchbares rauskommt.

    Der Tuner ist brauchbar, sprich er hat mich nicht mit Herumgeflacker genervt.

    Trotzdem werde ich das Zoom A2 nicht behalten, denn
    • mein Mikro klingt schon so gut, dass ein Mischpultkanalzug wohl ausreicht um den Klang so zu regeln,
    • die Editiererei und der Compressor gingen mir gerade voll auf die Nerven,
    • ich habe gerade keine Piezo-Gitarre,
    • ich müßte das Ding im Bandkontext ausprobieren und
    • habe gerade kaum Zeit.
    Ahoi
     
  9. Kingwassi

    Kingwassi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.05
    Zuletzt hier:
    9.12.13
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 22.03.06   #9
    Na klar können die meisten ebay bedienen, war ja auch nur, passend zum Thema, ein Hinweis auf ein günstiges Angebot.
    Ciao
    Kingwassi
     
  10. LostLover

    LostLover Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.210
    Ort:
    Hoch im Norden, hinter den Deichen....
    Zustimmungen:
    908
    Kekse:
    51.783
    Erstellt: 24.04.06   #10
    Nachdem ich das Gerät jetzt ein paar Wochen lang etwas intensiver auch bei Gigs eingesetzt habe, lohnt sich ein kleines Update.

    Mittlerweile hat sich herausgestellt, das das Ding im Praxisgebrauch sehr ordentlich funktioniert.
    Für meine Bedürfnisse - Rhytmusgitarre in einer akustischen Bluegrass/Country-Band - hat sich das Gerät, bei aller Skepsis am Anfang, als unverzichtbar herausgestellt. Auf einem Gig geht's mir im Normalfall nicht darum, einen Super-Luxus-Traumsound hinzukriegen, sondern schnell und gezielt etwas akzeptables anzubieten, das der Mann am Mixer verwerten kann. Erst recht dann, wenn meine Band eine von mehreren ist.

    Mit diesem Anspruch ist das A2 eine echte kleine Wunderwaffe, ein gutes Werkzeug: Es ist absolut angenehm, beim Soundcheck mal kurz mit ein, zwei Handgriffen den Klang an die Gegebenheiten anpassen zu können. Das ermöglicht dieses Teil in wenigen Sekunden, wenn man sich erst mal dran gewöhnt hat. Da stört auch die grobe Kompressor-Einstellung nicht mehr.

    Die Rückmeldung, die ich bislang von Kollegen, Mixern und Publikum bekomme, gehen in die gleiche Richtung: kleiner Aufwand, guter Sound.

    Empfehlenswert. Allerdings ohne einen Vergleich zu Konkurrenzprodukten anzustellen.
     
  11. Melmoth

    Melmoth Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.06
    Zuletzt hier:
    10.12.13
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    15
    Erstellt: 21.09.06   #11
    Ich interessiere mich auch dafür, denke ich werde mir die 100 Euro Version ohne Expression Pedal und USB Ausgang holen, da ich beides nicht benötige und Geld sparen will. Gibt es noch andere Features, die ich dabei dann verpasse? Soweit ich gesehen habe, war das das einzige oder. Habe noch ein Gerät von Alesis in der Preisklasse gesehen, weiß gerade den Namen nicht genau, hat jemand ne Meinung dazu, ob das besser geeignet ist oder kann mir sonst npoch was in der Preisklasse bis 100 oder 150 Euro empfehlen? Ich habe demnächst einige Akustikgitarrengigs (und wohl auch langfristig), die aber immer über PA gehen (brauch und will also keinen Kombo). Will nur ein paar Effekte zum Aufpeppen, praktische Einstellmöglichkeiten und einfach Handhabe in der Zusammenarbeit mit dem Mischer. Habe eine gute Gitarre mit Shadow P7 Pickup und Anti-Feedback.
     
  12. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    5.251
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    505
    Kekse:
    8.897
    Erstellt: 22.09.06   #12
    Wie funktioniert dieser De-Amp-Effekt?
    Ich würde mir gerne eine Western holen,aber über mein E-Gitarrenamp spielen...
    Bringts der De-Amp-Effekt?
     
  13. soga

    soga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.04
    Zuletzt hier:
    21.05.09
    Beiträge:
    94
    Ort:
    Oldenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    429
    Erstellt: 22.08.07   #13
    An alle A2 Besitzer:
    Was für ein Netzteil ist bei dem A2 dabei (Marke, Bezeichnung)?
    Ich habe soeben ein gebrauchtes A2 erhalten, und habe die Befürchtung, dass der Verkäufer mir ein falsches Netzteil untergejubelt hat, denn 1. funktioniert das A2 nicht mir dem Netzteil, 2. steht auf dem Netzteil 500mA, in der Zoom Anleitung ist jedoch von 300mA die Rede.
     
  14. Fiddler

    Fiddler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.05
    Zuletzt hier:
    20.06.16
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    206
    Erstellt: 25.08.07   #14
    Hat mal jemand sowhl das Zoom als auch die Korg-Akustik-Multis AG... ausprobiert und kann was zur Klangqualität der Sounds sagen?

    Haben die Zomm Treter nen True Bypass?

    Danka schonmal

    Fiddler
     
Die Seite wird geladen...

mapping