Nochmal Tone-Wheelmaker TWB 3

von M_G, 28.09.05.

  1. M_G

    M_G Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.05
    Beiträge:
    1.153
    Zustimmungen:
    424
    Kekse:
    2.329
    Erstellt: 28.09.05   #1
    hi zusammen,

    konnte jemand schonmal die "kleine" twb-3 direkt selbst testen ?
    würde mich brennend interessieren!

    gruss
    markus
     
  2. Armin-Orgler

    Armin-Orgler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.05
    Zuletzt hier:
    27.11.15
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Oberschwaben
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 08.10.05   #2
    Hi Markus,

    ich hab mir die TW-B3 nach langem informieren und hin und her letzten Endes dann doch einfach auf gut Glück mal gekauft. Dazu kann ich folgendes sagen:

    1. Der Leslie-Effekt ist im langsamen Chorus-Betrieb recht gut, aber im schnellen Modus "eiert" es schon (nur in den Höhen). Würde mal sagen, nicht tragbar, man muss auf jeden Fall voll die Höhen herausnehmen ( über internen EQ). Leider gibts noch immer keine Bedienungsanleitung (speichern von globalen Einstellungen etc...). Besser aber gleich über einen externen Leslie-Clone oder echtes Leslie spielen.
    2. Der Grundsound ist soweit ganz okay, die Zerre empfinde ich als einigermaßen ausreichend.
    3. Die Tastatur ist recht straff, macht gewissermaßen Laune/ fühlt sich für mich "edel" an, habe aber vorher noch nie eine Waterfall-Tastatur gespielt, von dem her habe ich nicht wirklich einen reellen Vergleich.
    4. Dennoch muss ich leider feststellen, das Feeling wie es bei der B4 aufkommt, will sich (soundmässig, und damit defintiv auswirkend auf den Fun-Effekt) bei der TW-B3 nicht so recht einstellen. Aber ich glaube auch, wer eh gut Orgeln kann, der kann aus ihr auch recht easy ziemlich geile Sounds heraus kitzeln (Manfred Man's Solar Fire auf Anhieb einfach beeindruckenderdings...) - zu dieser Klasse darf ich mich allerdings leider nicht hinzu zählen. Meine Defizite was das Spielen und die Technik anbelangt muss ich eben unbedingt durch guten Klang ausgleichen. Von dem her würde ich die TW-B3 nicht mehr kaufen, die B4 schlägt sie in dieser Hinsicht einfach um Längen... B4 klingt immer prima, egal was ich mache und wie ich sie registriere...
    Hab aber u. a. auch schon Roland VR760 und VK 88 angestet, die können meiner Meinung nach vom Sound und von derAuthentizität her hier dennoch bei weitem nicht mithalten - wirklich nicht.

    Also, das Preis/Leistungsverhältnis geht soweit absolut in Ordnung - doch wer unbedingt auf einfache Weise "geile" Orgelsounds produzieren möchte, der sollte sich vielleicht doch um eine andere Lösung umschauen - sorry.

    Wenn du noch mehr Fragen dazu haben solltest - frag! Ich beantworte dir gerne alles, was dich so interessiert.

    Schöne Grüße

    Armin
     
  3. Birdy

    Birdy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.05
    Zuletzt hier:
    30.11.10
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    187
    Erstellt: 09.10.05   #3
    Na dann frag ich erstmal... ;o)
    Hast du denn die TWB-3 in der Grundausstattung, also ohne Röhrenpreamp? Da soll sich ja mit Röhre noch einiges mehr regen. Du spielst also nur mit der internen Lesliesimulation, und die Beurteilung des Klanges bezieht sich darauf?
    Ich kämpfe noch mit mir, ob ich- vorausgesetzt der Grundsound überzeugt mich- die 3er + Leslie kaufen soll, oder lieber die TWB-5 dann erstmal ohne Leslie, das lassen meine Finanzen nicht zu hehe.
    Fand Deine Beurteilung sehr informativ, danke dafür. Mir gehts da auch wie Dir, die Abhängigkeit des Spielens vom Sound und dem Tastaturfeeling ist bei mir stark ausgeprägt (deswegen geb ich auch meine alte CX3 in Zahlung).
    Naja, mal sehn, nächste Woche Montag fahr ich da vorbei, mit ner alten PARI Attack, der CX3 und nem Hohner E7 Clavinet im Schlepptau...

    Greetz Udo
     
  4. ukm

    ukm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    29
    Kekse:
    723
    Erstellt: 09.10.05   #4
    Hallo; wäre nett, wenn Du dann 'mal berichten könntest. Vor allem, was soundmäßig den Unterschied zwischen der TWB-3 und der TWB-5 ausmacht. Ich habe die neuere CX-3 und würde eine Alternative durchaus in Betracht ziehen.
    Vielen Dank im Voraus
    ukm
     
  5. Armin-Orgler

    Armin-Orgler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.05
    Zuletzt hier:
    27.11.15
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Oberschwaben
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 09.10.05   #5
    Hi Udo,

    ich hab die TW-B3 erst mal ohne Röhrenpreamp gekauft. Würde mir die Zerre nicht gereicht haben, könnte ich immer noch den Preamp extern hinzukaufen und bei Bedarf auch für andere Instrumente mal verwenden. Aber die Zerre genügt mir einigermaßen, es sei denn, man braucht unbedingt die volle Zerre a la Uriah Heeps "Gypsi" oder manchen Deep Purple Sounds. Könnte ich schon auch manchmal brauchen, aber wie bei dir, ist auch bei mir im Geldbeutel gerade eher Schmalhans Küchenchef. Bleibt auch noch fraglich, um wieviel der Röhrenpreamp die Orgel tatsächlich "aufwertet" (Original-Ausdruck von Alex Tonewheelmaker, der ziemlich viel reden und sich selbst beweihräuchern kann wenn es sein muss... :-)
    Die Leslie-Sim ist wie gesagt einfach nicht der Hit, die soll aber angeblich bei der großen TW-B5 "gigantisch" sein. Ich spiel die Orgel über einen Fender Twin Reverb, was auch nicht so optimal ist, über ein Mischpult und Gesangsanlage könnte man sicherlich ein paar Feinheiten mehr herauskitzeln. Aus diesem Grunde hab ich sie mal an mein 760 Leslie angestöpselt. Macht volumenmässig natürlich wesentlich mehr her, aber die Höhen bleiben einfach immer noch das Sorgenkind. Diese sind mir für meinen Geschmack einfach ein bisschen zu hart, nicht weich, cremig, rauchig genug. Außerdem ist auch die Percussion ziemlich hart und deren Lautstärke lässt sich (meines bescheidenen Wissens) nicht extra regeln (ausser hard/soft).
    Im direkten Vergleich mit B4, ohne Zerre und ohne Leslie-Simulation (über Stereo-Anlage) fand ich den Grundsound dann verblüffenderweise doch ziemlich ähnlich, der Unterschied liegt scheinbar tatsächlich in den Feinheiten, sprich Ausgewogenheit etc.... Gut, das sind Simulationen, und jeder interpretiert einen Hammondsound anders. Aber schalte die jeweiligen Leslie-Sims ein, und der Unterschied ist schon ziemlich groß.
    Aber wenn du ohnehin nach Alsfeld fährst, dann teste doch einfach mal. Wenn die große Orgel tatsächlich so eine geniale Leslie-Sim besitzt, dann wirst du bestimmt mehr als zufrieden sein, und die kleine ist dann garantiert aussen vor. Sollte dem so sein, dann kann ich dir nur empfehlen, gleich das "Richtige" zu kaufen, alles andere würdest du irgendwann mal bereuen.
    Ich hatte vorher auch eine alte CX-3, und der Sound ging mir dann letzten Endes irgendwann mal dermaßen auf den S..., bis ich mich dazu entschloss, mir was anderes herzutun. Mein Traum war natürlich die XK-3 - eine Orgel zum Verlieben. Doch der Preis ist halt echt der Hammer, und der Hammond-Junge der sie mir vorgeführt hatte war echt ein kleiner Gott auf der Orgel, der hat auch aus einer XB-2 /XB-1, einfach aus allem voll die coolen Sounds herausgezaubert. Meine Fähigkeiten sind da halt leider sehr begrenzt, da denkt man dann ganz schnell mal, es wäre besser, seine Orgel im nächsten Bach zu versenken und nie wieder öffentlich aufzutreten... :-)
    Roland Orgel-Sounds finde ich persönlich nicht besonders gelungen, da klingt Tonewheel schon noch mal besser. New CX-3 und Nord Electro kenne ich nur aus Hörbeispielen, und die klingen nicht schlecht - das NE finde ich sogar überraschend gut (aber halt doppelt so viel Kohle).
    Ergo: Hat man um die 2000.- Öre locker, wird die Entscheidung sehr sehr schwer (bei Tonewheel kriegt man dann doch wenigstens schon mal 2 Manuale), hat man nur die Hälfte, dann gibts im Moment noch keine Alternative neben der TW-B3. Solltest du sowieso ein Leslie besitzen, liegst du mit Sicherheit um einiges besser als mit der alten CX-3. Naja, und Hall ist auch noch dabei...

    Und für dein Clavinet kannste auch noch einige hundert Euronen kriegen, solange es in einem guten Zustand ist. Der Hammond-Freak verkauft die für glaube ich für 500,- - 700,- €, allerdings im Topzustand. Hihi, und ich habe meins auf dem Flohmarkt für 20 Mark gekriegt, war aber defekt und der Zustand ist äußerst desolat.

    Tja, Udo, jetzt hab ich ne Menge gequatscht, vielleicht hats dir ein bisschen geholften. Am liebsten würd ich ja mit dir nach Alsfeld gehen und mir die große B5 anhören :-)

    Schöne Grüße, und lass hören, falls du dich für was entschieden hast...

    Armin
     
  6. Armin-Orgler

    Armin-Orgler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.05
    Zuletzt hier:
    27.11.15
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Oberschwaben
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 09.10.05   #6
    Hi ukm,

    was ist mit deiner neuen CX-3? Bist du nicht zufrieden? Klingt doch fett! Wo fehlts?

    Grüßle

    Armin
     
  7. Birdy

    Birdy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.05
    Zuletzt hier:
    30.11.10
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    187
    Erstellt: 16.10.05   #7
    So, hab heut abend mal wieder mit dr. dr. tonewheelmaker telefoniert, und der termin, den er mir für diesen montag (17.10.05) letzte woche sonntag fest zugesagt hat ist schwuppdiwupp makulatur geworden weil er wieder in holland unterwegs ist wegen irgendwelchen kirchenorgeln.
    ehrlichgesagt hab ich nicht mehr allzuviel lust um den nächsten termin zu betteln...
    tatsache ist jedenjalls, das die lesliesimulation auf der twb-3 wohl ziemlicher müll ist, weil " auf der 3er zuwenig platz für nen grösseren chip war." Otext rademacher.
    vielleicht schaff ichs ja nen termin zu kriegen und wirklich ne tonewheelmaker zu spielen, ohne sie vorher kaufen zu müssen ;o)
     
  8. ukm

    ukm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    29
    Kekse:
    723
    Erstellt: 17.10.05   #8
    Hi Armin;
    die CX-3 ist schon ok; hab' sie auf dem letzten Album viel eingesetzt. Ich kann mich nur mit dem internen Overdrive-Sound nicht so recht anfreunden; war immer viel Nachbearbeitung notwendig. Na ja, könnte ja auch nicht schaden, wenn man im Grundsound etwas flexibler ist. Ich bin im Moment noch etwas unentschlossen, ob ich mir den Nordstage 'mal genauer ansehe/-höre oder doch eher "the real thing" bevorzuge - hat eben beides Vor- und Nachteile.

    ukm
     
  9. Armin-Orgler

    Armin-Orgler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.05
    Zuletzt hier:
    27.11.15
    Beiträge:
    85
    Ort:
    Oberschwaben
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 18.10.05   #9
    :.-).... so ist es...!!!!... lieber ukm...

    Ich bin ja überhaupt erst auf neue Orgel-Clones aufgrund der neuen CX-3 gekommen (hab sie zufälligerweise bei Günter Grünwalds Comedy-Show entdeckt - und war entzückt!).
    Ich spiele irgendwo schon auch mit dem Gedanken, ob ich mein bescheidenes 13. Monatsgehalt evtl. nicht in eben eine solche investieren sollte.

    @ Birdy

    Du hast schon recht, die Leslie-Imitation in der kleinen TW-B3 ist bei schneller Geschwindigkeit wirklich nicht der Hit - um ehrlich zu sein, man kann sie einfach vergessen. Und der Alex Radmacher ist halt auch schon ein etwas aaliger Typ, ich bin nicht wirklich warm mit ihm geworden - doch der Preis geht schon verhältnismäßig in Ordnung. Die Aussage, es sei nicht mehr Platz zur Verfügung gestanden für eine vernünftige Leslie-Sim scheint mir etwas fadenscheinig. Aber angeblich soll ja die Sim in der großen ziemlich unübertrefflich sein... Kann ich aber nicht beurteilen, woher auch, hab noch nie das Vergnügen gehabt, dies auszutesten. Wobei ich dem ja liebend gerne glauben schenken würde....
    Ich bin einfach immer noch der Meinung, antesten und urteilen - und uns dann deine Meinung mitteilen. Wir wären alle hocherfreut über dein Testurteil! Lass den Radmacher einfach labern und dich nicht drausbringen, du bist Kunde=König, du hast Geld auf welches er scharf sein wird.... letzten Endes ist er auf dich angewiesen, und nicht umgekehrt, hihihi....
    Ich will ihn hier sicher nicht schlecht machen, aber als Oberschwabe tut man sich einfach ein bisschen schwer mit so aalglatten Verkäufertypen...

    Armin
     
  10. m-brose

    m-brose Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.04
    Zuletzt hier:
    27.10.16
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    1.230
    Erstellt: 18.10.05   #10
    In Holland... interessant... ;-))) mir hat er heute (bzw. Montag abend) gemailt, dass er diese Woche in Polen wäre.......

    Schönen Gruß Martin
     
  11. Birdy

    Birdy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.05
    Zuletzt hier:
    30.11.10
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    187
    Erstellt: 18.10.05   #11
    @Armin-Orgler:
    keine sorge, wenn ich die twb-5/2 ( die mit den 2 x 9 zugriegeln) teste werde ich mich bestimmt nicht von irgendnem geschwafel beeinflussen lassen.
    ich hab eine sehr konkrete vorstellung davon, wie "meine hammond" klingen soll.
    mein ideal ist der frühe jon lord, klänge wie auf "bird has flown", "help" und natürlich "lalena", das ist meine welt, also wirklich die "romantische" hammond. wenn die tonewheel auch nur den geringsten anschein von sterilität in den höhen aufblitzen lässt, ist das teil für mich gestorben.
    im übrigen hab ich festgestellt, dass die a 100 schon im selben bereich logiert wie ne ausgebaute wheelmaker. kann mir mal jemand erklären, warum ne a 100 ungefähr n drittel kostet vonner b3? die sind doch von der hardware vollkommen identisch, ausser den lautsprechern und dem hall?
    @ m-brose
    naja, was solls, wenn er gute orgeln liefert seis ihm verziehn ;o))
     
  12. m-brose

    m-brose Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.04
    Zuletzt hier:
    27.10.16
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    1.230
    Erstellt: 18.10.05   #12
    Tja, das ist ein wirklich interessantes Phänomen, ich sehe auch keinen wirklich plausiblen Grund für den Preisunterschied...

    Eigentlich hat man ja von ner A-100 mehr, da man eben ne B-3 in nem anderen Gehäuse mit zusätzlich eingebautem amp und Speakern hat.

    Aber Sammler wollen anscheinend unbedingt B-3's, ich kann's mir auch nicht wirklich erklären. Jedenfalls tippe ich mal, dass die meisten B-3's von Sammlern gekauft werden, denn wer z.B. vorher ne M-100 gespielt hat und sich irgendwann entschliesst, dann doch eine von den großen Konsolen zu kaufen, der nimmt doch des Preises wegen eher ne A-100 oder vielleicht noch ne C-3, aber eben keine B-3.

    Eben aus dem Grund habe ich mir vor ein paar Jahren auch ne A-100 gekauft.
    Für meinen Geschmack sehen A-100 und C-3 sogar besser aus als die B-3...

    Übrigens gibt's da ja noch den netten Spruch: The best B-3's are A-100's ;)

    Schönen Gruß Martin
     
  13. Orgelmensch

    Orgelmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.03
    Zuletzt hier:
    2.11.10
    Beiträge:
    2.296
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.225
    Erstellt: 19.10.05   #13
    Mir wurde mal erzählt, daß der Hallverstärker der A100 nicht die Bombe sein soll...wäre aber trotzdem kein plausibler Grund!!!
    Ich würde sofort eine geteilte A100 nehmen, finde die auch fast geiler!!!
     
Die Seite wird geladen...

mapping