Neuregelung der GEZ bezüglich Autoradios

von Lautenquäler, 01.04.04.

  1. Lautenquäler

    Lautenquäler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.12.03
    Zuletzt hier:
    21.12.12
    Beiträge:
    776
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    2.368
    Erstellt: 01.04.04   #1
    Wie allgemein bekannt gelten ab heute 1.4.2004 eine Menge neue Gesetze Autofahrer betreffend, so zb Anschnallpflicht in Bussen die Gurte besitzen, 40 Euro für Telefoniern + Punkte in Flensburg etc.

    Dabei völlig untergegangen ist eine Neuregelung für GEZ Kunden die künftig verpflichtet sind Nichtzahlende Mitfahrer die nicht dem Familienbund angehören darauf hinzuweisen das das Mithören Öffentlich rechtlicher Sender im KFZ illegal ist, so das die Mitfahrer angehalten werden fürs Mithören 25 Cent pro Titel an die Gez zu überweisen.
    Genau auszufüllende Überweisungsträger mit Spalten zur Angabe der gehörten Titel ( ist wegen Urheberrechtsabgaben der GEZ an die Gema erforderlich) gibt es ab heute bei allen Banken und Sparkassen.

    Na also, das ist doch mal eine Vernünftige Regelung die auch die Leute berücksichtigt die mit Musik ihr Geld verdienen müssen.

    Musichaotischer Gruß
    Hartmut
     
  2. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 01.04.04   #2
    :mrgreen:
     
  3. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    4.877
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    19.066
    Erstellt: 01.04.04   #3
    dabei gibt es allerdings auch noch die Genuss-Klausel!

    Wenn der Mitfahrende gegen seinen Willen mit Musik beschallt wird, also keinerlei persönlichen Genuss aus der Radiomusik gewinnen kann (z.B. weil er gerne gute!! Musik hört), so reicht schon eine eidesstattliche Erklärung, die besagt dass man keinerlei wie auch immer gearteten Genusszugewinn beim Konsum der Musik gehabt hat.
    Das Ganze muss dann lediglich noch notariel beglaubigt werden, was jeder Notar gegen eine geringe Gebühr problemlos macht!

    Falls ihr den genauen Gesetzestext haben wollt, müsste ich den noch "raussuchen"
     
  4. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 01.04.04   #4
    Jetzt weiss ich endlich wie man 4.x mio Arbeitslose beschäftigt: mit der Überwachung solcher Klauseln... ;)

    ciao,
    Stefan
     
  5. Dr. Oleg REcznski

    Dr. Oleg REcznski Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    15.03.05
    Beiträge:
    1.007
    Ort:
    satanisches Knuddelschaf!
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.04.04   #5
    lustiges Datum für die Einführung des Gesetzes :D aber echt cool geschrieben^^
     
  6. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 01.04.04   #6
    Grade noch vom Bundestag abgeschmettert wurde die Klausel, das man wenn man gezwungen wird, (Radio)Musik zu hören, die man überhaupt nicht mag, 0,25 € pro Titel von der GEZ überwiesen bekommt.

    Und ich Depp hatte schon alle Radios auf Volksmusiksender programmiert .....
     
  7. Gastovski

    Gastovski Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.06.08
    Beiträge:
    1.395
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    330
    Erstellt: 01.04.04   #7
    Ja, ja, den muss ich auch mal an ein paar Kumpels schreiben. :D
     
  8. Meister Kinder-kontinent

    Meister Kinder-kontinent Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    20.07.16
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    153
    Erstellt: 04.04.04   #8
    oh mann so ein schwachsinn. typischer fall von nix-zu-tun.