Nochmal 4 Kabel Methode

von Strangefruit, 12.08.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Strangefruit

    Strangefruit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.04
    Zuletzt hier:
    18.07.18
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Windhagen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    315
    Erstellt: 12.08.16   #1
    Hallo werte Gemeinde,

    auch wenn ich jetzt als völliger Depp da stehen sollte, ich habe ein paar Verständnisprobleme mit oben genannter Methode.
    Vorausschicken möchte ich dass ich noch mit 1 kanaligen Amps aufgewachsen bin und ich anscheinend etwas überfordert bin ;-)

    Also, zum Setup:
    Vox AD100VTH, Line6 HD500. Verbunden mit der 4CM.
    Klappt soweit alles, was mich aber völlig irre macht ist die Vorstellung das der Sound besser sein könnte.
    Preampsimulation vom POD rein oder besser nicht? Boxensimulation ist deaktiviert.
    Gibt es vielleicht irgendjemanden der ein ähnliches Line-Up fährt und seine Erfahrungen teilen mag?

    Verstanden habe ich dass ich, wenn ich die Preampsimulation mit übergebe, die ganze Sache doppelt gemoppelt ist?
    Jetzt sagen einige die Simulation kann rein, andere wiederum verneinen das vehement. Ich denke ich habe da einfach ein Problem mit dem technischen Verständnis.
    Mir ist klar dass ich bei der 4CM den EQ des Amps nutze, aber mit den Effekten vor dem Loop beeinflusse ich den Sound doch auch? Screamer, Distorsion, usw. verfügen doch auch über eine Klangregelung? Wo ist der Unterschied zur Preampsim?
    Ergo, ich tappe im dunkeln, wenn mich freundlicherweise jemand ins Licht bringen würde?

    Grüße
    Fruit
     
  2. Brazolino

    Brazolino Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.12
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    636
    Zustimmungen:
    505
    Kekse:
    4.671
    Erstellt: 12.08.16   #2
    Genau genommen, gibt's da eigentlich keinen Unterschied. Ob du mit einer Pedal-Simulation zerrst oder mit einer (Pre-)Amp-Simulation richtet sich nach deinem persönlichen Geschmack. Es gibt Leute, die bei Multis eine cleane Amp-Simulation mit Pedalen davor bevorzugen und Leute, die der Ansicht sind, die Zerre einer bestimmten Amp-Modells gefiele ihnen besser.

    Im Prinzip könnte man natürlich sagen: Wenn du einen Pre-Amp hast, der deinen echten Amp eine bestimmte Charakteristik verleiht (oder verleihen soll), dann stellst du den echten Amp relativ neutral ein und lässt den digitalen Pre-Amp werkeln. Wenn du aber lediglich deinen Amp-Sound erweitern/verändern/kolorieren möchtest, dann mach' einfach, was sich für dich gut anhört.
     
  3. micharockz

    micharockz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.06
    Beiträge:
    1.865
    Ort:
    Varel
    Zustimmungen:
    882
    Kekse:
    6.443
    Erstellt: 12.08.16   #3
    Du weißt ja selbst,, wie dein Verstärker clean und verzerrt klingt. Wenn du einen dieser Sounds gerade willst, schleifst du durch entsprechendes Routing den Preamp des Vox in den Einschleifweg des HD500. Natürlich können Effekte und Ampsimulationen deiner Wahl vor oder hinter den Eingang des Vox geroutet werden. Wenn du eine Ampsimulation wählst, wird üblicherweise der FX-Weg des HD500 deaktiviert, der Preamp des Vox wird umgangen und das komplett prozessierte Signal des HD500 geht direkt in den FX-Return des Vox. Wenn dir aber eine Ampsimulation vor dem Preamp des Vox gefällt, spricht doch nichts dagegen, das Setup so zu benutzen - da kannst du ganz deinen Ohren vertrauen.
    Das du die Boxensimulation ausschaltest, ist sinnvoll, es würde mich wundern wenn sie den Klang vor einer echten Box verbessern würde...
     
  4. ksx54

    ksx54 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.14
    Beiträge:
    2.703
    Zustimmungen:
    1.204
    Kekse:
    3.711
    Erstellt: 12.08.16   #4
    Ich kenne jetzt den Vox nicht, aber hat der denn einen seriellen Loop?
    Ansonsten kannst du die 4 KM vergessen.
     
  5. Strangefruit

    Strangefruit Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.04
    Zuletzt hier:
    18.07.18
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Windhagen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    315
    Erstellt: 12.08.16   #5
    Danke für die Antworten. Mensch was waren das noch Zeiten als es nur maximal drei Knöppe gab, Clean, Brett, Lead.......
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. revolverband

    revolverband Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.09
    Beiträge:
    1.077
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    716
    Kekse:
    3.601
    Erstellt: 12.08.16   #6
    Der eine Vorteil der 4KM ist, dass du manche Effekte des HD vor den Amp legen kannst (WahWah, Tubescreamer, Kompressor, ...), während du andere Effekte (Chorus, Delay, Hall, ...) im Loop, also zwischen Vorstufe und Endstufe hast.
    Der andere Vorteil ist, dass du deinen Preampsound vom Verstärker als einen Effekt einbinden kannst, der sich auch abwählen lässt wenn du für einen anderen Sound lieber einen HD-Preamp nehmen würdest. Z.B. könntest du so den Zerrsound deines echten Marshall, Laney, usw. benutzen.
    Dein Vox hat zwar einen FX Loop, aber die Modeling-Sounds von dem sind wohl eher nicht viel besser als die Modeling-Sounds vom HD. Trotzdem lohnt sich die 4KM wegen dem ersten Vorteil schon.
    Tja, dann ein echter Röhrenamp :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping