NT1000, C3000B, Fame oder ein ganz anderes???

von basement studios, 10.02.05.

  1. basement studios

    basement studios Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    10.07.08
    Beiträge:
    334
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    153
    Erstellt: 10.02.05   #1
    Hi.
    Ich brauche ein Studiomic!
    Hab mich schon durch hunderte Kataloge gewälzt, doch was ich nehmen soll weiss ich immer noch nicht...
    Ich brauche einen Allrounder, da ich mit dem Teil von nicht nur Vocals auch ab und an mal Gitarrenverst., Akustikgitarren, Drums und Bläser abnehmen muss, hauptsächlich im Studio aber auch immer häufiger live.
    Doch die ganze Sache hat auch nen Haken:
    Ich bin Schüler und hab nur wenig Geld :(
    Höchstens 300€. Nen Pre-Amp hab ich leider nicht (nur im Mixer und meiner Delta 1010LT...)

    Zur Zeit bin ich an folgeden Mics "interessiert":
    - Rode NT1000 (immerhin war das mal 100€ teurer!!!)
    - AKG C3000B (warmer AKG-Klang)
    - Fame (im Allgemeinen)

    Hat irgendwer eins der Mikros und kann mir irgendwas aus der Praxis berichten?? Kennt irgendjemand ein anderes Mic das zu mir passen würde??

    FREU MICH ÜBER JEDE ANTWORT!!!:D
    Danke!

    Gruß
    Simon
     
  2. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.660
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 11.02.05   #2
    Hallo Simon,

    für live kannst Du ein Großmembrankondensatormikro vergessen - außer als Drumoverhead i.d.R. Also was haste für einen Mixer und liefert der Phantompower? Dann würde ich sagen hol Dir für's recorden ein Studio Projects B1 und ein Beyer TGX 58 für live. Damit kämst Du zum Anfang gut hin!

    Und dann irgendwann sowas.
     
  3. RolandRecords

    RolandRecords Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 11.02.05   #3
    Hallo Simon,
    das C3000 ist für Bläser ganz o.k. Wir setzen das auch Live für die Bläser ein (BigBand). Für den Gesang kann ich es nur für Backing Vocals empfehlen. Etwas teurer ist das C4000. Für Sologesang exzelent und auch Live sehr gut verwendbar. Allerdings sollte euer Techniker etwas Ahnung von solchen Mikes in der Live-Anwendung haben.

    Gruß
    Roland
     
  4. RolandRecords

    RolandRecords Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 11.02.05   #4
    :great: Großmembran-Mikes sind in der professionellen Szene durchaus Standard. Tiefe Bläser, Backing Vocals, Bass-Drum und Amp-Abnahme werden bei uns durchweg mit solchen Mikes auch Live gemacht.
     
  5. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.660
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 11.02.05   #5
    Hallo RolandRecords,

    ich sagte ja in der Regel. Es kommt natürlich sehr drauf an wie laut es auf der Bühne ist etc. pp., Monitoring und und und
     
  6. basement studios

    basement studios Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    10.07.08
    Beiträge:
    334
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    153
    Erstellt: 12.02.05   #6
    Moin,

    Live-Gesang hab ich schon...E 855...ganz nett..
    Mein Pult: MX 2648A (Behringer) ... hat natürlich +48V...
    Mit Live meinte ich Amps, Sax und Drums (Toms, OH, HiHat).

    Hab mal im Store nachgefragt, die meinten NT1000 wär am besten.
    Den Klang kenn ich nich, aber in allen Foren steht, dass das scheiße ist. Deswegen frag ich euch...

    Die Studio Project Teile mag ich nicht so besonders... bin für warmen möglichst röhrigen Sound.

    Deswegen auch Fame (die Röhrenreihe). Was sagt ihr dazu? Soll angeblich baugleich mit dem Joemeek NB47 sein... das immerhin 850€ kostet.
    Wer kann mir sagen wie das ist.

    Man liest auch vom AKG immer, dass es sehr warm klingt... stimmt das?

    Gruß
    Simon
     
  7. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.660
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 12.02.05   #7
    Das AKG klingt eher dumpf. Mit Fame habe ich keine Erfahrung. Aus eigener Erfahrung kann ich die Mikros von CAD aus der Equitekserie empfehlen.
     
  8. basement studios

    basement studios Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    10.07.08
    Beiträge:
    334
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    153
    Erstellt: 13.02.05   #8
    Was haltet ihr vom AT3060??
    Ist um 50€ billiger geworden... nur noch 350€...
    Mit dem Zeugnisgeld das ich bekommen hab würd das auch noch so grade gehn'... wenn ich dann immernoch meine 15% krieg...:D :D
    Immerhin ne röhre drin...:eek:
     
  9. RolandRecords

    RolandRecords Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 14.02.05   #9
    Das AT3060 habe ich schon mal getestet. Ist für seinen Preis nicht schlecht. Es hat einen warmen Sound. Mit meinem SPL Channel One habe ich auch eine ordentliche Gesangsaufnahme hinbekommen.
     
  10. RolandRecords

    RolandRecords Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 14.02.05   #10
    Noch was zum AKG C3000 : Das ist in der Praxis ein reines Instrumentalmikro. Ich setze das in der Regel bei Bläsern ein. Topp Mikro für Posaune und sonstiges tiefes Blech.
     
  11. basement studios

    basement studios Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    10.07.08
    Beiträge:
    334
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    153
    Erstellt: 14.02.05   #11
    Was hälst du von AT3035 mit
    Presonus Tube Pre ("das kleine blaue Teil")?
    Kostet zusammen das gleiche und könnte den PreAmp auch live für mein E855 benutzen.;)
    Ist schließlich auch ne Röhre bei...´und hab gehört auch das kleine Teil soll ziemlich gut sein...

    Also was sagste? Besser oder schlechter als das AT3060??

    Gruß
    Simon
     
  12. RolandRecords

    RolandRecords Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 14.02.05   #12
    Das AT3035 habe ich noch nicht getestet. Auch den von Dir genannten PreAmp nicht. Wie gesagt, das AT3060 ist ganz o.k. Gesang dürfte kein Problem sein. Bei der Aufnahme sollten auf jeden Fall die Höhen hinzu und eventuell Kompression ca. 3:1
     
  13. basement studios

    basement studios Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    10.07.08
    Beiträge:
    334
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    153
    Erstellt: 14.02.05   #13
    Gut
    Also AT3060??
     
  14. awos

    awos Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.03
    Zuletzt hier:
    19.07.10
    Beiträge:
    262
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    -1
    Erstellt: 01.03.05   #14
    hallo

    yu AKGc 3000B; von wegen dumpf, reines Instzrumentalmicro oder gut nur für Bacgroundgesang. Ich benutze das Micro für den Gesang und bin mehr als nur zufrieden. Die Auflösung ist hervorragend, es ist sehr stabil und robust.
    in Verbindung mit einem sehr gutem Kompressor und EQ kann man dami sehr gute Ergebnisse erziehlen..

    hier sind Hörbeispiele:

    ich empfehle "Crying Angel"

    http://mp3.de/musik/genre/band/060800/236087/1
     
Die Seite wird geladen...

mapping